YT Capra 2018-2019

Was meint ihr, wird der Rahmen/Geo des Capras überarbeitet?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    215
  • Umfrage geschlossen .
Dabei seit
7. Mai 2005
Punkte für Reaktionen
32
So schwer ist der LRS aber nicht. Der wiegt 1900 gr.
Viel sparen ist da nicht mehr drin wenn man nicht den Einsatzbereich wechseln will, sprich vom Enduro zum AllMountain LRS wechseln.
Mein Newmen a30 evo wiegt auch 1730 gr. Ok, der wird sogar stabiler sein als der e13, aber viel gespart hab ich nicht, für das Geld.

Was wiegen denn die e13 LG1 EN-Felgen? Das ist zum Vergleichen immer interessanter als der gesamte LRS.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
335
Das 29er Capra XXL ist einfach mal so riesig und "hoch", da komme ich mit den Thule Greifarmen und dem Bügel gar nicht hin.

Also gibt es nur die Option am Unterrohr. So ganz wohl ist mir dabei nicht. Aber die Carbonschutzstange zwischen Steuersatz und Sattel ist mit dem Greifarm gar nicht zu erreichen.

Hier im Thread klemmen ja wohl auch alle die CF Rahmen, geht ihr dabei auch ans Unterrohr?
20191007_180753.jpg
 
Dabei seit
29. März 2010
Punkte für Reaktionen
376
Standort
Köln
Ja. Klemme von Tag 1 an am Unterrohr mit dem Arm, den du auch verwendest. Keine Probleme.
Nur immer einen Lappen mitnehmen, damit du das Unterrohr nach der Tour vom Matsch befreien kannst, sonst verkratzt es zu schnell, wenn du es da klemmst.
Steht so bombenfest auf dem Träger.
 

2pi

not Young and working on Talent
Dabei seit
14. Dezember 2017
Punkte für Reaktionen
733
Standort
VS
Exakt wie beim Edelstein über mir :D
Nur, daß ich zusätzlich klares Wasser mitnehme, da der Dreck bei mir meistens angetrocknet ist, wenn ich am Auto angekomme.
 
Dabei seit
1. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
335
Ja. Klemme von Tag 1 an am Unterrohr mit dem Arm, den du auch verwendest. Keine Probleme.
Nur immer einen Lappen mitnehmen, damit du das Unterrohr nach der Tour vom Matsch befreien kannst, sonst verkratzt es zu schnell, wenn du es da klemmst.
Steht so bombenfest auf dem Träger.
Ziehst du den bis zum Klick fest? Ich meine das ab 5nm ein Klick Geräusch kommen soll.
 

2pi

not Young and working on Talent
Dabei seit
14. Dezember 2017
Punkte für Reaktionen
733
Standort
VS
Nein, braucht man nicht. Der Bock ist hauptsächlich über die Riemen gesichert.
 
Dabei seit
8. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
367
Standort
Arnoldsweiler
So schwer ist der LRS aber nicht. Der wiegt 1900 gr.
Viel sparen ist da nicht mehr drin wenn man nicht den Einsatzbereich wechseln will, sprich vom Enduro zum AllMountain LRS wechseln.
Mein Newmen a30 evo wiegt auch 1730 gr. Ok, der wird sogar stabiler sein als der e13, aber viel gespart hab ich nicht, für das Geld.
Also mein LG1 EN LRS wiegt nackt, aber Tubelessready knapp 2kg. Genau 1988 Gramm.
Denke schon, dass ein LRS der 250 Gramm leichter ist, sich schon etwas bemerkbar macht.
Ist immerhin rotierende Masse.
 
Dabei seit
29. März 2010
Punkte für Reaktionen
376
Standort
Köln
Also mein LG1 EN LRS wiegt nackt, aber Tubelessready knapp 2kg. Genau 1988 Gramm.
Denke schon, dass ein LRS der 250 Gramm leichter ist, sich schon etwas bemerkbar macht.
Ist immerhin rotierende Masse.
Das hat ja auch niemand gesagt.
Er meinte ja, dass seine Laufräder so schwer wären.
Aber im Prinzip sind sie es für 29er nicht.
Und wenn man sparen möchte und es halten soll, muss man gut investieren. Kann man sich aber auch sparen. Denn wirklich bemerken wirst du es nicht, außer beim Antritt. Sobald es rollt relativiert sich das Gewicht. Im Umkehrschluss ist es dann so, dass ein schweres Laufrad auch länger schnell bleibt, also die Geschwindigkeit hält.
Und wenn dann auch noch die Naben ggf wesentlich leichter sind, ist die rotierende Masse quasi Null. Dann lieber, wenn man es sich aufgrund von Terrain und Fahrstil leisten kann, an den Reifen Gewicht sparen. Das bemerkt man am meisten!
Sorry, wollte eigentlich nicht so viel dazu schreiben.

PS: ein Bekannter von mir hat seinen LG1 EN Laufrafsatz als 29er mit 1904gr gewogen.
 
Dabei seit
16. April 2006
Punkte für Reaktionen
434
Standort
Pankow
Die original Laufräder vom ltd wogen bei mir mit Scheiben und Kassette 5350 Gramm , (nach Tublessumbau),
der fast identisch bereifte Carbon Laufradsatz vom Jeffsy wiegt 4700 Gramm......ebenfalls tubless,Garbaruk Kassette 10/48 vorn Minion 2,30 hinten das Original Monster von e*thirteen Trs+ mit über 1000 Gramm
Und für die Statistiker :
Bike aus der Kiste mit den Plastikpedalen genau 16,00 Kg ,Größe XL
Jetzt 14,8 (ohne Kettenführung, die fliegt bei mir immer als erstes raus ,weil nutzlos bei NW Kettenblatt)
Das fährt sich jetzt ......
Die Carbonkurbel mit 28 KB hat auch noch ein wenig dazu beigetragen
Was aus meiner Sicht gar nicht geht ist das fast 3,0Kg schwere Hinterrad ,das zu beschleunigen ist gutes Training,Spaß sieht anders aus :)
 
Dabei seit
8. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
367
Standort
Arnoldsweiler
Das hat ja auch niemand gesagt.
Er meinte ja, dass seine Laufräder so schwer wären.
Aber im Prinzip sind sie es für 29er nicht.
Und wenn man sparen möchte und es halten soll, muss man gut investieren. Kann man sich aber auch sparen. Denn wirklich bemerken wirst du es nicht, außer beim Antritt. Sobald es rollt relativiert sich das Gewicht. Im Umkehrschluss ist es dann so, dass ein schweres Laufrad auch länger schnell bleibt, also die Geschwindigkeit hält.
Und wenn dann auch noch die Naben ggf wesentlich leichter sind, ist die rotierende Masse quasi Null. Dann lieber, wenn man es sich aufgrund von Terrain und Fahrstil leisten kann, an den Reifen Gewicht sparen. Das bemerkt man am meisten!
Sorry, wollte eigentlich nicht so viel dazu schreiben.

PS: ein Bekannter von mir hat seinen LG1 EN Laufrafsatz als 29er mit 1904gr gewogen.
Alles gut.
Wollte auch nur mein gewogenes Gewicht beisteuern. :bier: :D
Bin im Grunde auch bei Dir.
Werde auch keine 600 - 700 Euro investieren um 250 Gramm zu sparen.
Der Effekt bei den Reifen ist da sicherlich deutlich größer und sinnvoller umzusetzen, da ja Verschleißteil.
 
Dabei seit
8. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
367
Standort
Arnoldsweiler
Die original Laufräder vom ltd wogen bei mir mit Scheiben und Kassette 5350 Gramm , (nach Tublessumbau),
der fast identisch bereifte Carbon Laufradsatz vom Jeffsy wiegt 4700 Gramm......ebenfalls tubless,Garbaruk Kassette 10/48 vorn Minion 2,30 hinten das Original Monster von e*thirteen Trs+ mit über 1000 Gramm
Und für die Statistiker :
Bike aus der Kiste mit den Plastikpedalen genau 16,00 Kg ,Größe XL
Jetzt 14,8 (ohne Kettenführung, die fliegt bei mir immer als erstes raus ,weil nutzlos bei NW Kettenblatt)
Das fährt sich jetzt ......
Die Carbonkurbel mit 28 KB hat auch noch ein wenig dazu beigetragen
Was aus meiner Sicht gar nicht geht ist das fast 3,0Kg schwere Hinterrad ,das zu beschleunigen ist gutes Training,Spaß sieht anders aus :)
:daumen::daumen::daumen:
14,8 kg für XL ist doch schon mal top.
Bin noch bei 15,65 kg.
Zwar tubeless, aber auch vorne und hinten noch ethirteen Trekkerreifen. :lol:
 
Dabei seit
16. September 2019
Punkte für Reaktionen
4
Und was rausgefunden?
Nicht wirklich. Beide Laufräder knacken immer noch sogar wenn ich diese komplett rausnehme und nur von Hand mit Druck von oben über den Boden abrolle...ist also nichts am bike. Hab jetzt mal YT und thehive Support kontaktiert und warte auf Antwort. Wird kacke wenn ich die Felgen einsenden muss da bereits auf tubeless gewechselt.

Ansonsten macht das bike viel Spaß. Wie hier erwähnt ist die 36er/DHX2 Kombo schon sehr geil. In der Tat nochmals ein anderes Level, als würde ich auf einer Couch die trails runter surfen. Genau mein Geschmack. 29er sind echt um einiges spurstabiler was sich automatisch mit höheren Geschwindigkeiten und mehr Selbstvertrauen zeigt, hätte ich nicht gedacht. Die 3kg mehr im vgl. zu meinem alten Spectral merkt man schon am Ende des Tages in den Beinen aber der Aufstieg ist für mich idr nur Mittel zum Zweck, das gehe ich ganz entspannt an.
 
Dabei seit
29. März 2010
Punkte für Reaktionen
376
Standort
Köln
Nicht wirklich. Beide Laufräder knacken immer noch sogar wenn ich diese komplett rausnehme und nur von Hand mit Druck von oben über den Boden abrolle...ist also nichts am bike. Hab jetzt mal YT und thehive Support kontaktiert und warte auf Antwort. Wird kacke wenn ich die Felgen einsenden muss da bereits auf tubeless gewechselt.

Ansonsten macht das bike viel Spaß. Wie hier erwähnt ist die 36er/DHX2 Kombo schon sehr geil. In der Tat nochmals ein anderes Level, als würde ich auf einer Couch die trails runter surfen. Genau mein Geschmack. 29er sind echt um einiges spurstabiler was sich automatisch mit höheren Geschwindigkeiten und mehr Selbstvertrauen zeigt, hätte ich nicht gedacht. Die 3kg mehr im vgl. zu meinem alten Spectral merkt man schon am Ende des Tages in den Beinen aber der Aufstieg ist für mich idr nur Mittel zum Zweck, das gehe ich ganz entspannt an.
Ich hatte vorher auch ein Spectral.
Bei der ersten Ausfahrt (da waren noch die e13 Reifen drauf), dachte ich erst, dass das keine gute Entscheidung war. Bergauf war um ein Vieles schwerer. Aber nach dem Umbau auf tubeless mit anderen Reifen, waren die Zweifel weg. Das Capra 29 ist für mich echt der beste Kompromiss aus Bergauf/Bergabperformance.
 
Dabei seit
8. Oktober 2005
Punkte für Reaktionen
367
Standort
Arnoldsweiler
Ich hatte vorher auch ein Spectral.
Bei der ersten Ausfahrt (da waren noch die e13 Reifen drauf), dachte ich erst, dass das keine gute Entscheidung war. Bergauf war um ein Vieles schwerer. Aber nach dem Umbau auf tubeless mit anderen Reifen, waren die Zweifel weg. Das Capra 29 ist für mich echt der beste Kompromiss aus Bergauf/Bergabperformance.
Da hoffe ich auch noch drauf.
Fahre die ethirteen Trekkerreifen jetzt runter, und freue mich schon auf weniger Rollwiderstand. :bier: :D :daumen:
 
Dabei seit
15. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
458
Standort
Rheinland ;)
Jetzt 14,8 (ohne Kettenführung, die fliegt bei mir immer als erstes raus ,weil nutzlos bei NW Kettenblatt)
Wie du 1,2Kg gespart hast würde mich mal im Detail interessieren?
14,8Kg mit Pedalen als AL, XL, 29 Zoll und DHX2 ist ja nicht mal sooooo einfach.
Da musste ja im Grunde bis auf Rahmen, Fahrwerk und Schaltung alles ausgetauscht werden. :D

Bin noch bei 15,65 kg.
Zwar tubeless, aber auch vorne und hinten noch ethirteen Trekkerreifen.
Die Reifen sollen von der Stabilität auch halbwegs zum Bike passen. ;)
Nix nervt mehr auf dem Trail als ne Reifenpanne.
Da transportiere ich gerne 200-300g mehr pro Reifen.

Jetzt 14,8 (ohne Kettenführung, die fliegt bei mir immer als erstes raus ,weil nutzlos bei NW Kettenblatt)
Kann man natürlich machen, "nutzlos" ist aber Unsinn.
YT baut die nicht völlig unbegründet ans Bike.
Bei mir wollte die Kette schon mal runter und das trotz NW.
Je nach Steinfeldgeballer bin ich um eine zusätzliche Kettenführung froh.
Die 106g inklusive Bashguard, mit 28-30er Bashguard nur noch 83g, machen den Bock auch nicht fett. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. März 2010
Punkte für Reaktionen
376
Standort
Köln
Fahre immer leichte Reifen ohne Probleme und die Kette wollte ohne Führung (hab ich auch immer sofort abgebaut) auch noch nie runter vom Kettenblatt.
Ich spare mir die 600-700gr gerne, wenn es geht und mir keine Probleme bereitet :)
So kann es da Unterschiede in den Vorlieben und Gewohnheiten geben. Hauptsache, die Kiste läuft bei allen.
 
Dabei seit
1. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
335
Fahre immer leichte Reifen ohne Probleme und die Kette wollte ohne Führung (hab ich auch immer sofort abgebaut) auch noch nie runter vom Kettenblatt.
Ich spare mir die 600-700gr gerne, wenn es geht und mir keine Probleme bereitet :)
So kann es da Unterschiede in den Vorlieben und Gewohnheiten geben. Hauptsache, die Kiste läuft bei allen.
Fahre ebenfalls die Snakeskin Variante. Bislang ohne Probleme. Und bei Bedarf hilft eine Reifennudel hinten enorm, wiegt nur 50 bis 60g und erlaubt weniger Luftdruck.
Vor allen vorne sehe ich nicht unbedingt Notwendigkeit für eine downhill Variante.
 
Dabei seit
15. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
458
Standort
Rheinland ;)
Vor allen vorne sehe ich nicht unbedingt Notwendigkeit für eine downhill Variante.
Downhill, also Drahtreifen, ist ja noch eine Stufe drüber. ;)

So kann es da Unterschiede in den Vorlieben und Gewohnheiten geben.
Naja, entscheident ist eher die einwirkende Kraft, abhäning von Gewicht des Sytems und Geschwindigkeit sowie die Cut/Einschlag-Wahrscheinlichkeit abhäning von Untergrund und Streckenlänge. Werden alle Parameter angehoben, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Schadens oder Defekts von Reifen/ Felge.

Vorliebe und Gewohnheit hilft ja leider nicht gegen defekte Reifen. ;)
Zudem liegt eine stabile Karkasse bei niedrigem Luftdruck natürlich nochmal etwas satter auf der Strecke.
Das fällt dann natürlich unter Vorliebe. :D

Ich spare mir die 600-700gr gerne, wenn es geht und mir keine Probleme bereitet
Klar, kann jeder machen wie er meint und für sein Fahr-/Streckenprofil am besten passt.

Reifenthema geht ja immer, hatten wir hier ja schon öfter. :D
Mal gespannt was so für 2020 noch vorgestellt wird?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
335
Downhill, also Drahtreifen, ist ja noch eine Stufe über drüber. ;)



Naja, entscheident ist eher die einwirkende Kraft, abhäning von Gewicht des Sytems und Geschwindigkeit sowie die Cut/Einschlag-Wahrscheinlichkeit abhäning von Untergrund und Streckenlänge. Werden alle Parameter angehoben, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Durchschlags/ Cut/ Platten/ Delle in der Felge.

Vorliebe und Gewohnheit hilft ja leider nicht gegen defekte Reifen. ;)
Zudem liegt eine stabile Karkasse bei niedrigem Luftdruck natürlich nochmal etwas satter auf der Strecke.
Das fällt dann natürlich unter Vorliebe. :D


Klar, kann jeder machen wie er meint und für sein Fahr-/Streckenprofil am besten passt.

Reifenthema geht ja immer, hatten wir hier ja schon öfter. :D
Mal gespannt was so für 2020 noch vorgestellt wird?
Also die Super Gravity Variante von Schwalbe zähle ich auch in den Downhill Bereich :).
 
Oben