YT Izzo - Trail Bike

Dabei seit
27. Juni 2004
Punkte Reaktionen
29
Ort
essen
Die 5000er Flasche wurden auf jeden Fall zeitgleich mit dem neuen Izzo beworben. Auch auf der Izzo Seite selbst, nicht unter Zubehör. Aber vielleicht war das auch nur Wunschdenken, kostet ja nochmal 50,- extra.:ka:
 
Dabei seit
4. Mai 2020
Punkte Reaktionen
26
Ort
Brandenburg/Havel
Ich habe mich auch zu den Frühbuchern gezählt. Ein schwarzes Comp L am 17.04. bestellt. (lieferbar ab 27.05.)
Tatsächlich erhalte ich auf hartnäckiges Nachfragen bei YT nach 10 Wochen die Info, dass Lieferanten im Verzug sind, und mir aktuell kein möglicher Versandtermin auch nur grob genannt werden kann. Andererseits lese ich hier und auch in internationalen Foren von diverse Auslieferungen. Bin ich der einzige gefrustete Erstbesteller hier?
 
Dabei seit
23. Juni 2020
Punkte Reaktionen
24
Ort
Niederbayern
Ich habe mich auch zu den Frühbuchern gezählt. Ein schwarzes Comp L am 17.04. bestellt. (lieferbar ab 27.05.)
Tatsächlich erhalte ich auf hartnäckiges Nachfragen bei YT nach 10 Wochen die Info, dass Lieferanten im Verzug sind, und mir aktuell kein möglicher Versandtermin auch nur grob genannt werden kann. Andererseits lese ich hier und auch in internationalen Foren von diverse Auslieferungen. Bin ich der einzige gefrustete Erstbesteller hier?
Puhhh das ist hart. Was sagt YT dazu das schon andere Izzo‘s ausgeliefert wurden? Kann ja dann nur am schwarzen Rahmen scheitern!
 
Dabei seit
27. Juni 2004
Punkte Reaktionen
29
Ort
essen
Moin, kleines update zum mittlerweile ausgepackten und aufgebauten Izzo:

+ sehr schicker Rahmen, kommt auf den Fotos so nicht rüber aber vor allem das Oberrohr erinnert tatsächlich an eine scharfe Klinge
+ Zustand des Bikes ist einwandfrei, keine Kratzer o.ä., Bremsen, Schaltung alles top. Ja, die Kabel sind alle viel zu lang, keine Ahnung was das soll aber kann man ja ändern

+/- Gewicht ist zu subjektiv, für manche mag das gut sein, für manche ein schlechter Wert: ca. 14kg für ein Izzo Comp in L out of the box, noch ohne Pedale und mit Schläuchen. Fazit, naja, wer nur wegen des Gewichts vom Jeffsy auf das Izzo umgeschwenkt ist, wird vermutlich enttäuscht sein.

- ein ganz dickes Minus, leider wie schon befürchtet: der Lockout! Das Teil ist zumindest bei mir von vornherein Schrott! Nicht nur die (vorher bekannte) dämliche Bedienlogik (vorgespannt = Dämpfer offen), sondern auch der Griff selbst ist wirklich Müll. Wenn der Griff vorgespannt ist, reicht der allerkleinste Ruck am Bike und sofort entsperrt sich der Griff von alleine. Bin bisher nur um den Block gefahren, aber beim kleinsten Ziehen am Lenker entsperrt sich der Griff und der Dämpfer ist geblockt. Den Knopf zum auslocken braucht man gar nicht, der Drehgriff selbst rastet nur kaum spürbar ein. Damit verblockte Trails zu fahren oder gar einen Bunnyhop kann man komplett vergessen.
Man darf also schon direkt out of the box eine Bastellösung erfinden, die den Zug dauerhaft vorspannt. Ideen hierzu sind übrigens willkommen!
 
Dabei seit
1. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
227
Ort
Freisen
So, mein Izzo ist heute gekommen. Ein Comp in beige, Größe L. Ich komme leider erst heute Abend zum Aufbauen, auf den ersten Blick aber alles einwanfrei und makellos.

Erste Frage schon mal: War nicht bei den "Frühbuchern", also direkt Bestellung bei Vorstellung im April, so eine Aktion auf der YT Seite dass man die Thirstmaster 5000 dazu bekommt? Oder musste man die doch extra bestellen? Bin mir grad nicht mehr sicher, bei mir war auf jeden Fall keine dabei...
Kann dir keine Antwort auf deine Frage geben, aber ich fände es cool, wenn du nach dem Aufbau ein paar Pics anhängst, von der fahrfertigen Maschine ?
Und Glückwunsch zum neuen Hobel
Moin, kleines update zum mittlerweile ausgepackten und aufgebauten Izzo:

  • sehr schicker Rahmen, kommt auf den Fotos so nicht rüber aber vor allem das Oberrohr erinnert tatsächlich an eine scharfe Klinge
  • Zustand des Bikes ist einwandfrei, keine Kratzer o.ä., Bremsen, Schaltung alles top. Ja, die Kabel sind alle viel zu lang, keine Ahnung was das soll aber kann man ja ändern

+/- Gewicht ist zu subjektiv, für manche mag das gut sein, für manche ein schlechter Wert: ca. 14kg für ein Izzo Comp in L out of the box, noch ohne Pedale und mit Schläuchen. Fazit, naja, wer nur wegen des Gewichts vom Jeffsy auf das Izzo umgeschwenkt ist, wird vermutlich enttäuscht sein.

- ein ganz dickes Minus, leider wie schon befürchtet: der Lockout! Das Teil ist zumindest bei mir von vornherein Schrott! Nicht nur die (vorher bekannte) dämliche Bedienlogik (vorgespannt = Dämpfer offen), sondern auch der Griff selbst ist wirklich Müll. Wenn der Griff vorgespannt ist, reicht der allerkleinste Ruck am Bike und sofort entsperrt sich der Griff von alleine. Bin bisher nur um den Block gefahren, aber beim kleinsten Ziehen am Lenker entsperrt sich der Griff und der Dämpfer ist geblockt. Den Knopf zum auslocken braucht man gar nicht, der Drehgriff selbst rastet nur kaum spürbar ein. Damit verblockte Trails zu fahren oder gar einen Bunnyhop kann man komplett vergessen.
Man darf also schon direkt out of the box eine Bastellösung erfinden, die den Zug dauerhaft vorspannt. Ideen hierzu sind übrigens willkommen!
Normal kann das eigentlich nur bedeuten, dass dein Drehgriff defekt ist.
Kann nicht glauben, dass die YT Leute so beschränkt sind und sich denken: Mmmm... der Lockout an unserer neuen Izzo Reihe funktioniert zwar nicht, aber egal, wir gehen Serie....
 
Zuletzt bearbeitet:

FloImSchnee

Geht scho!
Dabei seit
24. August 2004
Punkte Reaktionen
2.976
Ort
Salzburg
- ein ganz dickes Minus, leider wie schon befürchtet: der Lockout! Das Teil ist zumindest bei mir von vornherein Schrott! Nicht nur die (vorher bekannte) dämliche Bedienlogik (vorgespannt = Dämpfer offen), sondern auch der Griff selbst ist wirklich Müll. Wenn der Griff vorgespannt ist, reicht der allerkleinste Ruck am Bike und sofort entsperrt sich der Griff von alleine. Bin bisher nur um den Block gefahren, aber beim kleinsten Ziehen am Lenker entsperrt sich der Griff und der Dämpfer ist geblockt. Den Knopf zum auslocken braucht man gar nicht, der Drehgriff selbst rastet nur kaum spürbar ein. Damit verblockte Trails zu fahren oder gar einen Bunnyhop kann man komplett vergessen.
Ich hab eh schon umfangreich erläutert, warum ich die gewählte Lösung für einen Fehlgriff halte ;) ,
aber zu deinem konkreten Problem: kann's sein, dass die Zugspannung eine Nuance zu hoch ist, und daher der Drehgriff nicht ganz korrekt einrastet?
Andernfalls ist wirklich der Griff selber defekt. (da würd ich aber dann drauf bestehen, ein Ersatzteil geschickt zu bekommen und nicht das ganze Rad einschicken...)

Man darf also schon direkt out of the box eine Bastellösung erfinden, die den Zug dauerhaft vorspannt. Ideen hierzu sind übrigens willkommen!
Für Mehrtagestouren unbedingt Ersatzzug ins Gepäck + eine Klemme...
 
Dabei seit
15. September 2006
Punkte Reaktionen
10
der allerkleinste Ruck am Bike und sofort entsperrt sich der Griff von alleine

Wow.

Hatte vor mir das Izzo zu holen, gerade weil es Lockout hat, aber das ist jetzt vom Tisch.

Sehe nicht ein, warum man in ein derart preisintensives Bike noch Kohle stecken sollte, nur um es betriebsfertig zu kriegen. Wenn YT einen ganz normalen Hebel-Lockout in normaler Funktionsweise einbauen würde, wäre ich dabei. Aber so: keine Chance.

Würde mich mal interessieren, was die sich eigentlich bei diesem "Konzept" gedacht haben. :spinner:
Auch dass es keinen Front-Remote-Lockout hat, ist im Grunde schade.
Das Bike an sich ist so eine Granate - und dann das.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Juni 2020
Punkte Reaktionen
24
Ort
Niederbayern
Bin heute die zweite Tour gefahren und kann die kritik am Lockout nicht ganz nachvollziehen! Warum sollst du den Griff fehlbedienen? Wenn du ihn drehst ist er offen und da gehen Sprünge und jeglicher andere blödsinn ohne Probleme. Nur wenn du den Knopf drückst ist der Dämpfer gesperrt/ gelockt. Und den kannst du dir so hin drehen das du nur drann kommst wenn es sein muss.

und die Kritik an dem fehlenden front lockout verstehe ich auch nicht. Hab nen Fit4 und da gibt es 3 Stufen. Was willst du da mit einem Lockout Remote? Und bei den „kleineren“ Gabeln kannst du dir ja einen drann Bauen wennst magst. Platz ist noch da.
Bin da auch eher ein fan vom cleanen Cockpit. Ist ja so schon alles voll gestopft. ?
 
Dabei seit
27. Juni 2004
Punkte Reaktionen
29
Ort
essen
Sorry, bei den ganzen Antworten komme ich gerade mit den Multizitaten durcheinander, daher mal schnell so:

@Specigamer2936
Danke, der Hobel ist trotz allem schon geil. Fotos mach ich gerne die Tage, sobald ich meine Kamera wieder habe.

Dass der Drehgriff defekt ist glaube ich ehrlich gesagt nicht. Er hat kein Spiel und macht ja auch was er soll, nur scheint mir die Rasterung nicht stark genug zu greifen. Wenn der Hebel allerdings entsprechend seiner eigentlichen Bedienlogik verbaut wäre, macht das doch wieder Sinn: Normalzustand Dämpfer offen, Zug ist entspannt. Geblockter Zustand Dämpfer zu, Zug ist auf Spannung. Wenn ich den Zug bei dieser Funktionsweise vorgespannt hätte (z.B. bei einem langen uphill) fahre ich ja auch meist ruhig und gleichmäßig. Sobald es wieder etwas rumpeliger wird, darf der Griff ruhig sensibel sein und den Lockout sehr schnell wieder öffnen, so dass der Dämpfer offen ist. Ich sehe das Problem eher darin, dass YT die Funktion warum auch immer umgedreht hat, das ist wirklich Schwachsinn.
Und wenn ich so von den defkten e13 LRS bei den anderen YT's höre, dann hat YT anscheinend überhaupt keine Bauchschmerzen dabei, unausgereifte Produkte mit massenhaft bekannten Defekten an deren Bikes zu schrauben und trotzdem auszuliefern.

@FloImSchnee
Beruhigt mich ja zu lesen, dass ich nicht der Einzige bin der sich fragt, wieso man so eine selten dämliche Konstruktion verbaut. Wie oben geschrieben befürchte ich tatsächlich, dass das kein Defekt ist sondern der Griff halt so funktioniert. Die Zugspannung erscheint mir eher etwas schwach.
Die Bastellösung für unterwegs mit Ersatzzug & Co. ist für mich dann bei einem solchen Bike für 3k tatsächlich keine Option. Der Lockout war für mich nie der Grund für dieses Bike, nach den ganzen ersten Testberichten war es eher ein "na gut, das nehme ich notgedrungen in Kauf und werde es um- oder abbauen".

@loot
Sehe ich absolut ein! Ich bastel aber generell an jedem Bike nach dem Kauf noch rum und tausche Teile oder tune irgendwas, daher nehme ich auch das in Kauf. Gehört für mich irgendwie dazu. Allerdings muss ich klar sagen: Wenn ich ein schnelles Trailbike haben wollte bei dem ein funktionierender Lockout auch noch ein klares Kaufargument wäre, ist das Izzo mit Sicherheit keine allzu gute Wahl. Egal ob ich jetzt einen Defekt am Lockout habe oder nicht, selbst wenn der Griff einwandfrei funktoinieren würde ist die von YT gewählte Funktionsweise einfach nur kacke!
 
Dabei seit
30. Juni 2020
Punkte Reaktionen
1
Hallo,

bin neu hier und kann mich aktuell nicht so recht entscheiden. Habe schon viel gelesen und viel recherchiert und habe schon mehr oder weniger auf das Izzo festgelegt, allerdings lacht mich das Jeffsy nach wie vor immer mal an. Ich bin 1,94m und wiege ca. 90 Kg. Ich möchte das Bike zum einen für Trails nutzen (Mittelgebirge, also nicht zu wild denke ich mal) zum anderen eben mal für normale Touren. Eigentlich ein Einsatzzweck der eher zum Izzo passt. Wenn ich allerdings die ärgerliche Sache wie mit dem Lockout lese und eben auch der Tatsache ins Auge blick, das ich ca. 90 Kilo auf die Wage bringe bin ich mir unsicher ob der mehr Federweg da nicht besser ist und eben ein Jeffsy ohne Lockout Griff doch besser wäre. Jetzt mal eine Frage mal ganz abgesehen vom Lockout griff, was man ja für sich entscheiden muss, was sagt ihr zu der Sache mit dem Gewicht und Federweg, zudem eben noch einfach mal die Frage inwiefern es am Tourenfahren hindert (also mehr Federweg) da ja die Geometrie und Gewicht ja sehr ähnlich ist. Oder reichen die 130mm aus? Es fällt mir einfach schwer, mich zu entscheiden wobei ich eher zum Izzo tendiere. Es wäre aber noch schön einfach mal eine Einschätzung meiner Sorgen zu hören, ob es eben berechtigt oder schwachsinnig ist.

Hoffe mir kann jemand helfen, da es mein erstes richtiges MTB werden soll und ich mich daher echt schwer tue!

Grüße,
 
Dabei seit
15. September 2006
Punkte Reaktionen
10
@mr.brown: Hier hat das einer mit dem Umbau auf 'nen Remote-Hebel anscheinend sogar schon hingekriegt
Hat einfach das entsprechende Teil bei Aliexpress geordert und drangeklatscht. :D
Könnte natürlich optisch graziler umgesetzt werden - aber immerhin.
Viel Erfolg auf alle Fälle damit. Würde mich brennend interessieren, wenn's auch bei dir klappen sollte.

Was willst du da mit einem Lockout Remote?

Ein komplett dichtmachender Remote-Lockout (vorn und hinten) ist einfach überragend.
Sowohl bergauf als auch auf allen halbwegs ebenen Strecken. Du sparst damit brutal Energie (auch die zum Runterlangen an die sonst zu schaltenden Hebel), die wiederum in Vortrieb gesteckt werden kann.
Klingt nach nix, macht aber im Dauerbetrieb 'nen riesen Unterschied.
Würde es jedenfalls nie mehr missen wollen. Nicht umsonst fahren auch die ganzen Worldcup-XC-Presswürste damit. Ich versteh' eh nicht, wie sowas derartig geniales noch kein absoluter Standard sein kann.

By the way: welche Version des Izzo fährst du eigentlich so und welche Gabel ist bei dir genau verbaut?
Thx schonmal für eine Antwort.
 
Dabei seit
23. Juni 2020
Punkte Reaktionen
24
Ort
Niederbayern
Hab ein Izzo Pro und die 34 Perormance Elite Gabel. Fahr bisher nur im mittleren Bereich und hatte bisher noch keine merklichen Wankbewegungen. Das ein Lockout sinn macht ist mir schon klar aber warum das immer alles an den Lenker Fernbedient werden muss erschließt sich mir nicht so ganz. Mein altes Bike hat den Lockout nur an der Gabel und das hat mich nie gestört.
Beim Izzo wären dann ganze 6 Kabelzüge/Leitungen die vom Lenker weg gehen wenn du noch einen Remote für die Gabel vorne verbaut wird. 8-)

und by the way... eine Kaufentscheidung am Drehgriff auszumachen ist doch schon etwas weit hergeholt. ein Hebellockout kostet keine 70€ und ist auf 20min umgebaut. Wenn es so streng genommen wird findest garantiert bei jedem Bike irgend etwas negatives. :D

@paulalter denke für deinen Fahrprofil sollte das Izzo locker ausreichen. Das 130er Fahrwerk steckt schon einiges weg. Das 2020er Jeffsy ist da schon eher richtung Enduro.
 
Dabei seit
1. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
227
Ort
Freisen
Sorry, bei den ganzen Antworten komme ich gerade mit den Multizitaten durcheinander, daher mal schnell so:

@Specigamer2936
Danke, der Hobel ist trotz allem schon geil. Fotos mach ich gerne die Tage, sobald ich meine Kamera wieder habe.

Dass der Drehgriff defekt ist glaube ich ehrlich gesagt nicht. Er hat kein Spiel und macht ja auch was er soll, nur scheint mir die Rasterung nicht stark genug zu greifen. Wenn der Hebel allerdings entsprechend seiner eigentlichen Bedienlogik verbaut wäre, macht das doch wieder Sinn: Normalzustand Dämpfer offen, Zug ist entspannt. Geblockter Zustand Dämpfer zu, Zug ist auf Spannung. Wenn ich den Zug bei dieser Funktionsweise vorgespannt hätte (z.B. bei einem langen uphill) fahre ich ja auch meist ruhig und gleichmäßig. Sobald es wieder etwas rumpeliger wird, darf der Griff ruhig sensibel sein und den Lockout sehr schnell wieder öffnen, so dass der Dämpfer offen ist. Ich sehe das Problem eher darin, dass YT die Funktion warum auch immer umgedreht hat, das ist wirklich Schwachsinn.
Und wenn ich so von den defkten e13 LRS bei den anderen YT's höre, dann hat YT anscheinend überhaupt keine Bauchschmerzen dabei, unausgereifte Produkte mit massenhaft bekannten Defekten an deren Bikes zu schrauben und trotzdem auszuliefern.

@FloImSchnee
Beruhigt mich ja zu lesen, dass ich nicht der Einzige bin der sich fragt, wieso man so eine selten dämliche Konstruktion verbaut. Wie oben geschrieben befürchte ich tatsächlich, dass das kein Defekt ist sondern der Griff halt so funktioniert. Die Zugspannung erscheint mir eher etwas schwach.
Die Bastellösung für unterwegs mit Ersatzzug & Co. ist für mich dann bei einem solchen Bike für 3k tatsächlich keine Option. Der Lockout war für mich nie der Grund für dieses Bike, nach den ganzen ersten Testberichten war es eher ein "na gut, das nehme ich notgedrungen in Kauf und werde es um- oder abbauen".

@loot
Sehe ich absolut ein! Ich bastel aber generell an jedem Bike nach dem Kauf noch rum und tausche Teile oder tune irgendwas, daher nehme ich auch das in Kauf. Gehört für mich irgendwie dazu. Allerdings muss ich klar sagen: Wenn ich ein schnelles Trailbike haben wollte bei dem ein funktionierender Lockout auch noch ein klares Kaufargument wäre, ist das Izzo mit Sicherheit keine allzu gute Wahl. Egal ob ich jetzt einen Defekt am Lockout habe oder nicht, selbst wenn der Griff einwandfrei funktoinieren würde ist die von YT gewählte Funktionsweise einfach nur kacke!
Bin ich sehr gespannt, ob mich die Lockoutfunktion auch so stören wird, falls mein Izzo irgendwann in diesem Jahrtausend noch geliefert werden sollte:ka:
 
Dabei seit
27. Juni 2004
Punkte Reaktionen
29
Ort
essen
@mr.brown: Hier hat das einer mit dem Umbau auf 'nen Remote-Hebel anscheinend sogar schon hingekriegt
Hat einfach das entsprechende Teil bei Aliexpress geordert und drangeklatscht. :D
Könnte natürlich optisch graziler umgesetzt werden - aber immerhin.
Viel Erfolg auf alle Fälle damit. Würde mich brennend interessieren, wenn's auch bei dir klappen sollte.

Danke für den Tipp, ist ne gute Idee! :daumen:
Der Lockout ansich war für mich wie gesagt eher ein kleines Manko dass ich in Kauf genommen habe, es war aber weder ein klares Plus (auch wenn er funktionieren würde) noch ein Kaufhindernis. Ich hatte eh von vornherein geplant, den ganzen Quatsch abzubauen. Ich habe zum Glück hier die Suspension-Profis von flatout-suspension in der Nähe. Termin dort ist schon mit langem Vorlauf gemacht, da ich die Gabel auf 140mm traveln lassen will. Den Dämpfer sollen die sich dann auch nochmal angucken, ich habe da zwei Optionen im Kopf. Entweder sollen sie die Lockout-Funktion ganz entfernen oder die Funktion "umdrehen". Das erste sollte eigentlich machbar sein, beim zweiten bin ich mir nicht sicher. Wenn die Bedienlogik dann aber auch wirklich "logisch" wäre, würde ich zumindest eine Zeit lang damit fahren und testen, ob es mir wirklich Vorteile bringt.
 
Dabei seit
27. Juni 2004
Punkte Reaktionen
29
Ort
essen
Hallo,

bin neu hier und kann mich aktuell nicht so recht entscheiden. Habe schon viel gelesen und viel recherchiert und habe schon mehr oder weniger auf das Izzo festgelegt, allerdings lacht mich das Jeffsy nach wie vor immer mal an. Ich bin 1,94m und wiege ca. 90 Kg. Ich möchte das Bike zum einen für Trails nutzen (Mittelgebirge, also nicht zu wild denke ich mal) zum anderen eben mal für normale Touren. Eigentlich ein Einsatzzweck der eher zum Izzo passt. Wenn ich allerdings die ärgerliche Sache wie mit dem Lockout lese und eben auch der Tatsache ins Auge blick, das ich ca. 90 Kilo auf die Wage bringe bin ich mir unsicher ob der mehr Federweg da nicht besser ist und eben ein Jeffsy ohne Lockout Griff doch besser wäre. Jetzt mal eine Frage mal ganz abgesehen vom Lockout griff, was man ja für sich entscheiden muss, was sagt ihr zu der Sache mit dem Gewicht und Federweg, zudem eben noch einfach mal die Frage inwiefern es am Tourenfahren hindert (also mehr Federweg) da ja die Geometrie und Gewicht ja sehr ähnlich ist. Oder reichen die 130mm aus? Es fällt mir einfach schwer, mich zu entscheiden wobei ich eher zum Izzo tendiere. Es wäre aber noch schön einfach mal eine Einschätzung meiner Sorgen zu hören, ob es eben berechtigt oder schwachsinnig ist.

Hoffe mir kann jemand helfen, da es mein erstes richtiges MTB werden soll und ich mich daher echt schwer tue!

Grüße,

Das kommt stark drauf an, was du unter "Trails" verstehst. Bei uns im Ruhrgebiet sind die Trails zwar eher kurz, dafür gibt es eine Menge gebauter Strecken wo sich 150mm schon sehr gut nutzen lassen. Von der Haltbarkeit macht es glaube ich keinen Unterschied, nicht umsonst betont YT ja, dass das Izzo die gleichen Testabläufe überstanden hat wie das Jeffsy (oder war es sogar das Capra?).
Vom Gewicht her geben sich beide auch fast nix, daher würde ich persönlich immer zu etwas mehr Reserven beim Federweg raten. Ich hab allerdings schon ein Enduro und wollte bewusst etwas mit weniger Federweg. Wenn es bei dir "ein Bike für alles" sein soll, wärst du meiner Meinung nach mit dem Jeffsy besser bedient.
 
Dabei seit
30. Juni 2020
Punkte Reaktionen
1
Vielen Dank für die Antworten!

Ich werde dann zum Izzo tendieren, fahre aktuell ein altes Peugeot Rennrad, bin also aktuell keinerlei Federweg gewohnt. Zudem wird es wahrscheinlich mehr Touren fahren und da ich eben Anfänger bin eher sanfte Trails sehen. Wenn ich es mir ehrlich eingestehe, wird das Izzo mit mir vorerst wahrscheinlich sehr unterfordert sein. Sobald ich die Bestellung aufgegeben habe werde ich mich nochmal hier melden und berichten. Vielleicht hilft es ja Leuten wie mir die eben wenige Erfahrungen haben sich zu entscheiden. Zwecks dem Lockout ist mir dann auch eingefallen, dass es für alle Probleme eine Lösung gibt, vielleicht hilft mir ja mein 3D-Drucker und meine CAD Künste dabei. Falls eine brauchbare Lösung entsteht lass ich es euch wissen!

Grüße
 

panino

Mittwochsradler
Dabei seit
30. Januar 2002
Punkte Reaktionen
269
Ort
Wangen bei Starnberg
Hab mir nach über 10 Jahren Enduro (Bionicon Alva 160 und Bionicon EVO 180) ein Bike gewünscht, das zum Einen gut bergab geht, aber nicht ganz so mühsam bergauf zu treten ist. Nach einer Testfahrt habe ich mich dann für das Race Pro entschieden. In XL mit den Tatze 2 Face Pedalen, einem Reserveschlauch unterm SQ Lab Sattel bringt das Teil 13,4 Kg auf die Waage. Als Alpenrandbewohner wird das Bike auf den selben Strecken wie die Enduros bewegt. Der Lock Out funktioniert bei mir einwandfrei und ich kann nur sagen, dass mich das Rad täglich neu begeistert. Die Rückmeldung vom Trail ist natürlich direkter als bei 180mm mit Downhillreifen im Gegenzug werden kleinste Lenkbewegungen messerscharf umgesetzt und bergauf trennen es Welten.
 
Dabei seit
6. Juni 2008
Punkte Reaktionen
214
Kann mir zufällig jemand sagen ob auf dem Pro Race die DT Swiss XMC 1200 Spline in der Version 2020 drauf sind. Wenn ja würde für diese Laufräder die neue DT Swiss Garantie gelten und das würde ich bei Carbonfelgen als sehr beruhigend empfinden.
 
Oben