YT Tues Core 4 & YT Dirt Love Core 2: Neue Ausstattungen für Downhill und Slopestyle

YT Tues Core 4 & YT Dirt Love Core 2: Neue Ausstattungen für Downhill und Slopestyle

Mit den Core-Sondermodellen für Tues und Dirt Love deckt YT gleich beide Ende des Spektrums ab. Ordentlich Hub für fette Downhill-Action oder auf das Minimum reduziert, um den Slopestylekurs zu rocken. Hier gibts die Infos!

Den vollständigen Artikel ansehen:
YT Tues Core 4 & YT Dirt Love Core 2: Neue Ausstattungen für Downhill und Slopestyle

Wie gefallen euch die neuen Core Modelle vom YT Tues & Dirt Love?
 
Dabei seit
5. August 2020
Punkte Reaktionen
363
Ich war dieses Jahr in vielen "richtigen" Bikeparks und Downhill Bikes sind dort sehr wenig vertreten. Und wenn dann waren es meist Leihbikes
Ja aber ist ja auch klar. Publikum ist halt auch oft relativ jung…da haben vermutlich die wenigsten die Kohle für mehrere Bikes und dann macht es ja nur Sinn ein abfahrtsorientiertes Enduro zu holen, dass man auch treten kann. Und ja, Downhiller sind in Bikeparks auf jeden Fall in der Minderheit aber man sieht da schon noch einige.
 
Dabei seit
29. Juli 2022
Punkte Reaktionen
1.399
Ort
Eisenstadt
Macht Sinn wenn man wirklich Downhill fahren will. Also rein auf Geschwindigkeit auf den ruppigen Downhill Lines. Für alles andere und 50% Downhill Lines fährt man eben Enduro. Ausser 3cm Federweg unterscheidet sich sowas wie ein Torque oder Strive nicht mehr von nem Downhill bike. Die Geometrie ist nahezu gleich im Stehen.
 
Dabei seit
29. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.206
Nuja trotzdem ist n DH für absolute Maximalbelastungen ausgelegt und n Enduro ist halt eben nicht für Hardline & Co. … und genau da kommt das extra Gewicht für extra Stabilität doch eig. her (oder sollte es) und nicht von der Überlegung „hm okay, dann biete ich als Hersteller mal n Mini-DH an, damit ich da nur noch ein Enduro verkaufe, statt n DH + n Trailbike … ja mag sein, dass die modernen Enduros viel können, konnten aber von einigen Jahren die Freeride Bikes mit 170-180mm auch und n Enduro ist für mich eben auch noch n Rad zum selbst hochstrampeln und wenn die Kisten also auch-Hochstrampel-Räder dann schwerer sind als n DH, dann wird‘s absurd! … und jeder Versuch das irgendwie schönzureden (weil man vllt n viel zu schweres Rad für viel zu viel Held gekauft hat ^^) ist mMn ebenso Käse!
 
Dabei seit
29. Juli 2022
Punkte Reaktionen
1.399
Ort
Eisenstadt
Du redest von Freeride Bikes mit 170-180mm. Das ist hald einfach heute in die Klasse Enduro gerutscht. Die selben Räder werden hald jetzt als Enduro verkauft weil man sie plötzlich bergauf bewegen kann. Mehr ist es eigentlich nicht. Siehe Torque.
 
Dabei seit
5. August 2020
Punkte Reaktionen
363
Es wurden schon Enduro-Räder bei Hardline und Rampage benutzt...unterschätz mal nicht die Stabilität von denen und ob ein Downhill-Bike tatsächlich wirklich mehr aushält würde ich so pauschal definitiv nicht unterschreiben.
Außerdem kommen beim Enduro ja noch Teile wie Dropper-Posts, 12-Fach Kassetten etc. dazu. Der Rest ist ja nicht wirklich anders.
Eine ZEB + 12-Fach GX wiegt halt genau so viel wie ne Boxxer + 7-Fach-Kassette. Dann noch Dropper + Shifter beim Enduro was bestimmt nochmal 500g+ wiegt.
Das alles zusammengerechnet und dann potentiell trotzdem etwas weniger Gewicht als ein Downhill-Bike ist doch vollkommen in Ordnung...vor allen ist das Tues halt auch einfach wirklich leicht. Ist nicht bei jedem DH-Bike so.
Und was erwartet ihr denn? 170mm Federweg und ein Rahmen, der nicht sofort beim ersten Drop zusammenklappt, ordentliche Schlappen, Dropper, 12-Fach und dann 12 kg Gewicht?
Vielleicht sollten diese Leute dann einfach bei XC oder so bleiben.
 
Dabei seit
29. Juli 2022
Punkte Reaktionen
1.399
Ort
Eisenstadt
Dann musst hald 27,5 mit Fox 34 und Exo Reifen fahren. Das was hald vor gut 10 Jahren ein Enduro war. Da hatten die noch 14 kg.
Wie schon erwähnt ist 15,5kg kein normales Gewicht für ein Downhill bike. Ein Sender wird mit 16,9kg angegeben.
Das ist weit realistischer und mit FR 560 Felgen und Coil auch alltagstauglicher ausgestattet. Dann kannst ein Enduro auch 1-2 kg leichter haben denn ein Torque mit dem selben LRS hat 15,8kg.
Kein Problem mehr. Aber irgendein Leichtbau Downhiller wird natürlich das selbe wiegen wie ein eher schweres Enduro.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
5.186
Ort
mainz
Nuja trotzdem ist n DH für absolute Maximalbelastungen ausgelegt und n Enduro ist halt eben nicht für Hardline & Co.
Ja, wie viele Canyon Torques sind bei der Rampage schon auseinander gefallen und wie viele tues waren es noch gleich?

Und Hardline ist auch noch niemand mit dem Enduro gefahren... Ach ne warte Mal. Lewis Buchanan letztes Jahr schon.
 
Dabei seit
29. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.206
Ok dann weniger sinnbildlich sondern für dich in einfach und platt - wie viele Enduros laufen eine Saison im DH WC?

Die ganzen Gründe, warum n Enduro schwer sein darf und n DH leicht, mögen für sich vollkommen super sein, trotzdem machts im direkten Vergleich wenig Sinn, dass ein Rad, das den Berg auch rauf gestrampelt werden soll, fast so schwer ist, wie mein Demo9 vor 10 Jahren … da frag ich mich schon, warum es da n Carbon-Speiseeis für 8k braucht … den Irrsinn kann mir keiner argumentieren …
 
Dabei seit
5. August 2020
Punkte Reaktionen
363
Ok dann weniger sinnbildlich sondern für dich in einfach und platt - wie viele Enduros laufen eine Saison im DH WC?

Die ganzen Gründe, warum n Enduro schwer sein darf und n DH leicht, mögen für sich vollkommen super sein, trotzdem machts im direkten Vergleich wenig Sinn, dass ein Rad, das den Berg auch rauf gestrampelt werden soll, fast so schwer ist, wie mein Demo9 vor 10 Jahren … da frag ich mich schon, warum es da n Carbon-Speiseeis für 8k braucht … den Irrsinn kann mir keiner argumentieren …
Verstehe ich nicht.
1) Ein Downhill-Bike ist ja nicht das selbe wie ein Enduro…es gibt auch andere Unterschiede als nur das Gewicht
2) ob ein Enduro auch ne Saison DH WC durchhält, kann ich zwecks Nicht-Testen nicht sagen…würde aber nicht sagen, dass es definitiv nicht so ist
3) wer sagt, dass es ein Spezi für 8K sein muss? Richtig…niemand.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
5.186
Ort
mainz
Ok dann weniger sinnbildlich sondern für dich in einfach und platt - wie viele Enduros laufen eine Saison im DH WC?
Norco Range mit anderem link jetzt in der zweiten saison :ka:
Connor fearon ist anfang der saison ein paar WCs mit nem Dreadnought gefahren.

Und welches DH bike läuft überhaupt die ganze Saison im WC? denkst du wirklich die profis fahren von anfang bis ende der saison auf ein und dem selben bike, womöglich auch noch mit den gleichen lagern? da gibts regelmässig frisches material.

Es gibt auch einen guten Grund wieso Enduro Bikes und ihre anbauteile so robust sind und der heißt EWS.

Heute war trophy of Nations in Finale. Die schnellsten Fahrer haben die 5 stages in ca 40 minuten geschafft.
Also 40 minuten hartes vollgas geballer auf steinigen anspruchsvollen strecken.
Und die regeln besagen das man defekte selbst beheben muss, helfen drüften nur andere Fahrer, mit dem mateiral das man dabei hat.
Ein Team wurde disqualifiziert weil sie zwischen 2 stages ein laufrad getauscht haben.

Die anforderungen an das Material sind mmn nicht niedriger als im DH WC.
 
Zuletzt bearbeitet:

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
22.056
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Na ja gut es kommt halt immer auf die Strecken an und auch welches dh Rad man mit welchen Enduro vergleicht.

Grundsätzlich bietet ein Downhillrad mehr Reserve, mehr Sicherheit wenn das Enduro einfach an seine Grenzen kommt. Ob man das nutzen kann ist ein anderes Thema, ob man es braucht ebenso.

In den Parks sind schon noch genug Downhillbikes unterwegs, natürlich hier bei uns in Schulenberg mehr als zb in Andreasberg. den Markt dafür gibt's sicher noch, trotz den Balletenduros die für die meisten Strecken völlig ausreichen bzw für die meisten Fahrer
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
5.186
Ort
mainz
Grundsätzlich bietet ein Downhillrad mehr Reserve, mehr Sicherheit wenn das Enduro einfach an seine Grenzen kommt. Ob man das nutzen kann ist ein anderes Thema, ob man es braucht ebenso.
Das bezweifelt hier denke ich auch niemand. Die frage war ehr wie viel robuster sind die DH rahmen im vergleich zu Enduro Rahmen ausgelegt.
 

xMARTINx

Echter (Ex) Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
22.056
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Das bezweifelt hier denke ich auch niemand. Die frage war ehr wie viel robuster sind die DH rahmen im vergleich zu Enduro Rahmen ausgelegt.
Auch das kommt sicher auf die Rahmen an die man zum Vergleich heranzieht, nimm mein G1, Unterrohr vom G19, Doppelbrückenfreigabe, da kannst ohne Probleme jede Weltcupstrecke in Angriff nehmen ohne dir Gedanken über Stabilität zu machen (diese Stabilität wiegt natürlich auch), und wenn du da nen...puh keine Ahnung Mondraker Foxy, Orbea oder sonst was daneben stellst sind halt eben nicht für Doppelbrücke freigegeben und vielleicht nicht so auf maximale Belastung ausgelegt (weiß ich natürlich nicht, nur ne Vermutung aber gibt's sicher genug Beispiele).
Und ob dann so nen super leichter dh Rahmen wie zb Gambler auf Dauer so stabil ist wie so nen Scherer G1 Rahmen...glaub das nimmt sich tatsächlich gar nicht mehr so viel am Ende da Enduros eben auch für Bikepark entwickelt werden
 
Dabei seit
29. Juli 2022
Punkte Reaktionen
1.399
Ort
Eisenstadt
Ok dann weniger sinnbildlich sondern für dich in einfach und platt - wie viele Enduros laufen eine Saison im DH WC?

Die ganzen Gründe, warum n Enduro schwer sein darf und n DH leicht, mögen für sich vollkommen super sein, trotzdem machts im direkten Vergleich wenig Sinn, dass ein Rad, das den Berg auch rauf gestrampelt werden soll, fast so schwer ist, wie mein Demo9 vor 10 Jahren … da frag ich mich schon, warum es da n Carbon-Speiseeis für 8k braucht … den Irrsinn kann mir keiner argumentieren …

Überleg mal wie ein Demo vor 10 Jahren aussah. Ich bin mir zwar nicht sicher aber ich würde sagen 26". Da ist es leicht Gewicht zu sparen.
Bikes die bergab spass machen sollen waren schon immer verdammt schwer. Hab grad rein aus Jux den Canyon 2010 und 2011 Katalog durchgeblättert. Die Torques damals Wogen alle von 15,5-18 kg. Und das in 26 mit einem Rahmen der aussah wie ein Kinderfahrrad und OHNE Dropper(!).
 
Oben Unten