Zeigt her eure Rennräder! - Teil 2

Dabei seit
28. April 2014
Punkte für Reaktionen
315
Mein Focus Paralane im Semi-Gravel Setup, hab jetzt 35mm Schwalbe G One montiert. Heute komm ich leider nicht mehr draußen zum fahren, morgen oder am Wochenende werde ich aber einmal teste, ob "Gravel" was für mich ist. Wenn das Rennrad schon 35mm Reifen ohne Probleme aufnimmt, kann man da ja ruhig einmal testen.


 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. April 2014
Punkte für Reaktionen
315
Danke!
Ich muss zugeben, ich schau ja schon länger wegen einem neuen Rad, aber das Paralane erfüllt eigentlich alle Anforderungen. Mit den breiten Reifen ist es jetzt einigermaßen Geländegängig, mit den Umbauten ist auch eine sportliche Sitzposition möglich usw. Und mit 28mm Reifen und leichtem Berk Sattel wiegt es ziemlich genau 7,5kg, was für ein Rennrad mit Scheibenbremsen auch mehr als in Ordnung ist.

Das "Problem" ist, dass ich ja selbst nicht genau weiß, was ich eigentlich will. Einmal überleg ich mir ein Rennrad mit Stahlrahmen aufzubauen und dann schau ich mir wieder die neuesten Aero-Hobel an. Das kann ich mir aber eigentlich alles sparen, da das Paralane ja alles kann. Und einen recht großen Teil meiner Kilometer fahr ich im Keller auf Zwift, da ist es sowas von egal, ob das Rad ein paar Gramm leichter oder aerodynamischer ist.
 
Dabei seit
28. April 2014
Punkte für Reaktionen
315
Zwift. Virtuell bin ich meistens mit einem Felt AR oder S-Works Venge Disc und Zipp 858/Super9 Laufradsatz unterwegs, viel schneller geht's nicht :D Bzw. falls ich virtuelle Höhenmeter abspulen will und ein leichtes Rad will, tausch ich das virtuelle Rad einfach gegen ein Trek Emonda mit Lightweight-Laufradsatz aus.
 

Rines

Fack da streets
Dabei seit
4. August 2009
Punkte für Reaktionen
604
Das "Problem" ist, dass ich ja selbst nicht genau weiß, was ich eigentlich will. Einmal überleg ich mir ein Rennrad mit Stahlrahmen aufzubauen und dann schau ich mir wieder die neuesten Aero-Hobel an. Das kann ich mir aber eigentlich alles sparen, da das Paralane ja alles kann.
Das ist kein "Problem". Das ist eine Chance um sich einen Riesen Fuhrpark zu rechtfertigen. Das Problem kommt eher dann wenn man kein Geld hat/ausgeben will, keinen Platz oder keine Zeit hat 8-)


Aber spass beiseite! Das Rad gefällt mir richtig gut :love:
 
Dabei seit
1. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
277
Standort
Düsseldorf
Hast du noch viel Platz an den Kettenstreben? An der Gabel ist beim paralane ja massig Platz für Reifen. Mehr als 32mm hatte ich noch nicht drauf, aber das war schon ziemlich cool. Kann echt alles, die Mühle 👍
 
Dabei seit
28. April 2014
Punkte für Reaktionen
315
Ja, da ist noch Platz, ich würde sagen, 38mm gehen auch noch. Ich halte mich da aber an die Herstellerempfehlung von 35mm, da kann eigentlich nichts passieren, auch nicht, wenn Dreck an den Reifen ist. Und die Reifen sind momentan ja auch auf einer recht schmalen Felge mit 17mm Innenbreite montiert, wenn man da eine breitere nimmt, kann das ganze auch wieder anders ausschauen.
Falls mir die Ausflüge ins Gelände wirklich Spaß machen sollten, kann es gut sein, dass ich mir einen zweiten Laufradsatz dafür hole. Dann muss ich mir aber auch wegen der Übersetzung was überlegen, 36/28 als kleinster Gang ist ja auch auf der Straße schon recht sportlich, im Gelände könnte das zu viel sein.
 
Dabei seit
1. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
277
Standort
Düsseldorf
Ja gute Frage. Die alte eTap (ohne Wifli) kann ja laut einiger Erfahrungsberichte und obwohl von SRAM nur bis 28 freigegeben bis zu 30 Zähne hinten, aber das ist natürlich auch nicht die Welt. Komisch, dass sogar die neue 2x12 Force AXS ab Werk "nur" mit 33-46 / 10-33 kommt. Am Ende darf man einfach nicht so viel Pudding in den Beinen haben :D

P.S: Ich hab mich ja recht früh von meinen Fulcrums getrennt, musste dann auch feststellen, dass die Naben nach ein paar wenigen Regenfahrten etwas Rost angesetzt hatten. Dichtung war echt nicht so prall, bisschen enttäuschend. Mittlerweile fahre ich bei Regen nur noch Zwift, aber zum Graveln würde ich da mal drauf achten.
 
Dabei seit
28. April 2014
Punkte für Reaktionen
315
Mit einer FTP von weit über 300W ist es ja zum Glück nicht so das Problem, aber nach über 150-200km lässt dann irgendwann auch die Kraft nach und vor allem im Gelände kann man auch nicht so weit mit der Trittfrequenz runtergehen, da der Reifen sonst durchrutscht.
Bei Schlechtwetter bin ich auch nur auf Zwift unterwegs, daher hatte ich mit den Fulcrum bisher keine Probleme mit den Lagern. Ok, ein paar Mal bin ich auch in einen Regenschauer gekommen, aber so oft ist das zum Glück nicht vorgekommen.
 

Geisterfahrer

Sapere aude!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
7.863
Standort
Nordbaden
Warum auch nicht? :)
Ne grandiose Verbesserung wie die neuen Geometrien im MTB-Bereich hat's ja bei den Rennern nicht gegeben, sondern nur paar Geschichten, die man gut finden kann oder auch nicht, wie etwa Discbremsen.
 
Oben