Zipp 3Zero Moto Laufräder im ersten Test: Carbon übertrumpft Alu?

Dabei seit
8. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
154
Standort
München
Ist in der Felge bei Foto #2 noch eine Lage eines anderen Materials eingearbeitet? Oder was ist das für eine hellere Schicht?

@speedy_j Speichen werden doch eh immer etwas (nicht komplett) "entspannt" wenn man normal fährt und ich denke bei einem Alulaufrad mit wenig steifer Felge wird ein Einschlag auch nicht wirklich besser aussehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

MSTRCHRS

Christoph Spath
Forum-Team
Dabei seit
27. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
538
Standort
Reutlingen
Es mus doch jeder merken, dass Zipp wieder einen marketig-geschwätz-gläubigen Deppen gefunden hat.
ihr hört euch ja schon wie das Marketing-Gewäsch vom Hersteller an... wie alle Nachteile hier zu Vorteilen werden. Inwiefern ist Carbon eine nachhaltige Alternative zu Alu? Meinst Du haltbare? Und tordierender Flex um den Speichennippel ist gut? Eher niemals oder? Knackt, reibt, arbeitet, die Asymmetrie führt imo zu einer außermittigen Belastung?!?

Wo bleibt der qualifizierte Beitrag von Jens Staudt, dem Testinator usw.?
Nehmen wir das Fazit doch mal auseinander:
Mit dem Zipp 3Zero Moto hat der amerikanische Laufrad-Spezialist ein spannendes Produkt mit interessantem Konzept auf den Markt gebracht. – das kann man so oder so sehen, mMn ist es eine gelungene Abwechslung und bringt frischen Wind ins Laufrad-Design, v.a. nachdem für mich Fahrqualität inzwischen eines der wichtigsten Kriterien ist.

Die 3Zero Moto unterscheiden sich maßgeblich von anderen Carbon-Laufrädern, die wir bisher fahren konnten. – das ist ein Fakt.

Ein sehr viel nachgiebigeres Fahrgefühl durch radialen Flex ist verknüpft mit hoher Lenkpräzision – das haben wir im Direktvergleich herausgefahren. Zusammen mit @Grinsekater teste ich schon seit einiger Zeit verschiedenste Laufräder und habe mir da ein bisschen Erfahrung angeeignet. Die 3Zero Moto sind außerdem nicht die ersten Carbon-Felgen, die ich fahren dürfte.

und macht den Laufradsatz somit zu einer attraktiven Wahl für Rennfahrer, aber auch Fans von Komfort. – das ist eine Schlussfolgerung, die ich aus den Fahreindrücken ziehe.

Wenn sich die Angaben zur Haltbarkeit im Dauereinsatz beweisen, kann der Laufradsatz trotz hoher Anschaffungskosten eine nachhaltige Alternative zu Alu-Laufrädern sein. – gemeint ist hier die finanzielle Nachhaltigkeit, die Rechnung muss ich euch glaube ich nicht aufschlüsseln, oder?

Bisher zeigt sich das Komplettpaket unkompliziert – das ist eine Feststellung

– wir werden aber weiter darauf unterwegs sein, um Zipps Aussagen auf die Probe zu stellen.
– nachdem ich bisher keine Wertung zur Haltbarkeit, sondern nur eine Feststellung gemacht habe, verweise ich auf den weiteren Test, um Zipps aussagen zu untermauern oder zu stürzen.

Wenn das für euch immernoch Marketinggeschwätz ist – die Laufräder sind noch bei uns in der Redaktion, ich lade euch beide herzlich ein, sie einmal selbst auszuprobieren. Gegebenenfalls bin ich kommenden Sonntag in Bad Wildbad. Kommt doch rum. :daumen:


2099€ bei 1954gr Gewicht und nur 120kg Systemgewicht. Warum wird in der Tabelle so einer wie z.B. der LRS von Acros, 1200€ (-900€) bei 1501gr (-453gr) und keiner Gewichtsbeschränkung raus gelassen? das wäre eine Carbon LRS mit gleichem Einsatzgebiet für deutlich weniger Geld für alle, die Carbon wollen? Oder kann man sowas heutzutage nicht mehr fahren da zu günstig?
Den Acros-Laufradsatz hatten wir noch nicht im Test. Wenn wir Vergleichsprodukte anführen, möchten wir Fragen beantworten können.

Macht sich denn keiner Gedanken dazu, dass sich entspannte und wieder auf Zug belastete Speichen in der Regel mit herausdrehen und Speichenrissen bemerkbar machen?
Zu den Speichenrissen kann ich nix sagen. Zipp verwendet aber – und empfiehlt für Selbst-Einspeicher – Prolock-Nippel, die ein herausdrehen verhindern sollen.

Ist in der Felge bei Foto #2 noch eine Lage eines anderen Materials eingearbeitet? Oder was ist das für eine hellere Schicht?
Ja, das soll laut dem Produktmanager einer der wichtigen Bestandteile der Felge sein. Genaueres wollte er aber auch auf Nachfrage nicht verraten.

Die AX-lightness müsste aber eine Hohlkammer haben, richtig?

Ist da ein Gelenk verbaut?

Oder wie soll sich die Felge unter dem Speichennippel Verdrehen?

Wenn nicht, dann arbeitet der sich ja ins Carbon ein.....

Oder alles nur Marketinggewäsch und die Felge bewegt sich nur minimalst?

Anhang anzeigen 847832
Zwischen Nippel und Felge ist eine Beilagscheibe, die den Druck besser verteilen soll und konisch geformt ist, sodass der Nippel in der Schale etwas drehen kann. Die Beilagscheiben sind im Lieferumfang der Felge enthalten.
 
Dabei seit
8. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
16
Richtig die Ax Lightness hat eine kleine Hohlkammer, welche nach ersten Tests ohne dazukam, da klar wurde dass man ohne Hohlkammer sehr viel Material verbauen muss um das Speichenkonstrukt ausreichend steif zu gestalten. Was man am Ende jetzt auch hier beim Sram Laufrad sieht.
 
Dabei seit
27. August 2014
Punkte für Reaktionen
1.112
Standort
Pirna
Das Konzept der "flexibel gelagerten" Felge finde ich grundsätzlich interessant und würde das schon gern mal im Vergleich zu einer normalen Felge fahren. Vllt. macht es sich ja tatsächlich positiv bemerkbar :ka: .
Preis und Gewicht disqualifizieren den LRS aber leider direkt. Da würde sich SRAM/ZIPP durchaus einen Gefallen tun, wenn sie das TyreWiz Gedöhns weglassen und dafür Geld und Gewicht sparen.
 
Dabei seit
24. Dezember 2007
Punkte für Reaktionen
325
Muss ja ehrlich sagen, der Laufradsatz sieht gut aus. Aber er wiegt halt genau gleich viel wie euer getesteter Flow Laufradsatz. Dazu kostet er viermal so viel.

Wieso sollte man sowas kaufen? Für den Preis kann ich mir ja 10 Flows einspeichen lassen (sollte ich die wirklich mal kaputt bekommen).

Carbon am Laufrad ist doch irgendwie nur zum Posen gut. Ansonsten einfach Alu.
 
Dabei seit
5. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
160
Standort
Potsdam Paradise City
Anstatt Zipp, hinterfrage ich mich, warum kein 26" mehr?
Damit alle wieder Sinnlos Geld ausgeben?
26" kommt irgendwann wieder und exestiert am meisten, also produziert auch dafür!
 
Dabei seit
16. Dezember 2013
Punkte für Reaktionen
183
2000 Euro für zwei Laufräder findet ihr angemessen?? - meine DT Swiss EX 471 hinten und XM 481 vorne mit jeweils XTR Naben haben jetzt 12000 Km (etwas über drei Jahre) drauf - etwa einmal im Jahr nachzentrieren und laufen noch einwandfrei für ein Bruchteil von 2000.-
 

iRider

Rettet die Rinne!
Dabei seit
16. November 2005
Punkte für Reaktionen
235
Wenn ich in letzter Zeit 26" Bikes sehe, fühle ich mich etwa so wie wenn mir auf der Straße ein 2er Golf begegnet. Mann, waren das coole Zeiten damals, aber will ich den heute noch fahren? No Way!
Sowohl beim Auto als auch bei den Rädern gilt: hatten weniger Schnickschnack, günstigere Ersatzteile und haben saugut funktioniert wenn man bedenkt dass die nur 1/2 bis 1/3 soviel gekostet haben wie die aktuellen Ausgaben. ;)
 

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte für Reaktionen
1.043
Nehmen wir das Fazit doch mal auseinander:
Mit dem Zipp 3Zero Moto hat der amerikanische Laufrad-Spezialist ein spannendes Produkt mit interessantem Konzept auf den Markt gebracht. – das kann man so oder so sehen, mMn ist es eine gelungene Abwechslung und bringt frischen Wind ins Laufrad-Design, v.a. nachdem für mich Fahrqualität inzwischen eines der wichtigsten Kriterien ist.

Die 3Zero Moto unterscheiden sich maßgeblich von anderen Carbon-Laufrädern, die wir bisher fahren konnten. – das ist ein Fakt.

Ein sehr viel nachgiebigeres Fahrgefühl durch radialen Flex ist verknüpft mit hoher Lenkpräzision – das haben wir im Direktvergleich herausgefahren. Zusammen mit @Grinsekater teste ich schon seit einiger Zeit verschiedenste Laufräder und habe mir da ein bisschen Erfahrung angeeignet. Die 3Zero Moto sind außerdem nicht die ersten Carbon-Felgen, die ich fahren dürfte.

und macht den Laufradsatz somit zu einer attraktiven Wahl für Rennfahrer, aber auch Fans von Komfort. – das ist eine Schlussfolgerung, die ich aus den Fahreindrücken ziehe.

Wenn sich die Angaben zur Haltbarkeit im Dauereinsatz beweisen, kann der Laufradsatz trotz hoher Anschaffungskosten eine nachhaltige Alternative zu Alu-Laufrädern sein. – gemeint ist hier die finanzielle Nachhaltigkeit, die Rechnung muss ich euch glaube ich nicht aufschlüsseln, oder?

Bisher zeigt sich das Komplettpaket unkompliziert – das ist eine Feststellung

– wir werden aber weiter darauf unterwegs sein, um Zipps Aussagen auf die Probe zu stellen.
– nachdem ich bisher keine Wertung zur Haltbarkeit, sondern nur eine Feststellung gemacht habe, verweise ich auf den weiteren Test, um Zipps aussagen zu untermauern oder zu stürzen.

Wenn das für euch immernoch Marketinggeschwätz ist – die Laufräder sind noch bei uns in der Redaktion, ich lade euch beide herzlich ein, sie einmal selbst auszuprobieren. Gegebenenfalls bin ich kommenden Sonntag in Bad Wildbad. Kommt doch rum. :daumen:




Den Acros-Laufradsatz hatten wir noch nicht im Test. Wenn wir Vergleichsprodukte anführen, möchten wir Fragen beantworten können.



Zu den Speichenrissen kann ich nix sagen. Zipp verwendet aber – und empfiehlt für Selbst-Einspeicher – Prolock-Nippel, die ein herausdrehen verhindern sollen.


Ja, das soll laut dem Produktmanager einer der wichtigen Bestandteile der Felge sein. Genaueres wollte er aber auch auf Nachfrage nicht verraten.


Die AX-lightness müsste aber eine Hohlkammer haben, richtig?


Zwischen Nippel und Felge ist eine Beilagscheibe, die den Druck besser verteilen soll und konisch geformt ist, sodass der Nippel in der Schale etwas drehen kann. Die Beilagscheiben sind im Lieferumfang der Felge enthalten.

Okay, ist eine Ansage. Dann bitte jetzt Butter bei die Fische :D. Lebenslange Garantie und besonders haltbar?

Hier ist die Aufgabe:


Macht das in der Form mal mit dem LRS und filmt es. Wenn die so steht wie die von Santa Cruz, dann können wir sogar drüber reden :daumen:
 
Dabei seit
16. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
71
Standort
Mainz
"2.099 € für einen Laufradsatz ist nicht wenig Geld. In Relation zur langen Entwicklungszeit und im Vergleich mit der Konkurrenz bleibt das Produkt zwar teuer, der Preis scheint aber angemessen. Der Zipp 3Zero Moto will als langfristige Investition gesehen werden – der hohe Preis soll durch die lange Haltbarkeit der Felgen und weniger zerstörte Reifen gerechtfertigt werden. Eine selbstbewusste Aussage seitens des Herstellers, die den Preis – wenn sie sich denn bestätigt – tatsächlich stark relativieren könnte. Zipps 3Zero Moto wird vorerst bei uns im Test bleiben und wir werden den Aussagen nachgehen."
Könnt ihr mal vorrechnen, wie schnell man so eine alufelge zerscheppern muss, damit sich der preis stark relativiert?
 

evil_rider

Vinyl-Schubser
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
1.391
Standort
Zürich
"2.099 € für einen Laufradsatz ist nicht wenig Geld. In Relation zur langen Entwicklungszeit und im Vergleich mit der Konkurrenz bleibt das Produkt zwar teuer, der Preis scheint aber angemessen. Der Zipp 3Zero Moto will als langfristige Investition gesehen werden – der hohe Preis soll durch die lange Haltbarkeit der Felgen und weniger zerstörte Reifen gerechtfertigt werden. Eine selbstbewusste Aussage seitens des Herstellers, die den Preis – wenn sie sich denn bestätigt – tatsächlich stark relativieren könnte. Zipps 3Zero Moto wird vorerst bei uns im Test bleiben und wir werden den Aussagen nachgehen."
Könnt ihr mal vorrechnen, wie schnell man so eine alufelge zerscheppern muss, damit sich der preis stark relativiert?

lange Entwicklungszeit? das ding ist ne 1:1 Kopie aus dem MX Bereich nur in Carbon.

und in Anbetracht der Tatsache das die felgen in China wohl <$50/stk. in der Produktion kosten und da naben made my Formula(evtl. novatec) drinne stecken, ist der kurs schon recht frech.

da kaufe ich lieber nen satz 240er naben, alu felgen, CX- rays samt alu nippel, komme leichter weg und das zum halben preis* :)


*stabiler wohl auch... weil ne 500g Alufelge kann einiges inzwischen.
 

hermanimal

Darkwing Dück
Dabei seit
17. August 2007
Punkte für Reaktionen
31
Standort
Ennepetal
Ich versuche ja so Produktvorstellungen positiv ohne Vorurteile zu lesen.
Und da sind ja mal wirklich neue Ideen dabei.

Im Marketing Blubber sind ja teils auch Erklärungen dabei die erst mal logisch klingen.

Aber... Irgendwie verstehe ich die Daseinsberechtigung nicht.

Bei dem Gewicht kann ich auch weiches Alu nehmen und das 5 mal.
Und bei dem Preis kaufe ich mir die DT XMC 30mm mit gleichen Abmessungen in steif und stabil. bei paar hundert Gramm weniger.



:ka::ka::ka:




Meiner Meinung nach auch der bessere Weg.
Leidwill macht (machte ?) das hinten ja auch.
Symetrische Felgen und gleichlange Speichen.
Hat der XMC 1200 übrigens auch - vorne und hinten rechts und links... 4 mal die gleiche Speichenlänge
Ob denn beim XMC der Nabenflange immer den gleichen Durchmesser hat?

Aber danke für den Hinweis!!!
 

Geisterfahrer

Ischias für alle!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
4.400
Standort
Nordbaden
Anstatt Zipp, hinterfrage ich mich, warum kein 26" mehr?
Damit alle wieder Sinnlos Geld ausgeben?
26" kommt irgendwann wieder und exestiert am meisten, also produziert auch dafür!
Und was würde es Dir in 26" nützen, wenn es die Felge ausschließlich im Laufradsatz und nur Boost-kompatibel gibt? Bekommst Du die in Deinem 26"-Bike montiert?
 

hermanimal

Darkwing Dück
Dabei seit
17. August 2007
Punkte für Reaktionen
31
Standort
Ennepetal
:lol:Unverantwortlich?
Dafür sind die Reserve doch annehmbar stabil möcht ich meinen:D. Und fahren sich sehr geil:daumen:
Ich bin wahrscheinlich zu feinfühlig/sensibl...

Aber was soll ich mir den Körper kaputt machen, nur weil ein ach so solides Material (was deshalb so stabil sein muss um falsch gesetzte konstruktions Statik auszugleichen) mir meine Physis, durch falsch angesprochene krafteinflüsse, unnötig strapaziert...

Der Preis kommt wahrscheinlich deshalb zu Stande, da Fahrer die solche Beträge für LR aufbringen können, auch die entsprechenden ärztlichen Nachbehandlungen in Anspruch nehmen können...
Und nicht auch nach entsprechend langer Nutzung der Räder, und dessen Mitleidenschafft, sich den Kostenfaktor vor Augen führen müssen.
Ach ne, sind ja nur wieder Wartezeiten bei Inanspruchnahme der Garantie zu erwarten...
 
Oben