Zucker und Fleisch schlecht für Gesundheit bzw. Sportfähigkeit

Dabei seit
2. April 2008
Punkte für Reaktionen
2.451
Interresant ist auch der Film Gamechanger auf netflix. Hier wird die Leistungsfähigkeit von Veganer untersucht bzw was bei einer Ernährungsumstellung passiert.
vor allem ist interessant, dass viele personen die dort als beispiel dienen ihre leistungsfähigkeit nicht mit veganer ernährung aufgebaut haben, sondern davor und mit fleisch.
einige halten ihre leistung nur noch und haben sich nicht verbessert, oder sind sogar weniger leistungsfähig.

ich sage nicht, dass vegan schlecht ist, aber mit ist das ganze mittlerweile zu überhyped.
 

Sandheide

Sebastian
Dabei seit
29. Juni 2018
Punkte für Reaktionen
204
Standort
Großheubach
Man muss ja nun kein Veganer sein um zu ahnen, dass Wurstbrot und Coke als Hauptnahrungsmittel auf lange Sicht zu nichts gutem führen ;)
Darum ging es garnicht sonder um die Aussage.
Bzw. Was ist schlimmer?
Zucker oder Fleisch?
Beides weder vom natürlichen Ursprung noch in irgendwelcher Weise empfehlenswert, da nichts gutes und verwertbares enthalten ist.
 
Dabei seit
16. November 2008
Punkte für Reaktionen
5.063
Standort
BaWü
Bike der Woche
Bike der Woche
vor allem ist interessant, dass viele personen die dort als beispiel dienen ihre leistungsfähigkeit nicht mit veganer ernährung aufgebaut haben, sondern davor und mit fleisch.
einige halten ihre leistung nur noch und haben sich nicht verbessert, oder sind sogar weniger leistungsfähig.

ich sage nicht, dass vegan schlecht ist, aber mit ist das ganze mittlerweile zu überhyped.
Genau so ist es, zumal die Testpersonen extrem viel tierische Produkte konsumiert haben. Aber ich selbst distanziere mich von diesem permanenten schwarz-weiß denken. Es gibt immer noch einen Weg dazwischen aber hierfür braucht es Offenheit, Vernunft, Selbstreflexion und eine gewisse Wandlungsfähigkeit.
 
Dabei seit
16. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
305
Standort
Mainz
man kann auch mal der Kantine eine Mail schreiben und anregen mehr vegetarische/vegane und gesunde speisen anzubieten.
es ist 2020 und es gibt echt keinen Grund jeden Tag Fleisch in einer Kantine anzubieten.
 

KUBIKUS

Zauberradler®
Dabei seit
28. Dezember 2018
Punkte für Reaktionen
876
Standort
Bald in Schönwald (Oberfr)
man kann auch mal der Kantine eine Mail schreiben und anregen mehr vegetarische/vegane und gesunde speisen anzubieten.
es ist 2020 und es gibt echt keinen Grund jeden Tag Fleisch in einer Kantine anzubieten.
Bei uns im Gewerbegebiet gibt es eine Kantine, die gut besucht wird. Es gibt und gab bisher kein einziges Gericht ohne Fleisch. Die Kollegen fragen gar nicht mehr, ob ich mitkommen möchte oder ob vielleicht etwas für mich dabei ist.
 
Dabei seit
31. Juli 2017
Punkte für Reaktionen
795
es ist 2020 und es gibt echt keinen Grund jeden Tag Fleisch in einer Kantine anzubieten.
doch :D

Ich versteh auch nicht, dass Fleisch hier von einigen als so ungesund dargestellt wird.
Klar Wurst und anderes stark verarbeitetes Zeug mit Salz, Zucker etc. ist nicht grad optimal.
Einfach frisches Fleisch vom Metzger ist aber mit das Beste, was man essen kann.
Die riesigen Zuckermengen heutzutage in allen möglichen Produkten, sind da ein viel größeres Problem.
 
Dabei seit
7. Januar 2020
Punkte für Reaktionen
32
Standort
MUC
Essen sollte man jedenfalls nur das, was man auch verträgt. Also so richtig gut verträgt, weil im Sport die physische Belastung sowieso schon sehr hoch ist.

Nicht jeder kann haufenweise Gemüse oder Rohkost essen.
Volle Zustimmung. Plus:
Wenn man alles, was man isst, einfach in Maßen zu sich nimmt und wieder lernt, auch ein kleines Glas Cola oder ein kleines Schälchen Chips zu genießen, kann man im Prinzip alles futtern.
Nicht tonnenweise scheiss reinschaufeln, sondern von allem ein bisschen und bewusst genießen.
Dann braucht’s auch keine exotischen Diäten, die auf Dauer sowieso kein Mensch durchhält.
 
Dabei seit
16. November 2008
Punkte für Reaktionen
5.063
Standort
BaWü
Bike der Woche
Bike der Woche
Haste da evtl. Informationen drüber würde mich interessieren was ma da so alles ändern muss um das optimale Ergebnis rauszuholen.
Ich werde dir das gerne mal Stichpunktartig aufführen (bezogen auf meine Person)

  • Rahmenbedingungen festlegen
Job= 50%stehen/50% sitzen

Trainingsumfang 8-12h pro Woche verteilt auf 4-5 Tage

Tageskalorien 2000-2200

  • Ziel definieren
Verbesserung des Fettstoffwechsels, reduzieren des Körpefetts auf 8-9%

  • Ernährung umstellen
45% Protein

30%Fett

25% Kohlenhydrate

Verteilt auf ca. 2100 Kalorien---hier kann man wunderbar die Fatsecret App verwenden

  • Booste deinen Fettstoffwechsel
Verwenden Ingwer, Kurkuma, Chili, Kakao, dunkle Schokolade, Espresso um deine FSW anzukurbeln, zwischen den Mahlzeiten immer mind. 5h Pause

  • Trainiere gezielt deinen FSW
Morgens 30min Spinning auf nüchternen Magen oder Radfahrt zur Arbeit (mach ich ca 3mal pro Woche). Bei GA-Fettstoffwechseltrainings konsumiere ein low carb Frühstück, trainiere 3-5h ohne etwas zu essen, vermeide Iso- und KH- Pulver in der Trinkflasche



Generell ist das Prinzip einfach

  • Bring dich in eine Kalorienschuld
  • Entziehe dem Körper Kohlenhydrate
  • Gib ihm lediglich Fett und Eiweis als Energiequelle
  • Zwinge ihn durch 5h Essenspause diese Energiequelle zu nutzen
Ich hab hier mal meinen Verlauf aufgeführt dabei hat sich folgendes verändert
1582009008159.png


1.Früher hat mein Körper seine Energie zum größten Teil aus Kohlenhydrate bezogen während er nur geringfügig auf Fett zurück gegriffen hat. Dieses Pendel ist nun komplett umgeschlagen.

2. Schon bei mittel -starken Belastungen hat mein FSW aufgehört Fett zu verbrennen. Heute fahre ich deutlich intensiver, teilweise fahre ich an meiner Laktatschwelle immer noch auf Fett. Um auf das Thema zurück zu kommen.

Diese Ernährung meidet KH und Zucker, Energielieferant sind hier jedoch viele tierische Produkte z.B. Quark, Käse, Fleisch, Fisch und Eier.
 

Tyrolens

Neue Normalität
Dabei seit
3. März 2003
Punkte für Reaktionen
5.614
Standort
Hottentottenstaat
1.Früher hat mein Körper seine Energie zum größten Teil aus Kohlenhydrate bezogen während er nur geringfügig auf Fett zurück gegriffen hat. Dieses Pendel ist nun komplett umgeschlagen.

2. Schon bei mittel -starken Belastungen hat mein FSW aufgehört Fett zu verbrennen. Heute fahre ich deutlich intensiver, teilweise fahre ich an meiner Laktatschwelle immer noch auf Fett. Um auf das Thema zurück zu kommen.

Kannst du deinen Nutzen daraus etwas genauer beschreiben?
 
Dabei seit
1. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
398
Standort
Bonn
Wenn du weniger Kalorien aufnimmst als du verbrauchst wird der Körper IMMER an die Fettreserven gehen, was anderes bleibt Ihm ja garnicht, ok Muskeln sind ja noch da, wenn diese aber Trainiert werden, baut er diese auch nicht schnell ab.
 

KUBIKUS

Zauberradler®
Dabei seit
28. Dezember 2018
Punkte für Reaktionen
876
Standort
Bald in Schönwald (Oberfr)
Diese Ernährung meidet KH und Zucker, Energielieferant sind hier jedoch viele tierische Produkte z.B. Quark, Käse, Fleisch, Fisch und Eier.
Schon "viele" ist kritisch und überhaupt diese Ernährungsform an sich. Der Anteil an Obst und Gemüse ist sehr gering, dabei sind das essenziell wichtige Lebensmittel (Mineralien, Vitamine, KH, Antioxidantien, Aminosäuren uvm.)
Ich kann Dir nur ans Herz legen, die Folgen dieser Ernährungsweise zu erforschen und zu hinterfragen, damit durch das Übermaß keine Spätfolgen auftreten. Und ebenso dies hier und anderswo nicht zu empfehlen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. November 2008
Punkte für Reaktionen
5.063
Standort
BaWü
Bike der Woche
Bike der Woche
Wenn du weniger Kalorien aufnimmst als du verbrauchst wird der Körper IMMER an die Fettreserven gehen, was anderes bleibt Ihm ja garnicht, ok Muskeln sind ja noch da, wenn diese aber Trainiert werden, baut er diese auch nicht schnell ab.
Das ist richtig, nur wie schnell und effizient der Körper bzw FSW arbeitet ist nicht immer gleich. Zudem kommt ja in der Saison ein Phase wo du nicht mehr ins Kaloriendefizit gehst und trotzdem einen funktionierenden Fettstoffwechsel benötigst.
 
Dabei seit
1. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
398
Standort
Bonn
ok, das Problem der Pause habe ich nicht, ich gehe das ganze jahr 4-5x die Woche zusätzlich ins Gym
 
Dabei seit
14. November 2018
Punkte für Reaktionen
52
Hi,

ich will euch mal kurz meine Erfahrungen zum Zucker und Fleisch berichten.

Vor ein paar Wochen hab ich ein Experiment gewagt und komplett auf zusätzlichen Zucker verzichtet. Vorher habe ich relativ viel Süßkram gefuttert und getrunken. Nun also überhaupt keine Süßigkeiten und Softgetränke mehr. Die ersten paar Tage waren hart, da war ich fast wie auf Entzug (Schweißausbrüche, Schwindel und Kopfweh). Danach wurde es jeden Tag besser. Ich wurde physisch leistungsfähiger, mein Verstand war klarer, ich konnte mich viel besser konzentrieren, konnte besser schlafen, hatte keine Hungerlöcher mehr beim Sport, kein Mittagstief mehr, meine Haut wurde besser, gefühlt stinke ich weniger schnell und meine Haare sind weniger fettig. Also alles echt positive Effekte. Ob das alles nur mit dem Verzicht auf zusätzlichen Zucker zurückzuführen ist, kann ich nicht sagen. Dennoch ist es erstaunlich, dass mir das so deutlich nach dem Verzicht aufgefallen ist. Lies dich einfach mal in das Thema ein, was künstlicher Zucker bewirkt und mach einfach mal das Experiment. Zucker bekommst du über mittel bis langkettige Kohlehydrate auch in deinen Körper. Wenn der Zuckerhunger doch mal zuschlägt, iss nen Apfel ;)

Was das Thema Fleisch angeht: Hier habe ich auch versucht, deutlich zu reduzieren. Wenn Fleisch, dann nur Top Qualität, dafür weniger. Bislang hab ich aber noch keinen Effekt festgestellt. Ich mach aber einfach mal weiter und schaue, ob sich noch was ergibt.

LG
Stephan
 
Dabei seit
16. November 2008
Punkte für Reaktionen
5.063
Standort
BaWü
Bike der Woche
Bike der Woche
Schon "viele" ist kritisch und überhaupt diese Ernährungsform an sich. Der Anteil an Obst und Gemüse ist sehr gering, dabei sind das essenziell wichtige Lebensmittel (Mineralien, Vitamine, KH, Antioxidantien, Aminosäuren uvm.)
Ich kann Dir nur ans Herz legen, die Folgen dieser Ernährungsweise zu erforschen und zu hinterfragen, damit durch das Übermaß keine Spätfolgen auftretten. Und ebenso dies hier und anderswo nicht zu empfehlen!
Naja "viele" ist Definitionssache
woher du wissen willst das hier Obst und Gemüse fehlt weiß ich nicht:confused::confused::confused:
Empfohlen hab ich dies auch nicht sondern lediglich auf die Nahcfrag von @Sandheide geantwortet.

Für mich hat es funktioniert und alles wurde abgestimmt mit meinem Trainer. Soll aber nicht bedeuten das jeder diesen weg gehen muss.
 
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
511
Standort
Alpenraum
falls der TE sich mit der Thematik mehr auseinandersetzen möchte, kann ich das Buch "Paleo Diet for Athletes" nur empfehlen.
hier sollte für die meisten Anwender, passende Informationen enthalten sein.
 
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
511
Standort
Alpenraum
Kannst du deinen Nutzen daraus etwas genauer beschreiben?
mit einem gut trainierten Fettstoffwechsel, kannst du länger (kurz Zusammenfassung).

der Hintergrund ist darin begründet:
der Körper ist in der Lage täglich, bis zu 700g "Zucker", aus vorhandenem Fett, selbst zu produzieren.
wenn dein Körper gewohnt ist, als Treibstoff KH's zu bekommen, nutzt er diese natürlich gerne, da leicht verwertbar.

Viele kennen wohl den gefürchteten Hungerast - dies ist die Folge, von verbrauchten KH's.

wenn du deinen FSW entsprechend gut trainiert hast (Nüchterntraining, Ketose etc...), "lernt" dein Körper auf andere Brennstoffe (Fett) zurückzugreifen und da Fett in der Regel nahezu "unendlich" vorhanden ist (1kg Fett =ca 7000kcal), kannst du eben länger im aeroben Bereich fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. November 2008
Punkte für Reaktionen
5.063
Standort
BaWü
Bike der Woche
Bike der Woche
Kannst du deinen Nutzen daraus etwas genauer beschreiben?
der Kohlenhydratespeicher in deinem Körper ist eine endliche Ressource, der Fettspeicher eigentlich nicht. Wenn dein Körper bei einer sportlichen Belastung früh auf KH zugreift wirst du schnell in ein Energiedefizit kommen, zwar kannst du immer mal nachschieben, allerdings belastet auch die Verdauung deinen Organismus und irgendwann kannst du nicht mehr genügend nachschieben wie du verbrannt hast. Bei mir war dies der Schlüssel um 24h Solorennen fahren zu können
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
511
Standort
Alpenraum
vor allem ist interessant, dass viele personen die dort als beispiel dienen ihre leistungsfähigkeit nicht mit veganer ernährung aufgebaut haben, sondern davor und mit fleisch.
einige halten ihre leistung nur noch und haben sich nicht verbessert, oder sind sogar weniger leistungsfähig.

ich sage nicht, dass vegan schlecht ist, aber mit ist das ganze mittlerweile zu überhyped.
Gamechanger ist an und für sich interessant anzusehen und man kann sicherlich etwas Positives aus dieser Doku ziehen, wenn man sich von der Message, die der Film übermittelt nicht blenden lässt.
es wird schon sehr einseitig argumentiert und weder verlässliche Langzeitstudien, noch verwertbare Vergleichsstudien geliefert.

denn vergleichbare Studien gibt es ebenso zu anderen Ernährungsformen, bei denen auch auf tierische Proteine zurückgegriffen wird.

aber aktuell ist es ja en vogue, sich mit verganer Ernährung zu profilieren, ohne sich auch nur im Ansatz mit anderen Ernährungsformen auseinanderzusetzen.
daher pauschal zu sagen - diese, oder jene Ernährung sei die einzig Wahre, ist ohnehin falsch.

daher stimme ich dir vollkommen zu.
 
Dabei seit
2. April 2008
Punkte für Reaktionen
2.451
ein weiterer schöner punkt bei reduzierter zucker- / süßkram- / geschmacksverstärkeraufnahme:

der geschmackssinn wird wieder intensiver.
d.h. man schmeckt die einzelnen zutaten eines gerichtes viel besser/ differenzierter.

ist jedenfalls bei mir so.
 
Oben