Zweitbike für mehr bergab als bergauf - Trails und Parks

Dabei seit
6. Juli 2021
Punkte Reaktionen
42
Hallo zusammen,

ich fahre ein Cube Stereo Hybrid auf 29" vorne und hinten und mache damit momentan alles, von Touren mit dem Hundeanhänger über XC und kleinere Trails bis hin zu Bikeparks. Insbesonders für Bikeparks bin ich nun am überlegen mir ein zweites Bike zu holen.

Ich hatte neulich in Bad Wildbad eines der deutlich leichteren und kleineren Leihbikes (Mondraker, Modell weiß ich leider nicht mehr) und war vom Unterschied doch sehr beeindruckt, gerade für Sprünge ist das Cube Stereo Hybrid halt überhaupt nicht geeignet.
Zum einen sind die Leihbikes aber auf Dauer kein Schnapper (60-100€ je nach Location und halber Tag/ganzer Tag) und zum anderen möchte ich nicht jedes Mal an der Leihbike Ausgabe warten bis das Bike auf mich eingestellt ist und jedes Mal ein anderes Bike fahren.

Ich suche auf keine Fall ein Racebike. Ganz im Gegenteil, ich will überhaupt nicht schnell den Trail runter, sondern mit möglichst viel Spaß. Ich möchte lieber ein kompaktes und handliches Bike, mit dem man aber auch mal eine Zwischenpassage bergauf fahren kann oder sich komplett kaputt zu machen. Das Wort "leicht" umgehe ich hier mal gekonnt, verglichen mit dem Cube Stereo Hybrid ist vermutlich jedes in Frage kommende Bike leicht.

Da ich ja bereits ein Hauptbike habe, möchte ich mich für das zweite keine Unsummen ausgeben. Daher läufts vermutlich auf ein gebrauchtes raus und ich bin etwas davon abhängig was in meiner Umgebung angeboten wird.
Schön wäre es, wenn ihr mir Tipps geben könntet, nach was ich Ausschau halten soll und/oder wie ich erkenne dass ein Bike her Richtung Spaßbike als Richtung Racebike geht?
Ich denke grundsätzlich bin ich damit im Freeride Bereich nicht so falsch, oder?

Bin 175cm groß und erreiche in vollem protection gear vermutlich die 100kg Marke, Schrittlänge ~79cm
 
Zuletzt bearbeitet:

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
13.743
Ort
Nordbaden
Ein gebrauchtes Propain Spindrift käme vielleicht in Betracht. Genauso ein YT Capra. (Und natürlich noch viele andere.)

Wenn's nur mal ab und zu ein Stück bergauf geht, tut's ja ein noch einigermaßen pedalierbarer Freerider.
 

clowz

unterwegs zwischen celovec und ravne
Dabei seit
23. August 2016
Punkte Reaktionen
215
Ort
Kärnten
würd jetzt mich net an "enduro racebike" festmachen, da gibts ja auch solche und solche.

wenns nicht viel kosten soll, musst wohl auf einen schnapper in deiner Gegend/Größe warten, wenn das gelingen soll musst halt etwas zeit haben und dann schnell zuschlagen, die schnapper sind atm binnen paar std weg ;)
 
Dabei seit
6. Juli 2021
Punkte Reaktionen
42
(Und natürlich noch viele andere.)

wenns nicht viel kosten soll, musst wohl auf einen schnapper in deiner Gegend/Größe warten
Genau, deswegen will ich ja wissen nach was ich Ausschau halten sollte.

Also generell hab ich aus den genannten Biks jetzt folgende Specs rausgelesen:
Single Crown
Tendenziell eher 27,5"
160mm+ Federweg
12 Gänge
Hierfür schonmal besten Dank.

Bezüglich der Rahmengröße am Beispiel Propain Spindrift.
Angenommen ich wäre nur 170cm
Small: 158-172cm
Medium: 168-182cm

Sollte ich mich bei meinen Anforderungen eher für den S oder den M Rahmen entscheiden? Vermutlich eher kleiner, wenn es überlappt, oder?
 

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
13.743
Ort
Nordbaden
Tendenziell eher 27,5"
Die Laufradgröße ist ziemlich egal. Gegen 29" spricht nichts. Das wäre nur ggf. ein Problem, wenn Du auch lange Anstiege hoch pedalieren willst. Denn 29", viel Federweg, effektiv steiler Sitzwinkel, Reifenfreiheit und kleinerer Rahmen vertragen sich nicht gut.

Auch hier: 12 Gänge sind fein, es geht aber auch anders, wenn keine langen Bergaufetappen anstehen.

Zu Propain: Ich fand bisher noch immer die Empfehlungen bei denen als zu klein. Selbst mein XL-Twoface hätte ruhig noch etwas länger sein können, und ich hätte den Empfehlungen nach auch L fahren können.
Das Tyee habe ich damals gleich ausgeschlossen, weil es da XL nicht einmal gab und mir das Ding zu kurz war.

Ich würde eher M nehmen.
 

clowz

unterwegs zwischen celovec und ravne
Dabei seit
23. August 2016
Punkte Reaktionen
215
Ort
Kärnten
Genau, deswegen will ich ja wissen nach was ich Ausschau halten sollte.

Also generell hab ich aus den genannten Biks jetzt folgende Specs rausgelesen:
Single Crown
Tendenziell eher 27,5"
160mm+ Federweg
12 Gänge
Hierfür schonmal besten Dank.

Bezüglich der Rahmengröße am Beispiel Propain Spindrift.
Angenommen ich wäre nur 170cm
Small: 158-172cm
Medium: 168-182cm

Sollte ich mich bei meinen Anforderungen eher für den S oder den M Rahmen entscheiden? Vermutlich eher kleiner, wenn es überlappt, oder?


naja da gibts eigentlich extrem viel, da bringen dir einzelne räder ja wenig, eher was so an vernünftigen rädern reinkommt. budget hast ja keines bekannt gegeben "nicht so viel" ist halt je nach betrachtung.

ich würd sagen alles jünger als 2017 kannst mal in betracht ziehn, und dann eben was verfügbar ist und was von der schrittlänge bzw von den andren parametern her passt.

du schreibst ja dass du schon einige leihbikes hattest, dann wirst ja auch gemerkt haben wie "lang" dein bike sein soll oder, bzw worauf du dich wohler gefühlt hast.

wenn ich z.b jetzt in den bikemarkt schau würd ich mir das mal anschauen, denke ein enduro aus diesem jahr wird immer einigermassen passen. du kannst natürlich sagen ich wart bis ein propain oder ein specialized verfügbar ist, das kann dann halt ewig dauern .....



ist nicht mein bike und ich hab jetzt auch nicht die rahmengröße verifiziert, das musst dann schon selber schauen. (ob der reach dir passt, ob dir die kettenstrebe so passt, ob der sitzwinkel für dich noch ok ist, obs sitzrohr nicht zu lang ist usw.)

grundsätzlich sollte aber sowas schon sein, dass dem entspricht was du suchst, etwas was bergab ganz ordentlich geht, und die komponenten die das hoffentlich mitmachn.

da können wir dir aber schwer helfen.

meine eckpunkte für ein gebrauchtrad wäre:
booststandard,
Bremsen die ich nicht tauschen muss
genug hub bei der Sattelstütze (ab 150 aufwärts)
max 3 jahre alt bei moderaten gebrauch.
ob 11 oder 12 gänge wär mir jetzt net soo wichtig, kann man beides fahren.
und eben ein fahrwerk das funktioniert und das ich selbst auch einstellen kann ....
preis so bis 2k je nach damaligen preis abzüglich nutzung ...

dazu dann eben vorort schauen wies um die lager bestellt ist, ob dellen vorhanden sind usw.
 
Dabei seit
6. Juli 2021
Punkte Reaktionen
42
Ich habe mich anhand eurer Infos mal umgeschaut was denn so verfügbar wäre....
Wie der Markt halt aktuell so ist, werde ich vermutlich eher noch ein paar mal zum Mietbike greifen.
Vielleicht kommt dann nächstes Jahr ein neues Bike.
 
Oben Unten