Zweitbike (mit Vorgaben)

Dabei seit
8. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
70
Ort
Mosbach
Liebe Forengemeinde,

ich wünsche mir ein wartungsarmes, gebrauchtes Zweit-/Ersatzbike für den Winter, mit dem ich aber auch in die Stadt und zum Brötchen holen fahren kann, zum Baggersee und dort anketten etc. Ich denke an ein klassisches Hardtail für das, was ich unter CC verstehe: Waldwege, Wurzeln, Feierabendrunde zum Auspowern. Das Bike muss auf keinen Fall Enduroeinsätze mitmachen. Eine Federgabel muss nicht unbedingt sein, wäre aber deutlich schöner. Da es eben auch mal angekettet wird, sollte es bei Diebstahl finanziell nicht zu sehr schmerzen.

Da ich Teile des Erstbikes auch bei Bedarf weitervererben können möchte, sollte das gesuchte Bike ein paar Vorgaben erfüllen um möglichst kompatibel zu sein.

Der Wald steht voller Bäume und ich blicke nicht so recht durch :D Meine Fragen an euch Experten:

  1. Welche (wahrscheinlich alten) Räder kennt ihr, die die oben genannten Anforderungen erfüllen und möglichst kompatibel zum Erstrad sind?
  2. Ist ein Budget von 600-700€ realistisch? Ist mein erster Gedanke. Wenn günstiger geht, dann ok, wenn ich was drauflegen muss, auch ok. Ist halt nur das Ersatzrad.

Vorhanden ist ein 2015er Cube HPA 140 in Größe 20".
https://www.mountainbike-magazin.de/mountainbikes/test-cube-stereo-140-hpa-27-5.1402132.2.htm
Mit dem bin ich auch super happy. Es fährt bergauf und bergab wie ich mir das wünsche :) Verändert habe ich Stand heute lediglich die Griffe und die Laufräder. Statt der schmalen 19mm Fulcrum Red Felgen sind nun E1900er mit 2.4er Magic Mary vorn und Nobby Nic hinten verbaut. die originalen Laufräder sind vollständig inkl. Ritzelpaket, Freilauf, Bremsscheiben 203/180 und Straßenreifen und werden ab und an eingebaut für Touren.

Für das Cube stehen als mittelfristige Optimierungen eine längere Sattelstütze im Raum (die jetzige ist mit 100mm Travel etwas knapp) und wahrscheinlich kommt irgendwann auch ein Bremsen Upgrade (ggf. vor dem nächsten Bike-Urlaub).

Gesucht wird also entweder ein vollständiges Radl mit gutem PLV oder ein Rahmen mit schon möglichst vielen passenden Parts dran. Meine Hoffnung wäre ein möglichst vollständiges Rad zu finden, dürfte insgesamt günstiger kommen und ich kann direkt losfahren :)

Hier die Daten des ersten Rads, fett markiert die Dinge, die mir wichtig für den möglichen Tausch von Teilen zwischen den Rädern erscheinen:

Marke Cube
Modell Stereo 140 HPA 27.5
Rahmen HPA Ultralight, Advanced Hydroform, Triple Butted, ETC 4-Link, ISCG mount, AXH
Gabel Fox 32 Float 27,5 CTD O/C, 15QR, 140mm
Dämpfer Fox Float CTD, 200x57mm, Climb/Trail/Descend mode, LV air canister
Dämpfer Hardware top: 30x8mm, bottom: 22x8mm
Steuersatz CUBE No. 10 tapered, top zero-stack 1 1/8" (OD 44mm), bottom zero-stack 1 1/2" (OD 56mm)
Vorbau CUBE Performance Pro, 6°
Lenker CUBE Rise Trail Bar Pro, 720mm, 9°
Griffe CUBE Race Grip, 1-clamp
Schaltwerk Shimano XT, RD-M781-SGSL, Shadow, 10-Speed
Umwerfer Shimano SLX, FD-M671-D, direct mount, Down Swing, 3x10-speed
Schalthebel Shimano XT SL-M780-I, Direct Attach

Bremsanlage Shimano Deore A-M615 Hydr. Disc Brake (180/180)
--> hier sollten die Aufnahmen passend sein

Kurbelganitur Shimano XT, FC-M782, 40x30x22T
--> Hier wäre aus meiner Sicht im ersten Moment auch eine Zwei- oder Einfach-Kurbel möglich, da ich für die Alltagsstrecken mit 30 * 11-36 sehr gut auskomme.

Kassette Shimano 11-36 --> wäre auch noch vorhanden am LRS


Kette Shimano CN-HG54
Laufradsatz Fulcrum Red66 15QR/X12, 584x19C
Reifen Schwalbe Nobby Nic Kevlar LightSkin 2.25
Sattel Selle Italia X1 Trail
Sattelstütze RFR 100mm adjustable seatpost, handlebar lever, internal cable routing, 31.6*400mm --> Sattelstütze muss nicht versenkbar sein
Sattelklemme CUBE Screwlock 34.9mm


Ich freue mich auf euren Input! Viele Grüße und guten Wochenstart
derSteffen
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.793
Ort
Albtrauf
Sorry, so ganz gelingt es mir so früh am Tag noch nicht, Deine Frage zu verstehen.
Suchst Du nun ein Zweitbike zur Ergänzung des Cube? Oder ein Bike, aus dem heraus Du Teile an das Cube schrauben kannst? Oder einen Rahmen, an den Du Teile des Cube schrauben kannst?

Wenn Du ein Zweitbike suchst, ist doch das Cube zunächst völlig egal, da es ja Dein "Erstbike" bleiben wird.

Du findest sicher ordentliche, günstige 26er Hardtails mit geringer Klau-Begehrlichkeit, die deine Kriterien für das Zweit-/Stadtrad erfüllen. Ich habe beispielsweise mit den älteren Bulls Copperhead 3 gute Erfahrungen gemacht (so Jahrgänge um 2010). Sind bezahlbar und mit soliden Parts (XT, Reba...) ausgestattet und sie wecken nicht zu große Begehrlichkeiten bei anderen. Fahren (sogar im Gelände) tun sie auch sehr ordentlich.
 
Dabei seit
8. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
70
Ort
Mosbach
Guten Morgen und danke für deine Antwort.

Das Bike soll als Zweitbike angeschafft werden. Das Cube wird nicht geschlachtet und wird die meiste Zeit gefahren. Die Gedanken waren/sind:

  • Bekommt das Cube ne neue Stütze - passt die alte in das Zweitbike. Ärgere mich ja heute schon etwas über den kurzen Travel, beim weniger genutzten Zweitbike weniger dramatisch.
  • Erliege ich dem 1fach-Zwang kann die Kurbel oder das Schaltwerk als Ersatzteil rüber.
  • Hat das neue Zweitbike einen Defekt am LRS liegt hier noch einer in 27,5 fertig mit Kassette und Freilauf und ich kann einfach tauschen, geht bei nem 26er oder 29er halt nicht.
  • Steht wie jetzt gerade ein Lagerservice am Fully an, schaffe ich das ggf. nicht an einem Samstag und habe dann kein anderes Radl --> Zweitbike
  • Z.B ein Cube LTD (oder ähnlich) hat 2015 1.000€ gekostet, das sollte doch mittlerweile gebraucht bei den ganzen Standard-Wechseln (Boost etc.) günstig zu haben sein.

Klar, ich kann auch das bestehende Rad außen vor lassen und ein völlig anderes Bike holen. Dann aber ohne die o.g. Vorteile (wenn es denn welche sind, vielleicht denke ich auch nur zu kompliziert).
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.793
Ort
Albtrauf
Guten Morgen und danke für deine Antwort.

Das Bike soll als Zweitbike angeschafft werden. Das Cube wird nicht geschlachtet und wird die meiste Zeit gefahren. Die Gedanken waren/sind:

  • Bekommt das Cube ne neue Stütze - passt die alte in das Zweitbike. Ärgere mich ja heute schon etwas über den kurzen Travel, beim weniger genutzten Zweitbike weniger dramatisch.
  • Erliege ich dem 1fach-Zwang kann die Kurbel oder das Schaltwerk als Ersatzteil rüber.
  • Hat das neue Zweitbike einen Defekt am LRS liegt hier noch einer in 27,5 fertig mit Kassette und Freilauf und ich kann einfach tauschen, geht bei nem 26er oder 29er halt nicht.
  • Steht wie jetzt gerade ein Lagerservice am Fully an, schaffe ich das ggf. nicht an einem Samstag und habe dann kein anderes Radl --> Zweitbike
  • Z.B ein Cube LTD (oder ähnlich) hat 2015 1.000€ gekostet, das sollte doch mittlerweile gebraucht bei den ganzen Standard-Wechseln (Boost etc.) günstig zu haben sein.

Klar, ich kann auch das bestehende Rad außen vor lassen und ein völlig anderes Bike holen. Dann aber ohne die o.g. Vorteile (wenn es denn welche sind, vielleicht denke ich auch nur zu kompliziert).
Das kannst Du natürlich halten, wie Du willst. Ich komme mit dem 26er Winter-/Ersatzrad und 27,5er Fully prima klar. Es waren noch nie beide gleichzeitig kaputt. Das Fully wird von Dezember bis März nur bei besonderen Gelegenheiten rausgeholt. Den Laufradsatz beim Winterrad zu zerstören, würde doch größeren Einsatz erfordern, der im Winter meist gar nicht so möglich ist. Meine Winterrunden sind zwar nah an den sonstigen Hausrunden, lassen aber je nach Wetter die heftigen Teile eh aus. Dafür geht ein bisschen mehr bei der Strecke. Ersatzteile für ältere 26er sind meist günstig neu oder gebraucht zu bekommen. Einzig einen breiteren Lenker und eine Vario habe ich "nachgerüstet", aber die hättest Du ja eh rumliegen.
 
Dabei seit
16. Januar 2013
Punkte Reaktionen
589
Ort
Mainz
Also du kannst so ziemlich jedes Hardtail nehmen.
Ich würde mal bei Ebay Kleinanzeigen reingucken, was so in deiner Nähe verkauft wird.
Modelle von Cube oder Canyon, oder was der lokale Bike-Discounter halt verkauft, sind meist oft in vernüftigen Zustand zu guten Preisen zu bekommen, oft von Leuten, die doch merken, dass MTB nichts für sie ist.

Vom Gedanken der kompatibilität mit Teilen von deinem Fully würde ich mich teilweise verabschieden.
Bremsen kannst du ja immer tauschen,
aber mit den Vorgaben zum LRS und den Achsen schränkst du dich meiner Meinung nach unnötig ein.
Achte lieber darauf, dass du auf dem Rad gut sitzt und es in einem vernünftigen Zustand ist.
 
Dabei seit
11. November 2013
Punkte Reaktionen
2.628
Ort
Siegen
Mal an nen Crosser oder ein Gravelbike gedacht?
Hab mir im Sommer ein gebrauchtes Giant tcx neben meinem Propain tyee zugelegt und finde es genial. Wenig Wartung, super für die schnelle Runde geeignet (egal ob Waldautobahn oder Radweg). Nur mal so als Denkanstoß.
 
Dabei seit
20. Juni 2017
Punkte Reaktionen
67
Dein Vorhaben kommt mir sehr theoretisch vor. Volle Austauschoptimierung. Du bist Ingenieur, stimmt's?

Mach's dir nicht so kompliziert, hör auf die anderen Ratschläge, hol dir was Passendes, was auch Spaß macht und mach bei der Gelegenheit neue Erfahrungen...
 
Dabei seit
8. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
70
Ort
Mosbach
Haha, nein, kein Ingenieur :)

Gravelbike bin ich tatsächlich auch schon gefahren, fühlt sich aber sehr ungewohnt an mit dem Lenker, auch wenn der Vortrieb natürlich toll ist!
 
Dabei seit
11. November 2013
Punkte Reaktionen
2.628
Ort
Siegen
Haha, nein, kein Ingenieur :)

Gravelbike bin ich tatsächlich auch schon gefahren, fühlt sich aber sehr ungewohnt an mit dem Lenker, auch wenn der Vortrieb natürlich toll ist!
Da gewöhnt man sich schnell dran. Die ersten 50km fühlen sich komisch an. Da geb ich dir recht. Als Herbst/Wintertraining find ich so nen Crosser super. Einfachere Trails sind auch noch fahrbar. Natürlich etwas langsamer. Hatte auch erst über ein Hardtail nachgedacht.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.793
Ort
Albtrauf
Fuer mich stellt sich die Frage was am erstbike so toll sein soll das man es fuer den Winter schont...??o_O
Meine Anfahrten zu den Trails sind zunächst auf Asphalt. Da liegt einiges an Salz rum, das in den Lagern, Dämpfer, Kette, Trigger, Schaltung, Gabel, Vario usw. des "teuren" Fullys nichts verloren hat. Auch ist deutlich mehr Matsch und Spritzwasser am Rad. Jedes Mal hinterher "Abduschen" funktioniert Wetter- und Wohnungs-bedingt nicht immer. Dazu der eine oder andere Ausrutscher... Macht mir beim ollen 26er nichts aus.
Dazu kommt noch, dass das leichtere und bergauf potentere Hardtail auf Schnee, Matsch u.ä. etwas leichter zu fahren ist.
 
Dabei seit
8. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
70
Ort
Mosbach
... 26er Hardtails ... // ... Fahren (sogar im Gelände) tun sie auch sehr ordentlich.

Ich bin offen an das Thema ran, habe zwischenzeitlich auch Probefahrten gehabt, u.a. ein Cannondale F1 aus 2011. Ich tu mir offen gesagt schwer damit. Fühlt sich einfach nicht richtig an für mich, liegt wahrscheinlich aber mehr an der Geo als an der Radgröße?! Auf einem Radon Slide in 26" von einem Kumpel hatte ich weniger Probleme, aber ein weiteres Fully steht ja nicht zur Diskussion.

Da gewöhnt man sich schnell dran. Die ersten 50km fühlen sich komisch an. Da geb ich dir recht. Als Herbst/Wintertraining find ich so nen Crosser super. Einfachere Trails sind auch noch fahrbar. Natürlich etwas langsamer. Hatte auch erst über ein Hardtail nachgedacht.

Danke für deinen Tipp, ich denke ich gebe dieser Gattung noch eine Chance :daumen:

Fuer mich stellt sich die Frage was am erstbike so toll sein soll das man es fuer den Winter schont...??o_O

Meine Anfahrten zu den Trails sind zunächst auf Asphalt. Da liegt einiges an Salz rum, das in den Lagern, Dämpfer, Kette, Trigger, Schaltung, Gabel, Vario usw. des "teuren" Fullys nichts verloren hat. Auch ist deutlich mehr Matsch und Spritzwasser am Rad. Jedes Mal hinterher "Abduschen" funktioniert Wetter- und Wohnungs-bedingt nicht immer. Dazu der eine oder andere Ausrutscher... Macht mir beim ollen 26er nichts aus.
Dazu kommt noch, dass das leichtere und bergauf potentere Hardtail auf Schnee, Matsch u.ä. etwas leichter zu fahren ist.


Hm, legitime Frage, das Cube ist ja kein Diamant. Nichts desto trotz gehe ich mit meinen Dingen schon eher sorgsam und pfleglich um, auch wenn das Bike in dem Fall neu "nur" 2.000€ gekostet hat, was nicht heißt, das sie nur in der Vitrine stehen.

Ich denke es liegt in der Natur des Hobbys - und hier im Forum erwarte ich Verständnis dafür - dass der Bauch Wünsche äußert und dem Kopf Entscheidungen schmackhaft machen will. Das kann am Habenwollen-Effekt liegen, ein Hardtail ist cool, back to the roots und so. Dann noch die Erinnerung an die Jugend. Zudem muss der Kinderanhänger auch irgendwie gezogen werden, aber halt nicht am Fully. Auf ner Tour mit Freunden am geteerten Radweg schrubbst du dir die Magic Marys auch nur unnötig runter und wegen ner Tour Reifen umziehen? Kommt ein Kumpel mal wieder zu Besuch kann man zu zweit fahren, auch wenn er kein Bike mit hat. Schraubst gerade am einen kannst aufs zweite ausweichen. Ja und dann natürlich noch das Salz im Winter :D:D.

Der Bauch ist kreativ wenn der Affe Zucker braucht.

Aktueller Stand: Habe ein gebrauchtes 29er HT angeboten bekommen, das will ich kommende Woche mal fahren. Sieht ordentlich aus, XT dran, ansonsten optisch sehr dezenter Aufbau mit anscheinend soliden Teilen, 1x10 mit 32x11-40, das passt ins Beuteschema (siehe oben aktuell genutzte Gänge). Preis etwas über Budget aber ist ja VB.

Vom Kompatibilitätsthema hab ich mich verabschiedet, habs eingesehen.

Vielen Dank mal allen bis hier hin.:winken:
 
Oben