Zwergen-Gravelbike 154cm

Dabei seit
12. Mai 2017
Punkte für Reaktionen
4
Hi zusammen,

es ist kompliziert..... Ich suche ein Gravelbike für 154 Körpergröße und 70 cm Schrittlänge. Das Fahrrad soll eine all-in-one-Lösung sein und zwar um eigentlich RR-Rennen zu fahren aber im Training nicht auf die Straße angewiesen zu sein.

Eigentlich steht nur das Rose Pro Cross oder Pro Cross Gravel in RH46 zur Auswahl denn ich habe sonst nichts kleineres gefunden mit attraktiver Ausstattung. Aber hier würde mich direkt eure Meinung interessieren ob auch das Rad schon zu groß ist? Vielleicht mit kurzem Vorbau 🧐 Denn wenn es nicht vernünftig passt ist es auch viel zu viel Geld.

Als nächstes frage ich mich ob die 105, RX 400 oder RX 600 2-fach Schaltung am pfiffigsten ist? Denn soweit ich das herausfinden konnte unterscheiden sich in der Größe das Pro Cross und Pro Cross Gravel in der Größe nur in Gruppe und Reifen. Der Laufradsatz ist beides Mal der DT Swiss G 1800.


VIEEEEEEELEN DANK! :anbet:
 
Dabei seit
13. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
44
Selbst in XS und mit 650b Rädern sind Rose und Canyon noch viel zu lang.
Mit 1.51m und SL 70cm fährt mein Sohn noch ein 24er CX...

26 Zoll gibt es leider kaum.
Dieses
Sieht sehr passend aus. Die mechanischen Bremsen sind sicher supoptimal.
Sonst aber recht modern und schön kurz. 35mm soll die Reifenfreiheit sein.
 
Dabei seit
12. Mai 2017
Punkte für Reaktionen
4
Ja misst das ist echt ein Problem! Oder dann doch wie @Micha0707 sagt ein Endurace WMN oder Ultimate WMN in 3XS das sollte doch tatsächlich vom Reach passen. Für Schotter und Waldwege meint ihr ist das auch noch gut fahrbar mit einem gravelreifen?
 
Dabei seit
13. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
44
Auf jeden Fall in der kleinsten Größe probefahren. Für Strassenrennen muss man sportlich sitzen mit genug Sattelüberhöhung. Ob das passt? Die kleinen Räder werden vor allem weniger hoch (stack) und nur etwas kürzer (reach).
Man sollte auch das Trainieren, was im Rennen verlangt wird. Dann vielleicht lieber echtes RR, Endurance bedeutet ja auch meist längeres Steuerrohr. Bei 3xs ist schon die Überstandshöhe knapp.
Bei uns im Verein fahren die 11 jährigen mit 1.50-1.55 auch meist 700c Laufräder mit Stummelvorbau, Sattel unten und nach vorne. Ideal ist das nicht...Wachsen aber noch und mit 12/13 passt es dann schon besser.
 

Micha0707

Deathlike Silence
Dabei seit
14. Februar 2015
Punkte für Reaktionen
343
Standort
Voreifel
Ja misst das ist echt ein Problem! Oder dann doch wie @Micha0707 sagt ein Endurace WMN oder Ultimate WMN in 3XS das sollte doch tatsächlich vom Reach passen. Für Schotter und Waldwege meint ihr ist das auch noch gut fahrbar mit einem gravelreifen?
Ich fahre mit 34mm Reifen auf Schotter-und Waldwegen mit 67kg.
Und willst du wirklich ernsthaft Rennen fahren?
 
Dabei seit
12. Mai 2017
Punkte für Reaktionen
4
Auf jeden Fall in der kleinsten Größe probefahren. Für Strassenrennen muss man sportlich sitzen mit genug Sattelüberhöhung. Ob das passt? Die kleinen Räder werden vor allem weniger hoch (stack) und nur etwas kürzer (reach).
Man sollte auch das Trainieren, was im Rennen verlangt wird. Dann vielleicht lieber echtes RR, Endurance bedeutet ja auch meist längeres Steuerrohr. Bei 3xs ist schon die Überstandshöhe knapp.
Bei uns im Verein fahren die 11 jährigen mit 1.50-1.55 auch meist 700c Laufräder mit Stummelvorbau, Sattel unten und nach vorne. Ideal ist das nicht...Wachsen aber noch und mit 12/13 passt es dann schon besser.
eben aber meine Freundin wächst nicht mehr drum soll es schon besser passen

Ich fahre mit 34mm Reifen auf Schotter-und Waldwegen mit 67kg.
Und willst du wirklich ernsthaft Rennen fahren?
Sie will Rennen fahren aber es geht noch nicht um Minuten weshalb ich auch denke dass whrl das Endurace WMN das bessere ist. Gut ich muss schauen ob es einen vernünftigen Reifen gibt in ähnlicher breite für 27,5 da die Laufräder bei der Rahmengröße nicht mehr 28 sind
 
Dabei seit
28. Dezember 2019
Punkte für Reaktionen
34
Das Fahrrad soll eine all-in-one-Lösung sein und zwar um eigentlich RR-Rennen zu fahren aber im Training nicht auf die Straße angewiesen zu sein.
Hallo, 🙂

vorab: grundsätzlich kann man mit einem Gravel auch Straßenradsport betreiben. Aufgrund der unterschiedlichen Bereifung und den Übersetzungen ist das aber schon ein ziemlicher Spagat.

Was sind das für Straßenradrennen? Von Vereinen die dem BDR angeschlossen sind, und entsprechende Rundstrecken- und Straßenrennen organisieren und durchführen. Um präziser beraten zu können wären nähere Infos schön. Wie sieht es bei Euch selbst aus? Habt Ihr Erfahrungen mit Rennen? Trainiert Ihr allein oder in der Gruppe im Verein?

Eigentlich steht nur das Rose Pro Cross oder Pro Cross Gravel in RH46 zur Auswahl denn ich habe sonst nichts kleineres gefunden mit attraktiver Ausstattung. Aber hier würde mich direkt eure Meinung interessieren ob auch das Rad schon zu groß ist? Vielleicht mit kurzem Vorbau 🧐 Denn wenn es nicht vernünftig passt ist es auch viel zu viel Geld.
Der Rahmen des Rose Pro Cross passt für die 1,54 m Körpergröße und 70 cm Schrittlänge. Im Vergleich zu Alternativen wie z.B. dem Specialized Diverge Comp, Ridley Kanzo Speed und Cannondale Topstone (alles Gravel) fällt bei Rose in der Geo das kurze Oberrohr auf, dass rund 2 cm kürzer als bei den übrigen Kandidaten ausfällt. In der Ausstattung kompensiert Rose das durch einen längeren Vorbau. Neben anderen Geometriedaten (Radstand, Kettenstrebe) dürfte sich das Rose je nach Fitting direkter und verspielter fahren. Hier die Links zu den Alternativen:




Als nächstes frage ich mich ob die 105, RX 400 oder RX 600 2-fach Schaltung am pfiffigsten ist? Denn soweit ich das herausfinden konnte unterscheiden sich in der Größe das Pro Cross und Pro Cross Gravel in der Größe nur in Gruppe und Reifen. Der Laufradsatz ist beides Mal der DT Swiss G 1800.
Was meinst Du mit pfiffig? 🙂 Um bei Straßenradrennen mithalten zu können braucht es die richtigen Übersetzungen. Und bei den Rose Pro Cross Gravel fällt auf, dass die großen Kettenblätter in allen Ausstattungsvarianten dafür zu klein sind. Für die Straße braucht es mindestens ein 50er Kettenblatt. Als Beispiel habe ich dafür ein Damen-Straßenrennrad von Specialized herausgesucht:


Was für das Fitting mMn noch empfehlenswert ist: eine Sattelstütze ohne Versatz montieren, damit die Sattelspitze lotrecht zum Tretlager eingestellt werden kann. Das ist die Ausgangsbasis für die weiteren Einstellungen (Stichwort Vorbaulänge).

Für Strassenrennen muss man sportlich sitzen mit genug Sattelüberhöhung.
Vom Prinzip her ist das nicht verkehrt, nur bei Rädern mit kleinen Rahmen fällt die Sattelüberhöhung im Vergleich zu größeren auch geringer aus. Bei mir ist das z.B. (1,60m, 72cm SL) um die 7cm je nach Aufbauhöhe der Staubkappe des Steuersatzes. Bei einem Gravelrahmen wird das noch zusätzlich verhindert durch das für Gravel typische längere Steuerrohr und der gewollt aufrechteren Sitzposition im Vergleich zu einem Straßenrennrad mit entsprechender Geometrie.


Viele Grüße!

Karl
 
Dabei seit
12. Mai 2017
Punkte für Reaktionen
4
Was sind das für Straßenradrennen?
sie fängt gerade erst an und will unterschiedliche Straßenrennen ausprobieren

Der Rahmen des Rose Pro Cross passt für die 1,54 m Körpergröße und 70 cm Schrittlänge.
saßt du schonmal drauf der Mist ist halt dass es nirgends in deren Showrooms ein Testbike in der Größe gibt. Die Schrittlänge ist weniger das Problem als vielmehr die Körpergröße oder? Der Reach ist bei dem Rad bei 360mm beim Endurace WMN 3XS sind es nur 347mm.

Was für das Fitting mMn noch empfehlenswert ist: eine Sattelstütze ohne Versatz montieren,
Aber Reach sollte doch NIE über den Sattel angepasst werden oder :confused:

Bei einem Gravelrahmen wird das noch zusätzlich verhindert durch das für Gravel typische längere Steuerrohr
Eigentlich denke ich schon dass ein Gravel der bessere Kompromiss ist aus Training überall und Straßenrennen mit anderen Reifen ausprobieren oder? Größentechnisch neige ich dann aber wieder zum Endurace in 3XS

was meint ihr

Habt ihr euch schon einmal bei Kinderfahrrädern umgeschaut?
Ja aber das geht nicht mit jobrad und die Gewichtsbegrenzung macht mich auch nervös :lol: Und zweifach soll es auch auf jeden Fall sein
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. Dezember 2019
Punkte für Reaktionen
34
sie fängt gerade erst an und will unterschiedliche Straßenrennen ausprobieren
Sind das Jedermann/fraurennen, die man ohne BDR-Lizenz fahren kann und darf? Ansonsten ist die Mitgliedschaft in einem Verein um die Lizenz für die Rennen ziehen zu können obligatorisch. Wie erfahren ist sie beim fahren im Pulk, Windschatten, Wind? Das braucht eine entsprechende Vorbereitung und Trainingssteuerung - das ist Euch alles klar? 🙂

saßt du schonmal drauf der Mist ist halt dass es nirgends in deren Showrooms ein Testbike in der Größe gibt. Die Schrittlänge ist weniger das Problem als vielmehr die Körpergröße oder?
Nein das habe ich nicht, nur wird beim Rose Pro Cross Gravel der 46er Rahmen im Bereich einer Schrittlänge zwischen 66 und 71 cm empfohlen. Da liegt Deine Frau also genau richtig. Zum Reach: zu meiner Zeit (Radsport in den 80er und 90er Jahren) wurde der Reach wie folgt eingestellt: den Unterarm mit dem Ellenbogen an die Sattelspitze anlegen und parallel zum Oberrohr führen. Die Hand ist flach und zeigt Richtung Vorbau. Nun kommt es darauf an, wieviel Fingerbreit der Abstand zum Lenker ist. Liegen die Fingerspitzen schon am Lenker an, dann sitzt man eher aufrecht auf dem Rad. Um eine sportlich gestreckte Position zu haben sollten zwei Finger breit Luft zwischen der Fingerspitze des längsten Fingers (in der Regel der Mittelfinger) und dem Lenker sein. Das ist letztlich aber auch eine Geschmacksfrage bzw. eine Frage des Wohlfühlfaktors. Dass die Sattelspitze lotrecht zum Tretlager eingestellt werden sollte dient der optimalen Kraftübertragung (sinnbildlich über dem Tretlager sitzend). Das ist beim Fitting essentiell. Die Sache mit den fehlenden Testrädern in sehr kleinen Größen kenne ich übrigens auch. 😀

Aber Reach sollte doch NIE über den Sattel angepasst werden oder :confused:
Siehe meine Erklärung oben. Es gibt natürlich Fälle, dass die Proportionen (Verhältnis Bein- zur Rumpflänge) sehr speziell sind. Dann empfiehlt sich vielleicht ein Rahmen der auf Maß gebaut ist. Um die richtige Rahmenhöhe herauszufinden braucht man die Körpergröße, die Schritt- und die Armlänge als Basis. Das Feinfitting findet dann auf dem Rad so wie ich es beschrieben habe statt. Etwas anders aber auch brauchbar wird es bei roadbike erklärt.


Eigentlich denke ich schon dass ein Gravel der bessere Kompromiss ist aus Training überall und Straßenrennen mit anderen Reifen ausprobieren oder? Größentechnisch neige ich dann aber wieder zum Endurace in 3XS
Der Unterschied zwischen Gelände und Straße ist schon groß, nur ist die Frage wie ernsthaft das ganze betrieben werden soll. Die Grundlagenausdauer für Straßenrennen kann man sich auch auf unbefestigten Wegen mit einem Gravel holen, aber das Tempotraining dass es für Straßenrennen braucht eher nicht. Einem Anfänger würde ich raten sich einem Verein anzuschließen, und dort in der Gruppe die Grundlagen und das ganze drumherum kennenzulernen und zu trainieren. Nicht zuletzt solltet Ihr Euch auch Gedanken über eine Versicherung machen. Wenn bei Rennen etwas passiert sollte man vorgesorgt haben.

Viele Grüße!

Karl

btw: und nochmal: mit einem Gravel ist es grundsätzlich möglich auch Straßenradrennen zu fahren. 🙂
 

Micha0707

Deathlike Silence
Dabei seit
14. Februar 2015
Punkte für Reaktionen
343
Standort
Voreifel
sie fängt gerade erst an und will unterschiedliche Straßenrennen ausprobieren



saßt du schonmal drauf der Mist ist halt dass es nirgends in deren Showrooms ein Testbike in der Größe gibt. Die Schrittlänge ist weniger das Problem als vielmehr die Körpergröße oder? Der Reach ist bei dem Rad bei 360mm beim Endurace WMN 3XS sind es nur 347mm.


Aber Reach sollte doch NIE über den Sattel angepasst werden oder :confused:



Eigentlich denke ich schon dass ein Gravel der bessere Kompromiss ist aus Training überall und Straßenrennen mit anderen Reifen ausprobieren oder? Größentechnisch neige ich dann aber wieder zum Endurace in 3XS

was meint ihr


Ja aber das geht nicht mit jobrad und die Gewichtsbegrenzung macht mich auch nervös :lol: Und zweifach soll es auch auf jeden Fall sein
Moment mal. Sie ist noch nie Rennen gefahren, oder? Saß sie denn schon mal auf einem RR? Kennst du dich damit überhaupt aus?

Ein Gravelbike ist immer ein Kompromiss, aber definitiv nichts für Straßenrennen.

An eurer Stelle würde ich zu einem guten Fitter fahren, euer Anliegen vortragen, mich in diese olle Maschine einspannen lassen udn schauen, was später bei rumkommt, oder gleich ein Endurace kaufen :D
 
Dabei seit
13. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
44
Kinder und Jugendräder ins Auge fassen. Selbst 27.5 und 3XS sind noch gross und lang.
Okay, möchte der TE nicht hören, aber AUCH canyon und Rose können nicht Zaubern und Räder für normalgrosse Erwachsene unendlich schrumpfen lassen.
1.54m haben viele U13 Fahrer und da sehen die meisten Räder leider zu gross aus. Stummelvorbau, wenig Überhöhung. Aber die wachsen ja schnell. Andere sind mit 26 Zoll unterwegs und das sieht besser aus. Auswahl leider auch gering.
 

Darth Happy

26,5" 4ever <3
Dabei seit
23. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
228
Warum nicht ein gutes altes 26er XC Bike in (X)XS oder so nehmen und nen Dropbar ran (Beispiel, aber kein XS)? Dackelschneider 26er Reifen drauf (bzw. 25er oder wie man es dann korrekt nennen würde xD) und passende Komponenten. Bei Bedarf auf Fat Cross mit 26x2.0"+ Reifen umrüsten :D
Die etwas angestaubteren Geos sollten sich ja recht gut für so einen Umbau eignen. Ansonsten wär es ja auch kein Thema, ein 27er zu nehmen, ein cm mehr Höhe ist wahrscheinlich zu verkraften.
 
Dabei seit
12. Mai 2017
Punkte für Reaktionen
4
Kinder und Jugendräder ins Auge fassen. Selbst 27.5 und 3XS sind noch gross und lang.
Okay, möchte der TE nicht hören, aber AUCH canyon und Rose können nicht Zaubern und Räder für normalgrosse Erwachsene unendlich schrumpfen lassen.
1.54m haben viele U13 Fahrer und da sehen die meisten Räder leider zu gross aus. Stummelvorbau, wenig Überhöhung. Aber die wachsen ja schnell. Andere sind mit 26 Zoll unterwegs und das sieht besser aus. Auswahl leider auch gering.
Wie gesagt sollte jobrad sein und wenn ich mir die geo von michl anschaue ist sie ziemlich ident mit dem endurace -

aktuell kein ansprechendes Jugenrad gefunden :ka:

wir werden uns das endurace jetzt einfach mal vor Ort anschauen und wenn es wirklich nicht passt nach einem noch kleineren Rad schauen


Warum nicht ein gutes altes 26er XC Bike in (X)XS oder so nehmen und nen Dropbar ran (Beispiel, aber kein XS)? Dackelschneider 26er Reifen drauf (bzw. 25er oder wie man es dann korrekt nennen würde xD) und passende Komponenten. Bei Bedarf auf Fat Cross mit 26x2.0"+ Reifen umrüsten :D
Die etwas angestaubteren Geos sollten sich ja recht gut für so einen Umbau eignen. Ansonsten wär es ja auch kein Thema, ein 27er zu nehmen, ein cm mehr Höhe ist wahrscheinlich zu verkraften.
sie viel was neues :-D
 
Dabei seit
12. Mai 2017
Punkte für Reaktionen
4
Waren bei canyon und es wird das Endurace 3XS das Rad passt wirklich wirklich super! In der 28" Variante wird eine maximale Reifenbreite von 30mm angegeben meint ihr es besteht eine Chance dadurch dass das Laufrrad nicht so hoch in die Gabel geht 35mm Reifen zu fahren? Oder anders gefragt wieviel Spiel muss denn zwischen Reifen und Gabel sein :ka:
 

Micha0707

Deathlike Silence
Dabei seit
14. Februar 2015
Punkte für Reaktionen
343
Standort
Voreifel
Waren bei canyon und es wird das Endurace 3XS das Rad passt wirklich wirklich super! In der 28" Variante wird eine maximale Reifenbreite von 30mm angegeben meint ihr es besteht eine Chance dadurch dass das Laufrrad nicht so hoch in die Gabel geht 35mm Reifen zu fahren? Oder anders gefragt wieviel Spiel muss denn zwischen Reifen und Gabel sein :ka:
Sag ich doch, dass es passen wird :D

 
Dabei seit
5. November 2004
Punkte für Reaktionen
542
Standort
Lübeck / Maloja / Wien
Das Endurace wird von einigen Bekannten auch zum Crossen benutzt. 32er Gravelking am 28er werden da gefahren.
Ich würde einfach mal nen 35er bestellen und den Reifen sowohl hinten, wie auch vorne draufziehen. Dann haste im Zweifel nur einen Reifen verbaut, der zu Groß ist.

Hier hat jemand 700x35er verbaut.

Wenn bei 650b mehr platz ist (wird die gleiche Gabel verbaut?), dann sehe ich da keine Probleme mit 35ern
 
Dabei seit
12. Mai 2017
Punkte für Reaktionen
4
Das Endurace wird von einigen Bekannten auch zum Crossen benutzt. 32er Gravelking am 28er werden da gefahren.
Ich würde einfach mal nen 35er bestellen und den Reifen sowohl hinten, wie auch vorne draufziehen. Dann haste im Zweifel nur einen Reifen verbaut, der zu Groß ist.

Hier hat jemand 700x35er verbaut.

Wenn bei 650b mehr platz ist (wird die gleiche Gabel verbaut?), dann sehe ich da keine Probleme mit 35ern
Genau den Thread habe ich auch gefunden und ich hoffe dass die gleiche Gabel verbaut ist - werde wie vorgeschlagen einfach mal einen 35er verbauen.

Seitlich min.5mm, Höhe 10.
nur damit sich der Reifen reinigen kann oder übersehe ich noch etwas?



Falls hier jmd auf den Thread stößt und ähnliches vor hat die Reifen die für das bike in Frage kommen sind:

G-ONE Speed 27,5" | 650B x 1,20
X-ONE Allround 27,5 | 650B x 1,30
und eben hoffentlich G-ONE Allround 27,5 | 650B x 1,35
 

warsaw

Daydreamer
Dabei seit
3. November 2016
Punkte für Reaktionen
123
Der Reifen kann dann am Rahmen/Gabel schleifen und wenn man es nicht rechtzeitig merkt kann es den Rahmen beschädigen
 
Oben