Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Der Pro
Der Pro - Richie Schley kommt schon seit 20 Jahren an den Bodensee. Die Eurobike sieht er als die wichtigste und professionellste Show weltweit. Er präsentiert hier seine Sponsoren, signiert Poster, pflegt Kontakte und sucht nach neuen Möglichkeiten und Deals.
Die Kuh
Die Kuh - Jürgen Schlender fährt Downhill, seit es Berge gibt. Als Chef von Alutech präsentiert er mittlerweile im zwölften Jahr in Folge seine neusten Produkte auf der Eurobike.
Der rasende Reporter
Der rasende Reporter - Boris Beyer, Worldcup-Fotograf und Redakteur, kommt seit 2010 jedes Jahr zur Eurobike, um für das Mountainbike Rider Magazine von der Messe zu berichten.
Die Legende
Die Legende - Shaun ”Napalm“ Palmer ist der erfolgreichste interdisziplinäre Extremsportler aller Zeiten: Downhill, Dual Slalom, Skicross, Bordercross, Motocross, 9 X-Games Medaillen. Jetzt ist er wieder da und präsentiert bei seinem ersten Eurobike-Besuch für Intense ein M16 Signature Bike und das von ihm geförderte Junior-Team.
Der Visionär
Der Visionär - Kilian Eller, Marketing und Retail Market Manager von Specialized kommt seit 12 Jahren zur Eurobike. Seine Firma stellt seit drei Jahren nicht mehr auf der Messe aus, sondern veranstaltet eigene große Events für Händler und Rider. Auf der Eurobike sammelt Kilian Eindrücke zur Marktsituation, trifft sich mit Industriepartnern, Medien und Kunden.
Der Engagierte
Der Engagierte - Kurt Resch führt das Bikehotel Steineggerhof in den Dolomiten. Als Bikeguide und treibende Kraft der Initiative Bikehotels Südtirol engagiert er sich seit Jahren für den Bau von Trails und die Erschließung der Region für Mountainbiker. Deshalb trifft er sich bei seinem 5. Messebesuch vor allem mit Medienpartnern.
Der Moderator
Der Moderator - Gerolf Meyer macht die Fahrradsendung „Antritt“ auf detector.fm. Zum 10. Mal auf der Eurobike berichtet er von der Messe über aktuelle Entwicklungen und Neuheiten. Ebenfalls wichtig ist es für ihn, neue Menschen zu kennenzulernen und langjährige Branchenfreundschaften zu pflegen.
Der Leidenschaftliche
Der Leidenschaftliche - Rainer Schönfeld führt in Eppelheim den Bikeshop ”Wurzelpassage“, wo er seit seit 2009 ausschließlich edle Custom-Bikes baut und verkauft. Die Eurobike ist für ihn vor allem eine willkommene Abwechslung, um mal abzuspannen und aus seinem Laden raus zu kommen.
Der alte Hase
Der alte Hase - Christoph Nies ist bereits zum 18. Mal auf der Eurobike. Der Hamburger Händler informiert sich hier regelmäßig über aktuelle Trends und Technik und kauft für seinen Online-Shop ein.
Der Big Player
Der Big Player - Mike Faxholm, seit 2003 Eurobike-Stammgast, ist Commercial Director bei Play Sports Network. Neben den Meetings mit bestehenden und potentiellen Werbepartner sind es die exklusiven Produktpremieren aber auch die zufälligen Begegnungen mit Menschen, die für ihn den Reiz der Messe ausmachen.
Die Diplomatin
Die Diplomatin - Maria Frykmann ist gebürtige Schwedin, lebt in Insbruck und besucht die Messe seit 5 Jahren. Als ”Women Ambassador“ hilft sie Frauen, das meist durch männliche Mountainbike-Lehrmeister beschädigte Selbstvertrauen zurück zu gewinnen. Die Eurobike nutzt sie für Termine mit Medien und Sponsoren.
Der Macher
Der Macher - 21 Eurobike-Besuche! Elmar Keineke, den Mountainbike Brand Manager von SRAM kennt hier wirklich jeder.
Der Weitgereiste
Der Weitgereiste - Bryn Dickerson ist der neuseeländische ”Racing Dudes“ Teamkollege von Erik Irmisch. Zum ersten Mal auf der Eurobike möchte er vor allem die Show kennenlernen, andere Fahrer und interessante Leute kennenlernen und sich mit seinen Sponsoren treffen.
Die Fachfrau
Die Fachfrau - Kerstin Kaufmann ist ”Head of Communication“ bei YT und zum ersten Mal auf der Eurobike. Ihre Firma stellt nicht aus, da die Messe auf den Einzelhandel ausgerichtet ist und YT nur direkt vertreibt. Kerstin nutzt die Eurobike hauptsächlich für Termine mit der aus aller Welt angereisten Presse.
Der Umtriebige
Der Umtriebige - Alexander Bohm, ehemaliger IBC-Supermoderator, jetzt Redakteur bei Freedom BMX und Store Manager der Bikestation Braunschweig, verbindet mit seinem Eurobike-Besuch private und berufliche Interessen. Er besucht die Messe seit 2001.
Die Zukunft
Die Zukunft - Niklas Schmid und Tobi Karcher sind weder Händler noch Presse, geschweige denn Aussteller. Mit Motivation und Connections haben sie sich an den Fachbesuchertagen Einlass verschafft, zum dritten Mal bereits. Sie bringen sich hier technisch auf den neusten Stand, jagen nach Souvenirs und haben schon eine beachtliche Autogrammsammlung beisammen.

Die Eurobike ist eine einmalige Gelegenheit, interessante, interessierte und auch maßgebliche Menschen aus allen Facetten der Branche zu treffen und deren Meinungen zu einer Vielzahl von Fragen und Themen einzufangen. Fragen, die unser Redaktionsteam und auch mich selbst beschäftigen. Fragen zu technischen Entwicklungen, aktuellen Trends oder der Zukunft des Mountainbikens. Die Interview-Runde ist bunt gemischt: Ob Alutech-Chef Jürgen Schlender, DH-Legende Shaun Palmer, World Cup-Fotograf Boris Beyer oder Elmar Keineke von SRAM – alle kommen zu Wort. Ganz besonders interessieren uns natürlich auch eure Meinungen. Am Ende des Artikels findet ihr daher noch einmal den kompletten Fragenkatalog. Kopiert ihn euch  einfach oder auszugsweise jene Fragen, zu denen ihr ein persönliches Statement abgeben wollt und auf damit ins Forum. Dies ist der zweite Teil der Interviews. Teil 1 findet ihr hier.

Welche Hallen besuchst du auf der Eurobike auf jeden Fall und welche sparst du dir?

Boris Beyer, Mountainbike Rider: Wenn ich die Wahl hätte, würde ich mir nur die Hallen raus picken, die mich persönlich interessieren, also die Gravity-Sparte, den geilen Scheiß. Aber eigentlich gucke ich mir alles an, weil ich ein Feeling dafür bekommen will, was allgemein in der Industrie passiert.

Kilian Eller, Specialized: Für mich sind die Hallen interessant, wo die Big Player zu Hause sind, aber auch A2, also kleine, innovative Marken. Die müssen mit wenig Budget viel erreichen, und das ist auch extrem hilfreich für eine Marke wie Specialized. Daran müssen wir uns ein Beispiel nehmen.

Shaun Palmer: Ich denke Halle B1, wo wir mit Intense und Fabric stehen, ist die Halle, wo man sein muss. Wenn ich die Zeit finde, würde ich aber auch gern mal über die restliche Messe bummeln

Gerolf Meyer, Antritt: Ich besuche alle Hallen.

Kurt Resch, Bikehotels Südtirol: Also ich laufe überall durch, schaue mir alles an. Bei einigen asiatischen Marken, die nur haufenweise Krimskrams rum liegen haben, schaue ich allerdings nicht so genau hin. Was ich mir genauer anschaue, sind diejenigen, die die Trends setzen: die größeren Mountainbike-Marken, Bekleidung schaue ich mir sehr viel an, E-Bike interessiert mich sehr, speziell Bosch.

Rainer Schönfeld, Wurzelpassage: Ich schaue mir alle Hallen an.

Elmar Keineke, SRAM: Ich versuche mich in erster Linie auf die Hallen zu konzentrieren, in denen die Damenmode präsentiert wird. (gemeinsames Gegacker) Spaß beiseite, leider schaffe ich es wegen meiner Aufgaben hier am Stand zeitlich nicht, mir alle Hallen anzuschauen. Dafür bleiben mir während der ganzen Messe maximal 3 bis 4 Stunden, weshalb ich mich auf die Hallen konzentrieren will, die mir am meisten Aufschluss darüber geben, was unsere Mitbewerber machen und welche technischen Trends es gibt.

Jürgen Schlender, Alutech: Ich bin während der Eurobike immer so stark an meinem Stand eingespannt, dass ich einfach nicht weg komme. Ich habe Termine in anderen Hallen, aber da jette ich nur hin und wieder zurück und kann mir leider nichts anderes anschauen. Abends während der Partys oder morgens vor der Öffnung gucke ich manchmal ein bisschen an den umliegenden Ständen, aber das war’s dann.

Mike Faxholm, Play Sports Media: Ich laufe durch alle Hallen, verweile aber nur dort, wo es etwas gibt, das mich interessiert.

Bryn Dickerson, Racing Dudes: Das hier ist der erste Stand, an dem ich bin, und irgendwie bin ich hier bisher den ganzen Tag hängengeblieben. (Mountainbike Rider Magazine im Foyer West)

Niklas Schmid und Tobi Karcher: Wir gucken uns hauptsächlich die Hallen mit Schwerpunkt Mountainbike und der Ausrüstung dazu an. Und da vor allem die Kompletträder. E-Bikes, Road oder asiatische Marken eher weniger.

Kerstin Kaufmann, YT: Ich schaue mir auf jeden Fall die Hallen mit den Themen Gravity und Enduro an.

Maria Frykmann, Women Amabassador: B5! (bevor die Frage zu Ende gestellt war) Klamotten, Accessoires, Brillen, Rucksäcke. Das ist in meinem Bereich ein großes und wichtiges Thema. Frauen gehen halt shoppen.

Richie Schley: Ich klappere meine Sponsoren ab und schaue dabei auch Sachen an oder Rede mit Leuten, die in der Nähe sind. Dabei verpasse ich definitiv eine Menge. Es gibt hier einfach so viel zu sehen, aber ich bleibe im Hauptbereich. Die Zeppelin Area spare ich mir zum Beispiel ganz.

Christoph Nies, CNC: Bekleidung ist nicht so mein Thema, also vom Verkauf her. Aber alles, was mit Fahrrädern und Fahrradteilen zu tun hat, gucke ich mir auf jeden Fall an.

Alexander Bohm, Freedom BMX / Bikestation Braunschweig: Es ist immer möglich, dass Hersteller hier Sachen präsentieren, die ich nicht im Katalog anschauen kann. Also wird die ganze Messe abgeschritten. Was ich dabei aber auslasse, sind Ecken, in denen es ausschließlich Taiwan-Brands gibt. Das muss ich nicht haben. Aber alles andere gucke ich mir an.

Der Pro
# Der Pro - Richie Schley kommt schon seit 20 Jahren an den Bodensee. Die Eurobike sieht er als die wichtigste und professionellste Show weltweit. Er präsentiert hier seine Sponsoren, signiert Poster, pflegt Kontakte und sucht nach neuen Möglichkeiten und Deals.
Die Kuh
# Die Kuh - Jürgen Schlender fährt Downhill, seit es Berge gibt. Als Chef von Alutech präsentiert er mittlerweile im zwölften Jahr in Folge seine neusten Produkte auf der Eurobike.
Der rasende Reporter
# Der rasende Reporter - Boris Beyer, Worldcup-Fotograf und Redakteur, kommt seit 2010 jedes Jahr zur Eurobike, um für das Mountainbike Rider Magazine von der Messe zu berichten.
Die Legende
# Die Legende - Shaun ”Napalm“ Palmer ist der erfolgreichste interdisziplinäre Extremsportler aller Zeiten: Downhill, Dual Slalom, Skicross, Bordercross, Motocross, 9 X-Games Medaillen. Jetzt ist er wieder da und präsentiert bei seinem ersten Eurobike-Besuch für Intense ein M16 Signature Bike und das von ihm geförderte Junior-Team.

Ergänze bitte folgenden Satz: E-Bikes sind meiner Meinung nach…

Boris Beyer, Mountainbike Rider Magazine: …eine interessante Möglichkeit, viele Leute aufs Rad zu bringen, die ansonsten abgeschreckt wären von der Leistung, die man dafür erbringen muss.

Kilian Eller, Specialized: …extrem wichtig geworden für die Industrie und die Branche.

Shaun Palmer: …für Faule!

Gerolf Meyer, Antritt: …so neu und anders, dass sie gegen Widerstände zu kämpfen haben, aber ich denke nicht, dass sie wieder verschwinden werden. Ich nehmen die Gegenargumente und Widerstände erst, kann mir aber doch vorstellen, dass das Ganze sich positiver entwickeln wird als befürchtet.

Kurt Resch, Bikehotels Südtirol: …geile Spaßmaschinen.

Rainer Schönfeld, Wurzelpassage: …saucool.

Elmar Keineke, SRAM: …eine hervorragende Möglichkeit, Mountainbiken für eine breitere Audienz zu öffnen.

Jürgen Schlender, Alutech: …unsere Zukunft.

Mike Faxholm, Play Sports Media: …ein sicherer Weg, ein Lächeln in dein Gesicht zu zaubern. Manche Leute erzählen dir, wie toll sie sind, andere streiten über Trail-Erlaubnis, aber solange du es nicht probiert hast, weißt du nicht, wie viel Spaß die Dinger machen.

Bryn Dickerson, Racing Dudes: …eine weitere irrwitzige Erfindung der Bike-Industrie, um an unser Geld zu kommen.

Niklas Schmid und Tobi Karcher: …Sportgeräte, mit denen alte Leute immer noch mobil sein können aber nichts für jüngere. Lustig aber man braucht sie nicht, höchstens Leute, die nicht mehr anders können.

Kerstin Kaufmann, YT: …superhässlich. Noch.

Maria Frykmann, Women Ambassadors: …die Zukunft.

Richie Schley: …eine sehr interessante Kontroverse.

Christoph Nies, CNC: …okay.

Alexander Bohm, Freedom BMX, Bikestation Braunschweig: …unnötig.

Der Visionär
# Der Visionär - Kilian Eller, Marketing und Retail Market Manager von Specialized kommt seit 12 Jahren zur Eurobike. Seine Firma stellt seit drei Jahren nicht mehr auf der Messe aus, sondern veranstaltet eigene große Events für Händler und Rider. Auf der Eurobike sammelt Kilian Eindrücke zur Marktsituation, trifft sich mit Industriepartnern, Medien und Kunden.
Der Engagierte
# Der Engagierte - Kurt Resch führt das Bikehotel Steineggerhof in den Dolomiten. Als Bikeguide und treibende Kraft der Initiative Bikehotels Südtirol engagiert er sich seit Jahren für den Bau von Trails und die Erschließung der Region für Mountainbiker. Deshalb trifft er sich bei seinem 5. Messebesuch vor allem mit Medienpartnern.
Der Moderator
# Der Moderator - Gerolf Meyer macht die Fahrradsendung „Antritt“ auf detector.fm. Zum 10. Mal auf der Eurobike berichtet er von der Messe über aktuelle Entwicklungen und Neuheiten. Ebenfalls wichtig ist es für ihn, neue Menschen zu kennenzulernen und langjährige Branchenfreundschaften zu pflegen.
Der Leidenschaftliche
# Der Leidenschaftliche - Rainer Schönfeld führt in Eppelheim den Bikeshop ”Wurzelpassage“, wo er seit seit 2009 ausschließlich edle Custom-Bikes baut und verkauft. Die Eurobike ist für ihn vor allem eine willkommene Abwechslung, um mal abzuspannen und aus seinem Laden raus zu kommen.

Von dem, was du bisher auf der Messe gesehen hast, welche Marke oder welcher Aussteller hat den schönsten Messestand oder die beste Präsentation, unabhängig vom Produkt?

Boris Beyer, Mountainbike Rider Magazine: Santa Cruz ist aus Redakteurssicht sehr schön, die haben einen sehr offenen Stand, was gut ist, zum Fotos machen.

Kilian Eller, Specialized: Fizik und Selle Royal. Der Stand ist sehr schmal und in kleine Bereiche unterteilt, die jeweils einzelnen Themen zugeordnet sind: Bekleidungslinie, Sättel, welche auch Heritage, also die Ursprünge zeigen. Schöne Form- und Farbensprache, das Licht stimmt, die Outfits der Mitarbeiter, alles passt zusammen und ist von vorn bis hinten durchdacht, bis hin zu einem eigenen Magazin. Die machen sich jedes Jahr Gedanken, den gleichen Messestand neu wirken zu lassen.

Gerolf Meyer, Antritt: Die für mich eindrucksvollste Präsentation war ein Herr Lenid Primalow aus Russland, den ich gestern vor dem Freigelände hab auf und abfahren sehen, auf einem Minirad. Der gute Mann kann kein Deutsch, kein Englisch, und verteilt dort aus Word gedruckte, per Google-Translator übersetzte Flyer. Mehr Guerilla geht nicht. Ich fand das gleichermaßen rührend wie respektabel. Der Mann ist einfach da und bringt sein Produkt rüber.

Elmar Keineke, SRAM: Leider kann ich die Frage nur mit ”der SRAM-Stand ” beantworten, den habe ich bisher nämlich noch nicht verlassen.

Mike Faxholm, Play Sports Media: Mir hat der Bosch-Stand wirklich sehr gut gefallen. Da gibt es ausgezeichneten Kaffee, eine tolle Terrasse mit Chill-Out Flair, schöne Möbel, eiskalte Getränke, da konnte man den Messelärm und die Hitze einfach mal hinter sich lassen.

Bryn Dickerson, Racing Dudes: Der Mountainbike Rider Stand (der einzige Stand, den Bryn bisher gesehen hat)

Niklas Schmid und Tobi Karcher: Uns gefällt der Canyon-Stand richtig gut. Der ist schön übersichtlich und nicht so vollgestopft, wie viele andere.

Maria Frykmann, Women Ambassadors: Der POC-Stand gefällt mir. Der ist total clean, nüchtern, einfach und übersichtlich. Man kann dort alle Brillen ausprobieren, die Bekleidung anprobieren. Und eben alles sehr stylisch.

Alexander Bohm, Freedom BMX, Bikestation Braunschweig: Den SRAM-Stand in seiner ganzen Art und Aufmachung fand ich schon sehr beeindruckend, auch unter dem Aspekt der Exklusivität.

Und hast du hier bereits ein Produkt entdeckt, dass dir besonders gefällt oder das du besonders innovativ findest?

Boris Beyer, Mountainbike Rider Magazine: e-thirteen hat eine neue Kassette auf den Markt gebracht, von 9 bis 42-fach. Die ist gesteckt, da kannst du auch einzelne Kettenblätter ersetzen, falls eins verschlissen oder beschädigt ist.

Kilian Eller, Specialized: Die Jungs, die den Pumptrack im Freigelände haben, bei dem du dir den Track aus kleinen Bausteinen vorab selbst designen und zusammenstellen kannst. Das ist bei mir auf alle Fälle hängengeblieben.

Gerolf Meyer, Antritt: Ich finde es gut, wenn Rennräder ins Gelände wandern. Deswegen gefällt mir alles, was Rennlenker, breite Reifen und Scheibenbremsen hat.

Kurt Resch, Bikehotels Südtirol: Die Wireless-Remote Sattelstütze von Magura.

Elmar Keineke, SRAM: Auch wenn das kein Mountainbike-Produkt ist, und wenn ich als SRAM-Mann über ein SRAM-Produkt rede, ist die RED 22 eTAP die für mich wahrscheinlich größte Innovation für dieses Modelljahr. Das sage ich aus dem Grund, weil die Einführung dieser Technologie im Rennradbereich natürlich auch enorme Möglichkeiten für eine ähnliche Entwicklung bei Mountainbike-Komponenten darstellt.

Jürgen Schlender, Alutech: Zum einen das Schweizer Bold. Ein Vollcarbon-Bike, bei dem jemand richtig viel Geld in die Hand genommen hat, feinstes Engineering, mit einem im Rahmen versteckten Dämpfer. Und den Carbon-Downhiller von Santa Cruz, der ist auch schön gemacht.

Mike Faxholm, Play Sports Media: Die SRAM wireless Schaltgruppe, das ist für mich der herausragende Launch dieser Show. Vorerst nur für Rennrad. Ich hab schon versucht, die SRAM Jungs bei einer Party abzufüllen, aber es war trotzdem nichts über ihre zukünftigen Pläne aus ihnen rauszuholen. Ich denke aber, es ist jetzt schon absehbar, dass das auch fürs Mountainbike kommt.

Maria Frykmann, Women Ambassadors: Da gibt es diesen Bike-Parka. Das ist eine Frauen-Jacke, das man über Zipp-Teile zu einen Stadt-Parka verlängern kann. Die haben hier auch einen Preis gewonnen. Die Marke heißt 1DRY2.

Richie Schley: Ich denke die neue Crankbrothers Sattelstütze ist schon ziemlich beeindruckend. Die bieten auf das Teil eine dreijährige Garantie, das ist schon mutig, für eine Dropper-Stütze.

Alexander Bohm, Freedom BMX, Bikestation Braunschweig: Marke und Namen weiß ich nicht mehr, aber da war eine spanische Firma, die putzige Kinderräder aus recyceltem Material herstellt, die als Umbau-Set erhältlich sind, vom Dreirad zum Laufrad, zum Fahrrad. Von der Präsentation her zwar schwach, aber ein schönes Produkt.

Der alte Hase
# Der alte Hase - Christoph Nies ist bereits zum 18. Mal auf der Eurobike. Der Hamburger Händler informiert sich hier regelmäßig über aktuelle Trends und Technik und kauft für seinen Online-Shop ein.
Der Big Player
# Der Big Player - Mike Faxholm, seit 2003 Eurobike-Stammgast, ist Commercial Director bei Play Sports Network. Neben den Meetings mit bestehenden und potentiellen Werbepartner sind es die exklusiven Produktpremieren aber auch die zufälligen Begegnungen mit Menschen, die für ihn den Reiz der Messe ausmachen.
Die Diplomatin
# Die Diplomatin - Maria Frykmann ist gebürtige Schwedin, lebt in Insbruck und besucht die Messe seit 5 Jahren. Als ”Women Ambassador“ hilft sie Frauen, das meist durch männliche Mountainbike-Lehrmeister beschädigte Selbstvertrauen zurück zu gewinnen. Die Eurobike nutzt sie für Termine mit Medien und Sponsoren.
Der Macher
# Der Macher - 21 Eurobike-Besuche! Elmar Keineke, den Mountainbike Brand Manager von SRAM kennt hier wirklich jeder.

Hast du auch etwas gesehen, das du besonders nutzlos findest, eine Produkt-Totgeburt, die wir im nächsten Jahr voraussichtlich nicht mehr auf der Eurobike sehen werden?

Boris Beyer, Mountainbike Rider Magazine: Man sieht auf dem Demoday ganz, ganz komische Fahrradbauten, wo man mit den Armen mit rudert und dabei den Lenker los lassen muss. Es ist natürlich cool, dass es Erfinder gibt, die meinen, ein Nische entdeckt zu haben, aber man muss nicht alles mischen.

Gerolf Meyer, Antritt: Das ist ganz schwierig zu sagen, weil man sich selbst das of gar nicht vorstellen kann und dann denkt, so ein Quatsch. Und dann ist es doch immer wieder da. Ich verstehe zum Beispiel diese Cross-Stepper-Bikes nicht, aber die sind immer wieder auf der Messe. Also irgend jemand kauft das, und wenn es jemand kauft, dass ist es auch okay und hat seine Berechtigung. Vielleicht habe ich das einfach nur noch nicht verstanden.

Elmar Keineke: Ich habe gestern vorm Schlafengehen auf MTB-News noch mal ein bisschen gestöbert, und hab dieses fantastische, gefederte Laufrad gesehen, bei dem die Felge zur Nabe federt. Mein technisches Verständnis reicht wahrscheinlich nicht weit genug, um nachvollziehen zu können, wo da der Vorteil ist.

Jürgen Schlender, Alutech: H2O Bremsen finde ich komisch.

Mike Faxholm, Play Sports Media: Jedes Jahr wieder gibt es hier irgend einen verrückten Erfinder mit irgend einem irrwitzigen Antriebskonzept. An einem der Fernost-Stände war ein Gefährt mit einem Seilzug-Antrieb ausgestellt, von dem behauptet wurde, das sei moderner und effizienter als herkömmliche Antriebe.

Bryn Dickerson, Racing Dudes: Draußen vor der Messe fahren diesen ganzen Liegeräder rum. So was Seltsames habe ich noch nicht gesehen. Aber ich bin auch das erste Mal in Europa.

Niklas Schmid und Tobi Karcher: Jetzt nicht direkt, irgendwo verdient alles seine Chance. Früher gab es auch Ideen, die man total idiotisch fand, die Reise zum Mond etwa, und dann passierte es und war voll der Hype. – Also was total komisch ist, draußen gibt’s Downhill- und Freeride-Bikes, an denen E-Motoren nachgerüstet sind, außen dran geschraubt, die waren zwar letztes Jahr auch schon da, aber das könnte man sich sparen.

Maria Frykmann, Women Ambassadors: Auch wenn manche Sachen mir nicht gefallen oder für mich keinen Sinn machen, das was da ist, hat auch ein Publikum und seine Berechtigung.

Richie Schley: Davon gibt es hier eine Menge, aber die Hallen meide ich.

Alexander Bohm, Freedom BMX, Bikestation Braunschweig: Ich habe einen Reifen gesehen, der damit beworben wird, dass man ihn beliebig oft und auf das kompakteste Maß überhaupt zusammenfalten kann. Wenn ich allerdings weiß, dass der Hersteller keine gescheiten Reifen baut, ist es obsolet, ausgerechnet dieses Feature zu bewerben.

Der Weitgereiste
# Der Weitgereiste - Bryn Dickerson ist der neuseeländische ”Racing Dudes“ Teamkollege von Erik Irmisch. Zum ersten Mal auf der Eurobike möchte er vor allem die Show kennenlernen, andere Fahrer und interessante Leute kennenlernen und sich mit seinen Sponsoren treffen.
Die Fachfrau
# Die Fachfrau - Kerstin Kaufmann ist ”Head of Communication“ bei YT und zum ersten Mal auf der Eurobike. Ihre Firma stellt nicht aus, da die Messe auf den Einzelhandel ausgerichtet ist und YT nur direkt vertreibt. Kerstin nutzt die Eurobike hauptsächlich für Termine mit der aus aller Welt angereisten Presse.
Der Umtriebige
# Der Umtriebige - Alexander Bohm, ehemaliger IBC-Supermoderator, jetzt Redakteur bei Freedom BMX und Store Manager der Bikestation Braunschweig, verbindet mit seinem Eurobike-Besuch private und berufliche Interessen. Er besucht die Messe seit 2001.
Die Zukunft
# Die Zukunft - Niklas Schmid und Tobi Karcher sind weder Händler noch Presse, geschweige denn Aussteller. Mit Motivation und Connections haben sie sich an den Fachbesuchertagen Einlass verschafft, zum dritten Mal bereits. Sie bringen sich hier technisch auf den neusten Stand, jagen nach Souvenirs und haben schon eine beachtliche Autogrammsammlung beisammen.

Letzte Frage: Wer macht die beste Messeparty?

Boris Beyer, Mountainbike Rider Magazin: Die Mountainbike Rider Party. Ich glaube, es gibt Fingerhakeln, ich werde mich da raushalten, weil das mein Fotofinger ist, aber ich will dich da sehen.

Kilian Eller, Specialized: Für mich der Klassiker, die große, offizielle Eurobike-Party am Freitag Abend draußen an der Bühne im Freigelände, Damit verbinde ich Geschichte, das ist für mich die Party.

Shaun Palmer: Die Intense-Party, die gerade statt findet und zu der wir jetzt wieder zurück gehen.

Gerolf Meyer, Antritt: Die wirklich besten Messepartys sind oft die spontanen, die so zwischen 0:00 und 3:00 entstehen und dann sehr lange dauern können.

Kurt Resch, Bikehotels Südtirol: Normalerweise Conti, aber da werde ich diesmal nicht sein. Ich gehe heute zu Flyer und Bosch, also etwas E-Bike lastig.

Elmar Keineke: In der Regel ist das immer eine Kombination. Wir fangen Freitag hier nach Feierabend auf dem Messegelände an und dann endet es meistens irgendwann zu fortgeschrittener Stunde im Club Metro, und was dann dazwischen passiert, das ist mir manchmal auch schleierhaft.

Jürgen Schlender, Alutech: Kult war immer die Bergamont-Party, die es ja leider nicht mehr gibt. Conti vielleicht? Heute unser Nachbar Electra, da braucht man dann nur vom einen Stand zum nächsten zu fallen. Allgemein, wenn die Großen ‘ne Party machen und es gibt da Musik, Essen und was zu trinken, dann reicht uns das schon. Da sind wir anspruchslos.

Mike Faxholm, Play Sports Media: Heute Abend gehe ich im See schwimmen, anschließend eine Runde laufen und italienisch essen. (unglaubwürdig!)

Bryn Dickerson, Racing Dudes: Keine Ahnung. Ich glaube ich bleibe einfach in der Nähe von Boris (Beyer). Der hat eine gute Nase für Partys.

Kerstin Kaufmann, YT: Ich lasse mich treiben. Wohin das Volk zieht, ich ziehe mit.

Maria Frykmann: Evoc war super. Die hatten gutes Bier. Rothaus. Habe ich zum ersten mal gekostet, sehr gut.

Richie Schley: Heute ist die Conti-Party. Das ist immer die beste Party.

Christoph Nies, CNC: Mein Tipp: Electra und Conti.

 

 

 

 

Alle Fragen aus Teil 2 in der Zusammenfassung: Was ist deine Meinung? 

  • Welche Hallen besuchst du auf der Eurobike auf jeden Fall und welche sparst du dir?
  • Ergänze bitte folgenden Satz: E-Bikes sind meiner Meinung nach…
  • Von dem, was du bisher auf der Messe gesehen hast, welche Marke oder welcher Aussteller hat den schönsten Messestand oder die beste Präsentation, unabhängig vom Produkt?
  • Und hast du hier bereits ein Produkt entdeckt, dass dir besonders gefällt oder das du besonders innovativ findest?
  • Hast du auch etwas gesehen, das du besonders nutzlos findest, eine Produkt-Totgeburt, die wir im nächsten Jahr voraussichtlich nicht mehr auf der Eurobike sehen werden?
  • Letzte Frage: Wer macht die beste Messeparty?
  1. benutzerbild

    TVMBison

    dabei seit 01/1970

    Ergänze bitte folgenden Satz: Elektromofas sind meiner Meinung nach…

    ...der Weg zu mehr toten Radfahrern.
  2. benutzerbild

    Dämon__

    dabei seit 08/2007

    TVMBison schrieb:
    Ergänze bitte folgenden Satz: Elektromofas sind meiner Meinung nach…

    ...der Weg zu mehr toten Radfahrern.


    und noch mehr Fahrverbote im Wald (Trails)
  3. benutzerbild

    Raumfahrer

    dabei seit 10/2010

    E-Bikes sind meiner Meinung nach
    sinnvoll, wenn sie anstelle des Autos verwendet werden.
  4. benutzerbild

    brera19

    dabei seit 09/2014

    Raumfahrer schrieb:
    E-Bikes sind meiner Meinung nach
    sinnvoll, wenn sie anstelle des Autos verwendet werden.

  5. benutzerbild

    Enginejunk

    dabei seit 03/2010

    Alexander Bohm, Freedom BMX, Bikestation Braunschweig: Ich habe einen Reifen gesehen, der damit beworben wird, dass man ihn beliebig oft und auf das kompakteste Maß überhaupt zusammenfalten kann. Wenn ich allerdings weiß, dass der Hersteller keine gescheiten Reifen baut, ist es obsolet, ausgerechnet dieses Feature zu bewerben.

    welche firma ist gemeint?


    im übrigen: schönes interview! manche antworten sind auf grausame weise ehrlich und vernichtend.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!