Elektronik rund ums Bike ist für viele von euch nicht mehr wegzudenken – einige nutzen spezielle Geräte, andere nehmen ihr Smartphone, um Daten rund um ihre Fahrten zu sammeln. Vor kurzem hatten wir euch eines der speziellen Geräte vorgestellt – das osynce navi2coach. Mit dem Wahoo RFLKT (reflect gesprochen) möchten wir euch ein Zwischending vorstellen – ein spezielles Gerät, das mit dem Smartphone zusammen funktioniert.

Wahoo RFLKT und iPhone
# Größenvergleich: Craig zeigt das Wahoo RFLKT und sein iPhone 4s zum Vergleich

Wahoo ist erstmal Anbieter von iPhone Fitnesszubehör und hat diverse Sensoren im Angebot – darüber können zum Beispiel Puls oder Trittfrequenz ermittelt werden. Die Sensoren werden über Bluetooth Low Energy mit den passenden Smartphones gekoppelt – iPhone 4s, iPhone 5 und einige Android-Geräte verstehen diesen Standard.

Der Energieverbrauch der Sensoren ist sehr niedrig – mit nur einer Knopfzelle sollen sie 12-18 Monate laufen, danach kann die Knopfzelle einfach selbst durch den Nutzer ausgetauscht werden.

Wahoo bietet Softwareentwicklern die Infos zur Integration ihrer Sensoren an und mehr als 150 Apps unterstützen bereits die Einbindung dieser externen Daten. Ebenfalls gibt es einen Adapter um eventuell bereits vorhandene ANT+ Geräte an das iPhone anzubinden.

Soweit so gut – oder nicht?
Es ist nicht jedermanns Sache das teure Smartphone auf Vorbau oder Lenker anzubringen, wodurch dann doch wieder “normale” Tachos zum Einsatz kommen. Genau diesen Punkt versucht man mit dem Wahoo RFLKT anzugehen.

Der 6 cm x 4 cm x 1,2 cm große RFLKT wird auf Vorbau oder Lenker montiert und dient als Fernbedienung und entferntes Display für das iPhone – das die Fahrt über geschützt im Rucksack bleiben darf. Das Gewicht für das Display liegt bei ca 30 Gramm, samt Halterung kommt man auf 50 bis 60 Gramm.

Auch hier erfolgt die Kommunikation mit dem Smartphone über das Bluetooth Low Energy Protokoll und es wird mit einer Knopfzelle wieder mit 12 bis 18 Monaten Laufzeit gerechnet. Wenn man ausgiebig die integrierte Hintergrundbeleuchtung nutzt wird die Lebensdauer einer Knopfzelle entsprechend kürzer ausfallen

Der RFLKT verfügt über 4 Buttons, die frei belegbar sind. Es handelt sich hierbei um richtige Buttons, die auch mit Handschuhen bedienbar sind. Die Belegung der Tasten und Zusammenstellung der Info-Seiten erfolgt einfach über die Wahoo-App auf dem iPhone. Einmal eingerichtet kann man sich dann auf dem Gerät durch angelegte Seiten mit verschiedenen Infos und Daten blättern.

Die Bedienung bezieht sich dabei auf die Tachofunktionen und App-Funktionen (zum Beispiel “Runde markieren”) und auch auf andere Smartphone Funktionen, mir wurde die Musiksteuerung vorgeführt.

Wahoo RFLKT und iPhone - HIer die App zur Tastaturbelegung
# Wahoo RFLKT und iPhone – Hier die App zur Tastaturbelegung

Das RFLKT ist seit wenigen Wochen verfügbar. Der Preis liegt in den USA bei 130 USD / 100 EUR, was einerseits heftig ist, wenn man bedenkt dass es “nur” ein Display mit Bluetooth ist und man für das gleiche Geld auch schon ein richtiges Gerät zum Beispiel von Garmin bekommt. Nutzt man andererseits eh schon sein iPhone zur Trackaufzeichnung oder für Apps wie Strava, könnte diese Hardware-Erweiterung in der Tat praktisch sein.

Was meinst du? Ist das RFLKT etwas für dich oder nicht? Nutzt du “noch” einen normalen Tacho oder bist du auf die Funktionen deines Smartphones umgestiegen?

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!