Ramon Hunziker war als erster Schweizer bei der Red Bull Rampage am Start und ist dabei im ersten Jahr auf Rang 16, bei der zweiten Teilnahme in einem hochkarätigen Fahrerfeld gar auf Rang 11 gelandet – von dem Gedanken des Rampage-Freeridens getrieben, machte sich der Schweizer auch in seiner Heimat auf die Suche nach einem solchen Terrain. Darüber erscheint in Kürze ein Freeride-Film – alle Informationen gibt es in der Pressemitteilung.

Vor zwei Jahren wurde zum ersten Mal ein Schweizer zum Red Bull Rampage, dem wohl grössten, prestigeträchtigsten Bike Event der Welt eingeladen. Zurück vom Contest in Utah betrachtete Ramon Hunziker die Schweizer Alpenwelt aus einem anderen Blickwinkel. Ride the Alps, das Resultat von einem Sommer suchen und filmen von Freeridelines in den Alpen, erscheint im Dezember.

Anspruchsvoll, extrem steil und beinahe angsteinflössend bezeichnet Ramon Hunziker das Gelände in dem die Biker in Utah ihre eigene Line bauen sollen. Doch nur weil es unfahrbar aussieht, heisst das nicht das man da nicht fahren kann. „Der Untergrund war für mich anfangs schon ungewohnt; genug weich zum bremsen, aber trotzdem nicht zu weich um Kurven zu fahren“.

filming in the alps
# Beim Dreh in den Alpen

Ramon findet eine Line. Eine Line die sonst niemand fährt. Das gibt extra punkte bei der Jury. Neben vielen selbstgebauten, höchst anspruchsvollen Obstacles ist auch das 22m weite Canyon Gap Teil seiner Line. Nachdem er es im letzten Jahr auf Platz 16 schaffte, beendet er das diesjährige Red Bull Rampage gar auf Platz 11. Ramon’s Fahrstil hat sich aufgrund des Red Bull Rampage zwar nicht gross verändert hat, aber seine Grenzen wurden neu gesetzt: „Von da an wusste ich: da geht noch mehr!”

RamonHunziker CanyonGap 1500px
# Ramon Hunziker bezwingt das mächtige Canyon Gap

Zurück in der Schweiz mit vielen Erfahrungen und dem Drang solche Lines auch zuhause zu fahren, macht sich Ramon auf die Suche. Roger Wegmann, ein Filmemacher aus der Schweiz, nahm sich diesen Sommer Zeit diverse Trails und Hänge abzuwandern und zu filmen. Kein einfaches Unterfangen wie sich bald herausstellt. Die Schweizer Alpen sind anders, die Lines nur schwer zugänglich, die Berge steinig und steil; Bremsen ist oftmals unmöglich.

Das komfortable Shutteln mit Pickup wie es in Nord Amerika üblich ist, ist hier aufgrund von Fahrverboten kein Thema. Nach einigen Fehlstarts und Rückschlägen fanden Ramon und Roger die Spots die sie zu finden hofften: Steile, flowige Freeridelines. Der Teaser ist nur kleiner Vorgeschmack auf den Kurzfilm, der anfangs Dezember erscheint.

Scoping for a new line
# Linien-Suche

„Ride the Alps“ führt uns an Orte in den Alpen an die sich bis anhin noch kaum ein Biker getraut hat, abseits von den bekannten Wanderwegen und Bikeparks: Freeridelines in den Schweizer Alpen!

Mehr Informationen: www.flyingmetal.ch

—————

Info & Fotos: Pressemitteilung Andreas Halter, Lars Scharl




Über den Autor

Hannes

Johannes Herden, 1986 geboren, ist das Nordlicht des Teams und wohnt am obersten Rand von NRW nahe des Teutoburger Waldes. Studierter Sportwissenschaftler und bei MTB-News als Redaktionsleiter tätig - außerdem kümmert er sich um Tests, Interviews, News und Fotos jeglicher Art. Mountainbike-technisch am liebsten auf flowigen bis technischen Trails unterwegs, aber auch Dirtbike, Downhillrad und Rennrad werden rege genutzt. Website: johannesherden.de

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Anzeige

  2. benutzerbild

    svennox

    dabei seit 02/2010

    ..in der Alpenlandschaft fühle ich mich auch sehr wohl.. :love:
    feines Video !!! :daumen:
  3. benutzerbild

    _coco_

    dabei seit 01/2008

    Für mehr Selfmade-Stunts und Lines in den Alpen!

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein:
Anmelden