SRAM X1 – was soll das denn nun sein? Eine Singlespeed-Gruppe? Nein, die X1 ist der bisher günstigste Einstieg in die Welt von 1X11, der logische Schritt nach XX1 und X01. Nur statt in Analogie zur X9 die neue Gruppe “X91” zu nennen, heißt sie schlicht und einfach: Sram X1. Wie günstig der Wechsel auf 11 Gänge fortan erfolgen kann, und was man dafür kriegt, erfahrt ihr hier in der Produkt-Vorstellung.


# SRAM X1 – Übersicht der neuen Komponenten.

Übersicht

In Kürze lässt sich zusammenfassen: Die SRAM X1 liegt preislich deutlicher unter der X01 als diese wiederum unter der XX1. Die funktionalen Merkmale von 1X11 hat die X1 alle geerbt, nicht einmal beim Gewicht müssen echte Abstriche gemacht werden. Für die komplette Gruppe ergibt sich ein Mehrgewicht von 225 g gegenüber der X01, das vor allem aus der 150 g schwereren Alu-Kurbel rührt. Davon abgesehen dürfen sich auch X1-Fahrer über all das freuen, was 11-fach bei SRAM ausmacht: Eine große Übersetzungsbandbreite mit nur einem Kettenblatt und sichere Ketten-Führung ohne Kettenführung. Denn auch die neue X1 bietet eine Kassette mit 10 – 42 Zähnen, X-Sync Kettenblätter und ein Schaltwerk mit gedämpftem und horizontal bewegten Schaltwerkskäfig.

947 € Preisempfehlung für die Gruppe sind kein Pappenstiel, tatsächlich liegt diese UVP aber deutlich unter den bisherigen Angeboten für 11-fach. Im direkten Vergleich zu 10-fach Systemen liegt die X1 zwischen X9 und X0, zwischen XT und XTR.

Komponenten

Kurbel

Für die X1-Gruppe stehen drei verschiedene Kurbeln zur Auswahl, von denen eine lediglich für Erstausstatter gedacht ist, also nur an Komplettbikes zu finden sein wird. Im Handel stehen die SRAM X1 1400 Kurbel und die X1 1000 Kurbel zur Verfügung. Bei ersterer handelt es sich um die von Komplettbikes mit X01 schon bekannte Kurbel: Hohlgeschmiedete Arme drücken das Gewicht auf 800 g mit Innenlager und 32 Zähne Kettenblatt, der Preis liegt bei 233 €. Die Alternative: Die SRAM X1 1000 Kurbel. Sie ist nicht hohlgeschmiedet, was den Preis auf 177 € drückt und das Gewicht auf 850 g hebt. Eine Fatbike-Option wird angeboten.

Drei Kurbeln stehen zur Verfügung, wobei die mittlere OEM-Kunden vorbehalten ist. Im Set wird das untere, hohlgeschmiedete Modell angeboten.
# Drei Kurbeln stehen zur Verfügung, wobei die mittlere OEM-Kunden vorbehalten ist. Im Set wird das untere, hohlgeschmiedete Modell angeboten.

Kettenblätter

Die Kettenblätter unterscheiden sich nur optisch von den bisherigen Modellen der 11fach-MTB-Gruppen. Die Bandbreite reicht von 30 bis 38 Zähnen, die Kettenblätter kommen mit 94 mm Vierlochaufnahme und zeichnen sie sich vor allem durch das X-SYNC Zähneprofil aus: Die abwechselnde Zähneform sorgt für weniger Kettenverluste – übrigens eine original deutsche Erfindung aus Schweinfurt. Aus 7075-Alu CNC-gefräst.

Die X1 X-SYNC Kettenblätter gibt es mit 30 - 38 Zähnen
# Die X1 X-SYNC Kettenblätter gibt es mit 30 – 38 Zähnen – sie sind (abgesehen von der Beschriftung) identisch zu den X01 Kettenblättern.

Ein Punkt, den die Ingenieure immer wieder betonten: Der Trick der X-SYNC Kettenblätter besteht auch, aber eben nicht ausschließlich aus den dicken und dünnen Zähnen. Stattdessen sei die Zahnhöhe und das exakte Profil entscheidend für sichere Kettenführung und geringe Reibung. Was ebenfalls oft übersehen würde: Die Kettenlinie. Sie muss bei 49 mm liegen, alles andere führt zu größerem Schräglauf und zu höherem Verschleiß. Diese Kettenlinie wird nicht von allen anderen Kurbeln realisiert, was der Funktion von 1X11 nicht gerade zuträglich ist.

Schaltwerk

Das X1 Schaltwerk ähnelt äußerlich dem X01 wie ein Ei dem anderen. Es wiegt 256 g und damit gerade einmal 4 g mehr als das X01-Modell. Es ist nur in schwarz erhältlich und mit allen bekannten Merkmalen ausgestattet: Zwei Röllchen mit 12 X-SYNC-Zähnen, horizonal bewegter Schaltkäfig, sich automatisch einstellender Abstand zur Kassette durch exzentrische Lagerung des Schaltwerkskäfig. Darüber hinaus sorgt die Dämpfung des Käfigs für Ruhe, die Arretierung “Cage-Lock” vereinfach die Radmontage. Das X1-Schaltwerk ist wesentlich günstiger als X01 und XX1, dank identischer Merkmale ist es auch ein attraktives Ersatzteil für Besitzer der teureren Gruppen.

Das X1 Schaltwerk kommt in dezentem Schwarz und sonst äußerst ähnlich zur X01 Version.
# Das X1 Schaltwerk kommt in dezentem Schwarz und sonst äußerst ähnlich zur X01 Version.

Wodurch wird dann der Preisunterschied zwischen X01 und X1 gerechtfertigt? Kurz gesagt sind es Lagerqualität und Oberflächenbehandlung, die bei der X01 hochwertiger sein sollen. Laut Test-Ingenieur Sven Schmelzing und seinen Prüfständen halten sich die daraus ergebenden Unterschiede hinsichtlich der Haltbarkeit allerdings in Grenzen.

Kassette

Die X1-Kassette ist wesentlich weniger aufwändig gefertigt als die bisherigen 11-fach Ritzelpakete: Nur die kleinsten 3 Ritzel statt derer 10 sind aus einem Stück Stahl CNC gedreht und gefräst. Die “Mini-Cluster” genannte Konstruktion kombiniert die 3 kleinen Ritzel mit den restlichen 8, die wiederum miteinander verstiftet sind. Die Bandbreite und Abstufung ist identisch mit den teureren Kassetten: 10-12-14-16-18-21-24-28-32-36-42 . Die XG-1180 Kassette wiegt 315 g und wird für 278 € in den Handel kommen – nur in schwarz.

Abgesehen von den silbernen Stiften kommt die Sram X1 Kassette in JET-Black daher
# Abgesehen von den silbernen Stiften kommt die SRAM X1 Kassette in JET-Black daher

Auch hier stellten wir die Frage, wodurch man sich (neben den 45 g mehr) die Preisersparnis gegenüber den bekannten 11-fach Kassetten erkauft. Die Antwort von Chris Hilton, Produkt Manager Antriebe: Die einteilig gefertigte Kassette von X01 und XX1 ist durchgehärtet. Das heißt: Der Stahl ist nicht nur oberflächlich, sondern über den gesamten Materialquerschnitt gehärtet, was konstante Eigenschaften gewährleistet, selbst wenn die Ritzel abgenutzt werden sollten. Bei der X1 kommen gestanzte, oberflächen-gehärtete Stahlritzel zum Einsatz. Ihr Verschleiß und ihre Reibung werden in der Theorie dadurch nach und nach zunehmen.

Schalthebel

Äußerlich unterscheidet rein optisch wenig den X1-Schalthebel von den anderen 11-fach Angeboten aus dem Hause SRAM. Durch eine Aluminium-Abdeckung und einen nicht verstellbaren Daumenhebel wiegt er jedoch etwas mehr (121 g) und kostet deutlich weniger (72 €). Ansonsten gibt es auch hier spielfreies “Zero Loss” Design, das ganze kompatibel mit MatchMaker X und nur in Schwarz.

Der Sram X1 Schalthebel spart sich die Carbon-Abdeckung - macht ein paar Gramm mehr und einige Euro weniger.
# Der SRAM X1 Schalthebel spart sich die Carbon-Abdeckung – macht ein paar Gramm mehr und einige Euro weniger.

Kette

Wer auf hohle Nieten verzichten kann, der wird mit der neuen PC-X1 Kette eine günstige, funktionelle 11-fach Kette finden. Die fehlenden Hohlnieten schlagen mit lediglich 6 g extra zur Buche, die Geometrie ist identisch zur XX1-Kette. Preis: 33€. Haken an der Sache: Die Oberflächenbeschichtung ist eine andere – etwas mehr Verschleiß ist die Folge.

Mit vollen statt hohlen Kettennieten kommt die Sram X1 Kette fast den halben Preis ab Juni 2014 zum Händler
# Mit vollen statt hohlen Kettennieten kommt die SRAM X1 Kette für fast den halben Preis einer XX1-Kette ab Juni 2014 zum Händler.

“Wenn ich mir nur ein Teil der teureren Gruppen gönnen würde, dann wäre es die Kette. Unsere XX1-Kette ist unsere haltbarste und reibungsärmste Kette – und bei einer Kettenschaltung kommt es genau auf die Kette an”, sagt Chris Hilton.

Funktion

Das 1X11-Konzept von SRAM basiert auf den ersten Blick vor allem auf einem Ritzelpaket mit sehr großer Bandbreite, durch das nur noch ein Kettenblatt benötigt wird, weshalb wiederum ein Schalthebel und der Umwerfer überflüssig werden. Das spart Gewicht, vereinfacht die Bedienung und erlaubt schnellere Schaltvorgänge. Auf den zweiten Blick ist es die Abwesenheit einer Kettenführung, die verwundert. Und auf den dritten Blick erkennt man die vielen verschiedenen Maßnahmen, die dieses Schaltkonzept erst ermöglichen.

Herzstück der 1X11 Schaltgruppe: Die Kassette mit 10 - 42 Zähnen
# Herzstück der 1X11 Schaltgruppe: Die Kassette mit 10 – 42 Zähnen

Sichtbar sind die wenigsten davon: Die abwechselnd breiten und schlanken Zähne des Kettenblattes, die enger in den männlichen und weiblichen Kettengliedern sitzen, und so die Kette besser führen. Das sich beim Schalten horizontal statt auf- und abwärts bewegende Schaltwerk, das von Schlägen unbeeinflusst die Kette führt. Der exzentrisch geführte Schaltwerkskäfig, der stattdessen den Abstand von Schaltröllchen zu Kassette anpasst. Der XD-Freilaufkörper, durch den das 10 Zähne Ritzel machbar wurde. Die Kettenblattaufnahme, die kleinere Kettenblätter ermöglicht, die wiederum durch das kleinere Ritzel brauchbar werden. die Art und Weise wie die Kassette aufgebaut ist, damit eine solch riesige Kassette nicht ein halbes Kilo wiegt.

Die hohlgeschmiedete 1400 Kurbel wird Endverbrauchern wohl am häufigsten angeboten werden
# Die Kurbel tanzt gewichtsmäßig etwas aus der Reihe. Funktionell soll sie sich aber dank optimierter Kettenlinie und Kettenblätter mustergültig präsentieren.

Die X1 übernimmt jede der mit der XX1 erstmals vorgestellten Technologien, mit Ausnahme der Kettenblattaufnahme. Hier teilt sie sich mit der X01 die 94 mm Aufnahme – das kleinste Blatt hat 30 statt 28 Zähnen, was zumindest mit großen Laufrädern in steilem Gelände ein kleines Manko sein könnte.

Kosten

Eine günstigere 1X11-Gruppe – hatte SRAM das nicht schon einmal angekündigt? Richtig, auch bei der X01 war das die Botschaft gewesen, viele Erwartungen wurden damals aber etwas enttäuscht. Viele Komponenten teilen sich X01 und XX1 nämlich; das Ergebnis: Magere 121 € Preisersparnis, so richtig massenkompatibel war die Verkaufsempfehlung von 1162 € noch immer nicht. Jetzt aber: SRAM X1. Die neue Schaltgruppe bietet alle bekannten Merkmale der 1X11-Systeme für wirklich weniger Geld. Dazu wurde vor allem an den teuersten Komponenten der Gruppe an der Preisschraube gedreht: Kassette, Kurbel, Schaltwerk.

Komponente XX1 X01 X1
Schaltwerk 280 € 242 € 205 €
Kassette 390 € 359 € 278 €
Kurbel 262 € 251 € 233 €
Innenlager 33 € 33 € 33 €
Schalthebel 161 € 125 € 72 €
Kette 57 € 57 € 33 €
Kettenblatt 98 € 95 € 93 €
Gesamt 1281 € 1162 € 947 €

Doch auch an Kette und Schalthebel wurden einige Euro gegen ein paar Gramm eingetauscht. Das Ergebnis: Die X1-Gruppe wird von SRAM bereits über 200 € günstiger angeboten als die X01 und somit mehr als 300 € günstiger als die XX1 (Preisdifferenz variiert je nach Kurbel, Innenlager und Schalthebel). Konkret liegt der empfohlene Verkaufspreis bei 947 €, und das ohne auf funktionale Merkmale der großen Brüder zu verzichten. Damit rangiert die günstigste 11-fach Gruppe preislich zwischen den 2X10-Gruppen X9 und X0.

Lange nicht so wahnwitzig hergestellt wie die Powerdome-Kassetten, dafür vergeht einem beim Preis auch nicht gleich das Lachen
# Lange nicht so wahnwitzig hergestellt wie die Powerdome-Kassetten, dafür vergeht einem beim Preis auch nicht gleich das Lachen

Gewicht

Es ist eine von herkömmlichen 3X10 oder 2X10 Schaltsystemen bekannte Rechnung: Die hochwertigeren Gruppen werden aufwändiger und aus teureren Materialien hergestellt. Das spart Gewicht und kostet Geld. Die Funktion an sich bleibt davon meistens weitestgehend unbeeinflusst. So verhält es sich auch bei der neuen X1. So werden beispielsweise die Kurbelarme je nach Ausführung nur geschmiedet und nicht hohl geschmiedet, oder hohlgeschmiedet und nicht aus Kohlefaser gefertigt. Die geschmiedete Kurbel (X1) wiegt 850 g, die hohlgeschmiedete (X1) 800 g, die aus CFK (X01) gar nur 655g. Hier haben wir die Gewichte der verschiedenen 1X11-Komponenten für euch im direkten Vergleich:

Komponente XX1 X01 X1
Schaltwerk 220 g 252 g 256 g
Kassette 260 g 275 g 315 g
Kurbel mit BB 650 g 655 g 800 g
Schalthebel 91 g 91 g 121 g
Grip Shift 103 g 103 g
Kette 252 g 252 g 258 g
Gesamt (Trigger) 1473 g 1525 g 1750 g
Gesamt (Grip Shift) 1485 g 1537 g  –

Weniger deutlich als bei der Kurbel sind die Gewichtsunterschiede beim Schaltwerk: Das XX1-Modell kann hier durch einen Carbon-Käfig punkten, es wiegt 220 g. Der Unterschied zwischen X01 und X1 beträgt marginale 4 g und ist damit genau so zu vernachlässigen wie die 6 g schwerere Kette. Deutlicher ist die Differenzierung der Kassetten: Während XX1 und X01 eine enorm aufwändig gefräste und gedrehte Kassette aus Stahl mitbringen, sind nur die unteren 3 Ritzel der X1 Kassette aus einem Stück hergestellt, die restlichen 8 Ritzel aneinander gestiftet. Jede gefügte Verbindung erhöht das Gewicht, am Ende landet das X1 Ritzelpaket bei 315 g und damit 40 bzw. 55 g über X01 und XX1.

Bei genauerer Überlegung ist es verrückt, wie viel an einem 11-fach Schaltwerk anders ist, als an einem 10-fach.
# Bei genauerer Überlegung ist es verrückt, wie viel an einem 11-fach Schaltwerk anders ist, als an einem 10-fach. 

Aufaddiert bringt die Verwendung der X1 Gruppe 225 g mehr auf die Waage, als es mit einer X01 der Fall wäre. Wer jedoch die hauptsächlich für das Mehrgewicht verantwortliche Kurbel tauscht, kann die Differenz auf 75 g drücken, was dann wirklich kaum noch wahrnehmbar sein sollte. Übrigens: Selbst mit der günstigen Alu-Kurbel wiegt eine X1 1750 g – und damit immer noch 85 g weniger als eine teurere 2X10 X0-Gruppe mit Carbon-Kurbel und 11-32 Zähne Kassette.

Fazit

Es hat zwei Jahre gedauert, doch jetzt ist es so weit: SRAMs 1X11 Kettenschaltung ist nicht mehr länger ein Produkt allein für wohlbetuchte und Profi-Racer. Die X1 liegt – preislich – zwischen X9 und X0, funktionell soll sie aber auf Augenhöhe mit X01 und XX1 liegen. Jetzt, da 1×11 preislich für viele Bikerinnen und Biker interessant wird, wird sich wirklich zeigen, ob 1×11 also auch als Produkt an sich für viele Bikerinnen und Biker relevant wird.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Idiotensichere Bedienung mit nur einem Schalthebel, geringeres Gewicht, schnellere Schaltvorgänge, weniger Teile die kaputt gehen können, keine runtergefallenen Ketten mehr. Dennoch kondensiert sich die Diskussion am Ende des Tages in einer Frage: Reicht die Übersetzungsbandbreite, die 11 Gänge bieten? Oder präziser: Sind 420 % Übersetzungsbandbreite genug? Und noch präziser: Reichen 420 % nicht nur einem Jerome Clementz, sondern auch einem Max Mustermann?


# Die Grafik zeigt 1X11 bei Verwendung eines 30 Zähne Kettenblatts. Durch Verwendung anderer Kettenblätter kann die blaue Linie nach oben oder unten verschoben werden und so persönliche Präferenzen abdecken. Von dort ausgehend wird wohl den allermeisten Bikern die Bandbreite ausreichen.

Während das eine sehr individuelle Angelegenheit ist, darf ein Punkt nicht vergessen werden: Durch die Wahl des Kettenblatts kann man die Bandbreite zwar nicht vergrößern, aber man kann sie in den persönlichen Wohlfühlbereich schieben. Und viele Radfahrer mit denen ich gesprochen habe, ganz egal ob fit oder fett, Deister oder Kleinwalsertal, haben mit etwas Rumprobieren für sich herausgefunden: 420 % reichen, wenn sie im richtigen Bereich angeordnet sind. Wo genau der richtige Bereich liegt, hängt dann wieder von den Oberschenkeln, der Laufradgröße und dem Gelände ab. Für mich persönlich sind 30 Zähne bei 26” und 27,5” bergauf und bergab absolut ausreichend – ich trete bei Geschwindigkeiten über 35 km/h aber auch nicht mehr mit.

Reicht 1X11 für Dich? Es gibt nur einen Weg, es rauszufinden: Ausprobieren. Dabei unbedingt auch verschiedene Kettenblattgrößen testen! Ausprobiert haben wir die neue X1 – unsere ersten Eindrücke gibt es morgen. 

  1. benutzerbild

    linusneel

    dabei seit 07/2015

    Ja, einmal des Verschleißes wegen und dann noch der Preis.... ich wollte keine 120euro für 2 Blätter bezahlen
  2. benutzerbild

    dia-mandt

    dabei seit 03/2010

    Finde das hier von der PL her top und sieht auch noch geiler aus als das orig. Sram.

    http://www.hibike.de/absolute-black...sram-kurbel-p1b84e6d1eee6707d76305aaece7ed5df

    für 49€ auch ne gute Alternative zum Original.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    21XC12

    dabei seit 10/2011

    Der Thread ist zwar schon alt, aber meine Frage passt hier am besten rein.

    Ich fahre die 1400 Kurbel und möchte den Spider und das Kettenblatt gegen ein Direct Mount tauschen. Die 1400 ist wenn ich das richtig sehe die einzige Kurbel aus der X1 Serie wo dies möglich ist.

    Frage: In Verbindung mit 142mm Nabe benötige ich ein Kettenblatt mit 6mm Offset, richtig? Kann das jemand bestätigen?
  5. benutzerbild

    skask

    dabei seit 09/2009

    Das ist richtig. Der Offset wird ja nach innen gemessen. Bei einer 148mm Achse wären es 3mm.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!