Letzte Woche haben wir den ersten Teil der Geometrie für Alutechs Trailbike ICB2.0 festgelegt: Das Bike kriegt 67° Lenkwinkel, kurze 425 mm Kettenstreben und eine Innenlagerabsenkung von 20 mm unter den Radachsen. Bevor wir uns an die Sitzposition und damit die komplette Geometrie des Hauptrahmens machen, gilt es aber noch festzulegen, von welcher Gabeleinbaulänge wir dabei ausgehen. Wollen wir am Ende eine längere Gabel verbauen, so müsste das Steuerrohr kürzer werden, um die gleiche Höhe der Front zu erreichen – und umgekehrt.

Darum geht es heute: Auf welche Gabellänge (welchen Federweg) wird das ICB optimiert?
# Darum geht es heute: Auf welche Gabellänge (welchen Federweg) wird das ICB optimiert?

Verfügbare Gabeln

Auf welche Gabel wir unseren Rahmen auslegen wird natürlich auch durch die überhaupt verfügbaren Federgabeln bestimmt. Wir haben daher eine Übersicht über viele verschiedene, möglicherweise in Frage kommende 27,5″-Gabeln erstellt, und heraus gesucht, mit welchen Federwegen sie verfügbar sind. Die Einbaulängen variieren von Hersteller zu Hersteller leicht, die Abweichungen liegen aber ungefähr bei +/- 5 mm. So hat beispielsweise eine 150 mm Pike eine Einbaulänge von 542 mm, eine 150 mm Revelation eine von 539 mm und eine Formula 35 150 mm eine von 536 mm.

 (A2C = Axle to Crown) 130 mm (~ 520 mm A2C) 140 mm (~ 530 mm A2C) 150 mm (~ 540 mm A2C)
RockShox PIKE x x x
RockShox Revelation x x x
RockShox Sektor x x x
Fox 32 x x x
Fox 34 x x
Fox 36 x
Formula 35 x x x
Manitou Mattoc x x
Manitou Minute x x
SR Suntour Auron x
SR Suntour Epicon x x x

Auswirkungen

Nachdem wir uns auf eine Einbaulänge festgelegt haben, kann natürlich immer noch eine andere Gabel montiert werden. Eine Änderung der Gabeleinbaulänge wirkt sich dann nicht nur auf die Höhe der Front (Stack), sondern auch auf den Lenkwinkel, den Sitzwinkel und leicht auf die Höhe des Innenlagers aus. So sorgt eine 20 mm längere Gabel ungefähr für einen 1 ° flacheren Lenk- und Sitzwinkel, das Innenlager wird um etwa 8,5 mm angehoben. Umgekehrt sorgt eine Gabel mit weniger Federweg für einen steileren Lenk- und Sitzwinkel und ein tieferes Innenlager.

Das alles lässt sich weiterhin durch die Art des Steuersatz beeinflussen: Integrierte Lager reduzieren die Bauhöhe, extern liegende Lagerschalen vergrößern sie. Wir wollen – anders als beim ICB01 – ein Steuerrohr wählen, dass beides mit ausreichender Auswahl an Steuersätzen ermöglicht, und könnten uns beispielsweise vorstellen, größere Rahmen mit externen Schalen, kleinere mit internen zu spezifizieren. Das alles entscheidet sich dann aber in der nächsten Umfrage, in welcher der Stack und damit auch die Steuerrohrlänge entschieden wird.

Abstimmung

Die Umfrage läuft bis morgen Abend, Dienstag, 8.07.2014, 21:59. Zur Umfrage gelangt ihr über diesen Link oder einen Klick auf die Umfrage unten. Um doppelte Abstimmungen zu vermeiden, werden IP-Adressen zwischengespeichert. Nach dem Aussortieren werden diese gelöscht.

Ergebnis

Wir hatten insgesamt 1154 Stimmen, nach Aussortieren der mehrfachen Stimmen bleiben noch 1117 gültige Stimmen. Das Ergebnis ist ziemlich knapp ausgefallen: 40.7 % wünschen eine Auslegung der Geometrie auf 140 mm, 37.2 % auf 150 mm und lediglich 22.1 % eine auf 130 mm. Nach der Entscheidung über den Reach werden wir final festlegen, ob dabei eine externe oder intere Lagerschale als Maß gilt, oder nicht. Tendenziell wäre es aber wohl sinnvoll, 140 mm mit externer Schale zu nehmen, denn dann können all jene, die sich 150 mm gewünscht haben, diese ohne Änderung der Geometrie mit IC zu fahren. Nächste Option: 150 mm und externe Schale würden zu 66.5° LW und -16 mm Innenlagerhöhe führen. Auf der anderen Seite könnte jemand eine 130er Gabel verbauen und damit 67.5° Lenkwinkel und -24 mm Innenlagerhöhe erzielen.


# Ergebnis Gabeleinbaulänge

  1. benutzerbild

    Scili

    dabei seit 08/2010

    Stefan.Stark
    (...)Allerdings ist es ja auch nicht so, dass man mit einem Bike, das für flowige Heizpisten optimiert ist, auf einmal keine technischen Trails mehr fahren kann. Es geht ja nur um Nuancen!
    Stimmt schon. Wobei ne Nuance wie z.B. 1 cm bei der Tretlagerhöhe oder beim Stack schon viel ausmachen oder auch ausschliessen kann.

    Stefan.Stark
    Dabei stellt sich auch die Frage:

    Die unterschiedlichen Bilder in unseren Köpfen... worin unterscheiden die sich? Und worin müssten sich die jeweiligen Bikes unterscheiden?
    Ich behaupte die äußeren Einflussgrößen zählen hier weniger, als der persönliche Geometrie-Geschmack... und da werden wir immer mehr als genug Diskussionstoff haben ;)
    Generell versteh ich das ja auch...
    Man wird's nie jeden zu 100% recht machen können.

    Ich hätt trotzdem gerne gewusst, wie n Communitybike vom Markt angenommen worden wäre, welches nicht der Diktatur der Mode oder aktuellen Trends hinterherhecheln würde.
    Tretlagerhöhe, Zollmass, Sys-LRS, tapered... um mal meine Dornen im Auge aufzuzählen.

    Die Masse geht wohl mit dem Markt, wie der Michel mit der alternativlosen Mutti.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    scylla

    dabei seit 01/2010

    Stefan.Stark
    Ich bin auch großer Freund von maximaler Variabilität, von daher ohnehin auf Deiner Seite... aber das was Du beschreibst, oder das Bild von Scylla sieht für mich nicht nach Trailgeballere aus. Für sehr technische, steile Trails mit fetten Stufen (>2m Absätze fahren eh nicht mehr viele) gibts schon Enduros...

    In meinen Augen sollte unser Bike eher was für schnelle, flowige Trail sein... rumblödeln tue ich auf "ernsthaften" Strecken eher selten.
    Für Trailgeballere gibt's schon Enduros ;)
    Von 2m Absätzen hab ich auch nie was gesagt. Aber so ein nettes S2/S3 Trailchen mit nicht ganz so hohen Stufen wie auf meinem Beispielbild ist für mich genau das Einsatzgebiet für ein verspieltes, wendiges Trailbike mit wenig Federweg. Genau richtig zum "rumblödeln" halt. Wenn's nicht ganz so schnell und ruppig gleichzeitig wird braucht man doch sowieso nicht so viel Federweg... genau da braucht man meiner Meinung nach halt kein Enduro!

    Btw. würde ich auch auf dem Flowtrail auf dem Video von Jierdan meinen Sattel 20cm weit runter machen ;) Und wenn ich das zufällig doch nicht wollen würde... na dann würde ich ihn halt nicht ganz runter machen :p
  4. benutzerbild

    Stefan.Stark

    dabei seit 04/2012

    Scili
    Ich hätt trotzdem gerne gewusst, wie n Communitybike vom Markt angenommen worden wäre, welches nicht der Diktatur der Mode oder aktuellen Trends hinterherhecheln würde.
    Tretlagerhöhe, Zollmass, Sys-LRS, tapered... um mal meine Dornen im Auge aufzuzählen.
    WIR setzen die Trends :D

    Spaß beiseite... jeder wird natürlich von den News, der Werbung und der aktuellen Diskussion beeinflusst... manche Standards setzen sich auch nur durch, weil es als "besser" suggeriert wird (Postmount). Das wird sich nie vermeiden lassen... ich bin ja auch schon oft genug am meckern über die immer flacheren Lenkwinkel, immer tieferen Tretlager und die immer kürzeren Kettenstreben...

    AAAAABER: Tapered ist top und macht technisch absolut Sinn!!! I :herz::herz::herz: tapered!

    EDIT: Bei manchen ist es aber auch so, dass sie etwas kacke finden, WEIL es gehypt wird... unabhängig, ob es sinnvoll ist oder nicht. Ich schließe mich da nicht völlig aus... geht mir im Leben immer wieder so ;)
  5. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    Stefan.Stark
    Ich denke es ist ganz wichtig, dass wir alle ein ähnliches Bild vom Einsatzzweck vor Augen haben... das wird vor allem in den Abstimmungen zu mehr Klarheit führen.

    Die Kehrseite der Medaille ist, dass man mit einer besonders präzisen Beschreibung der geplanten Nutzung wieder ein paar Leute "ausschließt" (so wie wir am Anfang CC-, DH-, FR-, Enduro- und Slopestyle-Bikes ausgeschlossen haben), die ihr Kopfkino nicht verwirklicht sehen.
    Allerdings ist es ja auch nicht so, dass man mit einem Bike, das für flowige Heizpisten optimiert ist, auf einmal keine technischen Trails mehr fahren kann. Es geht ja nur um Nuancen!
    Das Eine schließt ja diesmal das Andere garnet aus. So wies jetzt ist oder werden soll, ists ja ansich schoh für beide Spielarten ideal :cool: Der Knackpunkt der Diskussion, die wohl ein wenig ausgeartet ist, war ja ansich nur die Sattelrohrhöhe beim XS Model....und Kinderrad :D

    Steuerrohr find ich in dem Fall eigentlich auch egal. Hauptsache stabile Gabel.

    Edit: Und stabile Lager :D


    G.:)
  6. benutzerbild

    nuts

    dabei seit 11/2004

    Jedenfalls kann jetzt endlich abgestimmt werden - ich mache hier zu und wir ziehen nach drüben um?

    Geometrie fertig

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein  (Impressum | Datenschutz | Archiv) :
Anmelden
close-image