Ganz ehrlich: An wenigen Bikes geht das Verlegen der Leitungen schnell von der Hand. Dabei ist beispielsweise das Wechseln der Züge (und Außenhüllen!) für die saubere Funktion einer Kettenschaltung essentiell. Oder man denke die Montage einer Bremse oder der Sattelstütze. Die wenigsten von uns wollen gern entlüften, um die Bremse zu montieren… und so weiter. 

Aktuell Stand der Technik bei Alutech:
# Aktuell Stand der Technik bei Alutech: - Innenverlegte Züge. Die Montage geht am schnellsten, indem man die Leitungen hier in den Rahmen schiebt und bei ausgebauter Gabel durchs Steuerrohr in den Rahmen fasst, um die Leitungen aus der Öffnung nahe des Steuerrohrs zu führen.

Bisherige Lösungen

Grundsätzlich lassen sich zwei Varianten unterscheiden: Intern und extern verlegte Züge. Im Detail gibt es noch viele weitere Varianten: Mit durchgängigen oder unterbrochenen Zugaußenhüllen? Mit geschraubten Klemmen, mit Kabelbindern, mit gedichteten Eingängen… Außerdem variiert natürlich die Position der Klemmen oder der Ein- und Auslässe. All das entscheidet am Ende darüber, ob die Geschichte schnell geht oder lang dauert. Und damit: Ob man die Züge wechselt, oder eben nicht.

Was uns an vielen Zugführungen da draußen stört:

  1. Viele, schlecht erreichbare Schrauben: Bei externen, geschraubten Führungen ist häufig die Zugänglichkeit mit normalem Werkzeug kaum gegeben. Mit einem Multitool ist es dann häufig gar nicht möglich, die Klemmen zu lösen, und wenn, dann nur mit häufigem An- und Absätzen. Das müsste doch vermeidbar sein?
  2. Verbaute Führung: Obwohl extern verlegt, ist die Montage häufig zeitaufwändig. Beispielsweise, wenn die Leitung durch die Dämpferaufnahme geführt ist. Dann heißen die Optionen: Dämpfer ausbauen oder Bremse entlüften.
  3. Kleine Ein- und Ausgänge, keine interne Führung: Bei interner Zugführung gilt es bei manchen Rahmen tatsächlich, den Zug mit viel Glück wieder durch ein Loch zu schieben, nachdem er einmal durchs Unterrohr geführt wurde.
  4. Optik: Seien wir ganz ehrlich: Teilweise sieht das Kabelwirrwarr unmöglich aus.
  5. Scheuern: Wenn es beim Federn zu Relativbewegung zwischen Rahmen und Leitung kommt, sind Scheuerstellen vorprogrammiert.
Auch in der Kettenstrebe
# Auch in der Kettenstrebe - Verläuft der Zug intern. In Carbon ist eine interne Führung einfacher zu realisieren, entweder durch einen Schaumkern oder durch eine eingeklebte Innenhülle.

Eure Idee

Jetzt fragen wir euch: An welchem Bike ist die Zugführung optimal gelöst? Oder wie ließe sie sich an eurem Bike verbessern? Konkret wollen wir wissen:

1.) Wo soll welche Leitung entlang führen? Wo gegebenenfalls in den Rahmen hinein, wo wieder heraus führen? Dazu haben wir hier für euch eine Grafik zum Download parat, in die ihr die verschiedenen Leitungen in verschiedenen Farben einzeichnen könnt. Interne Leitungen gestrichelt, externe mit durchgängigen Linien. Es sind 5 Leitungen zu verlegen:

  1. Hinterradbremse
  2. Schaltwerk
  3. Umwerfer
  4. Teleskopstütze (Intern – Eingang: Sitzrohr unten)
  5. Teleskopstütze (Externe Leitung)

2.) Wie soll die Leitung am/im Rahmen befestigt werden? Schrauben, Kabelbinder, Klebepads,…?

Zugführung Antriebsseite
# Zugführung Antriebsseite

Jetzt mitmachen

Wenn ihr eine Idee habt, dann teilt uns diese per Skizze mit. Die Leitungen könnt ihr virtuell durch Linien in die Grafik legen, das geht mit jeder einfachen Grafik-Software. Alternativ einfach ausdrucken, malen und scannen. Teilnahmeschluss: 17.08.14 19:59. Ladet eure Skizze in dieses Album hoch.

Habt ihr Ideen? Was ärgert euch an bestehenden Lösungen? 




Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    duc-mo

    dabei seit 05/2011

    nuts
    Meiner Meinung nach ist es egal, ob es den bisher nur als XTR gibt. Die Mehrheit braucht ja eh keinen Umwerfer, dann ist eine Einschränkung auf (bisher) einen (sehr guten) Umwerfer doch vollkommen okay. Im Komplettbike kompensiert der dann die teure 11-fach Kassette ;)
    Ich finde das wäre ein sehr guter Kompromiss!!!

    Der teure XTR Umwerfer hätte sich mit dem erste Kassettenwechsel "amortisiert" und nachdem ich an anderer Stelle gelesen habe, dass der Side Swing Umwerfer auch eine Kurbel mit 22/36 schalten kann sind bei mir alle Zweifel dahin... :daumen:

    Deine Rechnung geht übrigens nicht ganz auf. Laut Priorisierung ist den Leuten die Kurbel nicht viel Wert und somit könnte man bei 2-fach gut mit einer SLX Kurbel leben. Bei 1-fach wird man wohl nicht um ein teures Narrow Wide Kettenblatt bzw. eine X0 Kurbel oder eine zusätzliche Kettenführung herum kommen, was ja auch wieder Geld kostet. Selbst wenn man ein 2-fach Bike mit XTR Umwerfer konfiguriert, kann das immer günstiger sein als ein Bike mit Sram 11-fach... ;)

    foreigner
    Also Rahmenabdeckungen wie komplette Unterrohrschutz gefällt mir überhaupt nicht. An so einem Bike braucht´s das auch nicht. Es ist nur eine Dreckstelle (unter dem Schutz) und sieht scheiße aus. Vorteil an dem Bike mit dem Einsatzbereich = 0, weil ein Unterrohrschutz für eine Trailbike völlig überzogen ist. Dazu bleibt die unschöne Zugführung ums Steuerohr herum.
    Endlich mal wieder was zum eigentlichen Thema... Ich sehe das genauso, wer einen Unterrohr Schutz will, der kann sich für ein paar €uro einen Mud-X von SKS oder etwas Ähnliches ans Bike machen... Bei den Stückzahlen und dem angestrebten Rahmenpreis wird ein eigenes Spritzgusswerkzeug aber eh nicht finanzierbar sein...

    Hier mein überarbeiteter Entwurf für den Side Swing Umwerfer. Wie bisher alle Züge mit durchgehender Außenhülle und alles offen auf dem Oberrohr mit aufgeschraubten Haltern verlegt.

    Wenn der Umwerfer ausreichend Platz bietet, bitten den Zug für den Schaltzug über den Schwingendrehpunkt führen, wie bei der Bremse.
    View attachment 314465
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Lt.AnimalMother

    dabei seit 02/2008

    Warum führst du den Schaltzug so weit vorne runter? Macht dichter am Tretlager nicht mehr Sinn? Ich könnte mir auch vorstellen die Zughülle im Drehpunkt zu befestigen und dann am Yoke runter in die Kettenstrebe zu führen.
  4. benutzerbild

    duc-mo

    dabei seit 05/2011

    Das sind nur Skizzen aus PowerPoint... ;)
    Die "Schlaufe" braucht es damit der Hinterbau ungehindert einfedern kann. Wie groß die Schlaufe ausfallen muss, will ich nicht beantworten, aber sie kann sicher kleiner ausfallen als hier dargestellt...

    Den Zug durch den Drehpunkt laufen zu lassen wäre auch gut, aber damit verschenkt man vermutlich Lagerbreite, weil hier Umwerfer, Kettenblatt und gegebenfalls eine Kettenführung unter gebracht werden müssen. Die Lagerbreite wäre mir in jedem Fall wichtiger als die Zugführung. Wenns funktioniert, dann bitte rechts und links!
  5. benutzerbild

    Samplidude

    dabei seit 02/2014

    Ohne jetzt den ganzen Thread gelesen zu haben:
    Könnte man die Leitungen und Züge für HR-Bremse un Schaltwerk nicht erst durch/über das Unterrohr leiten, und dann auf die Sitzstreben wechseln, so wie beim neuen Nukeproof Mega TR?
    http://fotos.mtb-news.de/p/1680916
  6. benutzerbild

    nuts

    dabei seit 11/2004

    Samplidude
    Ohne jetzt den ganzen Thread gelesen zu haben:
    Könnte man die Leitungen und Züge für HR-Bremse un Schaltwerk nicht erst durch/über das Unterrohr leiten, und dann auf die Sitzstreben wechseln, so wie beim neuen Nukeproof Mega TR?
    http://fotos.mtb-news.de/p/1680916
    Doch, sicherlich. Ob das optisch dann stört oder nicht hängt noch davon ab, wie der Hinterbau verbunden wird. Deshalb werden wir da noch etwas warten müssen, bis wir eine finale Entscheidung finden

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein:
Anmelden
close-image