Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Mein Moony - 100% custom gestaltet und aufgebaut
Mein Moony - 100% custom gestaltet und aufgebaut
1
1 - die Idee
3
3 - stars & stripes
4
4 - Holzdekor
5
5 - Schablone für den Schriftzug
6
6 - fertig
10
10
7
7 - NuVinci N360, rund 2,5 kg
8
8 - fertig eingespeicht, mit 28mm offset
13
13
13a
13a
11
11 - hier noch mit den originalen BB7
12
12 - Felgenband bekam auch etwas Farbe
14
14 - erste Testrunde am Strand
15
15 - Entspannung pur
20
20 - momentaner Endstand
21
21
22
22
23
23 - Forca SPS mit veränderter Zugeinstellung
24
24
25
25 - Magura MT4 und 160mm Clarks Bremsscheibe
26
26
27
27
32
32
29
29
30
30 - Kettenblatt 29Z
33
33
35
35
41
41
40
40 - einfach nur schön ,,,, <img src="/img/emoticons/wink.gif" alt="">

Schon wieder ein Fatbike wird sich manch einer beim Anblick dieses individuell gestalteten und aufgebauten Surly Moonlander gedacht haben. Und ihr habt richtig gesehen: dieses Bike der Woche ist anders als alle anderen, die wir bislang zu sehen bekommen haben. Viel Spaß mit der Geschichte zu einem außergewöhnlichen Bike.

Mein Moony - 100% custom gestaltet und aufgebaut
# Mein Moony - 100% custom gestaltet und aufgebaut

Bike der Woche

Surly Moonlander, cherokee190

MTB-News.de: Hey Jörg, Gratulation zu deinem Fatty im Ami-Look! Wie ist es zu diesem Bike gekommen, das wir heute als Bike der Woche vorstellen wollen?

Hallo IBC,

eigentlich habe ich erst 2013 Fatbikes bewusst wahrgenommen, konnte mich aber so richtig nicht zum Kauf entschließen. Angebote waren so zahlreich ja auch nicht und zwischen “nicht mehr” oder “noch nicht lieferbar” ist dann einige Zeit vergangen. Bis plötzlich September 2014 im Bikemarkt ein Surly Moonlander, sogar in unmittelbarer Nähe und passender Größe, angeboten wurde. Eigentlich vom Zeitpunkt vollkommen ungünstig, da derzeit einige gesundheitliche Unsicherheiten bestanden. Aber meine liebe Frau hat mich mal wieder bestärkt, wann dann wenn nicht jetzt. Somit wurde das Moonlander mein zweites Mountainbike, neben einem Radon Slide.

Nach den ersten Testfahrten wurde als erstes der Umwerfer demontiert und auf 1×10 mit einem 30er Kettenblatt umgerüstet. Gefolgt vom kompletten Verzicht auf Schaltwerk und 10er Kassette. Da lange Steigungen hier eh selten sind und ich gerne auf möglichst viele anfällige Teile verzichten wollte, kam ich so meinen Vorstellungen vom robusten Fatbike schon recht nahe. Wenn denn nicht, die in meinen Augen recht schlichte Farbe des Moonis wäre. Sie erinnerte mich immer etwas an eine Rostschutzgrundierung.

1
# 1 - die Idee
3
# 3 - stars & stripes
4
# 4 - Holzdekor
5
# 5 - Schablone für den Schriftzug
6
# 6 - fertig

Etwas angetickert vom einem Lackierer als Kumpel und selbst geübt mit der Airbrush-Pistole, konnte es somit nur eine Frage der Zeit sein, bis etwas vollkommen neues entstehen würde. Dieses nahm dann mit einem neuen POC Helm zu Weihnachten Gestalt an, der umgehend von seinem tristen Schwarz befreit werden musste und vom Design der Grundstein für’s Moonlander werden sollte. Diesen fertig, wurde kurzer Hand das Fatbike zerlegt und beim Schleifen des Rahmens das neue Erscheinungsbild gedanklich durch gespielt. Dabei schwebte mir etwas amerikanisches, als Geburtsort der Fatbikes und Herkunftsland von Surly, vor. Kombiniert mit etwas aus der Natur, zum Beispiel ein paar “hölzerne” Rahmenrohre die unter dem originalen Farbkleid hervor gucken. Von der Form sollte dieses recht gut zu den schlanken Rahmenrohren passen.

Wichtig war mir das der Rahmen trotz Airbrush halbwegs dezent daher kommt, nicht zu bunt wirkt und sich mit seinen Details erst auf den zweiten Blick offenbart. Deshalb auch der matte Klarlack als Finish. Selbstverständlich befinden sich auf dem Rahmen keine Aufkleber.

Die Entstehung bzw. der Ablauf der Rahmengestaltung haben bestimmt Einige in dem Thread “Moonlander stars & stripes” verfolgt. Auch hier nochmals vielen Dank für das rege Interesse.
Neben den Airbrush-Arbeiten reifte der Gedanke, die notwendige Wartezeit beim Klarlacken des Rahmens, für den Einbau einer Getriebenabe zu nutzen. Der 135 mm Hinterbau des Moonlanders macht die Nutzung sämtlicher auf dem Markt erhältlicher Getriebenaben möglich. Meine Entscheidung fiel dabei zu Gunsten der NuVinci N360. Eine stufenlos schaltende Nabe, die die bestehende Übersetzung um 0,5 unter- und 1,8 übersetzt. Schaltbar unter Last, wartungsfrei und dabei vollkommen geräuschlos. Scheinbar ideal für mein Projekt wurde sie mit einem Offset von 28 mm eingespeicht um das Vorbeigehen der Kette am 4,8″ Reifen zu ermöglichen. Kombiniert mit einer Übersetzung, weit unterhalb der vom Hersteller empfohlenen, von 29/22 verrichtet sie nun im Mooni klaglos und zu meiner vollsten Zufriedenheit ihren Dienst.

10
# 10
7
# 7 - NuVinci N360, rund 2,5 kg
8
# 8 - fertig eingespeicht, mit 28mm offset

Kleinste Korrekturen in Sachen Kettenlinie ließen sich recht schnell erledigen, ein paar Jagwire Schaltzüge und ein schwarz lackierter Schaltgriff rundeten die Sache ab. Nebenbei gab es noch neue Bremsscheiben von Clarks eingebremst von Maguras MT4 Zangen und als jüngste Maßnahme eine Forca SPS 400.

Worauf hast du beim Aufbau deiner Bikes besonders geachtet?

Die Montage einer 2,5kg wiegenden NuVinci Nabe in einem Stahlrahmen zeigt schon mal eins: auf’s Gewicht habe ich bei der Auswahl der Komponenten auf keinen Fall geachtet. Vordergründig ging es mir um ihren Zweck erfüllende Bauteile. Das Ganze gepaart mit etwas individueller Optik, einfach ein Bike zum Spaß haben. Das auch den unbeteiligten Betrachter erfreut, somit ein kleiner Farbtupfer im grauen Alltag.

Die N360 war da die eigentliche Ausnahme. Irgendwie fasziniert von der Funktion des CVT Getriebes und der Vorstellung von einer robusten und problemlosen Schaltung wollte ich so etwas gerne mal im Moonlander probieren.

13
# 13
13a
# 13a
11
# 11 - hier noch mit den originalen BB7
12
# 12 - Felgenband bekam auch etwas Farbe
14
# 14 - erste Testrunde am Strand
15
# 15 - Entspannung pur
20
# 20 - momentaner Endstand
21
# 21
22
# 22
23
# 23 - Forca SPS mit veränderter Zugeinstellung
24
# 24
25
# 25 - Magura MT4 und 160mm Clarks Bremsscheibe
26
# 26
27
# 27

Wie geht es mit deinem Bike weiter?

Eigentlich gefällt mir das Mooni im jetzigen Zustand. Passt für mich und meinen Vorstellung vom Biken, entspannt und frei nach dem Motto: “Der Weg ist das Ziel!”, recht gut.

Was aber nicht bedeutet, das nicht das ein oder andere Bauteil in Zukunft noch getauscht wird.

Gut vorstellen könnte ich mir noch einen Riemenantrieb, der würde die Sache noch abrunden. Jedoch schreckt mich der bauliche Aufwand bisher noch ab.

Welchen Einsatzbereich hat dein Bike?

Da ich die Ostsee vor der Tür habe, Touren am Strand aber auch gerne durch die Wälder der näheren Umgebung.

Was wiegt dein Bike?

optimistische 18 kg, aber wohl eher in Richtung 20

Was ist dein persönliches Highlight an deinem Bike der Woche?

Der Mix aus klassisch filigranen Stahlrahmen und 4,8″ Reifen und die erstaunliche Leichtfüßigkeit mit der so ein Fatbike unterwegs sein kann.

32
# 32
29
# 29
30
# 30 - Kettenblatt 29Z
33
# 33
35
# 35

Wie bist du zum Mountainbiken gekommen?

Mountainbike fahre ich eigentlich erst seit dem letzten Jahr. Früher habe ich aktiv Radsport betrieben, allerdings auf der Straße. Dazwischen liegen jedoch 30 Jahre, die ich mehr auf dem Motorrad verbrachte. Nach einem Unfall auf dem Lausitzring 2011, der mir unter anderen ein nachhaltig beschädigtes Sprunggelenk einbrachte, ließ mich meine Hobbys überdenken. Der Tipp meines Arztes, mit dem Fahrrad die Reha-Maßnahmen etwas zu unterstützen brachte mich schließlich wieder aufs Fahrrad und der Tick, die frühen Morgenstunden für Touren im Wald oder am Strand zu nutzen, aufs Mountainbike.

41
# 41
40
# 40 - einfach nur schön ,,,,

Mountainbiken als Lifestyle / die Industrie – deine Sicht

Ich denke lebensbestimmend ist das Mountainbiken für mich nicht, jedoch ertappt man sich immer wieder dabei, wie sich die Sichtweise auf bestimmter Dinge verändert. Früher fuhr man mit dem Auto durch den Wald, heute schaut man nach rechts und links und überlegt ob sich ein kleiner Besuch mit dem Fatbike lohnen würde. Jedoch steht bei mir die Zeit mit meiner Familie absolut im Vordergrund. Touren mit dem Mooni müssen sich auch da unter ordnen, aber es geht ja auch Sonntag früh um 06:00 Uhr.

Die Bike Industrie und die immer wieder neuen Trends interessiert mich eher weniger. Klar bekommt man so einiges mit, bestimmte Dinge finde ich auch recht interessant. Aber es ist jetzt nicht so, das ich alles mit Hingabe studiere, geschweige denn haben muss.

Du und die Internet Bike Community!?

Auf der Suche nach Informationen zum Thema Mountainbike und später speziell zum Fatbike bin ich eines Tages auf die IBC gestoßen. Jedoch halte ich mich nun hauptsächlich im Fatbike Bereich auf. Die Gemeinschaft der Fatbiker ist schon klasse, neben reichlich Tipps und Information zu dem etwas speziellen Thema gab es auch die ein oder andere gemeinsame Ausfahrt auf dicken Reifen.

Technische Daten Surly Moonlander, 2014

Rahmen: Surly Moonlander 2014, 4130 CromMoly Stahlrahmen mit horizontalen Ausfallenden (135 mm), Größe M
Gabel: 4130 CromMoly Stahlgabel 135 mm non offset
Dämpfer:
Steuersatz: Cane Creek 40
Bremsen: Magura MT2 Bremsgriffe mit MT4 Zangen, Bremsscheiben Clarks 180 / 160 mm
Vorbau: Kalloy SP–342
Lenker: Salsa Promoto 2, 700 mm
Griffe: k.A.
Felgen: Clown Shoe 100 mm
Naben: Surly New Disk 135 mm, NuVinci N360 Getriebenabe 135 mm
Reifen: Surly Bud, Lou jeweils 4,8″
Kurbel / Innenlager: Surly OD 100 mm, Surly Enduro
Kettenblatt: 29Z Gebhardt Classik 5 x 94 mm
Kettenführung:
Schalthebel: NuVinci Drehgriff, schwarz lackiert
Schaltwerk: NuVinci N360 stufenlose Getriebenabe
Pedale: k.A.
Zughüllen: JAGWIRE Mountain Pro
Kette: KMC X8
Kassette: Single 22Z
Sattel: Radon
Sattelstütze: Vario Sattelstütze Forca SPS 400
Sattelklemme: Surly 30 mm

Sonstiges: Gestaltung von Rahmen und Gabel zum Thema Wald und Natur. Mit einem Hinweis auf die Herkunft des FatBike Trends und dabei Erhaltung von Teilen der originalen Farbgebung.

Über das Bike der Woche

Ihr habt auch ein Bike, dass sich bestens in die ehrenhafte Riege der “Bikes der Woche” einfügen kann? Dann lest euch die Regeln für folgendes Album durch und ladet ein Bild in selbiges hoch. Viel Erfolg! Hier zu den Regeln: mtb-news.de/p/1290006?page=2&in=set / Das Album findet ihr hier: mtb-news.de/s/55943.

Die 20 letzten Bikes der Woche findet ihr hier: 

Alle Bikes der Woche? Hier klicken!

  1. benutzerbild

    RetroRider

    dabei seit 09/2005

    cherokee190 schrieb:
    [...]
    Der Spaß beim "Dünenballern" ist gesichert, da bei uns der Strand zu voll, gehts nächste Woche erstmal mit dem Mooni nach Jütland. So zusagen auf den Spuren der Olsenbande .

    "Mächtig gewaltig!"
    "Aber ist das nicht gefährlich?"
    Hab mir die alten Schinken neulich reingezogen und find die irgendwie genial. Ist aber auch nicht ganz unpolitisch. (Butterberg, Waffenhandel, Weltbank, Raubkunst, Saudis, Nichtermitteln bei hochrangigen Kriminellen, etc.)
  2. benutzerbild

    Kyuss1975

    dabei seit 03/2014

    lupus_bhg schrieb:
    Für mich liegt es daran, dass einige Fatbike-Fahrer einen übermäßigen Missionierungseifer haben,....


    Wenn man da rauffährt, wo die anderen wegen Traktionsmangel schon schieben (vor allem im Winter bei Schnee), dann brauch man nicht missionieren. :blah:
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    lupus_bhg

    dabei seit 04/2005

    Kyuss1975 schrieb:
    Wenn man da rauffährt, wo die anderen wegen Traktionsmangel schon schieben (vor allem im Winter bei Schnee), dann brauch man nicht missionieren. :blah:


    Zum Glück habe ich einige geschrieben
  5. benutzerbild

    ice_bear

    dabei seit 08/2013

    Tolles Bike, wünsch dir damit noch viele schöne Kilometer.
  6. benutzerbild

    e_l_duderino

    dabei seit 09/2012

    das doch ne witznummer

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!