Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Äthiopien #1
Äthiopien #1 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #2
Äthiopien #2 - Foto: Dan Milner
Äthiopien #3
Äthiopien #3 - Foto: Dan Milner
Äthiopien #4
Äthiopien #4 - Foto: Dan Milner
Äthiopien #6
Äthiopien #6 - Foto: Dan Milner
Äthiopien #7
Äthiopien #7 - Foto: Dan Milner
Äthiopien #8
Äthiopien #8 - Foto: Dan Milner
Äthiopien #9
Äthiopien #9 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #10
Äthiopien #10 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #11
Äthiopien #11 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #12
Äthiopien #12 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #13
Äthiopien #13 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #14
Äthiopien #14 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #15
Äthiopien #15 - Foto: Dan Milner
Äthiopien #17
Äthiopien #17 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #24
Äthiopien #24 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #22
Äthiopien #22 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #18
Äthiopien #18 - Foto: Dan Milner
Äthiopien #19
Äthiopien #19 - Foto: Dan Milner
Äthiopien #20
Äthiopien #20 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #21
Äthiopien #21 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #28
Äthiopien #28 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #27
Äthiopien #27 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #23
Äthiopien #23 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #26
Äthiopien #26 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #29
Äthiopien #29 - Foto: Dain Zaffke

Sarah Leishmann, Kamil Tartarkovic und Dain Zaffke haben im Frühjahr einen Bike-Trip in die Highlands von Äthiopien unternommen. Dort erwarteten sie nette Menschen, exotische Tiere und richtig schicke Trails – viel Spaß bei Video und Fotostory.

Äthiopien bietet einige sehr hohe Berge, trotzdem wird das Land wohl eher selten zum Mountainbiken besucht. Die richtigen Trails zu finden wird also zu einem Abenteuer. Sarah Leishmann, Kamil Tartarkovic und Dain Zaffke ließen sich davon nicht einschüchtern und machten sich auf die Suche nach den schönsten Trails des Landes.

Die Gruppe war in einer extrem abgelegenen Region unterwegs. Verletzungen sollten hier vermieden werden, denn Empfang gibt es nur mit dem Satellitentelefon und ein Rettungshelikopter bräuchte im Fall der Fälle etwa 10 Stunden, um den Unfallort zu erreichen.

Äthiopien #1
# Äthiopien #1 - Foto: Dain Zaffke

Insgesamt acht Tage war die Crew im Sämen-Nationalpark unterwegs und erkundete Wege, die bereits im sechsten Jahrhundert angelegt wurden. Keine Straßen, kein fließendes Wasser, keine Elektrizität – also wurde jeder Tag komplett auf dem Rad verbracht.

Die Route führte an einem 1800 m tiefen Canyon entlang und über einen 4500 m hohen Berg. Bergauf musste meist getragen werden, was die Touren sehr anstrengend machte. Die Landschaft zeigt sich besonders vielseitig – von alpinen Graslandschaften bis hin zu Regenwald gibt es viel zu sehen. Dazu kamen viele Begegnungen mit extrem freundlichen Menschen. Außerdem gab es hunderte Dschelada Affen zu bestaunen.

Doch nun zur wichtigsten Frage: Findet man in Äthiopien ein Mountainbike-Paradies? Es kommt wahrscheinlich darauf an, wen man fragt. Mit Whistler, Queenstown oder Moab ist es natürlich nicht zu vergleichen. Aber die freundlichen Menschen, die atemberaubende Landschaft und das gute Essen machten den Äthiopien-Trip zu einem großartigen Abenteuer.

Äthiopien #2
# Äthiopien #2 - Foto: Dan Milner
Äthiopien #3
# Äthiopien #3 - Foto: Dan Milner
Äthiopien #4
# Äthiopien #4 - Foto: Dan Milner
Äthiopien #6
# Äthiopien #6 - Foto: Dan Milner
Äthiopien #7
# Äthiopien #7 - Foto: Dan Milner
Äthiopien #8
# Äthiopien #8 - Foto: Dan Milner
Äthiopien #9
# Äthiopien #9 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #10
# Äthiopien #10 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #11
# Äthiopien #11 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #12
# Äthiopien #12 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #13
# Äthiopien #13 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #14
# Äthiopien #14 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #15
# Äthiopien #15 - Foto: Dan Milner
Äthiopien #17
# Äthiopien #17 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #24
# Äthiopien #24 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #22
# Äthiopien #22 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #18
# Äthiopien #18 - Foto: Dan Milner
Äthiopien #19
# Äthiopien #19 - Foto: Dan Milner
Äthiopien #20
# Äthiopien #20 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #21
# Äthiopien #21 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #28
# Äthiopien #28 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #27
# Äthiopien #27 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #23
# Äthiopien #23 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #26
# Äthiopien #26 - Foto: Dain Zaffke
Äthiopien #29
# Äthiopien #29 - Foto: Dain Zaffke
Fotos: Dan Milner & Dain Zaffke | Text: Dain Zaffke (übersetzt)




Über den Autor

Sebastian Beilmann

Sebastian Beilmann, Jahrgang 1992. Ich komme aus Bad Kreuznach und bin dort auch häufig auf den Trails anzutreffen. Studierter Wirtschaftsinformatiker und bei MTB-News als Redakteur, Tester und Fotograf tätig. Von Bikepark über Enduro bis zu Alpenausfahrten – Hauptsache auf dem Mountainbike. Webseite: sebastianbeilmann.com

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    moe 11

    dabei seit 04/2004

    Absolut Genial!!! :)

    Ich hätte nie erwartet hier mal einen Bericht zu lesen in dem Leute in Äthiopien biken waren.

    Ich selber war mal 16 Tage in Äthiopien mit dem Rucksack unterwegs und habe mir häufig gewünscht ein Bike dabei zu haben. Natürlich ist die Armut in diesem Land sehr groß, aber ich habe noch nie so freundliche und dankbare Menschen erlebt den es wurscht ist ob sie mehr als jemand andere haben oder nicht. Ich kann jedem empfehlen mal dort hinzureisen, es lohnt sich.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    SocialSuicide

    dabei seit 11/2013

    Yeah! Es lebe der Hedonismus! Da geht man unserem überteuerten Luxushobby, jetzt schon in einem der ärmsten Ländern dieser Welt nach. Für schicke Bilder, die sich die sorglosen Bewohner abgehobener Industrienationen zum Frühstück auf dem iPad schmecken lassen...also ich weiß nicht...Frühstück ist ja nicht so meins...
  4. benutzerbild

    MiezMiez

    dabei seit 06/2014

    Naja, nicht hinfahren macht die Situation für die Bevölkerung aber auch nicht besser.

    Ernst gemeint:
    Mich würde wirklich interessieren, warum die auf mehreren Fotos mit MPs rum laufen, wenn alle so freundlich sind. Vielleicht kann jemand, der schon mal dort war etwas dazu sagen.
  5. benutzerbild

    Matte

    dabei seit 11/2004

    Eine solche Filmproduktion in so einer Gegend ist nicht ohne die Menschen vor Ort möglich. Von den Fahrern (der Autos für die Reisegruppe bestehend aus MTBlern, Filmcrew, Fotografen, Giro-Mitarbeiter) über die Verpflegung hin zu denjenigen, die organisieren und planen etc. Sprich, es fließt Geld und Arbeit ins Land und zu den Einheimischen.

    Wie auf den Bildern und im Film zu sehen, wurde (teilweise) in Zelten übernachtet. Sprich, direktes Erleben und nicht durch Fenster eines 5-Sterne Hotels aus betrachtet.

    Offensichtlich gab es direkten Kontakt. Bei respektvollem Umgang, wovon ich hier mal ausgehe, haben alle Beteiligten etwas davon. Austausch der Kulturen, den es ohne eine solche Reise nicht gegeben hätte.

    Es zeugt schon von einer gewissen Arroganz, allen Beteiligten und denjenigen, die die Aktion gut finden, Hedonismus oder Ignoranz vorzuwerfen.
  6. benutzerbild

    Ultramafit

    dabei seit 04/2014

    Super Film mit toller Musik, fantastischen Landschaftsaufnahmen und interessanten Menschen. Einige Einheimische haben sicherlich von dieser MTB-Aktion finanziell etwas profitieren können (Guides, Köche, Aufpasser, Träger, etc.).

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.