Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Shimano Factory Tour 2016 Japan-1
Shimano Factory Tour 2016 Japan-1
Shimano Factory Tour 2016 Japan-2
Shimano Factory Tour 2016 Japan-2
Shimano Factory Tour 2016 Japan-3
Shimano Factory Tour 2016 Japan-3
Osaka Castle
Osaka Castle
Bunt, schriller, Japan
Bunt, schriller, Japan
Vergiss die Kölner Schildergasse - das ist mal eine Einkaufsstraße
Vergiss die Kölner Schildergasse - das ist mal eine Einkaufsstraße
Mario Kart...
Mario Kart...
...oder Trommelspielen
...oder Trommelspielen
Kollossaler Zug: Der Shinkansen
Kollossaler Zug: Der Shinkansen
Bus fahren: Keine Seltenheit auf dieser Tour
Bus fahren: Keine Seltenheit auf dieser Tour
Schneeflöckchen: In Kokura schneit es für japanische Verhältnisse in der Region ordentlich
Schneeflöckchen: In Kokura schneit es für japanische Verhältnisse in der Region ordentlich
Shimano Factory Tour 2016 Japan-86
Shimano Factory Tour 2016 Japan-86
Shimano Factory Tour 2016 Japan-89
Shimano Factory Tour 2016 Japan-89
Shimano Factory Tour 2016 Japan-88
Shimano Factory Tour 2016 Japan-88
Keine Fotos, nicht anfassen, keine Hände in den Taschen
Keine Fotos, nicht anfassen, keine Hände in den Taschen
Schutzhelme und Headsets werden verteilt
Schutzhelme und Headsets werden verteilt
Blick in einen der Gänge mit zahllosen Fräs-, Stanz- und Schmiedearbeiten
Blick in einen der Gänge mit zahllosen Fräs-, Stanz- und Schmiedearbeiten - Foto: Shimano
Am Ende der Firma: Verpackungsstation
Am Ende der Firma: Verpackungsstation - Foto: Shimano
Safety first!
Safety first!
Riesiger Firmenblock - alles wird In-House produziert
Riesiger Firmenblock - alles wird In-House produziert
Mannschaftsfoto von innen...
Mannschaftsfoto von innen...
...und außen
...und außen
Eine wirklich superspannende Busrückfahrt: Manabu Tatekawa, Global Marketing Manager, erzählt viel Interessantes über Shimano. Die Ergebnisse gibt es in der kommenden Woche im großen Interview.
Eine wirklich superspannende Busrückfahrt: Manabu Tatekawa, Global Marketing Manager, erzählt viel Interessantes über Shimano. Die Ergebnisse gibt es in der kommenden Woche im großen Interview.
Eiskalt, aber wolkenfreies Wetter
Eiskalt, aber wolkenfreies Wetter
Shimano Factory Tour 2016 Japan-102
Shimano Factory Tour 2016 Japan-102
Shimano Factory Tour 2016 Japan-103
Shimano Factory Tour 2016 Japan-103
Shimano Factory Tour 2016 Japan-124
Shimano Factory Tour 2016 Japan-124
Shimano Factory Tour 2016 Japan-128
Shimano Factory Tour 2016 Japan-128
Hoch oben geht es entlang - unten fahren ferngesteuerte Gabelstapler und Fahrzeuge. Daher dürfen wir auch keine Sachen mitnehmen, die hinunterfallen könnten
Hoch oben geht es entlang - unten fahren ferngesteuerte Gabelstapler und Fahrzeuge. Daher dürfen wir auch keine Sachen mitnehmen, die hinunterfallen könnten - Foto: Shimano<br>
Schmucke Dinge: Produkte in Perfektion werden nach jeder Station in kleinen Galerie-Räumen gezeigt
Schmucke Dinge: Produkte in Perfektion werden nach jeder Station in kleinen Galerie-Räumen gezeigt - Fotos: Shimano
SIC-9
SIC-9
SIC-10
SIC-10
Where the magic happens: Gegenüber gibt es Hightech-Produktion
Where the magic happens: Gegenüber gibt es Hightech-Produktion - Foto: Shimano
Eindrucksvolle Maschinen - von außen konnten wir nur ab und an etwas sehen
Eindrucksvolle Maschinen - von außen konnten wir nur ab und an etwas sehen - Foto: Shimano
Hauptgebäude
Hauptgebäude
Im Sommer blüht hier fast jedes Dach
Im Sommer blüht hier fast jedes Dach
Die wichtigsten Shimano-Produkte gibt es oben im Eingangsbereich zu sehen
Die wichtigsten Shimano-Produkte gibt es oben im Eingangsbereich zu sehen
Sauber aufgeschlüsselt...
Sauber aufgeschlüsselt...
Angeln made by Shimano
Angeln made by Shimano
Die XTR-Schaltgruppe von Shimano bietet seit vielen, vielen Jahren eine starke Performance
Die XTR-Schaltgruppe von Shimano bietet seit vielen, vielen Jahren eine starke Performance - seit dieser (zeitlos schönen) XTR-Kurbel hat sich einiges getan: Auch die aktuelle XTR-Gruppe kann überzeugen!
Shimano Factory Tour 2016 Japan-123
Shimano Factory Tour 2016 Japan-123
Shimano Factory Tour 2016 Japan-120
Shimano Factory Tour 2016 Japan-120
Shimano Factory Tour 2016 Japan-130
Shimano Factory Tour 2016 Japan-130
Shimano Factory Tour 2016 Japan-126
Shimano Factory Tour 2016 Japan-126
Mittagessen ist durch: Zeit, ein paar Fragen im Hauptquartier in Sakai zu stellen.
Mittagessen ist durch: Zeit, ein paar Fragen im Hauptquartier in Sakai zu stellen.
Darf nicht fehlen: Abschiedsfoto
Darf nicht fehlen: Abschiedsfoto
Schon ausgeschildert: Das Sakai Bicycle Museum
Schon ausgeschildert: Das Sakai Bicycle Museum
Shimano Factory Tour 2016 Japan-137
Shimano Factory Tour 2016 Japan-137
Shimano Factory Tour 2016 Japan-139
Shimano Factory Tour 2016 Japan-139
Shimano Factory Tour 2016 Japan-140
Shimano Factory Tour 2016 Japan-140
Zahllose Schätze - leider konnte man sie einzeln nicht perfekt begutachten
Zahllose Schätze - leider konnte man sie einzeln nicht perfekt begutachten
...und auch etwas Deutsches war zu finden
...und auch etwas Deutsches war zu finden
Ein altes Veloziped aus den Niederlanden...
Ein altes Veloziped aus den Niederlanden...
Geschwindigkeits-Rekordbike made in 1950, Deutschland: 154 Km/h wurden hiermit schon getreten
Geschwindigkeits-Rekordbike made in 1950, Deutschland: 154 Km/h wurden hiermit schon getreten
Shimano Factory Tour 2016 Japan-143
Shimano Factory Tour 2016 Japan-143
Shimano Factory Tour 2016 Japan-145
Shimano Factory Tour 2016 Japan-145
Shimano Factory Tour 2016 Japan-148
Shimano Factory Tour 2016 Japan-148
Shimano Factory Tour 2016 Japan-149
Shimano Factory Tour 2016 Japan-149
Shimano Factory Tour 2016 Japan-151
Shimano Factory Tour 2016 Japan-151
Shimano Factory Tour 2016 Japan-152
Shimano Factory Tour 2016 Japan-152
Shimano Factory Tour 2016 Japan-167
Shimano Factory Tour 2016 Japan-167
Schuhe aus! Essen auf japanisch
Schuhe aus! Essen auf japanisch
Die edle Dura-Ace Kurbel im Schnitt
Die edle Dura-Ace Kurbel im Schnitt - Der Aufbau der XTR-Kurbel dürfte ähnlich sein.
Wie genau die unterschiedlichen Bauteile gefügt werden lässt sich nur erahnen - Vorschläge?
Wie genau die unterschiedlichen Bauteile gefügt werden lässt sich nur erahnen - Vorschläge? - Eventuell Kurbelarme hohlgeschmiedet und Achse verklebt ?

Der Weg ist das Ziel. In der Ruhe liegt die Kraft. Konfuzianische Weisheiten aus Fernost, die mir spontan einfallen, während die Tour durch die erste Fabrik, die wir besuchen, durch eine freundlich lächelnde Shimano-Mitarbeiterin im Shimano-Werk Shimonoseki, per Präsentation angekündigt wird. Die PowerPoint-Seite zeigt eine Fotokamera in einem durchgestrichenen Kreis. Ein Symbol, bei dem der Blutdruck eines jeden Fotografen innerhalb weniger Sekunden schlagartig ansteigt. Keine Fotos, keine Tonaufnahmegeräte in der Fabrik, keine Mobiltelefone. Aber wir haben keine Zeit, um nachzudenken oder gar zu diskutieren. Bitte ziehen Sie sich den Helm an, Gruppe A bitte mit mir, Gruppe B folgt in 8 Minuten. Na, das kann ja heiter werden.

Zwei Tage vorher

Ein gutgelaunter Trupp europäischer Journalisten, die sich das Fahrradfahren und das Berichten darüber als Passion auserkoren haben, besteigt in Amsterdam den KLM-Flug KL867, der exakt 11 Stunden und 10 Minuten später geschmeidig in Osaka, Japan, aufsetzt. Osaka ist nicht nur die heimliche kulinarische Hauptstadt Japans, sie ist auch die Heimat des Komponentenriesen mit dem charakteristischen Blau – und genau deswegen sind wir hier. Dass Shimano zu einer Media Tour für Journalisten einlädt, ist allein schon ein Novum und das erste Mal seit über zehn Jahren – die Japaner lassen sich, so haben wir es bislang meist erlebt, äußerst ungern in die Karten gucken. Umso mehr ein Grund, unbedingt dabei sein zu wollen. Kaltschmieden, XTR, Massenfertigung – wir sind gespannt, was wir sehen werden. Vorab sei gesagt: Ein gewöhnlicher Hausbesuch wird es nicht.

Shimano Factory Tour 2016 Japan-1
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-1
Shimano Factory Tour 2016 Japan-2
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-2
Shimano Factory Tour 2016 Japan-3
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-3

Der erste Tag ist angesichts der frühmorgendlichen Landung für Sightseeing reserviert – akklimatisieren ist angesagt, denn die kommenden Tage sind komplett durchgeplant. Nach der ersten Busfahrt, der noch dutzende folgen sollen, beginnt nun also das Programm, wir besichtigen das Osaka Castle. Ein wiederaufgebautes Kleinod japanischer Architektur, ein fast grüner Ruhepol inmitten dieser großen Industriestadt, die von immergleichen Hochhäusern und nie enden wollenden Stadtautobahnen dominiert wird. Einige touristische Stationen später werden wir im In-Stadtteil Dōtonbori ausgespuckt, wo wir erstmals den ungefilterten Wahnsinn Japans so richtig aufsaugen können.

Osaka Castle
# Osaka Castle

Japanische Innenstädte zeigen das frei heraus, was unter der freundlichen, leisen Persönlichkeit der meisten Japaner sonst verborgen bleibt. Unglaublich laut, unglaublich blinkend, unglaublich schrill ist es hier. Comicfiguren überall, selbst die Wetter-Anzeige am Bahnhof sieht aus wie aus wie aus Super Mario 64. Die kaugummipop-esken Casino- und Spiele-Stores schieben das Niveau nochmal eine Stufe nach oben: alles kracht, alles flirrt, jede Maschine möchte die andere übertönen. Verrückt und zugleich eine Herausforderung für den breiigen Kopf, der nach einer durchgemachten Flugnacht und einem interessanten, aber anstrengenden Tag eigentlich nur noch ins Bett will.

Bunt, schriller, Japan
# Bunt, schriller, Japan
Vergiss die Kölner Schildergasse - das ist mal eine Einkaufsstraße
# Vergiss die Kölner Schildergasse - das ist mal eine Einkaufsstraße
Mario Kart...
# Mario Kart...
...oder Trommelspielen
# ...oder Trommelspielen

Wir essen Omeletts zu Abend, mitten im quirligen Getümmel in der Stadt, früh am Abend geht es per Bus hinaus aus der glitzernden LSD-Welt. Die Kraft reicht noch für 30 Minuten Fitness und zwei Winterpokalpunkte, dann falle ich ins Bett.

Shimano im Süden: Shimonoseki Factory

Osaka Shinkansen Station. Hier fährt der pünktlichste Zug der Welt im Hochgeschwindigkeit in sämtliche großen Städte Japans, ein einzelner Shinkansen-Zug hatte im Jahresschnitt 2005 ganze 6 unplanmäßige Sekunden. Unser Shinkansen hat heute 50 Minuten Verspätung.

Kollossaler Zug: Der Shinkansen
# Kollossaler Zug: Der Shinkansen
Bus fahren: Keine Seltenheit auf dieser Tour
# Bus fahren: Keine Seltenheit auf dieser Tour
Schneeflöckchen: In Kokura schneit es für japanische Verhältnisse in der Region ordentlich
# Schneeflöckchen: In Kokura schneit es für japanische Verhältnisse in der Region ordentlich

Für uns aus Deutschland fast normal, für die Japaner nicht. Im südlicheren Landesteil hat es ein wenig geschneit, ein paar Zentimeter. Diese dünne weiße Schicht wird in München oder selbst in Köln mit einem Schulterzucken hingenommen, im Land der aufgehenden Sonne nimmt solch ein Wetter-Ungetüm armageddonsche Ausmaße an: die Züge zu spät, die Autobahn gesperrt, die Autofahrer ziehen panisch Schneeketten über die Reifen. Irgendwann kommt der Zug eingefahren und wir haben, und das ist ernst gemeint, das entspannteste und komfortabelste Zugerlebnis aller Zeiten. Nach weiteren 90 Minuten Busfahrt (die Autobahn ist ja gesperrt) erreichen wir Shimonoseki. Hier befindet sich neben einem piekfeinen, neuen Hauptgebäude die zweite von Shimano je erbaute Fabrik überhaupt, und nach einem schnellen Mittagessen (12 Minuten, wir sind schneebedingt stark verspätet) kommt schon die erste, freundliche Leiterin der Führung und erklärt das folgende Prozedere, das an uns fast vorbeigeht, wäre da nicht ein bereits erwähntes, aber leider immer noch durchgestrichenes Kamerasymbol. 23 Fotografen fluchen. Innerlich.

Shimano Factory Tour 2016 Japan-86
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-86
Shimano Factory Tour 2016 Japan-89
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-89
Shimano Factory Tour 2016 Japan-88
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-88
Keine Fotos, nicht anfassen, keine Hände in den Taschen
# Keine Fotos, nicht anfassen, keine Hände in den Taschen
Schutzhelme und Headsets werden verteilt
# Schutzhelme und Headsets werden verteilt
Blick in einen der Gänge mit zahllosen Fräs-, Stanz- und Schmiedearbeiten
# Blick in einen der Gänge mit zahllosen Fräs-, Stanz- und Schmiedearbeiten - Foto: Shimano

Dieser Hausbesuch ist anders als alle bisher. Hatten wir bislang meist relativ freien Zugang in anderen Firmen, sobald die wichtigen Teile versteckt oder abgedeckt worden waren, so besteht der erste Tag der Shimano Media Tour aus präzisen 30 Minuten Führung. In Shimonoseki wird gestanzt, gedreht und verschickt: Hier werden unter anderem die Rennrad-Gruppen Tiagra und 105 gefertigt, auf Mountainbike-Seite entstehen Saint und XT-Kurbeln, außerdem werden die Schaltungsnaben Nexus und Alfine hier gefertigt.

Am Ende der Firma: Verpackungsstation
# Am Ende der Firma: Verpackungsstation - Foto: Shimano

Das Besondere daran: alles, aber wirklich alles, geschieht in-House. Das Rohmaterial wird fertiggemacht; je nach Produkt gestanzt oder geschmiedet, wärmebehandelt, befräst und finalisiert, am Ende in große Boxen gepackt und auf die Reise geschickt. Die Ausstattung der Firma ist schon beeindruckend: neben einigen Dutzend Mitarbeitern übernehmen grosse Roboterarme hier einem Großteil der Aufgaben und greifen sich präzise Kurbel für Kurbel, die durch alle Arbeitsschritte geleitet werden. Unser japanischer Gruppenführer drückt allerdings aufs Gas. Nach exakt 30 Minuten spuckt uns die riesige Halle 300 Meter weiter wieder aus. Eile ist angemahnt, denn der Zug zurück nach Osaka muss rechtzeitig erreicht werden. Schon sitzen wir wieder im Bus, eine knappe Stunde waren wir vor Ort.

Safety first!
# Safety first!
Riesiger Firmenblock - alles wird In-House produziert
# Riesiger Firmenblock - alles wird In-House produziert
Mannschaftsfoto von innen...
# Mannschaftsfoto von innen...
...und außen
# ...und außen
Eine wirklich superspannende Busrückfahrt: Manabu Tatekawa, Global Marketing Manager, erzählt viel Interessantes über Shimano. Die Ergebnisse gibt es in der kommenden Woche im großen Interview.
# Eine wirklich superspannende Busrückfahrt: Manabu Tatekawa, Global Marketing Manager, erzählt viel Interessantes über Shimano. Die Ergebnisse gibt es in der kommenden Woche im großen Interview.

So ganz wissen wir noch nicht, was gerade passiert ist. 23 leicht ratlose Mienen sitzen im Schnellzug zurück nach Osaka und haben heute realisiert, was der japanese way of presentation ist, der sich mit einem Shinkansen Zug in Bestform vergleichen lässt: Präzision, Effizienz, on Time, kein Schnickschnack. Nach 11 Stunden Fahrt am heutigen Tag, deren Ziel eine halbstündige Präsentation im japanischen Niemandsland war, fallen wir erschöpft in die Betten, mit Blick auf das in der Nacht lichterflirrende Osaka.

Im Herzen Japans: Shimano in Sakai und Osaka

Shimano Hauptquartier & High Tech Production plant

Die Zeit im Reisebus wird heute kürzer ausfallen, denn das Shimano Hauptquartier in Sakai steht heute an. Neben dem Hauptquartier befindet sich die High Tech Production Plant, wir sind gespannt, was wir heute sehen werden.

Eiskalt, aber wolkenfreies Wetter
# Eiskalt, aber wolkenfreies Wetter
Shimano Factory Tour 2016 Japan-102
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-102
Shimano Factory Tour 2016 Japan-103
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-103
Shimano Factory Tour 2016 Japan-124
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-124
Shimano Factory Tour 2016 Japan-128
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-128

Das Wetter zeigt sich heute von seiner besten Seite. Keine Minusgrade, kein Schnee, Sonne pur. Als unser Bus vor dem Hauptquartier einfährt, herrscht auf einmal hektische Betriebsamkeit. Ein Fotograf positioniert sich, Angestellte machen sich bereit und schwupps ist die europäische Reisegruppe inklusive Shimano-Belegschaft vor dem Eingang auf einer japanischen Speicherkarte verewigt. Ein Mannschaftsfoto, dass nicht zum letzten Mal auf dieser Reise gemacht werden wird. Das brandneue Hauptquartier ist imposant: viel Holz, viele japanische Leichtigkeit, Perfektion in allem. Wie schon gestern werden wir in den Konferenzsaal gebeten und auch der arme durchgestrichene Fotoapparat fehlt nicht. Heute dürfen nicht einmal mehr Blöcke und Stifte mitgenommen werden, Sicherheitsbestimmungen.

Hoch oben geht es entlang - unten fahren ferngesteuerte Gabelstapler und Fahrzeuge. Daher dürfen wir auch keine Sachen mitnehmen, die hinunterfallen könnten
# Hoch oben geht es entlang - unten fahren ferngesteuerte Gabelstapler und Fahrzeuge. Daher dürfen wir auch keine Sachen mitnehmen, die hinunterfallen könnten - Foto: Shimano

In der High Tech Production Plant im Hauptquartier im Herzen Sakais werden die Edelkurbeln Shimanos hergestellt, hier wird aus einem Stück Aluminium die XTR-Kurbel. Generell ist die Zentrale auch produktionstechnisch die Basis eines jeden neuen Produktes: Die Produktion eines jeden Produktes geschieht zuerst immer in der Stadt des Firmensitzes. Maschinen werden gebaut, eingestellt, der Produktionsablauf strukturiert. Sobald die Produktion erprobt wurde und alles einwandfrei funktioniert, wird diese in die Shimano-Fabriken auf der ganzen Welt exportiert – keine Ausnahmen. Japanische Gründlichkeit.

Wie schon seit gestern bekannt, hat es die freundliche, aber bestimmte Leiterin der Führung recht eilig, aber eindrucksvoll ist es: Diese Firma ist die wohl modernste, was ich je gesehen habe. Nichts liegt herum, alles ist blitzeblank sauber, wir haben von unseren Stegen, von denen man aus rund 8 Metern nach unten in die Hallen guckt, einen guten Ausblick. Gabelstapler und andere Fahrzeuge sind hier ferngesteuert und fahren von Halle zu Halle, drehen wieder um und liefern ab. Dabei spielen die eigentlich geräuschlosen Fahrzeuge Musik, um eventuell auf der Spur laufende Arbeiter vorzuwarnen. Höchste Effizienz, Hightech pur. Kameras wären hier zudem fast nutzlos gewesen, denn die riesigen Maschinen geben kaum etwas von ihrem Inhalt preis. Das weiß auch Shimano und hat daher nach jeder Station eine schmucke Galerie des jeweils produziertem Produktes aufgebaut, in Verbindung mit einem erklärenden Video auf einem Flatscreen-Monitor.

Schmucke Dinge: Produkte in Perfektion werden nach jeder Station in kleinen Galerie-Räumen gezeigt
# Schmucke Dinge: Produkte in Perfektion werden nach jeder Station in kleinen Galerie-Räumen gezeigt - Fotos: Shimano
SIC-9
# SIC-9
SIC-10
# SIC-10

Wer einmal die Produktionsschritte einer XTR-Kurbel gesehen hat, möchte sich vor den Ingenieuren verneigen und beginnt zu verstehen, warum Shimano weiterhin auf Aluminium-Kurbeln setzt statt auf Kohlefaser. Denn diese wird kaltgeschmiedet (wie Schmieden Schritt für Schritt funktioniert, erfährt der interessierte Leser am Ende dieses Artikels): Ein simpler, zylindrisch geformter Aluminium-Rohling wird vom einem geschäftigen Roboterarm in die Mold gelegt und mit japanischer Sanftheit von einer Presse mit unglaublichem Druck in eine perfekte Form gedrückt. Nichts steht über, kein Material wird verschwendet. So, wie diese Kurbel in Form gequetscht wird, bleibt sie auch, präzise auf den Hundertstel-Millimeter. Dieser Prozess nennt sich Kaltschmieden und hat gegenüber einer CNC-gefrästen Kurbel einen entscheidenden Vorteil: Während beim Fräsen die innere Struktur des Metalls gleich bleibt und sich nur die äußere Struktur ändert, passt sich beim Schmieden der innere Gitteraufbau des jeweiligen Metalls an die Kontur der Mold an, was später einen deutlich besseren Kraftfluss zulässt. Des Weiteren wird das Metall kaltverfestigt, ist also nach dem Schmieden deutlich fester als zuvor. Da eine gewisse plastische Verformung bereits erfolgt ist, sind höhere Kräfte notwendig um es weiter plastisch zu verformen.

Pro Kurbel kommen zwei dieser Rohlinge zum Einsatz: aus dem größeren werden Spider und größerer Teil der Kurbel, aus dem kleineren das Oberteil geschmiedet. Im Anschluss werden die beiden Teile zusammengesetzt: dies geschieht allerdings nicht durch einen Schweiß-, sondern eine Kombination aus Schmieden und Kleben: Ein Spezialkleber wird aufgetragen, die 100% passgenauen Stücke miteinander verbunden. Der Kleber wird per UV-Strahlung aktiviert und verbindet die Teile bombenfest, abschließend wird die Kurbel für Haltbarkeit und Steifigkeit nochmals gehärtet.

Das schicke Äußere einer jeden High End-Kurbel wird zum Schluss nicht einfach lackiert oder besprüht – um die charakteristischen titanfarbenen und schwarzen Akzente zu setzen, wird die Kurbel, nach einer vorherigen Maskierung von Logo oder Schriftzug, in verschiedene Flüssigkeiten getaucht. In einer mehrteiligen Prozedur reagieren Kohlenstoff-Partikel mit dem Aluminium der Kurbel und haften an. Eine haltbare und sehr präzise Variante der Farbgebung, denn den Grautönen sind keine Grenzen gesetzt: Für eine dunklere Farbe wird der Prozess einfach wiederholt. 50 Shades Of Grey, quasi.

Where the magic happens: Gegenüber gibt es Hightech-Produktion
# Where the magic happens: Gegenüber gibt es Hightech-Produktion - Foto: Shimano
Eindrucksvolle Maschinen - von außen konnten wir nur ab und an etwas sehen
# Eindrucksvolle Maschinen - von außen konnten wir nur ab und an etwas sehen - Foto: Shimano

Ein Geheimnis bleibt weiterhin die Kurbel-Produktion der hochwertigen zweiten Schaltgruppen, XT und Ultegra. Diese werden nicht geklebt, sondern hohlgeschmiedet: dabei sollen die Kurbeln auf einem Dorn geschmiedet werden, welcher den Hohlraum erzeugt – dieser soll im Anschluss durch einen weiteren Schmiedevorgang verschlossen werden, Schweissnähte findet man an diesen Kurbeln keine, weitere Infos seitens Shimano ebenso wenig – mit einem verschmitzten Lächeln werden Nachfragen zum Thema mit einem “Exactly how we do that is part of the magic of our Hollowtech technology” beantwortet.

Hauptgebäude
# Hauptgebäude
Im Sommer blüht hier fast jedes Dach
# Im Sommer blüht hier fast jedes Dach

Die Führung neigt sich dem Ende und es geht nahtlos durch diverse Galerien und Außengänge Richtung Mittagessen. Die Flachdächer der Shimano-Gebäude sind begrünt, viel Licht scheint durch die Etagen. Reduziertes, elegantes, funktionelles Design – das passt durchaus zu den Firmenprodukten. Unsere Tour endet nach einer Diskussionsrunde im Empfangsgebäude, hier wird nochmals gefachsimpelt: Die Rennradler mit Tsutomu Muraoka and Takao Harada, wir Mountainbiker mit Kichinosuke Kubo and Taketoshi Sato – den japanischen Produktmanagern im Bereich Mountainbike. Auch hier setzt sich die Firmensprache weiter fort: Ein riesiger, blitzsauberer Raum mit eleganten Schaukästen, welche die wichtigsten Produkte Shimanos beherbergen. Neben den MTB- und Rennrad-Produkten gehören auch die Hightech-Angeln dazu, die Shimano ebenfalls produziert.

Die wichtigsten Shimano-Produkte gibt es oben im Eingangsbereich zu sehen
# Die wichtigsten Shimano-Produkte gibt es oben im Eingangsbereich zu sehen
Sauber aufgeschlüsselt...
# Sauber aufgeschlüsselt...
Angeln made by Shimano
# Angeln made by Shimano
Die XTR-Schaltgruppe von Shimano bietet seit vielen, vielen Jahren eine starke Performance
# Die XTR-Schaltgruppe von Shimano bietet seit vielen, vielen Jahren eine starke Performance - seit dieser (zeitlos schönen) XTR-Kurbel hat sich einiges getan: Auch die aktuelle XTR-Gruppe kann überzeugen!
Shimano Factory Tour 2016 Japan-123
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-123
Shimano Factory Tour 2016 Japan-120
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-120
Shimano Factory Tour 2016 Japan-130
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-130
Shimano Factory Tour 2016 Japan-126
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-126
Mittagessen ist durch: Zeit, ein paar Fragen im Hauptquartier in Sakai zu stellen.
# Mittagessen ist durch: Zeit, ein paar Fragen im Hauptquartier in Sakai zu stellen.

Der Tag ist noch lang, wir müssen los. Der Bus rollt vom Gelände des vom Empfangsbereich aus fast ein wenig unscheinbar wirkenden Hauptquartiers von Shimano. Einem kleinen, hellen Lichtblick im Herzen der grauen Industriestadt Osaka.

Darf nicht fehlen: Abschiedsfoto
# Darf nicht fehlen: Abschiedsfoto

Sakai Bike Museum

Schon ausgeschildert: Das Sakai Bicycle Museum
# Schon ausgeschildert: Das Sakai Bicycle Museum

Still und leise sind die Straßen, bis auf wenige Autos ist in diesem Bereich Sakais kaum etwas los. Und auch deswegen würde man nicht glauben, dass in diesem unscheinbaren Bereich Sakais ein Gebäude mit unglaublichen Fahrradschätzen liegt – unterstützt von Shimano. Das Sakai Bicycle Museum ist ein grauer Klotz, dem man nicht ansieht, dass innen vermutlich mehr europäische Bike-Originale lagern als in Europa.

Shimano Factory Tour 2016 Japan-137
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-137
Shimano Factory Tour 2016 Japan-139
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-139
Shimano Factory Tour 2016 Japan-140
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-140

Zu wenig Zeit für zu viele Bikes! Erste Laufräder aus Holz und primitiven Lenkstangen bis hin zu Dreirädern, verrückten Antrieben bis hin zu den ersten Rennrädern in Europa, die mit japanischen Shimano-Schaltgruppen ausgerüstet wurden. Ein wertvolles Original durfte nicht fehlen: Eins von zehn je gebauten 1978er Breezer Bikes, mit denen schon damals bei den Repack-Rennen in Marin County die Hügel hinuntergebrettert wurde.

Zahllose Schätze - leider konnte man sie einzeln nicht perfekt begutachten
# Zahllose Schätze - leider konnte man sie einzeln nicht perfekt begutachten
...und auch etwas Deutsches war zu finden
# ...und auch etwas Deutsches war zu finden
Ein altes Veloziped aus den Niederlanden...
# Ein altes Veloziped aus den Niederlanden...
Geschwindigkeits-Rekordbike made in 1950, Deutschland: 154 Km/h wurden hiermit schon getreten
# Geschwindigkeits-Rekordbike made in 1950, Deutschland: 154 Km/h wurden hiermit schon getreten
Shimano Factory Tour 2016 Japan-143
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-143
Shimano Factory Tour 2016 Japan-145
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-145

OVE Store

Shimano Factory Tour 2016 Japan-148
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-148

Ein smarter Ruhepol mitten im Herzen Osakas ist der OVE Store. Ebenso wie das Bicycle Museum augenscheinlich keine Produktionsfirma, aber dennoch ein wichtiges Projekt von Shimano: Eins der Ziele der Japaner ist nämlich, das Fahrradfahren noch mehr in das tägliche Leben mit einzubeziehen. Der OVE Concept Store ist hierzu 2006 eröffnet worden und soll als entspannender Ort inmitten der hektischen Stadt dienen, in dem man in interessanten Bikebüchern schmökern, sich in den tiefen Sesseln fläzen oder schicke (aber teure!) Klamotten zum Biken und Drumherum erwerben kann. Einmal wöchentlich gibt es auch die Möglichkeit, dem direkt vom OVE Store startenden City Ride teilzunehmen.

Shimano Factory Tour 2016 Japan-149
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-149
Shimano Factory Tour 2016 Japan-151
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-151
Shimano Factory Tour 2016 Japan-152
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-152
Shimano Factory Tour 2016 Japan-167
# Shimano Factory Tour 2016 Japan-167
Schuhe aus! Essen auf japanisch
# Schuhe aus! Essen auf japanisch

Es dämmert, ein langer Tag geht zu Ende. Wir haben viel gesehen, viel gehört und sind noch mehr Bus gefahren – und befinden uns trotzdem immer noch mittendrin in der Reise. Nach einem Abendessen in der Stadt geht es auch schon wieder ins Hotel, es gilt, die Tasche rechtzeitig zu packen. Der zweite Teil des Trips steht an, hin kommen wir frühmorgens mit dem Flugzeug und wir sind noch ungewiss, was uns erwartet. Was sicher sein wird:

1) Wir bleiben in Asien
2) Es wird 30 Grad wärmer sein

Lasst euch überraschen – übermorgen geht es weiter!


Exkurs: Schmiedevorgang

Vor Ort bekamen wir nicht alle Einzelheiten so präzise erklärt, wie wir es vielleicht gerne gehabt hätten – unser Redaktions-Ingenieur Thomas Fritsch umreißt für alle Interessierten einmal grob einen generellen Schmiedevorgang und speziell die Besonderheiten bei Shimano, soweit es bekannt ist.

Material auswählen

  • Ausgangsrohling wird aus Blech gestanzt oder gelasert
  • Rohling wird in Negativ Form eingelegt und durch große Kräfte umgeformt
  • Je nach Komplexität sind mehrere Umformvorgänge notwendig (hierfür gibt es jeweils eine eigene Form)
  • Nach dem letzten Vorgang wird in den meisten Fällen überstehendes Material (Grate) entfernt. Shimano fertigt seine Bauteile im so genannten Präzisionsschmieden (der Ausgangsrohling ist so präzise ausgeschnitten, dass kein Grat entsteht und somit auch kein Abfall)
Die edle Dura-Ace Kurbel im Schnitt
# Die edle Dura-Ace Kurbel im Schnitt - Der Aufbau der XTR-Kurbel dürfte ähnlich sein.

Vorteile von Schmieden im Vergleich zum Fräsen

  • höhere Festigkeit durch materialflussgerechte Gitterstruktur
  • höhere Steifigkeit durch Kaltverfestigung
  • beim Präzisionsschmieden entsteht kein Abfall (Späne) dadurch deutlich umwelt- und ressourcenschonender
  • Nachbearbeitung sind beim Präzisionsschmieden nicht notwendig. Die Maßhaltigkeit ist genauer
  • Die Oberflächenbeschaffenheit ist, direkt aus der Maschine, besser. Je glatter die Oberfläche, desto höher die Dauerfestigkeit
Wie genau die unterschiedlichen Bauteile gefügt werden lässt sich nur erahnen - Vorschläge?
# Wie genau die unterschiedlichen Bauteile gefügt werden lässt sich nur erahnen - Vorschläge? - Eventuell Kurbelarme hohlgeschmiedet und Achse verklebt ?

Warum schmiedet dann nicht jeder?

  • Eine Presse kann gut und gerne bis zu mehreren Millionen Euro kosten
  • Je Umformvorgang ist eine eigene Form notwendig, welche je nach Größe ca. 100 000 € kostet
  • Mit einer Fräse lassen sich Teile direkt herstellen, eine Presse benötigt Vor- und je nach Genauigkeit eine Nachbearbeitung
  • der Prozessablauf ist sehr kompliziert und benötigt eine monate-, wenn nicht jahrelange Einstellung bis die richtige Materialstärke, Schmierstoffmenge und Position, Hubkraft und Geschwindigkeit herausgefunden wurde. Die Bleche fangen an zu reißen, wenn einer der Parameter falsch eingestellt ist. Beim Fräsen muss nur der materialabhängige Vorschub eingehalten werden – dies ist im Verhältnis relativ schnell ausgerechnet.
  1. benutzerbild

    Felger

    dabei seit 05/2007

    Alpenstreicher
    Daneben gibts auch handfeste technische Gründe, die nicht so sehr an die große Glocke gehängt werden. ich wollte das Thema eigentlich nicht so sehr zerpflücken, aber ein Beispiel will ich trotzdem geben: Shimano könnte ja eine 11-46-Kassette anbieten um die gleiche Bandbreite anzubieten. Allerdings scheint es richtig schwierig zu sein, große und leichte Kassetten mit großen Ritzeln zu bauen, wenn man nicht gerade aus dem Vollen fräst wie SRAM bei den High-End-Kassetten. Zudem steigt die Masse mit der Größe überproportional an! Also muss Shimano abwägen, ob sie SRAM-Technologie adaptieren, dabei das Gesicht verlieren und teure und trotzdem schwere Kassetten bauen, oder ob sie lieber bei der günstigen Technologie mit Spidern bleiben und auf das extra an Bandbreite verzichten. Natürlich gäbs viele andere Möglichkeiten, die aber jeweils mit ihren eigenen Nachteilen kommen (z.B. Capreo: alt und für nicht gut befunden, marketingtechnisch schwierig und nicht rückwärtskompatibel; z.B. XD: die gleichen Probleme, und geht ausserdem nicht mit Spider-Kassetten).
    supergute Glaskugel :)
    http://www.mtb-news.de/news/2016/02/29/shimano-2017-neue-kettenblaetter-gangabstufungen/

    11-46 in schwer :hüpf:

    bin schon gespannt auf die SRAM 1x12 mit 10-46 Kassette :cool:
  2. benutzerbild

    Alpenstreicher

    dabei seit 01/2014

    Felger
    supergute Glaskugel :)
    http://www.mtb-news.de/news/2016/02/29/shimano-2017-neue-kettenblaetter-gangabstufungen/

    11-46 in schwer :hüpf:

    bin schon gespannt auf die SRAM 1x12 mit 10-46 Kassette :cool:
    Naja, so gut war die Glaskugel nicht: ich dachte doch, dass eine 11-46 recht unwahrscheinlich ist. Zudem ist Shimano mit der Gewichtsvorhersage sehr viel optimistischer als ich, vgl. http://www.mtb-news.de/forum/t/shim...nbremsen-und-mehr.791977/page-4#post-13630152

    Die Ankündigung wirkt auf jeden Fall reichlich früh. Von den Kettenblättern gibts grad mal eine Skizze, von der Kassette überhaupt kein Bildmaterial und nur ein "Zielgewicht". Das legt nahe, dass von den eigentlichen Produkten allenfalls Prototypen existieren. Vll. ist Shimano an den Punkt angekommen, an dem der quasi-Verlust eines Marktsegments so richtig schmerzt. Oder sie wollen dem drohenden Hype um die SRAM Eagle (mit 10-50) ein bißchen Wind aus den Segeln nehmen.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    P0g0Fr3aK

    dabei seit 03/2005

    Zumindest bei den Kettenblättern gibt es ja anscheinend schon das ein oder andere Patent um Gewicht einzusparen:

    http://www.bikerumor.com/2016/02/01...h-to-make-lighter-better-shifting-chainrings/
  5. benutzerbild

    Rick7

    dabei seit 10/2008

    Alpenstreicher
    Die Ankündigung wirkt auf jeden Fall reichlich früh. Von den Kettenblättern gibts grad mal eine Skizze, von der Kassette überhaupt kein Bildmaterial und nur ein "Zielgewicht". Das legt nahe, dass von den eigentlichen Produkten allenfalls Prototypen existieren. Vll. ist Shimano an den Punkt angekommen, an dem der quasi-Verlust eines Marktsegments so richtig schmerzt. Oder sie wollen dem drohenden Hype um die SRAM Eagle (mit 10-50) ein bißchen Wind aus den Segeln nehmen.
    Klar klingt plausibel...wie viele Leute haben auf Shimano 1x11 gewartet um dann feststellen zu müssen dass es gegenüber Sram 1 x11 eigentlich eher eine halbgare Sache ist. Weniger Bandbreite, ne 2x11 Gruppe die keiner wirklich braucht und sackschwere Kassetten - gut bleibt der günstigere Preis. Sie wollen die Leute vermutlich weiter bei der Stange halten bevor 1x12 kommt. Eigentlich habe sie sich
    mit der aktuellen Ankündigung eingestanden dass sie sram da momentan hinterherhinken.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!