Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Ganz neu und dennoch vertraut
Ganz neu und dennoch vertraut - das Liteville 301 ist 2016 in die dreizehnte Generation gegangen und erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit. Die Belohnung: Platz 3 in der Kategorie Trailbike des Jahres 2016!
148 mm Hinterachse
148 mm Hinterachse - X-12 im neuen Maß
Elegante Zugführung
Elegante Zugführung - direkt durchs Hauptlager und in die Kettenstrebe
EVO6
EVO6 - gibt's natürlich auch mit konventionellem Schaltauge (abgebildet ist ein Shimano Direct Mount Schaltauge)
Der Diamantrahmen bleibt
Der Diamantrahmen bleibt - ebenso die 10 Jahre Garantie. Damit auch die Lager möglichst lang halten, kriegt das Mk13 eigene, besser gedichtete Kugellager.
Die Hinterradnabe ist um 6 mm aus der Mitte gerückt
Die Hinterradnabe ist um 6 mm aus der Mitte gerückt - das sorgt für einen symmetrischen Speichenwinkel
Die Sitzstreben laufen direkt ins Ausfallende
Die Sitzstreben laufen direkt ins Ausfallende - die am 101 auf der Eurobike gesehene "Haifischflosse" ist verschwunden
Direct Mount Umwerferaufnahme
Direct Mount Umwerferaufnahme - neues, breiteres Hauptlager
Falls sich jemand wundert, wie bei Liteville gefegt wird...
Falls sich jemand wundert, wie bei Liteville gefegt wird... - Mk13 macht's möglich <img src="/img/emoticons/wink.gif" alt="">
Bewährter Indikator
Bewährter Indikator - Der optimale Negativfederweg kann am Oberrohr abgelesen werden.
Sicherheitshalber steht's auch nochmal drauf
Sicherheitshalber steht's auch nochmal drauf - das hier ist die neueste, 13. Generation.
Integrierter Steuersatz
Integrierter Steuersatz

Liteville 301 Mk13: Liteville hat die 13. Generation seines Klassikers 301 vorgestellt. Das Bike bleibt sich (natürlich!) treu, wird aber erneut einen Schritt weiter entwickelt, ein Stück besser gemacht. Wir haben die Details.

Ganz neu und dennoch vertraut
# Ganz neu und dennoch vertraut - das Liteville 301 ist 2016 in die dreizehnte Generation gegangen und erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit. Die Belohnung: Platz 3 in der Kategorie Trailbike des Jahres 2016!

Häufig scheint es, als würde Liteville sein 301 in kleinen Details weiter entwickeln, und als wäre das nicht unbedingt wichtig. Doch, und da sind sich fast alle Rahmenhersteller einig: Details sind unbedingt wichtig. Das zeigt die 13. Evolutionsstufe des 301. So ist das Yoke und das Hauptlager des Rahmens sicher ein Detail, verglichen mit dem Hinterbaukonzept als solches. Doch gerade ein Detail wie das Yoke ist essentiell für viele spürbare Eigenschaften eines Rahmens. Hier entscheiden sich Reifenfreiheit, Kettenlinie, Kettenblattkompatibilität und Hinterbausteifigkeit. Hier wird mit viel Gehirnschmalz ein bestmöglicher Kompromiss gesucht, hier unterscheiden sich Bikes.

148 mm Hinterachse
# 148 mm Hinterachse - X-12 im neuen Maß
Elegante Zugführung
# Elegante Zugführung - direkt durchs Hauptlager und in die Kettenstrebe
EVO6
# EVO6 - gibt's natürlich auch mit konventionellem Schaltauge (abgebildet ist ein Shimano Direct Mount Schaltauge)

Schauen wir uns das Liteville 301 Mk13 an, stellen wir fest, dass die Weiterentwicklung gegenüber dem Mk12 vor allem im Bereich des Hinterbaus und des Hauptlagers zu finden ist. Mehr Stützbreite, mehr Reifenfreiheit, neue Kettenlinie. Passend dazu wurden die Ausfallenden verschoben, nun weist auch das 301 das Hinterrad-Einbaumaß “EVO-6” auf, das bereits mit dem 101 und dem H-3 vorgestellt wurde. Das heißt konkret: 148 mm (“Boost”) Einbaubreite gepaart mit um 6 mm asymmetrischer Mittellinie, die für einen symmetrischen Speichenwinkel sorgt. Was bedeutet das in der Praxis? Das Hinterrad wird steifer, die Reifenfreiheit steigt, fortan passen 27,5″ Hinterräder bei allen Rahmengrößen.

Der Diamantrahmen bleibt
# Der Diamantrahmen bleibt - ebenso die 10 Jahre Garantie. Damit auch die Lager möglichst lang halten, kriegt das Mk13 eigene, besser gedichtete Kugellager.
Die Hinterradnabe ist um 6 mm aus der Mitte gerückt
# Die Hinterradnabe ist um 6 mm aus der Mitte gerückt - das sorgt für einen symmetrischen Speichenwinkel
Die Sitzstreben laufen direkt ins Ausfallende
# Die Sitzstreben laufen direkt ins Ausfallende - die am 101 auf der Eurobike gesehene "Haifischflosse" ist verschwunden

Neu, und für Liteville höchst untypisch, ist die Größeneinteilung des Bikes. Das Liteville 301 Mk13 wird es statt wie gewohnt in 6 Größen von XS – XXL nur in 4 Größen geben: S, M, L und XL. Dafür sind die Sprünge zwischen den Größen von 2 auf 3 cm hinsichtlich der Länge gewachsen, sodass die gesamte Bandbreite gleich bleibt. Die neuen Rahmengrößen sitzen also teilweise “zwischen” den bekannten Größen, was die Entscheidung wohl für manche Kunden einfacher, für andere schwieriger macht.

Direct Mount Umwerferaufnahme
# Direct Mount Umwerferaufnahme - neues, breiteres Hauptlager
Falls sich jemand wundert, wie bei Liteville gefegt wird...
# Falls sich jemand wundert, wie bei Liteville gefegt wird... - Mk13 macht's möglich
Bewährter Indikator
# Bewährter Indikator - Der optimale Negativfederweg kann am Oberrohr abgelesen werden.
Sicherheitshalber steht's auch nochmal drauf
# Sicherheitshalber steht's auch nochmal drauf - das hier ist die neueste, 13. Generation.
Integrierter Steuersatz
# Integrierter Steuersatz

Das Gewicht der Rahmen bleibt unterdessen ebenso gleich wie die meisten anderen Merkmale: 5-fach konifizierte Rahmenrohre, Duo-Link für die Wahlmöglichkeit von 26″ oder 27,5″ Hinterrad, integrierter Steuersatz und viele ausgeklügelte Details.

Überblick

Das ist neu

  • 27,5″ in allen Rahmengrößen möglich
  • Nur 4 statt bisher 6 Rahmengrößen
  • Mehr Reifenfreiheit, steiferer Hinterbau
  • EVO-6 Kettenlinie und 148 mm Hinterbaubreite
  • Hauseigene, besser gedichtete Kugellager

Das bleibt beibehalten

  • Duo-Link für 26″ oder 27,5″ Hinterrad
  • 160 mm Federweg
  • 10 Jahre Garantie
  • Klassisches Dämpfereinbaumaß

Mehr Artikel rund um Liteville
Liteville kaufen im BIkemarkt

  1. benutzerbild

    RomainK

    dabei seit 11/2014

    gabarinza
    Natürlich nicht.
    Na also,

    Schritt 1: Das Weinschorle
    Schritt 2: Der 301 Hinterbau taugt nichts

    War das jetzt soo schwierig
  2. benutzerbild

    zweiheimischer

    dabei seit 05/2011

    also bei uns sagt man "mischung", die.
    spritzer geht aber eh auch. genau genommen wird der wein bei der mischung mit mineralwasser, und beim spritzer/gspritzten mit sodawasser gestreckt.
    persönlich bin ich - im gegensatz zum hinterbau eines bikes - bei den alkoholischen getränken eher für die straffere variante, also gegen weinexperimente wie mischungen und bierquälereien wie radler.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    525Rainer

    dabei seit 09/2004

    das 301 ist so vielseitig wie das wasser in jeglicher schorle. es gibt leute die wollen sich die kante mit jacky cola geben und beschweren sich das wasser nicht besoffen macht.

    was ist eigentlich mit den letzten 26er stumpjumpern oder enduros? die könnte man günstig schnappen und wären eine gute alternative.
  5. benutzerbild

    hoschik

    dabei seit 08/2004

    525Rainer
    was ist eigentlich mit den letzten 26er stumpjumpern oder enduros? die könnte man günstig schnappen und wären eine gute alternative
    problemlose funktionierende Bikes, für hauptsächlich Tour und Trail eher das Stumpjumper so ab MY2011

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!