Er hat es wieder getan: DH World Cup-Kursvorschauprofi Claudio Caluori hat sich erneut in die Wüste Utahs gewagt und versucht, auf irgendeiner der verrückten Lines heile den Berg hinunterzukommen. Ob er es sturzfrei und fehlerlos geschafft hat? Seht selbst:

Alle Artikel zur Red Bull Rampage 2016:

  1. benutzerbild

    MadCyborg

    dabei seit 07/2002

    Kann mir jemand sagen, wann der Spaß ernst wird? Also um wie viel Uhr ich tatsächlich vor der Glotze sitzen muss? Hintergrund: ich bin den ganzen Tag auf Reise und wohl erst 20 Uhr zu Hause..
  2. benutzerbild

    Hasifisch

    dabei seit 03/2010

    Wenn der Player bei dir läuft, kannst du dich live einklinken und sofort zurückspulen (re-live).
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    partkillah

    dabei seit 03/2008

    Freesoul
    und dann denkt man, wie viele Lenker, Gabeln und Rahmen allein im Freundeskreis durchgekracht sind. Das war damals wirklich jenseits von gut und böse im Vergleich zu heute :D
    dem kann ich nur zustimmen...hab damals auch 4-5 rahmen zerlegt und etliche lenker und federgabeln ^^
  5. benutzerbild

    Ev1denz

    dabei seit 09/2015

    mpirklbauer
    Ich möchte dich gerne mal sehen, wenn du da versuchst runter zu kommen.

    Klar ist es ein extreme Wettbewerb.
    Nur alle sind freiwillig dort und wissen sehr wohl, dass sie sich verletzten oder sterben können.

    Wer bei so einer Abfahrt aber zu zweifeln/denken anfängt hat verloren.

    Manchmal muss man einfach durch und sich sicher sein, es wird was.

    Kenn ich selbst. Bis ich 20 Jahre war, dachte ich auch ich bin unsterblich.
    Dann landete ich bei einem Sprung mit dem Skateboard, von 3m Höhe nur auf meinem linken Handgelenk.
    Dananch war es nie mehr wie vorher.
    Ich merke heute noch, dass bei neuen Sachen sehr viel Angst mitfährt.
    Resultierend daraus Springe ich mit dem Snowboard keine großen Kicker im Park mehr, weil immer die Verletzungsgefahr im Hinterkopf ist.
    Auch Drops über 1 m mit dem MTB sind ein Problem für mich.
    Alles wegen einem Sturz.
    So geht es mir auch, Schulterbruch , danach ist die Risikofreude deutlich gesunken.
    Brauche jetzt zig Anläufe um Kicker oder Drops mit Speed zu fahren. Ist blöd , da es hier kein zögern geben darf.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!