Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Die Sigma Buster 2000 HL kommt mit viel Zubehör
Die Sigma Buster 2000 HL kommt mit viel Zubehör - drei verschiedene Halterungen, Fernbedienung, ausdauernder Akku mit Powerbank-Funktion, Verlängerungskabel für den Akku und natürlich Ladegerät
Drei Cree LEDs ...
Drei Cree LEDs ...
... in einem schicken Alu-Gehäuse
... in einem schicken Alu-Gehäuse
High-Powermodus mit 2000 Lumen
High-Powermodus mit 2000 Lumen
Powermodus mit 1300 Lumen
Powermodus mit 1300 Lumen
Standardmodus mit 600 Lumen
Standardmodus mit 600 Lumen
Ecomodus mit 300 Lumen
Ecomodus mit 300 Lumen
Gesteuert wird die Sigma entweder über den Knopf auf der Rückseite der Leuchte ...
Gesteuert wird die Sigma entweder über den Knopf auf der Rückseite der Leuchte ...
... oder der mitgelieferten Fernbedienung mit zwei Knöpfen
... oder der mitgelieferten Fernbedienung mit zwei Knöpfen
Ein treuer Begleiter für schnelle Nightrides
Ein treuer Begleiter für schnelle Nightrides
Die Leuchte findet entweder per Silikonhalterung am Lenker oder dem Klettband am Helm Platz
Die Leuchte findet entweder per Silikonhalterung am Lenker oder dem Klettband am Helm Platz - alternativ kann sie dank der mitgelieferten Halterung auch am bekannten Halterungssystem von GoPro montiert werden

Sigma Buster 2000 HL im Test: Wie der Name schon vermuten lässt, soll die neue Sigma Helmlampe mit 2000 Lumen für perfekt ausgeleuchtete Trails sorgen. Neben dem hohen Lichtstrom will die Lampe mit vielen durchdachten Details wie der Fernbedienung, dem ausdauernden Akku und verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten überzeugen. Wir hatten die neue Sigma Buster 2000 HL im Test.

Sigma Buster 2000 HL – kurz & knapp

Die Sigma Buster 2000 HL soll der ideale Begleiter für den Nightride sein. Dank vielseitiger Befestigungsmöglichkeiten findet sie sowohl auf dem Helm als auch am Lenker perfekt Platz.

  • Maximaler Lichtstrom: 2000 Lumen
  • 3 Cree LEDs
  • Gewicht Leuchte: 123 g (gewogen)
  • Sieben Leuchtmodi
  • Spritzwassergeschützt nach IP44
  • 6400 mAh Kapazität

Preis: 199 € (UVP) | Bikemarkt: Sigma Buster 2000 HL kaufen

Technische Daten

Infos zum Lieferumfang, der Leuchte, dem Akku und der Fernbedienung bitte ausklappen

Lieferumfang

  • Buster 2000 Leuchte
  • Buster 2000 Fernbedienung
  • Adapter für Action Kamera Halterung
  • Buster Akku
  • Ladergerät
  • Verlängerungskabel
  • Helmhalterungs-Set

Leuchte

  • Brenndauer: 2,5 h (High-Powermodus), 5 h (Powermodus), 10 h (Standardmodus), 20 h (Ecomodus), 9 h (Flash), 11 h (Pulse), 10 h (SOS-Flash)
  • Einschaltschutz (Doppelklick für AN)
  • Gewicht: 123 g (gewogen)
  • Leuchtweite: 200 m
  • Maximale Lichtmenge: 2000 Lumen
  • Sieben Leuchtmodi: High-Powermodus (2000 lm), Powermodus (1300 lm), Standardmodus (600 lm), Ecomodus (300 lm), Flash-, Pulse-, SOS-Flashmodus
  • Spritzwassergeschützt nach IP44

Akku

  • 6400mAh Kapazität (Panasonic Zellen)
  • Gewicht: 351 g (gewogen)
  • Ladezeit: 5 h
  • Power Monitor: 4-stufige LED Kapazitätsanszeige
  • Spritzwassergeschützt nach IP44

Fernbedienung

  • Einschaltschutz (Doppelklick für AN)
  • Gewicht: 14 g (gewogen)
  • Große floureszierende Tasten
  • Spritzwassergeschützt nach IP44

In der Hand

Die Sigma Buster 2000 HL ist gut verarbeitet: Das Gehäuse besteht aus eloxiertem Aluminium und zeigte sich im Test äußerst robust. Leuchte sowie Akku und Fernbedienung sind nach nach IP44 spritzwassergeschützt und machen einen hochwertigen Eindruck. Für den hohen Lichtstrom von 2000 Lumen sorgen drei LEDs. Seitliche Kühlrüppen sollen Überhitzungsproblemen vorbeugen. Geschickt: Sowohl der Bedienknopf der Leuchte als auch die beiden großen Tasten der Fernbedienung sind phosphoreszierend und lassen sich somit im Dunkeln gut erkennen.

Die Sigma kommt mit drei verschiedenen Befestigungsoptionen: Mit einem Silikonband findet sie einfach am Lenker ihren Platz, mithilfe des mitgelieferten Adapters kann sie außerdem an GoPro-Halterungen befestigt werden. Die dritte Option stellt das mitgelieferte Klettband dar, mit dem die Lampe in den Belüftungslöchern des Helmes montiert werden kann. Wir haben im Test alle drei Varianten ausprobiert und waren – je nach Einsatzbereich – mit allen Optionen zufrieden. Einziger kleiner Negativpunkt: die verschiedenen Halterungen werden mit einer Kreuzschlitz-Schraube an der Leuchte befestigt – das könnte die Fahrer stören, die häufiger zwischen den Halterungsoptionen wechseln möchten. Wer die Sigma ohnehin immer nur am Helm montiert, wird das nicht weiter bemerken.

Die Sigma Buster 2000 HL kommt mit viel Zubehör
# Die Sigma Buster 2000 HL kommt mit viel Zubehör - drei verschiedene Halterungen, Fernbedienung, ausdauernder Akku mit Powerbank-Funktion, Verlängerungskabel für den Akku und natürlich Ladegerät

Der 6400 mAh starke Akku verfügt über einen Ladestandsindikator, der den Akkustand in 25%-Schritten anzeigt und kann entweder im Rucksack untergebracht werden (ein Verlängerungskabel ist im Lieferumfang enthalten) oder wird über zwei Silikonbänder am Rahmen befestigt. Der Akku ist rundum mit einem Silikonschoner versehen, der den Rahmen vor Kratzern schützen soll, was in der Praxis gut funktionierte. Praktisches Detail: Der Akku wird mithilfe des integrierten USB-Ports zur Powerbank, mit der sich beispielsweise das Smartphone aufladen lässt.

Die Sigma kann entweder über einen einzelnen Knopf an der Leuchte oder über die 14 Gramm leichte Fernbedienung gesteuert werden. Die Fernbedienung hat mit ihren zwei Knöpfen den Vorteil, dass nicht immer durch alle sieben Leuchtmodi geschaltet werden muss. Mit einem Knopf schaltet man durch die vier Dauerleuchtmodie (300 Lumen, 600 Lumen, 1300 Lumen und 2000 Lumen), mit dem anderen durch die drei Blinkmodi (Flash, Pulse, SOS). Die Fernbedienung wird mit einem O-Ring einfach und sicher am Lenker angebracht und arbeitet im 2,4 GHz-Band.

Drei Cree LEDs ...
# Drei Cree LEDs ...
... in einem schicken Alu-Gehäuse
# ... in einem schicken Alu-Gehäuse

Sigma Buster 2000 HL – Auf dem Trail

Bei der Ausleuchtung konzentriert die Sigma einen Großteil des Lichts in einem Kegel, der in der Größe der Konkurrenz von Lupine ähnelt. Vor allem in der höchsten Leuchstufe strahlt aber auch viel Licht zu den Seiten ab, sodass man auch außerhalb des direkten Sichtfeldes noch Dinge wahrnehmen kann. Auf dem Trail konnte uns die Leuchte damit absolut überzeugen und machte Lust auf mehr Nightrides. Leichter Regen und Matsch ließen die Buster 2000 HL komplett unbeeindruckt. Überzeugen konnte auch die Akkulaufzeit, die nah an den Herstellerangaben mit 2,5 Stunden im High-Powermodus, 5 Stunden im Powermodus und 10 Stunden im Standardmodus liegt. Mit 123 Gramm ist die Leuchte zwar nicht besonders leicht, liegt aber absolut im Rahmen und stört an einem gut sitzenden Helm bei ordentlicher Montage nicht.

High-Powermodus mit 2000 Lumen
# High-Powermodus mit 2000 Lumen
Powermodus mit 1300 Lumen
# Powermodus mit 1300 Lumen
Standardmodus mit 600 Lumen
# Standardmodus mit 600 Lumen
Ecomodus mit 300 Lumen
# Ecomodus mit 300 Lumen

Das Wechseln der Leuchtstufen geht dank der mitgelieferten Fernbedienung mit zwei Buttons leicht von der Hand. Die Buttons sind phosphoreszierend und daher immer leicht zu finden. Mit einem Button wechselt man durch die vier Dauerleuchtmodi, der andere ist für die Blinkmodi reserviert. So muss man im normalen Betrieb auf dem Trail nur durch vier Modi klicken, was im Vergleich zur Bedienung am Lampenkopf mit insgesamt sieben Stufen (4x Dauerleuchtmodi + 3x Blinkmodi) deutlich schneller und angenehmer von der Hand geht. Trotzdem hätten wir uns gewünscht, dass man die Lampe mit einem Button heller und mit dem anderen dunkler schalten kann. Das würde die Bedienung unserer Meinung nach noch intuitiver und schneller gestalten, da man so nicht mehr über viele Leuchtstufen hinweg wechseln muss. Den Button für die Blinkmodi benötigt man im Alltag ohnehin so gut wie nie, sodass er fast immer ungenutzt bleibt.

Die Lampe wird im Stand auf der höchsten Leuchtstufe recht schnell heiß. Sie regelt die Leuchtstärke im Test allerdings erst nach recht langer Zeit (knapp zehn Minuten, abhängig von der Umgebungstemperatur) herunter, um die Lampe vor Schaden zu schützen. Dabei greift sie bei der Leuchtstärke nicht allzu stark ein, sodass der Vorgang nicht weiter stört. Sobald Fahrtwind ins Spiel kommt, hatten wir mit der Temperatur keinerlei Probleme.

Gesteuert wird die Sigma entweder über den Knopf auf der Rückseite der Leuchte ...
# Gesteuert wird die Sigma entweder über den Knopf auf der Rückseite der Leuchte ...
... oder der mitgelieferten Fernbedienung mit zwei Knöpfen
# ... oder der mitgelieferten Fernbedienung mit zwei Knöpfen

Fazit – Sigma Buster 2000 HL

Die Sigma Buster 2000 HL überzeugt mit einem starken Gesamtpaket mit vielen durchdachten Detaillösungen – wie beispielsweise dem integrierten USB-Port im Akku und der Fernbedienung. Auch bei den Kernkompetenzen einer Leuchte leistet sie sich mit einer guten Ausleuchtung, einem hohen Lichtstrom von 2000 Lumen und einer ordentlichen Akkulaufzeit keine Schwächen. Die Bedienung gestaltet sich dank der mitgelieferten phosphoreszierenden Fernbedienung sehr angenehm und mit den vielen Montagemöglichkeiten findet sicher jeder einen guten Platz für die Lampe. Da kann man auch verkraften, dass das Wechseln der Halterungen an der Leuchte etwas frickelig von der Hand geht.

Stärken

  • gute Ausleuchtung auf dem Trail
  • mit 2000 Lumen Lichtstrom mächtig hell
  • ordentliche Akkulaufzeit
  • viele Befestigungsmöglichkeiten
  • fairer Preis

Schwächen

  • Fernbedienung könnte die zwei Buttons für eine effiziente Bedienung besser nutzen
  • Halterungen werden frickelig per Kreuzschlitz gewechselt
Ein treuer Begleiter für schnelle Nightrides
# Ein treuer Begleiter für schnelle Nightrides
Die Leuchte findet entweder per Silikonhalterung am Lenker oder dem Klettband am Helm Platz
# Die Leuchte findet entweder per Silikonhalterung am Lenker oder dem Klettband am Helm Platz - alternativ kann sie dank der mitgelieferten Halterung auch am bekannten Halterungssystem von GoPro montiert werden

Testablauf

Die Sigma Buster 2000 HL hat uns über die Herbstsaison auf diversen Nightrides auf unseren Hometrails rund um Bad Kreuznach begleitet.

Testerprofil bitte ausklappen

Testerprofil

  • Testername: Sebastian Beilmann
  • Körpergröße: 174 cm
  • Gewicht (mit Riding-Gear): 68 kg
  • Schrittlänge: 81 cm
  • Armlänge: 63 cm
  • Oberkörperlänge: 56 cm
  • Fahrstil: Verspielt
  • Was fahre ich hauptsächlich: Trail, Enduro, Park
  • Vorlieben beim Fahrwerk: recht straff mit Progression
  • Vorlieben bei der Geometrie: relativ flacher Lenkwinkel, kurze Kettenstreben, langes Oberrohr mit kurzem Vorbau


Weitere Informationen zur Sigma Buster 2000 HL

Webseite: www.sigmasport.com oder hier bei uns im Sigma Sport Herstellerforum
Text & Redaktion: Sebastian Beilmann | MTB-News.de 2016
Bilder: Sebastian Beilmann

  1. benutzerbild

    digi-foto.at

    dabei seit 07/2008

    @rik .. mir ist grade aufgefallen das mir hier in diesem Thread werden keine Bewertungen (Gefällt mir) angezeigt werden, weder gegebene noch erhaltene.. Nur zur Info.. :)

    cu
    Kurt
  2. benutzerbild

    rik

    dabei seit 04/2001

    digi-foto.at
    @rik .. mir ist grade aufgefallen das mir hier in diesem Thread werden keine Bewertungen (Gefällt mir) angezeigt werden, weder gegebene noch erhaltene.. Nur zur Info.. :)

    cu
    Kurt
    Hallo Kurt,

    bin verwirrt:

    [​IMG]
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    digi-foto.at

    dabei seit 07/2008

    rik
    Hallo Kurt,

    bin verwirrt:
    Hmm.. komisch.. ich hab bei Post #80 ein "Gefällt mir" von Sigma-Support bekommen.. und ich wiederum habe den Post #79 mit "Gefällt mir" bewertet..

    Wenn ich mit der Maus über den Link fahre könnte ich zwar meine "Bewertung rückgängig" machen, aber ich sehe bei beiden Posts keine "Gefällt mir"- Bewertung.. dein "Hilfreich" sehe ich..:ka::ka:..
    Im ganzen Fred sehe ich kein einziges "Gefällt mir"..
    lg
    Kurt

    View attachment 789208
  5. benutzerbild

    moggale

    dabei seit 09/2006

    Zu der Dimmfunktion ist dieser Thread evtl. Interessant: https://www.mtb-news.de/forum/t/sigma-buster-2000.877063/
    So ganz ausgereift ist diese leider nicht...

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular: