Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
“Das CLAY fährt sich leicht und spielerisch. Das Fahrwerk fühlt sich deutlich potenter an als es der Federweg erwarten lässt.”
“Das CLAY fährt sich leicht und spielerisch. Das Fahrwerk fühlt sich deutlich potenter an als es der Federweg erwarten lässt.” - Das konnte Jörg Heydt, Miteigentümer von LAST bereits bei Rennen und auf zahlreichen Trips der letzten Saison mit dem neuen 140 mm Bike von LAST erfahren. © Paul Masukowitz
LAST CLAY Geometrie
LAST CLAY Geometrie
© Paul Masukowitz
© Paul Masukowitz
Die Steckachse wird in einen tauschbaren Gewindeeinsatz im Hinterbau eingeschraubt. Sollten die Gewinde der Postmount-Aufnahme Schaden nehmen, so bieten die Ausfallenden Platz für Tonnenmuttern, die einfach eingelegt werden können.
Die Steckachse wird in einen tauschbaren Gewindeeinsatz im Hinterbau eingeschraubt. Sollten die Gewinde der Postmount-Aufnahme Schaden nehmen, so bieten die Ausfallenden Platz für Tonnenmuttern, die einfach eingelegt werden können. - © Paul Masukowitz
Langfristigen Spaß garantieren die werksseitig montierten, vollkugeligen Edelstahllager von Endurobearings. An allen Drehpunkten werden Lagerbolzen aus hochfestem Aluminium mit unempfndlichen Regelgewinden eingesetzt, die gleichzeitig die Lager abdeckt.
Langfristigen Spaß garantieren die werksseitig montierten, vollkugeligen Edelstahllager von Endurobearings. An allen Drehpunkten werden Lagerbolzen aus hochfestem Aluminium mit unempfndlichen Regelgewinden eingesetzt, die gleichzeitig die Lager abdeckt. - © Paul Masukowitz
Hergestellt aus hochfesten Aluminiumlegierungen besteht der CLAY-Rahmen alle Prüfungen für den Einsatz gemäß der ASTM-Kategorie 4, welche normalerweise für Endurobikes angewendet wird.
Hergestellt aus hochfesten Aluminiumlegierungen besteht der CLAY-Rahmen alle Prüfungen für den Einsatz gemäß der ASTM-Kategorie 4, welche normalerweise für Endurobikes angewendet wird. - © Paul Masukowitz
last-clay-beauty (1)
last-clay-beauty (1)
Die vier Ausstattungsvarianten
Die vier Ausstattungsvarianten

Das LAST Bikes CLAY ist der neueste Zuwachs der LAST Bikes Familie: Mit 140 mm Federweg, 27.5″-Laufrädern und progressivem Hinterbau soll das CLAY eine facettenreiche Spaßmaschine sein. Hier sind die Infos zur neuen Trailrakete aus dem Pott, die in vier Modellen und einem Preisbereich zwischen 2.999 € bis 5.679 € zu haben ist.

“Das CLAY fährt sich leicht und spielerisch. Das Fahrwerk fühlt sich deutlich potenter an als es der Federweg erwarten lässt.”
# “Das CLAY fährt sich leicht und spielerisch. Das Fahrwerk fühlt sich deutlich potenter an als es der Federweg erwarten lässt.” - Das konnte Jörg Heydt, Miteigentümer von LAST bereits bei Rennen und auf zahlreichen Trips der letzten Saison mit dem neuen 140 mm Bike von LAST erfahren. © Paul Masukowitz

Last Clay – Kurz und knapp

  • 140 mm Federweg
  • 4 Ausstattungsvarianten: Flow, Ride, Trail, SL
  • 65.2° Lenkwinkel
  • Rahmengröße: S-XL
  • Nicht Plus- oder 29″-kompatibel
  • Gewicht: 12.5 kg in der Top-Variante Clay SL
  • Preise
    • 2.999 € (Clay Flow)
    • 3.279 € (Clay Ride)
    • 3.999 € (Clay Trail)
    • 5.679 € (Clay SL)

Verantwortlich für das effziente Fahrwerk ist das LAST-typische Federungssystem mit einem durch Umlenkhebel angelenkten Dämpfer metrischen Standards. Hierdurch kann die Kennlinie des Federungssystems unabhängig von anderen Faktoren wie beispielsweise der Raderhebungskurve festgelegt werden. Im mittleren Bereich ist die Kennlinie linear bis leicht progressiv, so dass der verfügbare Federweg optimal genutzt wird. Zum Ende wird das System stark progressiv. Das Ergebnis ist hervorragendes Feedback vom Untergrund, dass das Abziehen an Bodenwellen und aktives Fahren auch durch kurvige Trails unterstützt.

Hergestellt aus hochfesten Aluminiumlegierungen besteht der CLAY-Rahmen alle Prüfungen für den Einsatz gemäß der ASTM-Kategorie 4, welche normalerweise für Endurobikes angewendet wird.
# Hergestellt aus hochfesten Aluminiumlegierungen besteht der CLAY-Rahmen alle Prüfungen für den Einsatz gemäß der ASTM-Kategorie 4, welche normalerweise für Endurobikes angewendet wird. - © Paul Masukowitz
Langfristigen Spaß garantieren die werksseitig montierten, vollkugeligen Edelstahllager von Endurobearings. An allen Drehpunkten werden Lagerbolzen aus hochfestem Aluminium mit unempfndlichen Regelgewinden eingesetzt, die gleichzeitig die Lager abdeckt.
# Langfristigen Spaß garantieren die werksseitig montierten, vollkugeligen Edelstahllager von Endurobearings. An allen Drehpunkten werden Lagerbolzen aus hochfestem Aluminium mit unempfndlichen Regelgewinden eingesetzt, die gleichzeitig die Lager abdeckt. - © Paul Masukowitz
Die Steckachse wird in einen tauschbaren Gewindeeinsatz im Hinterbau eingeschraubt. Sollten die Gewinde der Postmount-Aufnahme Schaden nehmen, so bieten die Ausfallenden Platz für Tonnenmuttern, die einfach eingelegt werden können.
# Die Steckachse wird in einen tauschbaren Gewindeeinsatz im Hinterbau eingeschraubt. Sollten die Gewinde der Postmount-Aufnahme Schaden nehmen, so bieten die Ausfallenden Platz für Tonnenmuttern, die einfach eingelegt werden können. - © Paul Masukowitz

Ausstattung

last-clay-beauty (1)
# last-clay-beauty (1)

Verfügbar ist das CLAY in vier verschiedenen Ausstattungsvarianten, die im Detail konfiguriert werden können um das Rad auf die persönlichen Wünsche hinsichtlich Vorbaulänge, Lenkerhöhe und den Einsatzbereich abzustimmen. Laufradsätze und Reifen werden beispielsweise in unterschiedlichen Ausführungen angeboten, um dem geplanten Einsatzbereich, der Fahrweise und dem Fahrergewicht Rechnung zu tragen.

Die vier Ausstattungsvarianten
# Die vier Ausstattungsvarianten

Geometrie

LAST CLAY Geometrie
# LAST CLAY Geometrie

Die CLAY-Geomterie ist gekennzeichnet vom 65,2 ° flachen Lenkwinkel, der viel Kontrolle und einen sicheren Grenzbereich ermöglicht, welcher kombiniert wurde mit einem steilen Sitzwinkel von 75,3° für gute Uphill- Eigenschaften und kurzen Kettenstreben von 429 mm, die zu Manuals einladen.

© Paul Masukowitz
# © Paul Masukowitz

Die Oberrohrlängen sind moderat, um den verspielten Fahrstil zu unterstützen. Die vier Rahmengrößen von S bis XL verfügen über niedrige Überstandshöhen. Größenspezifsch ausgeführt wird neben der Steuerrohrlänge auch der reale Sitzwinkel, so dass sich für jede Fahrergröße der gewünschte effektive Sitzwinkel einstellt.

Die Geometrie basiert auf einer 150-mm-Fahrgabel und regulären 27,5-Zoll-Bereifung. Für das CLAY bitte keine 29-er und keine Plus-Reifen verwenden.

Unser FASTFORWARD Enduro-Hardtail hat schon gezeigt, dass Fahrspaß abhängig von einer guten – auch zur Laufradgröße passenden – Geometrie ist und nicht vom Federweg. Seitens der Geometrie, der Rahmen-Steifigkeit, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit sind wir bei der Entwicklung des CLAY keine Kompromisse eingegangen. Das 27,5” Bike ist ausgelegt auf unsere persönliche Fahrweise: verspielt, gerne in der Luft und auch mal quer. – Jochen Forstmann, Gründer und Miteigentümer von LAST.

LAST ist nur direkt von LAST erhältlich. Umfassende und kompetente Beratung ist sowohl am Telefon als auch bei einer Probefahrt in Dortmund möglich. Darüber hinaus gibt es im Frühjahr eine Reihe eigener, deutschlandweiter Testivals bei denen die Bikes eingehend auf den lokalen Trail getestet werden können.

Einen kleinen Vorgeschmack gibt es bereits in diesem kleinen Video:

Mehr Infos zum neuen CLAY gibt es unter www.last-bikes.com

Infos: Pressemitteilung LAST | Bilder: Paul Masukowitz
  1. benutzerbild

    __U3__

    dabei seit 01/2014

    Haha, und ich dachte es gibt nur Nicolai-Jünger!
    Wie nennt Ihr Euch denn?

    Und jetzt geht weiter spielen, bevor Euch Mutti zum Essen ruft...
  2. benutzerbild

    Basti138

    dabei seit 01/2014

    ba-dum-tss
    ba-dum-pof-tsss
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    freetourer

    dabei seit 03/2006

    __U3__
    Haha, und ich dachte es gibt nur Nicolai-Jünger!
    Wie nennt Ihr Euch denn?

    Und jetzt geht weiter spielen, bevor Euch Mutti zum Essen ruft...
    Sind im Moment noch Schulferien?

    ;)

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!