Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Yeti SB5.5c von IBC-User ShogunZ
Das Yeti SB5.5c von IBC-User ShogunZ
Edle Eagle Schaltgruppe inklusive passender goldenen Kassette
Edle Eagle Schaltgruppe inklusive passender goldenen Kassette
Haero Carbon H.175 in 780 mm Breite mit Odi TLD Lock On Grips am Cockpit
Haero Carbon H.175 in 780 mm Breite mit Odi TLD Lock On Grips am Cockpit
Dazu die schicke Trickstuff Direttissima Bremse
Dazu die schicke Trickstuff Direttissima Bremse
Das Yeti wird von IBC-User ShogunZ gerne auch mit Vollgas bewegt
Das Yeti wird von IBC-User ShogunZ gerne auch mit Vollgas bewegt

Schon wieder ein Yeti als Bike der Woche? Tja, das Yeti SB5.5c von IBC-User ShogunZ hat es einfach verdient, als Bike der Woche vorgestellt zu werden. Der schlichte graue Rahmen kommt mit edlen goldenen Anbauteilen von Fox X2 Dämpfer bis SRAM Eagle-Schaltgruppe, die Öhlins-Gabel sticht einfach aus der Masse heraus. Viel Spaß mit diesem Bike der Woche.

Bike der Woche

Yeti SB5.5c 2016, ShogunZ

Das Yeti SB5.5c von IBC-User ShogunZ
# Das Yeti SB5.5c von IBC-User ShogunZ

MTB-News.de: Hallo ShogunZ, dein Bike hat sich vor lauter Likes kaum retten können und es direkt unter die beliebtesten Fotos der Woche im Fotoalbum geschafft. Wie ist es zu deinem Bike gekommen, das wir heute als Bike der Woche vorstellen?

Nachdem ich den Entschluss gefasst habe, mein Santa Cruz Bronson in den wohlverdienten Ruhestand zu schicken, standen eine Menge Optionen zur Auswahl. Rahmentausch & Teileübernahme aus dem Santa oder doch kompletter Neuaufbau? 29 Zoll oder doch die bewährten 650b? Ich erinnerte mich an eine Situation zurück, als ich mit einem guten Spezl in Südtirol unterwegs war. Er war damals schon überzeugt von seinem 29″ BMC Trailfox und wir tauschten des Öfteren unsere Bikes und ich musste zugeben, dass ich mich trotz kurzer Eingewöhnungsphase sofort sehr wohl auf seinem „Hobel“ fühlte.

Ich verbrachte in den kommenden Wochen ziemlich viel Zeit am PC, durchkämmte diverse englischsprachige Foren, las Reviews und Tests und verglich Geodaten von diversen Herstellern in selbsterstellten Excel-Listen. Da die Latte mit meinem Bronson schon sehr hoch lag, dezimierte sich zudem die Auswahl an möglichen Kandidaten.

Es liefen die ersten Anfragen an diverse Händler und auch der Händler vor Ort wurde nochmals aufgesucht. Zu dieser Zeit stand natürlich schon das Yeti SB5.5c in sehr enger Auswahl. Durch Zufall bekam ich ein unschlagbares Angebot für einen 2016er Yeti Rahmen und somit nahm ich umgehend den Weg von 400 km auf mich, um das gute Stück in den Händen zu halten. Die restlichen Teile waren auch schon bestellt und trudelten somit nach und nach ein. Allein die Lieferbarkeit der Öhlins kostete mich einige Nerven und graue Haare. Der Aufbau an sich gestaltete sich als total unspektakulär – es gab keine bösen Überraschungen und somit konnte ich relativ schnell die ersten paar Meter mit dem 5.5er zurücklegen.

Edle Eagle Schaltgruppe inklusive passender goldenen Kassette
# Edle Eagle Schaltgruppe inklusive passender goldenen Kassette
Haero Carbon H.175 in 780 mm Breite mit Odi TLD Lock On Grips am Cockpit
# Haero Carbon H.175 in 780 mm Breite mit Odi TLD Lock On Grips am Cockpit
Dazu die schicke Trickstuff Direttissima Bremse
# Dazu die schicke Trickstuff Direttissima Bremse

Worauf hast du beim Aufbau deines Bikes besonders geachtet?

Zwei Punkte waren ein „Must Have“ am Yeti – ein vollverstellbares Fahrwerk und eine kompromisslose Bremse. Den Fox Float X2 konnte ich so aus dem Bronson übernehmen und war mir schon da ein treuer Begleiter, der zu 110% funktionierte. Bei der Gabel kam zudem noch hinzu, dass 95% aller SB5.5c Bikes mit einer Fox 36 aufgebaut wurden. Da kam mir die optisch sehr elegante und dezente Öhlins mit einer guten Verstellbarkeit sehr gelegen.

Nachdem ich Bremsen, wie Shimano XTR Race, Shimano Saint, Magura MT7 mit originalen Hebeln und letztendlich die Shigura-Kombi am Bronson testete und nicht wirklich zufrieden war, musste eine Alternative her … und es blieben ja nicht wirklich viele übrig. ;)

Wie geht es mit deinem Bike weiter?

Ein größeres Kettenblatt, wenn die Beine wieder mitmachen. ;)

Welchen Einsatzbereich hat das Bike?

Für mich stellt das Yeti ein Do-It-All Bike dar. Somit begleitet es mich sowohl auf gemütlichen Feierabendrunden als auch in den Alpen oder im Bikepark.

Die edle Öhlins Gabel rundet das Gesamtpaket ab
# Die edle Öhlins Gabel rundet das Gesamtpaket ab

Was wiegt das Bike?

13,05 kg

Was ist dein persönliches Highlight an deinem Bike der Woche?

Eine einzelne Komponente mag ich hier gar nicht hervorheben – ich bin vom kompletten Aufbau völlig begeistert und finde es persönlich sehr stimmig. Nach den ersten Ausfahrten kann ich das nun auch bestätigen.

Wie fährt sich das Rad?

Die Jungfernfahrt erfolgte Anfang März im schönen Vinschgau und ich war mehr als gespannt, was der Umstieg auf die 29″ Laufräder mit sich bringt. Auf schnellen Passagen mit Steinfeldern machen sich die 29 Zoll am Vorderrad deutlich bemerkbar. Das Rad versprüht in schnellen Passagen eine Sicherheit, die ich so bisher nur von Rädern mit deutlich mehr Federweg kannte – in Kombination mit der viel gelobten Öhlins eine absolute Rakete. Auch der Hinterbau mit seinen 140 mm überraschte mich positiv; es fühlt sich definitiv nach mehr an. Trotz der 20 mm Differenz zwischen Front und Heck ist die Performance sehr harmonisch. Bergauf konnte ich das Yeti noch nicht wirklich testen – der Urlaub war doch sehr „Shuttle-lastig“. :)

Das Yeti wird von IBC-User ShogunZ gerne auch mit Vollgas bewegt
# Das Yeti wird von IBC-User ShogunZ gerne auch mit Vollgas bewegt

Wie bist du zum Mountainbiken gekommen?

Zur Firmung bekam ich von meinen Eltern das erste MTB, das den Namen „Mountainbike“ auch verdient hatte. Aber wie so oft in dem Alter, waren andere Interessen, wie Fußball, Mädels und die ersten motorisierten Zweiräder wichtiger als „Radfahren“. Erst mit 17 war ich dann regelmäßig auf dem Bike unterwegs und mein Hardtail mit 80 mm Elastomerdämpfung stoß bald an seine Grenzen. Kurzerhand wurde der Roller verkauft und schon bald stand das erste Fully der Marke Red Bull (damals Eigenmarke von Rose Bikes) im Hof. Es war einer der vielverbauten Y-Rahmen und ohne Plattformdämpfer im Nachhinein „unfahrbar“, aber ich war einfach nur happy. Seitdem sind gute 14 Jahre vergangen und wenn heute mein Spezl im Hof steht, ist es genau wie damals, nur fahren wir nun beide Yeti.

Mountainbiken als Lifestyle / die Industrie – deine Sicht.

Mountainbiken ist schon lange ein sehr wichtiger Teil in meinem Leben – es ist die Basis vieler guter Freundschaften und jeder Bikeurlaub hinterlässt schöne Erinnerungen. Neben den ganzen Urlauben und Trips in die Bikeparks, nutze ich den Sport, um einfach mal abzuschalten. Um sich an einen Custom Aufbau zu wagen, muss man sich unausweichlich mit den aktuellen Trends und der Industrie beschäftigen. Dafür sind kalte Wintertage bestens geeignet und auch das ist Teil meines Hobbies.

Du und die Internet Bike Community – Wann und wie bist du zu uns gekommen und was verbindest du mit dem IBC?

Mittlerweile bin ich das elfte Jahr hier in der IBC unterwegs; meist als stiller Beobachter im News-Bereich zu finden. Doch vor jeder größeren Investition, so auch vor dem Aufbau meines Yeti, war und ist MTB-News immer erste Anlaufstelle. Ich nutze gern die Nachrichtenfunktion und habe einige gute Gespräche zu diversen Themen geführt und einige hilfreiche Tipps bzgl. des Aufbaus bekommen.

IMG 1642
# IMG 1642
IMG 1643
# IMG 1643

Technische Daten: Yeti SB5.5c 2016

Rahmen: SB5.5c, Gr. M
Gabel: Öhlins RXF36 | 160 mm
Dämpfer: Fox Float X2 2-Position Lever | 200×57 mm
Steuersatz: Chris King InSet i2 Tapered
Bremsen: Trickstuff Direttissima | 203/180 mm
Vorbau: Enve MTB Stem| 55 mm
Lenker: Haero Carbon H.175 | 780 mm
Griffe: Odi TLD Lock On Grips
Felgen: WTB i29 KOM 32-loch
Naben: Industry Nine Torch 12×148 mm| 10×110 mm
Reifen: Maxxis Minion DHF 29×2,5 | Maxxis Aggressor 29×2,3
Kurbel + Innenlager: Race Face Next SL| Race Face PF92 Innenlager
Kettenblatt / Kettenblätter: Race Face Single Narrow Wide | Cinch | Direct Mount | 30T
Kettenführung / Umwerfer: 77DesignZ Freesolo
Schalthebel: SRAM XX1 Eagle
Schaltwerk: SRAM XX1 Eagle
Pedale: Syntace NumberNine 2 Titan| Gr. M| schwarz
Zughüllen: Jagwire L3
Kette: SRAM XX1 Eagle schwarz
Kassette: SRAM XX1 Eagle gold
Sattel: Selle Italia SLR
Sattelstütze: Fox Transfer 150 mm
Sattelklemme: Yeti Cycles

Über das Bike der Woche

Ihr habt auch ein Bike, das sich bestens in die ehrenhafte Riege der „Bikes der Woche“ einfügen kann? Dann lest euch die Regeln für folgendes Album durch und ladet ein Bild in selbiges hoch. Viel Erfolg! Hier zu den Regeln: fotos.mtb-news.de/p/1290006 / Das Album findet ihr hier: mtb-news.de/s/55943.

Die 20 letzten Bikes der Woche findet ihr hier: 

Alle Bikes der Woche? Hier klicken!

  1. benutzerbild

    ShogunZ

    dabei seit 08/2006

    EnDurOFoX
    Geile Kiste!
    Wie bist mit der RXF Gabel zufrieden? und was für Drücke fährst da?
    Ich hab sie auch in meinem neu aufgebauten Enduro und bin viel am testen.
    Hab im Moment in der Rampup 200psi und in der positiven nur 65psi bei rund 75kg.
    Leider findet man sehr wenig Erfahrungsberichte darüber.
    Ich fahr bei 80kg aktuell 85psi in der "Hauptkammer" und ca. 150psi in der RampUp. Nutzt du bei 200psi den Federweg überhaupt annähernd aus?
  2. benutzerbild

    gabarinza

    dabei seit 06/2007

    ShogunZ
    Ich fahr bei 80kg aktuell 85psi in der "Hauptkammer" und ca. 150psi in der RampUp. Nutzt du bei 200psi den Federweg überhaupt annähernd aus?
    Ich hab bei ca. 90kg (+Ausrüstung) derzeit 110/160psi. Ist mir allerdings noch ein bisschen zu hart, weshalb ich den Federweg noch nicht ganz nutze. Bin bisher allerdings eher harmlose Sachen gefahren, Bikepark gar nicht. Ich werde am WE mal auf 100psi in der Hauptkammer runtergehen, mal schaun.
    Ansonsten bin ich bisher ziemlich zufrieden mit dem Teil. Super steif, fast zu steif. Steht schön hoch im Federweg, Dämpfung lässt sich fein verstellen. Das Einzige was meiner 36er im anderen Bike besser kann, ist sie spricht etwas feiner an. Kann sich aber noch ändern, die RXF hat erst ein paar Tage Touren auf dem Buckel.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    EnDurOFoX

    dabei seit 05/2010

    ShogunZ
    Ich fahr bei 80kg aktuell 85psi in der "Hauptkammer" und ca. 150psi in der RampUp. Nutzt du bei 200psi den Federweg überhaupt annähernd aus?
    Ja ich bin jetzt auch noch nix wildes gefahren, aber die Hometrails haben bis jetzt ca. 90% des Travels beansprucht.
    Wenn ich es richtig verstanden habe, macht man ja mit der Rampup die ganze Geschichte auch etwas feinfühliger.
    Zumindest versteht ich die Grafik und den Test vom Mtb Mag so.
    https://www.mtb-mag.com/wp-content/uploads/2016/05/Screen-Shot-2016-05-19-at-11.22.56-AM.png
  5. benutzerbild

    Kyuss1975

    dabei seit 03/2014

    I
    no name2606
    das bike besteht irgendwie nur aus reifen. grad das vorletzte bild ist extrem
    Interessant. Ich wette, dein Bike besteht überhaupt nicht aus Reifen. Wie fährt sich das denn? :D

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!