Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern

Wahoo Fitness, der amerikanische Anbieter für Workout Apps und vernetzte Fitnessgeräte, bringt mit dem Wahoo Elemnt Mini das neueste Mitglied der Wahoo-Kollektion vernetzter Fahrradcomputer auf den Markt.

Der neue Elemnt Mini reiht sich als eigenständiger, drahtloser Fahrradcomputer unter dem GPS-König Elemnt und seinem aerodynamischen Bruder Elemnt Bolt ein. In Verbindung mit der Elemnt Companion-App soll der Mini die volle Bandbreite elementarer Daten für den engagierten Biker bieten – wie Geschwindigkeit in mehreren Parametern, Trittfrequenz, Pulsfrequenz, Benachrichtigung bei eingehenden Anrufen und Textnachrichten sowie eine Vielzahl weiterer, individuell aufrufbarer Daten. Darüber hinaus können Freunde und Familie die momentane Trainingsrunde über die neue Wahoo Live Track Funktion mitverfolgen.

Wahoo ELEMNT MINI 05 Final
# Wahoo ELEMNT MINI 05 Final

Die Elemnt Companion-App wurde 2016 erstmals präsentiert und soll den Anwender durch bedienerfreundliche Einrichtung, individuelle Anpassungsfähigkeit und unkomplizierte Konnektivität überzeugen. Eine der zentralen Neuheiten ist dagegen die erweiterte Live Track-Funktion. Damit können Dritte den momentanen Standort des Bikers sowie seine gefahrene Runde in Echtzeit auf einer Karte mitverfolgen und bekommen auch Daten wie Geschwindigkeit, Herz- und Trittfrequenz mitgeliefert.

Wahoo ELEMNT MINI front retouch
# Wahoo ELEMNT MINI front retouch
WahooELEMNT MINI 02 Final
# WahooELEMNT MINI 02 Final

Wie schon der Name suggeriert, fällt der Wahoo Elemnt Mini mit zwei Bedien-Knöpfen und einem 4,6 cm LCD-Display (1,8″ Diagonale) etwas kompakter aus – zudem ist er mit lediglich 31,2 g Gewicht vergleichsweise leicht. Der Mini ist dank Bluetooth und ANT+ kompatibel zu allen Wahoo-Sensoren, inklusive dem mitgelieferten PRM Geschwindigkeits-Sensor sowie dem RPM Trittfrequenz-Sensor und dem TICKR-Herzfrequenzgurt (die alle als Zusatzgeräte erhältlich sind). Laut Wahoo ist er damit wie geschaffen für alle Biker, die sich auf die Anzeige der wesentlichen Daten während einer Ausfahrt konzentrieren möchten.

“Dank der Wahoo Elemnt Companion-App transferieren wir die ganze Bandbreite der Wahoo Fitness-Funktionalität in eine völlig neue Kundengruppe. So erhält auch der Biker mit weniger Budget Zugang zu einer Vielzahl von Daten, die schon jetzt von unseren professionellen Athleten genutzt werden.” – Jose Mendez, Leiter Produktmanagement Bike-Computer

Der Wahoo Elemnt Mini wird ab Mitte August im ausgewählten Fachhandel und über WahooFitness.com zum Preis von 89,99 € erhältlich sein.

Mehr über Wahoos vollständige Produktlinie erfahrt ihr unter www.wahoofitness.com.

Info: Pressemitteilung Wahoo
  1. benutzerbild

    marx.

    dabei seit 02/2007

    Steht auch alles so in der Produktbeschreibung auf der wahoo Seite. Muss man also nicht Mal irgendwelche Reviews lesen, um das zu erfahren ;)

    Das Ding hat auch weder GPS oder Barometer. Ohne Smartphone ist es also eher nutzlos bzw nicht besser als ein 0815 Tacho
  2. benutzerbild

    Twenty9er

    dabei seit 02/2012

    RomainK
    livetracking - und jeder bekommt live mit wie der man seit 3 stunden im biergarten zwischen bank und Getränkeausgabe pendelt
    Live-Tracking muss erst aktiviert werden und dann zusätzlich geteilt werden. Deine Aussage ist so gehaltvoll wie eine durchschnittlicher Facebook-Beitrag...
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Lisma

    dabei seit 05/2017

    Twenty9er
    Deine Aussage ist so gehaltvoll wie eine durchschnittlicher Facebook-Beitrag...
    Wieviel Zeit auf FB muß man durchschnittlich verbringen um das beurteilen zu können? Poweruser?
  5. benutzerbild

    LottoPepe

    dabei seit 07/2014

    aethys
    Ist wohl eine ziemlich komplizierte Geschichte die sich wahoo da ausgedacht hat. Zudem auch völlig unnötig.
    Eigentlich ist es ja das Gegenteil von kompliziert, sondern die "einfachste" Lösung für eine komplizierte Aufgabe:

    - Lassen sie die Sensoren mit dem Handy koppeln, kann der Computer nicht offline fahrten mitschreiben
    - Lassen sie die Sensoren mit dem Computer koppeln, muss dieser seine Informationen (inklusive derer aller sensoren) an das Handy übertragen (aber selbst zwischenspeichern) und anschließend Synchronisieren. Das ganze im Idealfall noch in Echtzeit (man will ja nicht auf Computer und Handy unterschiedliche Daten sehen) und ohne Informationsverlust. Und als wäre das alles nicht schon beschissen genug, muss man noch mit schlechten BT-Verbindungen und Abbrüchen während der Synchronisation rechnen.

    Also hat Wahoo das Problem offensichtlich einfach dadurch gelöst, dass DUAL-Sensoren gefordert sind, welche gleichzeitig mit beiden Standards funken - Was sich letztlich so verhält als hätte man jeden Sensor zwei mal: Für das Handy und den Computer.

    So umgeht man die ganzen technischen Probleme und hat eine Lösung die zuverlässiger und einfacher zu beherrschen ist, und bei der Handy und Computer getrennt voneinander sind (und deshalb z.B. immer auch getrennt voneinander aktualisiert werden können) - Der Nachteil ist halt, dass man bestimmte Sensoren braucht (vielleicht auch ein gewollter Nebeneffekt: Vendor lock-in)


    Was mir bei dem Computer nicht gefällt ist erstens der fehlende Höhenmesser, und zweitens die unterschiedliche Darstellung der Handy- und Computeraufgezeichneten Daten.
    Mir erschließt sich nicht, warum Sensordaten der Sensoren jeweile unterschiedlich dargestellt werden, bzw warum man nach der Offlineaufzeichnung nur Durchschnittsdaten sieht statt schöne Graphen. Meines Erachtens nach müssten die Daten und deren Darstellung gleich sein, außer dass es bei der Offlineaufzeichnung keine GPS-Daten (und Höhendaten) gibt.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!