Anders als beim Weltcup findet vor der Downhill-Weltmeisterschaft keine Qualifikation, sondern lediglich eine Timed Session statt, bei der jeder Elite-Fahrer einen gezeiteten Run machen kann. Mick Hannah und Tahnée Seagrave kamen mit den staubigen Bedingungen scheinbar am besten zurecht: Sie fuhren die schnellsten Tageszeiten!

Wie aussagekräftig die Ergebnisse aus der Timed Session sind, ist derweil nicht ganz klar: Vor dem großen Finale am Sonntag haben die Fahrerinnen und Fahrer morgen noch mehr als genug Training auf der mittlerweile völlig zerstörten und extrem rutschigen Strecke. Während sich die Startreihenfolge im Finale bei den Elite-Kategorien nach der aktuellen UCI-Weltrangliste richtet, wurde bei den Junioren heute ein Seeding Run durchgeführt. Hier war Finn Iles mal wieder der schnellste Nachwuchs-Fahrer – die Konkurrenz ist ihm jedoch dicht auf den Fersen.

Tahnée Seagrave war die schnellste Dame in der heutigen Timed Session
# Tahnée Seagrave war die schnellste Dame in der heutigen Timed Session - die Britin landete am Ende vor Myriam Nicole und Tracey Hannah.
Mick Hannah ist zwar auf dem Zielsprint nur gerollt
# Mick Hannah ist zwar auf dem Zielsprint nur gerollt - schnellster Fahrer war er jedoch trotzdem. Der Australier lebt nur wenige Minuten von der Strecke entfernt.

Dass bei den Elite-Kategorien durchaus viel taktiert wurde, lässt sich gut an den Zwischenzeiten ablesen. Viele Fahrer sind zumindest phasenweise nur gerollt: So hat Mick Hannah allein auf den letzten 20 Sekunden über 2 Sekunden seines Vorsprungs auf den zweitplatzierten Franzosen Loïc Bruni eingebüßt. Dritter wurde Jack Moir vor Aaron Gwin. Die schnellste Dame des Tages heißt Tahnée Seagrave: Sie sicherte sich den ersten Platz vor Myriam Nicole und Tracey Hannah, die bei der ersten Zwischenzeit jedoch einen deutlichen Vorsprung hatte. Rachel Atherton wurde die Timed Session derweil zum Verhängnis: In einer der ersten Kurven stürzte die amtierende Weltmeisterin und musste per Krankenwagen vom Berg transportiert werden. Bei der Untersuchung wurde ein gebrochenes Schlüsselbein festgestellt – somit wird sie bei dieser WM nicht an den Start gehen können. Bei den Herren geht am Sonntag übrigens ein gewisser Sam Hill als erster Starter ins Rennen. Der Australier, der in Cairns auf seinem Enduro-Bike antritt, fuhr heute eine durchaus respektable Zeit und ist nach eigenen Angaben lediglich gecruist …

Loïc Bruni landete in der Timed Session auf Platz 2
# Loïc Bruni landete in der Timed Session auf Platz 2 - im Vorjahr konnte er das Rennen in Cairns gewinnen.

Ergebnisse Juniorinnen

Ergebnisse Junioren

Finn Iles konnte den Seeding Run der Junioren gewinnen und geht am Sonntag als letzter Nachwuchs-Fahrer ins Rennen.
# Finn Iles konnte den Seeding Run der Junioren gewinnen und geht am Sonntag als letzter Nachwuchs-Fahrer ins Rennen.
Florian Werres fuhr im oberen Teil der Strecke stark, stürzte dann jedoch und wurde 43. im Seeding Run.
# Florian Werres fuhr im oberen Teil der Strecke stark, stürzte dann jedoch und wurde 43. im Seeding Run.

Ergebnisse Frauen

Rachel Atherton ist in ihrem Timed Run schwer gestürzt und hat sich dabei das linke Schlüsselbein gebrochen
# Rachel Atherton ist in ihrem Timed Run schwer gestürzt und hat sich dabei das linke Schlüsselbein gebrochen - so wird sie an dieser WM nicht teilnehmen können – wir wünschen eine schnelle Genesung!

Ergebnisse Männer

Platz 3 für Jack Moir in der gezeiteten Abfahrt
# Platz 3 für Jack Moir in der gezeiteten Abfahrt - Shark Attack Jack muss man am Sonntag auf der Rechnung haben!

Alle Artikel zur Downhill-WM Cairns 2017 | Alle Infos zum Downhill World Cup 2017




Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    guerilla01

    dabei seit 06/2003

    Interessant, dass Hill in den Downhill-Sections top Zeiten hatte, aber am Schluss beim Sprint trotz Enduro Zeit eingebüßt hat.
    Wollte er noch nicht alles zeigen, oder sind die Flats hier so nachteilig?
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    lordad

    dabei seit 03/2015

    guerilla01
    Interessant, dass Hill in den Downhill-Sections top Zeiten hatte, aber am Schluss beim Sprint trotz Enduro Zeit eingebüßt hat.
    Wollte er noch nicht alles zeigen, oder sind die Flats hier so nachteilig?
    Denke du musst das aus einem anderen Winkel betrachten.
    Egal ob Downhill, Enduro, XC ..... alle werden recht ähnliche 30 Sekunden Sprint Leistung haben.
    Alles sind austrainierte Athleten die viel und hart an ihrer Explosivkraft arbeiten.

    Ein Downhiller wird vielleicht 2-3x in relativ kurzer Zeit vollgas 30 Sekunden sprinten können.
    Ein Enduro Athlet wird die Leistung aber öfter hintereinander auf ähnlichem Niveau abrufen können...
    Ein XC Rennfahrer wird die Leistung vermutlich immer und immer wieder auf recht ähnlichem Niveau abrufen können.

    Nur weil man etwas öfter wiederholen kann , ist man beim 1x Versuch aber nicht schneller
  4. benutzerbild

    boblike

    dabei seit 03/2012

    Habe auch mal einen Testbericht gesehen, wo man 29er Enduro gegen DH verglichen hat. Die Zeiten waren recht ähnlich, aber alle waren sich einig dass das Enduro mehr ermüdet.
  5. benutzerbild

    lordad

    dabei seit 03/2015

    Oh , ist er die Strecke mit dem Enduro gefahren ???
    Dachte Aufgrund seiner Enduro Karriere wird ihm stärkere Sprint Leistung nachgesagt

    Hab den Artikel nicht gelesen gehabt.

    Dann sollte es mit dem Enduro tatsächlich etwas schneller gehen im flachen.
  6. benutzerbild

    garfield70

    dabei seit 06/2015

    Sehr schade dass Rachel jetzt auch noch an der WM ausfällt, wo die Saison eh schon verkorkst war.
    Ich denke bei den Frauen machen es Seagrave, Nicole und Hannah untereinander aus. Wobei ich nicht verwundert wäre wenn Tahnee Seagrave sich die WM Krone holt, wenn sie ihren guten Lauf der letzten WorldCups mit nimmt. ;)

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein:
Anmelden