Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Der neue Dirtlej Light Suit
Der neue Dirtlej Light Suit - Für den Fall, dass es zwischendurch nass wird
Er wird in der Kapuze verstaut...
Er wird in der Kapuze verstaut...
...und passt dann klitzeklein in den Rucksack
...und passt dann klitzeklein in den Rucksack
Reißverschlüsse an den Seiten für Belüftung oder um an seine Hosentasche zu kommen
Reißverschlüsse an den Seiten für Belüftung oder um an seine Hosentasche zu kommen
Der neue Commute Suit
Der neue Commute Suit - Ausreichend Reflektoren und Einfach zum hineinschlüpfen. Keine Ausreden mehr, nicht aufs Rad zu steigen
Die breiten Reißverschlüsse erlauben es, mit Schuhen rein zu schlüpfen
Die breiten Reißverschlüsse erlauben es, mit Schuhen rein zu schlüpfen
Reflektoren und Belüftung sind genügend vorhanden
Reflektoren und Belüftung sind genügend vorhanden
Trailscout Summer Shorts
Trailscout Summer Shorts - Atmungsaktiv für Männer und Frauen
Half&half Shorts
Half&half Shorts - Wie der Name schon verrät, hinten ist die Hose wasserdicht und schützt so vor nassen Popos
Waterproof Shorts
Waterproof Shorts - Zum richtig einsauen ohne nass zu werden
Der klassische Dirtsuit erfreut sich größter Beliebtheit
Der klassische Dirtsuit erfreut sich größter Beliebtheit

Dirtlej präsentiert neue Teile, die in noch mehr Lebenslagen vor Wind und Wetter schützen sollen. Neben dem bereits bewährten Dirtsuit gibt es jetzt noch normale Shorts, die in verschiedenen Varianten wasserdicht sind sowie den Light Suit, den man für den Regenguss zwischendurch in den Rucksack packen und überwerfen kann.

Der Dirtsuit von Dirtlej gehört mittlerweile schon fast zur Grundausstattung – denn er ist nicht nur wasserdicht, sondern dazu noch atmungsaktiv und gemütlich – auch wir waren im Test ziemlich zufrieden. So kann man ihn theoretisch bei jeder Ausfahrt anlegen, wo Regen zur Befürchtung werden könnte. Der „Dirtsuit Classic“ hat den ein oder anderen Zuwachs bekommen und auch auf der Eurobike 2017 wurden zwei neue Dirtsuits vorgestellt: den Light Suit und den Commute Suit. Darüber hinaus gibt es für diejenigen, die sich nicht ein einen Einteiler schmeißen wollen, jetzt auch Shorts von Dirtlej. Die drei Modelle reichen von sommerlich leicht bis komplett wasserdicht.

Dirtlej Light Suit

Der neue Light Suit ist nicht dafür gedacht, dass man ihn den ganzen Tag am Körper trägt, sondern ist das Ass im Ärmel bzw Rucksack, wenn es plötzlich nass wird. Der Light Suit ist in der Kapuze eingerollt, dementsprechend schnell ausgepackt und braucht keine extra Tasche. Er hat eine 20.000 Wassersäule und 10.000 MVP. An der Seite befinden sich jeweils zwei Reißverschlüsse, durch die Luft hereingelassen werden kann.

Der neue Dirtlej Light Suit
# Der neue Dirtlej Light Suit - Für den Fall, dass es zwischendurch nass wird
Er wird in der Kapuze verstaut...
# Er wird in der Kapuze verstaut...
...und passt dann klitzeklein in den Rucksack
# ...und passt dann klitzeklein in den Rucksack
Reißverschlüsse an den Seiten für Belüftung oder um an seine Hosentasche zu kommen
# Reißverschlüsse an den Seiten für Belüftung oder um an seine Hosentasche zu kommen

Dirtlej Commute Suit

Der Commute Suit ist für diejenigen gedacht, die bei jedem Wetter und bei egal welcher Jahreszeit mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Er ist ebenfalls windabweisend und wasserdicht und beinhaltet dazu noch ausreichende Reflektoren und zusätzliche Reiß- und Klettverschlüsse am Hosenbein, damit man morgens in voller Montur in den Commute Suit steigen kann und vor Kettenfressern bestens geschützt ist.

Der neue Commute Suit
# Der neue Commute Suit - Ausreichend Reflektoren und Einfach zum hineinschlüpfen. Keine Ausreden mehr, nicht aufs Rad zu steigen
Die breiten Reißverschlüsse erlauben es, mit Schuhen reinzuschlüpfen
# Die breiten Reißverschlüsse erlauben es, mit Schuhen reinzuschlüpfen
Reflektoren und Belüftung sind genügend vorhanden
# Reflektoren und Belüftung sind genügend vorhanden

Dirtlej Shorts

Shorts sind komplett neu im Sortiment von Dirtlej. Es gibt drei verschiedene Modelle, die sich allein dadurch unterscheiden, wie wasserdicht sie sind. Die Summer Shorts ist atmungsaktiv, die Half&half Shorts ist auf der Rückseite wasserdicht und die Waterproof Short hält komplett dicht. Alle 3 Modelle gibt es für Männer und Frauen und sind mit Gurten an der Hüfte individuell anpassbar.

Trailscout Summer Shorts
# Trailscout Summer Shorts - Atmungsaktiv für Männer und Frauen
Half&half Shorts
# Half&half Shorts - Wie der Name schon verrät, hinten ist die Hose wasserdicht und schützt so vor nassen Popos
Waterproof Shorts
# Waterproof Shorts - Zum richtig Einsauen ohne nass zu werden
Der klassische Dirtsuit erfreut sich größter Beliebtheit
# Der klassische Dirtsuit erfreut sich größter Beliebtheit

Weitere Informationen

Hersteller-Website: www.dirtlej.de
Text & Redaktion: Jana Zoricic | 2017
Fotos: Christoph Spath

Alle Artikel zur Eurobike 2017


Alle Artikel zur Eurobike 2017




Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    m.r.schmitz

    dabei seit 09/2012

    Wenn ich daran denke, wie schlimm ich im uphill ausschaue, wenn ich schon eine normale vaude-Regenjacke trage, dann wird mir schwarz vor Augen wenn ich das auf ein Ganzkörperkondom hochrechne... ;-) Wobei der Ansatz schon gut ist, wie ich finde. Ich selbst würde halt sterben in meinem eigenen Siff... Was jedenfalls willkommen ist und sicherlich mal ausprobiert wird, ist die Hose gegen nasse Hintern.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    duc-mo

    dabei seit 05/2011

    m.r.schmitz
    Was jedenfalls willkommen ist und sicherlich mal ausprobiert wird, ist die Hose gegen nasse Hintern.
    Eine kurze Regenhose (egal welcher Hersteller) ist für mich ein Must Have im Herbst und Winter, damit der Sitzbereich / die Lenden trocken bleibt. Für mich steht und fällt damit der Wohlfühlfaktor. Wenns an die 0°c geht, dann zieh ich noch ne lange Bib drunter und gut. Der Dirtsuit ist für mich eine Ergänzung, wenns richtig nass oder kalt ist!
  4. benutzerbild

    mw.dd

    dabei seit 07/2006

    m.r.schmitz
    Was jedenfalls willkommen ist und sicherlich mal ausprobiert wird, ist die Hose gegen nasse Hintern.
    Da funktioniert für mich die Endura MT500 gut. Ich fahre allerdings nicht bei wirklich schlechtem Wetter.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein (vorherige Ausgaben):
Anmelden