Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
YT Jeffsy 27 Pro
YT Jeffsy 27 Pro
11 Gänge bringen uns auf den Berg und hinunter
11 Gänge bringen uns auf den Berg und hinunter
Auch am Jeffsy kommt der V4L Hinterbau zum Einsatz
Auch am Jeffsy kommt der V4L Hinterbau zum Einsatz
Carbon wohin das Auge blickt
Carbon wohin das Auge blickt - Zusätzlich finden sich geschmeidige Sensus Griffe am Cockpit
Unterfahrschutz
Unterfahrschutz - Unter dem Dämpfer findet nur eine sehr kleine Wasserflasche Platz
Fast schon schmächtig im Vergleich mit dem Rahmen
Fast schon schmächtig im Vergleich mit dem Rahmen - Die Fox 34 kommt etwas dünn daher und erstaunlicherweise nicht in Boost wie das Heck
e*thirteen trsr Bereifung auf den Carbonfelgen aus gleichem Haus
e*thirteen trsr Bereifung auf den Carbonfelgen aus gleichem Haus
Schicke details am SDG Sattel
Schicke details am SDG Sattel
Eine Guide hilft das Jeffsy wieder zu verlangsamen
Eine Guide hilft das Jeffsy wieder zu verlangsamen
"Tach. Post."
"Tach. Post." - Der Karton lässt keinen Zweifel über den Absender aufkommen
Nette Begrüßung
Nette Begrüßung
So sicher haben wir noch kein Bike verpackt gesehen
So sicher haben wir noch kein Bike verpackt gesehen
Da muss schon der Postbus drüber fahren, damit was kaputt geht...
Da muss schon der Postbus drüber fahren, damit was kaputt geht...
Sauber und sicher gelöst
Sauber und sicher gelöst
So geht nichts verloren und alles ist schnell montiert
So geht nichts verloren und alles ist schnell montiert
Demut vor dem Berg
Demut vor dem Berg - Große Fahrer mit viel Sattelauszug mussten sich im Uphill stark nach vorn beugen.
Flache Sitzwinkel sorgen für seltsame Sattelpositionen
Flache Sitzwinkel sorgen für seltsame Sattelpositionen
Wir montierten einen längeren Vorbau, um die Front am Boden zu halten
Wir montierten einen längeren Vorbau, um die Front am Boden zu halten
Gelände für Jeffsy oder Capra?
Gelände für Jeffsy oder Capra? - Sicherer fühlten wir uns auf dem Capra aber es geht auch mit dem Jeffsy
Bonuspunkte
Bonuspunkte - Hinterradspielereien sind ein Kinderspiel mit dem Verhältnis aus Front/Center und Hinterbaulänge am Jeffy.
Hier ist Jeffsy am liebsten…
Hier ist Jeffsy am liebsten… - …auf schnellen Trails durchs Grün.
Mehr Gegenhalt in der 34
Mehr Gegenhalt in der 34 - Da die 34 nur bedingt Einflussnahme auf die Dämpfung bei harten Schlägen bietet, sollte man mit Luftdruck und Volumenspacern arbeiten.
Links der Spacer ab Werk, rechts  für die Kantenklatscher
Links der Spacer ab Werk, rechts für die Kantenklatscher - Spacer ganz raus und weniger Sag oder größeren Spacer rein und den Federweg nur sehr selten nutzen. Beides geht.
Zu sehr Trail?
Zu sehr Trail? - Die Fox 34 ist ein wenig auf der moderaten Seite vom Einsatzbereich, verglichen mit der restlichen Ausstattung.
Aktive Fahrer auch gerne im mittleren Modus
Aktive Fahrer auch gerne im mittleren Modus - Der offene Modus ist sehr plüschig gehalten an Jeffsys Float X.
In puncto Preis-Leistung ein wahrer Sieger
In puncto Preis-Leistung ein wahrer Sieger - Besonders fällt dies auf, wenn man die Preise der Anbauteile betrachtet. Da bekommt man bei anderen Herstellern weniger fürs Geld.
Entenfüße aufgepasst!
Entenfüße aufgepasst! - Der Hinterbau lud bei mehreren Testern zum Kontakt der Fersen ein.
Schutzfolie ist ab Werk platziert...
Schutzfolie ist ab Werk platziert... - ...diese sollte man aber regelmäßig überprüfen, um den Lack darunter nicht abzureiben.
Schnelles Trailbike mit Reserven
Schnelles Trailbike mit Reserven

YT Jeffsy 27 im Test: Nach der Bergziege Capra folgte der erste 29er vom deutschen Versender YT Industries. Das Jeffsy war geboren und dank einer gelungenen Werbekampagne in aller Munde. Dieses Frühjahr folgte der kleine und gleichzeitig große Bruder: Kleinere Laufräder, aber mehr Federweg. Die Spitzenvariante kommt mit 160 mm am Heck ins Haus und liegt damit dem Capra überraschend nahe. Hat sich YT mit dem Jeffsy 27 Konkurrenz im eigenen Stall geschaffen und spielt die Größe der Laufräder, wie YT behauptet, wirklich keine große Rolle? Wir haben den neuesten Wurf aus Forchheim ausprobiert – hier ist der Test.

YT Jeffsy 27 – kurz & knapp

“Mit seinem herausragenden Vortrieb bringt dich Jeffsy locker jeden Anstieg hoch. Bergab ist Jeffsy eine absolute Maschine auf dem Trail, die jede Menge Gravity-Potential in sich trägt und ganz einfach derbe abgeht.” – YT Industries

Mit dem Jeffsy 27 soll es laut YT bergauf und bergab unproblematisch zugehen – Das Bike soll der ideale Begleiter für Touren bis hin zu verblockten Trails sein. Für den harten Einsatz und den regelmäßigen Bikepark Besuch eignet sich jedoch, laut YT Industries, Jeffsys großer Bruder Capra besser.

  • Laufradgröße: 27,5″
  • Federweg hinten: 160 mm
  • Carbonrahmen
  • V4L-Hinterbau
  • Innenverlegte Züge
  • Trinkflaschenhalter
  • Ausstattungsvarianten: 4 Carbon, 2 Alu
  • Größen: S, M, L, XL (getestet)

Preis: 4.499 € (UVP) | Bikemarkt: YT Industries Jeffsy 27 Pro Race kaufen

YT Jeffsy 27 Pro
# YT Jeffsy 27 Pro
11 Gänge bringen uns auf den Berg und hinunter
# 11 Gänge bringen uns auf den Berg und hinunter
Auch am Jeffsy kommt der V4L-Hinterbau zum Einsatz
# Auch am Jeffsy kommt der V4L-Hinterbau zum Einsatz

Technische Daten

  • 148 x 12 mm Boost-Ausfallenden
  • Pressfit Tretlager
  • 230 x 65 mm Dämpfermaß
  • ISCG 05 Aufnahme
  • Postmount Bremsaufnahme
  • Tapered Steuerrohr

Geometrie

 SMLXL
Oberrohr (horizontal)573 mm 602 mm625 mm648 mm
Reach415 mm440 mm460 mm480 mm
Stack584 mm597 mm611 mm620 mm
Sitzrohr410 mm450 mm480 mm520 mm
Kettenstrebe430 mm430 mm435 mm435 mm
Lenkwinkel66,5 / 67°66,5 / 67°66,5 / 67°66,5 / 67°
Sitzwinkel (effektiv)75 / 75,5 °75 / 75,5 °75 / 75,5 °75 / 75,5 °
Tretlager Offset (BB Drop)15 / 9 mm15 / 9 mm15 / 9 mm15 / 9 mm
Radstand1138 mm1169 mm1200 mm1224 mm
Steuerrohrlänge95 mm110 mm125 mm135 mm

Ausstattung

Carbon, wohin das Auge blickt
# Carbon, wohin das Auge blickt - Zusätzlich finden sich geschmeidige Sensus Griffe am Cockpit
Unterfahrschutz
# Unterfahrschutz - Unter dem Dämpfer findet nur eine sehr kleine Wasserflasche Platz
Fast schon schmächtig im Vergleich mit dem Rahmen
# Fast schon schmächtig im Vergleich mit dem Rahmen - Die Fox 34 kommt etwas dünn daher und erstaunlicherweise nicht in Boost wie das Heck
e*thirteen TRS-Bereifung auf den Carbonfelgen aus gleichem Haus
# e*thirteen TRS-Bereifung auf den Carbonfelgen aus gleichem Haus
Schicke Details am SDG-Sattel
# Schicke Details am SDG-Sattel
Eine SRAM Guide hilft, das Jeffsy wieder zu verlangsamen
# Eine SRAM Guide hilft, das Jeffsy wieder zu verlangsamen

Wir haben das Jeffsy in der CF Pro Race Ausstattung getestet. Die Topversion ist die einzige der Jeffsy Reihe mit 160 mm Federweg.

Ausstattung zum Ausklappen
ModellJEFFSY CF Pro RaceJEFFSY CF ProJEFFSY CF OneJEFFSY CF TwoJEFFSY AL OneJEFFSY AL Two
FedergabelFox 34 Float FactoryFox 34 Performance EliteRock Shox Pike RCT3Rock Shox Pike RCT3Rock Shox Pike RCRock Shox Pike RC
DämpferFox Float X FactoryFox Float DPS Performance EliteRock Shox Deluxe RT3Rock Shox Deluxe RT3Rock Shox Deluxe RTRock Shox Deluxe R
Federweg v/h160mm / 160mm150mm / 150mm150mm / 150mm150mm / 150mm150mm / 150mm150mm / 150mm
KurbelgarniturRace Face Next SLSRAM X01 EagleRace Face TurbineRace Face TurbineRace Face TurbineRace Face Aeffect SL
SchaltwerkSRAM X01SRAM X01 EagleSRAM X1Shimano XTSRAM X1SRAM GX
LaufräderE.13 TRSr SLE.13 TRS+E.13 TRSE.13 TRSDT Swiss M1900 SPLINEDT Swiss M1900 SPLINE
Reifen v/hE.13 TRSr/ E.13 TRS+Maxxis High Roller 2Maxxis High Roller 2Maxxis High Roller 2Maxxis High Roller 2Maxxis High Roller 2
VorbauRenthal Apex 35Race Face Turbine 35Race Face Turbine 35Race Face Turbine 35Race Face Turbine 35Race Face Aeffect
LenkerRenthal Fatbar Carbon 35Race Face SixC 35Race Face Turbine 35Race Face Turbine 35Race Face Turbine 35Race Face Aeffect
BremseSRAM Guide UltimateSRAM Guide RSCSRAM Guide RSSRAM Guide RSSRAM Guide RSSRAM Guide R
SattelstützeRock Shox Reverb StealthRace Face TurbineRace Face TurbineRock Shox Reverb StealthE.13 Dropper PostRock Shox Reverb Stealth
Gewicht*12,4 kg12,6 kg12,9 kg13,3 kg13,5 kg13,9 kg
Preis4.499 EUR3.999 EUR3.399 EUR3.399 EUR2.599 EUR2.099 EUR

YT Jeffsy 27 – in der Hand

YT schickte uns das Jeffsy auf dem klassischen Postweg zu – wir bekamen die Box, genau wie alle anderen Versender-Kunden, bis zur Haustüre gebracht. Bei YT scheint man zu wissen, wie wichtig der erste Eindruck ist: Schon der Karton, in dem das Jeffsy steckt, ist aufwendig bedruckt. Öffnet man ihn, fällt einem kein Sammelsurium aus Luftpolsterfolie und Bike-Einzelteilen entgegen. Man findet sauber geordnete, mit Informationen bedruckte Kartons. Sie halten alles auf sicheren Abstand – wo zusätzlicher Schutz nötigt ist, hilft Schaumstoff, der mit Kabelbindern zusätzlich gesichert wird. Alles ist bis ins Detail ausgeklügelt. Jedes Teil bleibt an Ort und Stelle und sollte so selbst bei den gröbsten Logistik-Unternehmen sicher vor Kratzern und Transportschäden geschützt sein – mitgedacht! Als wir das Bike aus der Kiste gezogen hatten, mussten wir nur noch Lenker und Laufräder montieren. Vorbildlich!

Beim Zusammenbau fällt bereits auf: Das Komplettpaket ist nicht nur mit den feinsten Teilen bestückt, alle Schrauben sind fest und die Schaltung perfekt eingestellt. Unsere Blicke gleiten weiter über den Rahmen. Dieser überzeugt mit schönem Finish und einigen Detaillösungen. Am Drehpunkt auf der Antriebsseite ist ein Gummi-Schoner, der vor eventuellem Kontakt von Schaltwerk und Rahmen schützen soll. An der hinteren Dämpferaufnahme sitzt ein Flipchip, der eine Geometrieverstellung zulässt. So lassen sich sowohl Lenkwinkel als auch Sitzwinkel um 0,5° anpassen und die Tretlagerhöhe um 6 mm verändern.

"Tach. Post."
# "Tach. Post." - Der Karton lässt keinen Zweifel über den Absender aufkommen
Nette Begrüßung
# Nette Begrüßung
So sicher haben wir noch kein Bike verpackt gesehen
# So sicher haben wir noch kein Bike verpackt gesehen
Da muss schon der Postbus drüber fahren, damit hier etwas kaputt geht …
# Da muss schon der Postbus drüber fahren, damit hier etwas kaputt geht …
Sauber und sicher gelöst
# Sauber und sicher gelöst
So geht nichts verloren und alles ist schnell montiert
# So geht nichts verloren und alles ist schnell montiert

YT Jeffsy 27 – auf dem Trail

Wir nehmen das YT Jeffsy 27 zunächst mit auf unsere Hometrails. Anfangs starten wir mit einem moderaten Setup: 20 % Sag an der Fox 34 und 25 % Sag am Heck. Auf den ersten Metern fühlt sich das YT so recht satt und weich an. Für die Anfahrt zum Trail sperren wir das Fahrwerk fürs Erste. Ein hundertprozentiger Lockout ist nicht gegeben und es herrschen noch leichte Bewegungen im Fahrwerk. Insbesondere im Gelände und bei der Überfahrt von Hindernissen in diesem Modus öffnet der Dämpfer souverän. Daher: Geht es auf Trails bergauf, kann man ruhig im geschlossenen Modus bleiben. Der Hinterbau folgt dem Untergrund und das Hinterrad generiert viel Traktion.

Uphill

Ein Reach von 480 mm mit einem Stack von 620 mm und kurzem Vorbau – so fühlt sich das Jeffsy in XL für die Lulatschfraktion Chris und Jens (beide 1,90 m) nicht übermäßig groß an. In Verbindung mit dem flachen Sitzwinkel und dem langen Sattelauszug sitzen beide weit hinter der Hinterradachse, wenn es mal steil wird. Somit gilt es, den Sattel auf Anschlag nach vorn zu schieben und sich Richtung Lenker zu beugen, um einem steigenden Vorderrad entgegenzuwirken. Kleinere Tester mit entsprechend niedrigerem Sattelauszug haben dieses Problem nicht.

Demut vor dem Berg
# Demut vor dem Berg - Große Fahrer mit viel Sattelauszug mussten sich im Uphill stark nach vorn beugen
Aufgrund des flachen Sitzwinkels sollten sehr große Fahrer den Sattel recht weit nach vorne schieben
# Aufgrund des flachen Sitzwinkels sollten sehr große Fahrer den Sattel recht weit nach vorne schieben
Die Lulatschfraktion montiertete einen längeren Vorbau, um die Front am Boden zu halten
# Die Lulatschfraktion montiertete einen längeren Vorbau, um die Front am Boden zu halten

Gewicht am Rad bringt zum einen Stabilität, zum anderen muss aber auch jedes Gramm auf den Berg geschafft und beschleunigt werden. Hier punktet das YT Jeffsy 27 mit niedrigen 12,4 kg, die man definitiv (nicht) spürt: Für ein Rad mit 160 mm Federweg ist dies ein amtlich niedriger Wert. Muss man mal aus dem Sattel, wird das Fahrwerk wieder auffällig: Was im Sitzen zu guter Traktion führt, lässt im Wiegetritt den Hinterbau wippen. Auch hier scheiden sich wieder die Geister – für den kurzen Zwischensprint ist das nicht ideal, für lange komfortable Ausfahrten aber durchaus bequem.

Downhill

Regen hatte in den Tagen vor unseren ersten Testfahrten den Boden aufgeweicht. Zudem muss man wissen, dass der Grat zwischen optimalem Grip und Schmierfilm in unserer Region sehr schmal ist. Wir starteten entsprechend vorsichtig mit dem Jeffsy. Der Trail schlängelte sich am Hang entlang und das YT Jeffsy 27 begeisterte mit guter Wendigkeit. Als wir die ersten nassen Wurzeln unter die Räder bekamen, vermittelte das Bike eine schlafwandlerische Sicherheit: Beide Räder folgten dem Untergrund gut, das Fahrwerk versank nicht – das Jeffsy nutzte den Federweg effizient.

Unsere anfängliche Vorsicht verschwand dadurch recht schnell. Auf dem nächsten Trail wurde attackiert – aber nicht lange. Nach wenigen Metern wurde klar, dass für diese Fahrweise ein härteres Setup dringend von Nöten ist, da das Jeffsy sonst etwas zu viel nachgibt. Mit der passenden strafferen Abstimmung kann das Bike aber ein wirklich flinker Begleiter sein. Sein niedriges Gewicht ist für die hohe Geschwindigkeit, die es ermöglicht, fast schon zu niedrig. Zwar erleichtert ein leichtes Fahrrad das Handling, ab gesichtsschmelzenden Warp 3 wünscht man sich dann allerdings etwas mehr Laufruhe – oder doch ein Capra?

Bonuspunkte
# Bonuspunkte - Hinterradspielereien sind ein Kinderspiel – mit dem Verhältnis aus Front/Center und Hinterbaulänge am Jeffsy
Hier ist Jeffsy am liebsten
# Hier ist Jeffsy am liebsten - auf schnellen Trails durchs Grün.

Will man mit dem Jeffsy so schnell unterwegs sein, wie mit einem Endurobike, gilt es, sich auf ein sehr viel agileres Verhalten einzulassen. Jeder Input wird radikal umgesetzt, falscher Input schnell bestraft. Schaltet man einen Gang zurück auf Trail-Surf-Modus ohne Bestzeiten, kann man von dieser Eigenschaft profitieren und den Federweg eher als Komfortgewinn statt als Indikator für die Radkategorie sehen.

YT empfiehlt für den Enduro-Einsatz klar das Capra – was aber, wenn man das Jeffsy aus der Komfortzone bewegt? Wo endet sein Einsatzbereich? Geht man mit dem Bike mit Renngeschwindigkeit in hartes Gelände, wie in nachfolgendem Bild, findet man diese Grenze. Das sonst so komfortable Fahrwerk in Kombination mit der kompakteren Geometrie sorgt in grobem Geläuf nicht ganz für die Laufruhe, die man sich wünschen würde. Wer viel auf solchen Trails unterwegs ist, sollte sich eher das YT Capra genauer anschauen.

Gelände für Jeffsy oder Capra?
# Gelände für Jeffsy oder Capra? - Sicherer fühlten wir uns auf dem Capra – aber es geht auch mit dem Jeffsy!

Tuning-Möglichkeiten am YT Jeffsy 27

Wer sehr aktiv in Wellen und in Kurven pusht, sollte das Jeffsy nicht mit 30 % Sag im offenen Modus des Dämpfers bewegen. In dieser Einstellung gab es starkem Fahrinput nach unseren Vorlieben etwas zu sehr nach. Nach Rücksprache mit YT empfahl man uns, bei dieser Fahrweise lieber im mittleren Dämpfer-Modus zu fahren.

Nach etlichen Experimenten mit Volumenspacern am Fox Float X-Dämpfer können wir auch noch folgende Empfehlungen für gewisse Fahrertypen geben:

Der “Es darf gerne plüschig sein”-Typ

Stimme das Fahrwerk auf 25 bis 30 % Sag ab und fahre Gabel und Dämpfer im offenen Modus. Ab Werk ist ein kleiner Volumenspacer im Dämpfer montiert und einer in der Gabel. Das YT Jeffsy bietet viel Progression und einen Durchschlag wirst du auch in diesem Setup am Heck kaum hart spüren. Immer noch den Federweg nicht genutzt? Nimm die Volumenspacer ganz raus und das Jeffsy wird dir den Boden komplett glattbügeln.

Der “Landungen werden überbewertet”-Typ

Setze den größten Volumenspacer in den Fox Float X-Dämpfer ein und nutze auf den normalen Trails nur noch die Hälfte des Federwegs. Wenn du das Jeffsy auf deinem 8 Meter Double mal wieder ins Flat sendest, weil du unterschätzt, wie weit so ein leichtes Rad fliegen kann, hast du eher Probleme den Lenker zu halten, als am Heck einen Durchschlag zu spüren …

Mehr Gegenhalt in der Fox 34
# Mehr Gegenhalt in der Fox 34 - Da die 34 nur bedingt Einflussnahme auf die Dämpfung bei harten Schlägen bietet, sollte man mit Luftdruck und Volumenspacern arbeiten
Links der Spacer ab Werk, rechts für die Kantenklatscher
# Links der Spacer ab Werk, rechts für die Kantenklatscher - Spacer ganz raus und weniger Sag oder größeren Spacer rein und den Federweg nur sehr selten nutzen. Beides geht.

Der “Eigentlich wollte ich ja ein Race-Enduro”-Typ

Nimm den Volumenspacer am Dämpfer raus (in der Gabel drinlassen!) und reduziere den Sag auf 15 %. Das Fahrwerk wird so stramm genug, um deinen fahrerischen Input direkt umzusetzen. Zudem wirst du, solange du keine Huck-to-Flat-Aktionen bringst, dennoch effizient den Federweg ausnutzen.

Zu sehr Trail?
# Zu sehr Trail? - Die Fox 34 ist etwas mehr auf der moderaten Seite vom Einsatzbereich – verglichen mit der restlichen Ausstattung
Aktive Fahrer auch gerne im mittleren Modus
# Aktive Fahrer auch gerne im mittleren Modus - der offene Modus ist an Jeffsys Fox Float X sehr plüschig gehalten

Mit dem e*thirteen TRS-Reifen hatten wir zuletzt kein Glück. Wie schon beim Test der Reifen gab es während des Jeffsy-Tests, ein Loch in der Lauffläche zu beklagen, welches nicht mehr durch Tubeless-Milch abgedichtet werden konnte. Vielleicht nur wiederholtes Pech, aber gemessen am Rollwiderstand hätten wir auf mehr Stabilität gehofft. Zusätzlich gilt: Wer das YT Jeffsy 27 auf längere Touren mitnehmen möchte, sollte auf eine leichter rollende Reifen-Kombination setzen.

Sehr aktive Fahrer wünschen sich vom Jeffsy etwas mehr Gegenhalt, wenn sie mit dem Gelände arbeiteten. Hier hilft zum einen der Trailmodus (wie von YT empfohlen), weniger Sag bei keinen Volumenspacern oder weitere Volumenspacer in Gabel und Dämpfer bei empfohlenem Sag.

In punkto Preis-Leistung ein wahrer Sieger
# In punkto Preis-Leistung ein wahrer Sieger - Besonders fällt dies auf, wenn man die Preise der Anbauteile betrachtet. Da bekommt man bei anderen Herstellern weniger fürs Geld!

Haltbarkeit

Abgesehen vom Durchstich im Reifen hatten manche Fahrer etwas Platzprobleme mit ihren Füßen. Wer große Latschen sein eigen nennt, sollte den Hinterbau abkleben, um mit schleifende Fersen den Lack nicht abzureiben.

Entenfüße aufgepasst!
# Entenfüße aufgepasst! - Der Hinterbau lud bei mehreren Testern zum Kontakt der Fersen ein
Schutzfolie ist ab Werk platziert...
# Schutzfolie ist ab Werk platziert... - ...diese sollte man aber regelmäßig überprüfen, um den Lack darunter nicht abzureiben

Test-Fazit zum YT Jeffsy 27

Jeffsy 29, Jeffsy 27, Capra, Tues – so lautet die Kategorisierungsleiter von YT. Passend, wie wir finden! Trotz der ähnlichen Federwegsklasse ist es kaum mit dem Capra vergleichbar: So bietet das YT Jeffsy 27 mehr Allrounder-Qualitäten und je nach Abstimmung mehr Komfort auf längeren Ausfahrten, deren Fokus im Bereich Trail liegen. Hier punktet es mit einem spritzigen Fahrverhalten, einer einfach zu handhabenden Geometrie und nicht zuletzt mit einer hochwertigen Ausstattung, welche vor allem den Geldbeutel von Carbonfans schont.

Stärken

  • Gewicht
  • Viel Carbon fürs Geld

Schwächen

  • Sitzwinkel für Leute ab 1,90 m sehr flach
  • Sitzrohr gemessen an der Gesamtlänge hoch
  • Fox 34 etwas unterdimensioniert im Zusammenspiel mit den restlichen Komponenten
Schnelles Trailbike mit Reserven
# Schnelles Trailbike mit Reserven

Testablauf

Wie bereits beschrieben, wurde das YT Jeffsy 27 in mehreren Setups von mehreren Testern gefahren. So unterschiedlich die Anforderungen und Fahrstile der Tester sind, so stark unterscheiden sich auch die Setups.

Hier haben wir das YT Industries Jeffsy 27 getestet

  • Albkante: Von High-Speed Trails und Steinfeldern bis hin zu Spitzenkehren gibt es hier alles
  • Weiteres Testgelände: Frische, lockere Singletrails, große Sprünge, steinige, steile und technische Trails

Testerprofile

Testerprofile ausklappen

Jens Staudt

  • Testername: Jens Staudt
  • Körpergröße: 190 cm
  • Gewicht (fahrfertig): 95 kg
  • Schrittlänge: 91 cm
  • Armlänge: 61 cm
  • Oberkörperlänge: 56 cm
  • Fahrstil: Schnellste Linie, auch wenn es mal ruppig ist
  • Ich fahre hauptsächlich: Singletrails, sprunglastiger Local Spot, Freeride, DH
  • Vorlieben beim Fahrwerk: Straff, gutes Feedback vom Untergrund, viel Druckstufe, progressive Kennlinie
  • Vorlieben bei der Geometrie: Kettenstreben nicht zu kurz (ca. 430 mm oder gerne länger), Lenkwinkel tendenziell eher flacher

Christoph Spath

  • Testername: Christoph Spath
  • Körpergröße: 190 cm
  • Gewicht: 65 kg
  • Gewicht (fahrfertig): 70 kg
  • Schrittlänge: 94 cm
  • Armlänge: 60 cm
  • Oberkörperlänge: 49 cm
  • Fahrstil: Schnell bergauf und bergab, sauber, selten überm Limit
  • Ich fahre hauptsächlich: Von Dirt Jump über Trail und Enduro bis Downhill, gerne schnell, in grobem Gelände und mit viel Luftstand
  • Vorlieben beim Fahrwerk: Viel Low Speed-Compression am Dämpfer, Front etwas straffer als das Heck, hinten gerne progressiv
  • Vorlieben bei der Geometrie: Vorne lang, hinten je nach Einsatzbereich kurz bis mittellang, flach

Um euch den bestmöglichen und breitesten Testeindruck zu bieten, fahren immer mehrere Tester ein Bike. Neben den aufgeführten Testern mit detaillierten Profil arbeiten wir immer mit weiteren Fahrern unterschiedlicher Könnerstufen, Gewichte, Körpergrößen sowie Vorlieben zusammen. Im direkten Dialog stellen wir das richtigen Setup sicher und dokumentieren in gemeinsamen Ausfahrten die Eindrücke. Dies stellt sicher, dass wir alle Eigenheiten eines Bikes in allen Bereichen beurteilen können.

Was denkt ihr – trifft der Einsatzbereich des YT Jeffsy 27 euren Geschmack oder würdet ihr eher zum Capra oder der 29″-Variante greifen?


Weitere Informationen zum YT Jeffsy 27

Webseite: www.yt-industries.com
Text & Redaktion: Christoph Spath, Jens Staudt | MTB-News.de 2017
Bilder: Jens Staudt, Christoph Spath




Über den Autor

Jens Staudt

Jens Staudt, Baujahr 1981, ehemaliger Spessarträuber und jetzt Neigschmeckter im Süden. Als Diplom Kommunikationsdesigner und absoluter Zweiradfanatiker, hat er mehr und mehr seine Leidenschaft als Fotograf entdeckt. Auf MTB-News kümmert er sich um Gestaltung und Tests. Sein Schwerpunkt liegt hier in der kompromisslosen Analyse von Geometrien und Fahrwerken. Wenn ein Teil bei ihm hält, dann kann man das Produkt getrost kaufen. Instagram: @jensstaudt

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    hoschik

    dabei seit 08/2004

    @525Rainer schon interessant was du hier so zum besten gibst ohne das Jeffsy 27 überhaupt gefahren zu haben. auf jeden Fall recht amüsant mit deinem zu steilen Liteville Rohr ;)
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    525Rainer

    dabei seit 09/2004

    Ich sagte ja offen und frei, dat Bild spricht Bände. Stell dies infrage, bei mir solltest du gewohnt sein: zur Performance eines Bikes könnt ich eh nix sagen. Also Vorbau und sattelstellung am größten verfügbaren Rahmen für dich okay,?
  4. benutzerbild

    Rick7

    dabei seit 10/2008

    also ich muss an der Stelle mal die durchaus sachliche Diskussion loben :bier: das ist hier wahrlich nicht immer so ^^
    Spannend...weitermachen.
  5. benutzerbild

    El Jorge

    dabei seit 11/2003

    Und überhaupt zum Abschluss der Diskussion: Danke an Grinsekater und sein Team für den Test und den ausführlichen Bericht inkl. Tipps und die Stellungnahmen! Super gemacht - deswegen ist mtb-news einfach die beste MTB Seite im www!!!
  6. benutzerbild

    Evri

    dabei seit 07/2017

    Frage hat sich geklärt :)

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein:
Anmelden