Das milKit-System für eine einfachere Handhabung bei der Tubeless-Montage und -Handgabung hatten wir vor zwei Jahren schon vorgestellt (hier zum milKit-Test) – nun präsentieren die Schweizer auch ein passendes Tool zur Tubeless-Befüllung in einer Crowdfunding-Kampagne: Den milKit Booster.

Erst vor Kurzem hatten wir diverse Lösungen zur Luftbefüllung bei Tubeless-Systemen getestet (hier zum Tubeless-Pumpen-Testbericht). Das milKit Booster-System ähnelt der DIY-Flasche aus dem Test: Eine Aluminiumflasche fungiert als Druckspeicher, der milKit Booster wird daraufgeschraubt, per Ventil wird die Flasche aufgepumpt. Per Knopfdruck schießt die Luft bei aufgesetztem Booster in den Reifen – fertig. Mit wieviel Druck die Flasche befüllt werden kann, ist aktuell noch nicht bekannt,

Der milKit Booster Kopf - dieser wird einfach auf die Flasche geschraubt
# Der milKit Booster Kopf - dieser wird einfach auf die Flasche geschraubt
Aufschrauben, per Ventil aufpumpen, ansetzen, Knopf drücken – fertig
# Aufschrauben, per Ventil aufpumpen, ansetzen, Knopf drücken – fertig

Als kleiner Bonus wird zum Booster-System auch ein Schlauch inklusive Beißventil mitgeliefert, so kann der Booster auch als Trinksystem verwendet werden. Das Set wiegt inklusive Flasche 150 Gramm und wird 37,50 € (kleine Flasche) und 39,50 € kosten.

Hier kann bei der Kickstarter-Kampagne mitgemacht werden: https://milkit.bike/booster

Info: Pressemitteilung milKit
  1. benutzerbild

    getFreaky

    dabei seit 07/2006

    gili89
    ja.
    Danke für die Info!
  2. benutzerbild

    maddin76

    dabei seit 04/2014

    getFreaky
    Dumm gefragt: kann man sich nicht den Arbeitsschritt mit Dichtmilch einfüllen sparen und direkt diese mit der komprimierten Luft einblasen (sofern diese nicht negativ auf den hohen Druck bzw den raschen Druckausgleich, wie beim Joule Thompson Effekt, reagiert? Metalltrinkflasche brauche ich nicht wirklich, und wenn das in der Flasche aushärtet und Klumpen bildet ists umso besser für das nächste Mal abdichten. Aber finde die Idee hervorragend.
    Bei eingeschraubtem Ventineinsatz die Dichtmilch mit Druck reinjagen? Hmm, glaube nicht dass es gut geht.

    Ich habe mit einer 08/15 Standluftpumpe (so ein 14,95 SKS Teil und ziemlich wackeliger Fuß) so meine Probleme gehabt, da zu wenig Volumen war. Mit meiner Topeak JoeBlow Mountain ist nun die Reifenwulst an der Felgenflanke nach 5-6 Hüben (ohne Ventileinsatz). Auf die Felge "ploppen" lassen, Luft ablassen und Milch einflüllen, Ventil drauf, auf 3.0-3.5 Bar aufpumpen und schütteln. Sofort dicht und fahrbereit.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    herbert2010

    dabei seit 06/2011

    getFreaky
    PS: Weil hier über das Schwalbe System und die Pumpen mit separaten Tank geschrieben wird. Funktionieren diese Systeme denn ordentlich.
    ja

    lg
  5. benutzerbild

    cemetery

    dabei seit 03/2013

    Ich hatte jetzt auch schon einige Reifen die einfach nicht auf die Felge ploppen wollten. Selbst mit dem großen Werkstattkompressor gab es nur eine Luftdusche für mich. Vor lauter Verzweiflung hab ich dann mal irgendwann zur CO2 Pumpe gegriffen die zufällig gerade noch in der Garage lag. Pumpe angesetzt, zisch, plopp, fertig. Das habe ich jetzt mittlerweile schon mehrmals so gemacht und es hat jedesmal auf Anhieb funktioniert. Kosten für eine Kartusche - 60 Cent. Frustfreie Reifenmontage - Unbezahlbar.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!