Unser Redakteur Gregor war schon schnell – aber was Gee Atherton und Loic Bruni bei der finalen Abfahrt der Red Bull Fox Hunt veranstalteten, ist nochmal ein ganz anderes Level. Gee sorgt mit Kampflinien für schnelle Überholmanöver und Loic Bruni zeigt beispielhaft, warum French Lines so heißen, wie sie heißen…

Gee Atherton

Loic Bruni

Über den Autor

Hannes

Johannes Herden, 1986 geboren, ist das Nordlicht des Teams und wohnt am obersten Rand von NRW nahe des Teutoburger Waldes. Studierter Sportwissenschaftler und bei MTB-News als Redaktionsleiter tätig - außerdem kümmert er sich um Tests, Interviews, News und Fotos jeglicher Art. Mountainbike-technisch am liebsten auf flowigen bis technischen Trails unterwegs, aber auch Dirtbike, Downhillrad und Rennrad werden rege genutzt. Website: johannesherden.de

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Alainfernal

    dabei seit 06/2016

    Kommt allemal nach Andorra zu Maxiavalanche 1400 Höhenmeter zu 125 Fahrern runterballern macht gut spass.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    hasardeur

    dabei seit 04/2012

    2nd_astronaut
    ich finde nach wie vor die strecke der frauenversion geeigneter, weil sie vom gelände her offener ist und ein einfacheres überholen erlaubt. in der mänmnerstrecke ist doch gerade im unteren waldteil überholen nur selten möglich (man sieht ja auch, dass loic viel schneller fahren kann, als da ein kurzes stück mal freie bahn ist). im oberen teil ist ein ausweichen auch nur bedingt möglich, Gregor hat da ja durchaus tolle ambitionen gezeigt (respekt!), die nicht immer erfolgreich waren :).
    Ich schätze, dann geht viel vom Reiz/Sinn des Events verloren. Wenn die Pros einfach so an den Amateuren vorbei zischen könnten, wird es zu einfach (für die Pros).

    Die Kontrolle der Pros bei dem Speed ist abartig.
  4. benutzerbild

    psychorad!cal

    dabei seit 08/2006

    Gee's Run ist unfassbar krass,wie wenn er es riechen könnte zirkelt er um die abgeflogenen rum,besser als Holywood und das in echt.

    Und nach Bruni die Sinnflut,oder besser gesagt Flut des Schmerzes :D
  5. benutzerbild

    KHUJAND

    dabei seit 11/2003

    preveers gute fahrt :eek:
  6. benutzerbild

    2nd_astronaut

    dabei seit 06/2007

    hasardeur
    Ich schätze, dann geht viel vom Reiz/Sinn des Events verloren. Wenn die Pros einfach so an den Amateuren vorbei zischen könnten, wird es zu einfach (für die Pros).

    Die Kontrolle der Pros bei dem Speed ist abartig.
    vielleicht hast du recht. wobei rachel bei weitem nicht alle überholt hat letztes jahr, und ich würde unterstellen, dass das fahrtechnische gefälle da tendenziell höher ist zwischen ihr und den füchsinnen (oder ist da rachel der fuchs? kA).

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein (vorherige Ausgaben):
Anmelden