Für die reine Abfahrt braucht man definitiv länger als 6 Minuten, aber als Zusammenfassung taugen diese optimal: ENVE-Teamfahrer Luke Strobel befährt einen der wohl bekanntesten Trails Utahs – The Whole Enchilada. Waldig-grün im oberen Teil, fels-staubig ab der zweiten Hälfte: Dieser Trail gehört definitiv zu den besten Trails der Welt. Warum, sollte man erfahren. Oder sich fürs Erste das wirklich schöne Video anschauen.




  1. benutzerbild

    Tyrolens

    dabei seit 03/2003

    Man kann auch mit dem Schiff reisen. Teils zu echt günstigen Konditionen oder gleich als Matrose. ;)

    Wer übernimmt eigentlich die Wartung dieser Trails? 45 km sind nicht wenig.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Symion

    dabei seit 11/2006

    Zum größten Teil fährt man auf Fels, der ist genügsam. Zudem gibts dort lokale Trailbauer die man z.b. mit dem Kauf von Karten unterstützen kann.

    Aber das Beste: Keine E-Bikes erlaubt, egal wie sich die Teile nennen. Daher auch keine Pedelecs :)
    Das gilt in Moab übrigens für alle Mountainbike Trails.

    Wer einen Motor hat darf nur auf die 4x4 Trails und muss sich diese mit Motocrossern und anderen Geländefahrzeugen teilen.

    [​IMG]
  4. benutzerbild

    Grizzly28

    dabei seit 03/2014

    Es sieht so genial aus! Ich liebe die Gegend, war aber noch nie zum Biken dort. Welchen Schwierigkeitsgrad muss man dafür beherschen?

    - Chris

    PS: Die geilen Fotos wecken Begehrlichkeiten…
  5. benutzerbild

    Zask06

    dabei seit 12/2011

    Ich fand in dem Video den Teil auf den "Steinplatten" oben geil. Alles andere wirkt eher anstrengend als spaßig - mMn. Wenn man dann noch ließt, dass das Geruppel im Video gar nicht so schlimm rüber kommt, wie es letztendlich ist... hm... also meins wäres nicht unbedingt.

    Die Gegend an sich ist der Hammer. Da würde ich auch mal hin wollen.
  6. benutzerbild

    Helu

    dabei seit 09/2017

    Beste Zeit: September/Oktober
    Hab die Tour mit Shuttle, Guide + Bike von Moab Cyclery gemacht:gute Tipps zu den Passagen, Infos zur Landschaft und bestens eingestelltes Bike. Trotz viel Flow kommen immer wieder anspruchsvolle Stellen. Der letzte Teil fordert nochmals alles. Nach 5 Stunden permanent hoher Konzentration ist man total euphorisch aber sehr müde. Unvergesslich! Das beste was ich mit dem MTB erlebt habe.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein  (Impressum | Datenschutz | Archiv) :
Anmelden
close-image