Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Wir haben vier damenspezifische Bike-Rucksäcke getestet und miteinander verglichen
Wir haben vier damenspezifische Bike-Rucksäcke getestet und miteinander verglichen - welches der Modelle von Evoc, Dakine, Deuter und Vaude ist die beste Wahl für Mountainbikerinnen?
Alle vier damenspezifische Bike-Rucksäcke in unserem Test …
Alle vier damenspezifische Bike-Rucksäcke in unserem Test …
… haben zahlreiche Verstaumöglichkeiten geboten.
… haben zahlreiche Verstaumöglichkeiten geboten.
Am wichtigsten ist jedoch die Performance auf dem Trail
Am wichtigsten ist jedoch die Performance auf dem Trail - ein Bike-Rucksack soll gut passen, viele Verstellmöglichkeiten bieten, ausreichend Platz für Gepäck haben und auf dem Trail nicht wackeln.
Der Favorit der Bikerinnen in unserer Redaktion ist der Deuter Attack 18 SL
Der Favorit der Bikerinnen in unserer Redaktion ist der Deuter Attack 18 SL - er bietet ausreichend Schutz, hat einige schlaue Verstaumöglichkeiten und ist gut belüftet. Unsere Empfehlung!
Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet der Evoc FR Enduro Women 16l
Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet der Evoc FR Enduro Women 16l - der Rucksack überzeugt darüber hinaus auch dank Passform und geringem Gewicht.
Der Dakine Womens Drafter 14 l ist ein schickes Raumwunder, das ein interessantes Raumkonzept bietet
Der Dakine Womens Drafter 14 l ist ein schickes Raumwunder, das ein interessantes Raumkonzept bietet - Abstriche muss man hingegen beim Tragekomfort machen.
Der Vaude Moab Women Pro 18 sitzt sehr gut und bietet einen hochwertigen Rücken-Protektor
Der Vaude Moab Women Pro 18 sitzt sehr gut und bietet einen hochwertigen Rücken-Protektor - man gerät dadurch allerdings recht schnell ins Schwitzen.
Janas Gepäck
Janas Gepäck - Schlüssel und Portmonee-Inhalt finden in der Hose Platz. Bikepark-Gewohnheit!
Sonjas Gepäck
Sonjas Gepäck - Statt GoPro und Tubeless-Ersatzkit wird hier noch Flickzeug und Druckluftprüfer eingepackt

Bike-Rucksäcke für Frauen im Test: „Frauenspezifisch“ – Vieles, was so angepriesen wird, ist fragwürdig – einiges aber auch sinnvoll: Beispielsweise, wenn es an das Thema Rucksäcke geht. Der Anteil schmaler und kürzer gebauter Oberkörper ist bei Frauen höher und somit ist es schwierig, einen passenden Rucksack zu finden. Wir haben vier Rucksäcke für Frauen getestet, die mit angepassten Maßen auch auf schmalere Rücken passen sollen und trotzdem den nötigen Schutz bieten.

Viele Frauen kennen wahrscheinlich das Problem: Kein Rucksack passt so richtig, weil er entweder während der Abfahrt hinten auf den Helm prallt oder so wild herumwackelt, dass man sich gar nicht mehr richtig konzentrieren kann. Dies führte in meinem Fall zu unzähligen Touren ohne passendes Werkzeug, zu wenig Wasser und Proviant im Gepäck bzw. am Bike. Ein zwischenzeitlicher Wechsel zum Hipbag löste das Problem mit Proviant und Wasser, jedoch nicht das Problem der richtigen Passform, denn das Hipbag entschied sich ebenfalls dazu, wild am Rücken herumzuhüpfen. Das ist zwar nur subjektive Wahrnehmung, doch als ich mich für diesen Test mit dem anatomischen Körperbau der Frau auseinandersetzte, stellte ich fest, wo das Problem liegt und welche Eigenschaften ein guter „Frauenrucksack“ besitzen muss. Die einzelnen Testberichte haben wir bereits veröffentlicht – abschließend haben wir unsere Beobachtungen und Eindrücke für euch zusammengefasst.

Warum brauchen Frauen einen passenden Rucksack?

Was viele nicht bedenken, ist die Tatsache, dass der weibliche Körperbau sich vor allem durch ein ausgeprägteres Becken auszeichnet. Zitat Wikipedia: „Das weibliche und männliche Becken beim Menschen unterscheiden sich deutlich. Während bei der Frau die beiden Beckenschaufeln ausladender sind und das Hüftbeinloch (Foramen obturatum) eine eher dreieckige Form hat, ist das männliche Becken hoch, schmal und eng.“ Das Taillen-Verhältnis zur Hüfte ist somit maßgeblich: Während Frauen meist einen breiteren Hüft- als Taillenumfang haben, haben Männer recht ähnliche Hüft- und Taillen-Maße.

Wir haben vier damenspezifische Bike-Rucksäcke getestet und miteinander verglichen
# Wir haben vier damenspezifische Bike-Rucksäcke getestet und miteinander verglichen - welches der Modelle von Evoc, Dakine, Deuter und Vaude ist die beste Wahl für Mountainbikerinnen?

Was bedeutet das für die Rucksack-Wahl? Passt der Rucksack nicht einwandfrei auf den Rücken, rutscht er zwischen Hüfte und Taille hin und her. Folge: Wird es ruppiger, sitzt der Rucksack locker und stört. Man muss also entweder die Wahl haben, den Rucksack an der Hüfte tragen zu können ohne, dass er rutscht oder den Gurt an der Taille befestigen können, ohne dass er einschneidet oder der Rucksack am Helm anstößt. Das bedeutet, Gurte und Rückenlänge sind entscheidende Faktoren für einen passenden Rucksack.

Was sollte der Rucksack können?

  • Passform: Wie bereits oben erwähnt, ist die Passform entscheidend. Er darf nicht zu lang sein, damit er nicht am Helm anschlägt. Während der Fahrt darf er den Rücken nicht komplett durchnässen und bei der Abfahrt muss er seine Position am Rücken behalten, damit er nicht stört.
  • Einstellmöglichkeiten: Stimmt die Passform, muss der Rucksack genügend Möglichkeiten haben, ihn passend für sich einzustellen. Der Hüftgurt und die Schultergurte dürfen nicht einschneiden, der Brustgurt muss praktisch verstellbar sein.
  • Verstaumöglichkeiten: Entscheidet man sich schon dafür, einen Rucksack mitzunehmen, muss er auch dementsprechend ausgestattet sein. Er sollte genügend Staufächer für Werkzeug, Proviant, und Ersatzmaterial haben. Helm und Schoner sollte man ebenfalls befestigen können. Im besten Fall sollten die wichtigsten Taschen auch erreichbar sein, ohne den Rucksack abzunehmen.
  • Sicherheit: Nicht alle Rucksäcke sind mit einem Rückenprotektor ausgestattet – für diesen Test haben wir allerdings nur Modelle mit Protektor angefragt. Der Rückenpanzer sollte den Rücken angemessen schützen, ohne diesen dabei zu sehr zum Schwitzen zu bringen
  • Preis/Leistung: Bei diesem hochmodernen Zubehör muss man zwar mit einem gewissen Preis rechnen – doch dieser sollte sich auch rechtfertigen lassen.
  • Gewicht: Trotz Rückenpanzer sollte der Rucksack nicht so schwer sein, dass er mehr Last als Hilfe ist. Oder er sollte dementsprechend abgestützt sein, dass man das Gewicht nicht sofort bemerkt.
Alle vier damenspezifische Bike-Rucksäcke in unserem Test …
# Alle vier damenspezifische Bike-Rucksäcke in unserem Test …
… haben zahlreiche Verstaumöglichkeiten geboten.
# … haben zahlreiche Verstaumöglichkeiten geboten.
Am wichtigsten ist jedoch die Performance auf dem Trail
# Am wichtigsten ist jedoch die Performance auf dem Trail - ein Bike-Rucksack soll gut passen, viele Verstellmöglichkeiten bieten, ausreichend Platz für Gepäck haben und auf dem Trail nicht wackeln.

Die Kandidaten

Folgende damenspezifische Bike-Rucksäcke haben an diesem Vergleichstest teilgenommen:

Dakine Womens Drafter 14 l – Vielseitiger Alleskönner >>> zum Test-Artikel
Deuter Attack 18 SL – Stylisches Raumwunder >>> zum Test-Artikel
Evoc FR Enduro Women 16l – Das Rundum-Sorglos-Paket >>> zum Test-Artikel
Vaude Moab Women Pro 18 – Die Extraportion Sicherheit >>> zum Test-Artikel

4 Bike-Rucksäcke für Frauen im Test – Technische Daten im Vergleich
 Dakine Women's Drafter 14lEVOC FR Enduro WomenVaude Moab Women Pro 18Deuter Attack 18 SL
Preis (UVP)139,95 €159,90 €180 €189,95 €
Volumen14 l16 l (Gr. M/L), 14 l (Gr. S)18 l18 l
Maße (H / B / T)46 x 29 x 20 cm 56 x 27 x 11 cm (Gr. M/L)55 x 26 x 16 cm48 x 25 x 22 cm
ProtektorOptionalEinschlag-ProtektorOrtema Mehrschlag-ProtektorMehrschlag-Protektor
Helmfach (Fullface & Halbschale)JaJaJaJa
SchonerfachNeinJaJaJa
WerkzeugfachJaJaJa, abnehmbarJa
Goggle-FachJaJaNeinJa
TrinkblaseJaNeinNeinNein
RegenhülleNeinNeinJaJa
Sonstige FeaturesNeinSignalpfeifeHöhenverstellbarer Bauchgurt, Pumpen-FachSignalpfeife, Smartphone-Fach, Hüftgurt-Taschen
Gewicht1100 g, 422 g Protektor1050 g1450 g1420 g

Testsieger: Deuter Attack 18 SL

Der Deuter Attack 18 SL ist an den normalen Attack 18 angelehnt und ist mit denselben Features ausgestattet: 18 Liter Fassungsvermögen, Sonderfach für die Trinkblase, integrierter Rückenprotektor mit Shield-System, Smartphone-Fach, integrierte Regenhülle sowie Helm- und Schonerfach. So bleiben beim Deuter Attack 18 SL nur noch wenig Wünsche offen. Er hat im Vergleich zum Attack Enduro 16 ein 2 cm kürzeres Rückenteil, ist 3 cm schmaler, dafür aber 2 cm mehr Tiefe, da er auch 2 Liter mehr Volumen hat. Mit 189,90 € ist er der teuerste Rucksack in unserem Frauenrucksack-Vergleichstest, bietet dafür aber auch die umfangreichste Ausstattung.

Der Favorit der Bikerinnen in unserer Redaktion ist der Deuter Attack 18 SL
# Der Favorit der Bikerinnen in unserer Redaktion ist der Deuter Attack 18 SL - er bietet ausreichend Schutz, hat einige schlaue Verstaumöglichkeiten und ist gut belüftet. Unsere Empfehlung!

Zwar braucht man seine Zeit, mit dem Deuter Attack 18 SL warm zu werden, doch hat man ihn einmal an sich angepasst, ist er ein Gefährte, auf den man nicht mehr verzichten will und den man auf jede Tour mitnehmen kann – egal ob kleine Ausfahrt oder Alpentour. Er bietet ausreichend Schutz, hat einige paar schlaue Verstau-Lösungen und gut belüftet ist er ebenfalls. Dementsprechend fällt er auch voluminöser aus als andere Rucksäcke. Wer nach einem funktionellen Rucksack mit vielen Verstaumöglichkeiten sucht, der ist mit dem Deuter Attack 18 SL bestens bedient.

Alle Testeindrücke sowie alle Details zu Passform und Ausstattung findet ihr hier im Testbericht: Deuter Attack 18 SL Test.

Preis-Leistungs-Tipp: Evoc FR Enduro Women 16l

Die Frauen-Version ist stark an den regulären Evoc FR Enduro-Rucksack angelehnt und beide erfreuen sich schon seit Jahren größter Beliebtheit. Die Passform und der extra-breite Bauchgurt sorgt für einen guten Sitz – deshalb sind die Produkte von Evoc bei vielen die erste Wahl, wenn es um Bikerucksäcke geht. Der Evoc FR Enduro Women 16l ist exakt so aufgebaut wie der Enduro FR: Schmale Form, eigens entwickelter Einschlag-Protektor, Helmtasche an der Front und breiter Neopren-Bauchgurt. Den Rucksack gibt es in zwei Größen, sodass man den passenden Rucksack für seine Torso-Länge finden kann. Der einzige Unterschied zur Herren-Variante liegt in den Schultergurten: Sie sind an die weibliche Anatomie angepasst und lassen so mehr Platz für Oberweite und rutschen nicht so leicht von den Schultern.

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet der Evoc FR Enduro Women 16l
# Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet der Evoc FR Enduro Women 16l - der Rucksack überzeugt darüber hinaus auch dank Passform und geringem Gewicht.

„Quadratisch, praktisch, gut“ lautete der erste Eindruck des Evoc FR Enduro Women 16l. Und dieser Eindruck der hat sich im Laufe des Tests bestätigt: Der Rucksack überzeugt durch seine Passform, das geringe Gewicht und die gute Belüftung in Kombination mit dem Liteshield-Protektor. Die ein oder andere zusätzliche Verstaumöglichkeit und eine bessere Lösung für die Helmhalterungs-Schnallen wären wünschenswert. Wer nach einem „Anziehen und Wohlfühlen“-Rucksack sucht, der ist bei dem Evoc FR Enduro Women 16l Rucksack genau richtig.

Alle Testeindrücke sowie alle Details zu Passform und Ausstattung findet ihr hier im Testbericht: Evoc FR Women 16l Test.

Dakine Womens Drafter 14 l

Mit 14 l Volumen, 1,1 kg Gewicht und 46 cm Länge ist der Dakine Womens Drafter der kompakteste Kandidat unserer 4 Rucksäcke. Der Rucksack bietet Platz für einen Rückenprotektor, der jedoch nicht mitgeliefert wird. Stattdessen ist eine 3 l Hydrapack-Trinkblase mit dabei, die in einem Extrafach verstaut wird. Der Dakine ist mit 139,95 € zudem der günstigste Rucksack im Test und mit 1,1 kg einer der leichteren – der optionale Rückenprotektor würde allerdings zusätzliche 422 g auf die Waage bringen.

Der Dakine Womens Drafter 14 l ist ein schickes Raumwunder, das ein interessantes Raumkonzept bietet
# Der Dakine Womens Drafter 14 l ist ein schickes Raumwunder, das ein interessantes Raumkonzept bietet - Abstriche muss man hingegen beim Tragekomfort machen.

Der Dakine Womens Drafter 14 l ist der richtige Rucksack für entspanntere Ausfahrten, bei denen die Abfahrt nicht zu ruppig wird, denn sonst neigt er dazu zu rutschen oder einzuschneiden. Er punktet dafür jedoch mit seiner exzellenten Belüftung, dank derer ein durchgeschwitzter Rücken der Vergangenheit angehört. Die horizontale Verteilung der Fächer ist ungewöhnlich, macht das Nötigste aber schnell erreichbar und ist nach kurzer Eingewöhnung sehr angenehm zu benutzen. Wer Wert auf leichte Bedienbarkeit und gute Belüftung legt und dazu noch die nötige Portion Style mitnehmen möchte, dem ist der Dakine Womens Drafter 14 l wärmstens zu empfehlen.

Alle Testeindrücke sowie alle Details zu Passform und Ausstattung findet ihr hier im Testbericht: Dakine Womens Drafter 14 l Test.

Vaude Moab Women Pro 18

Der Vaude Moab Women Pro 18 zeichnet sich vor allem durch den integrierten Ortema-Rückenprotektor aus, der gemeinsam mit dem Orthopädie-Experten aus Markgrönigen entwickelt wurde und auch mehrere Stürze vertragen kann. Die Women-Variante des Moab hat im Vergleich zur Männer-Ausführung eine 5 cm kürzere Rückenfläche, bietet 4 Liter weniger Volumen und ist 2 cm schmaler. Inklusive Rückenprotektor wiegt der Vaude Moab Women Pro 18 1450 Gramm und ist damit 115 Gramm leichter als das 22 Liter-Pendant für Herren.

Der Vaude Moab Women Pro 18 sitzt sehr gut und bietet einen hochwertigen Rücken-Protektor
# Der Vaude Moab Women Pro 18 sitzt sehr gut und bietet einen hochwertigen Rücken-Protektor - man gerät dadurch allerdings recht schnell ins Schwitzen.

Der Vaude Moab Women Pro 18 überzeugt vor allem mit sehr gutem Sitz und dem hochwertigen Mehrschlag-Protektor von Ortema. Dieser bringt einen zwar bergauf sehr schnell ins Schwitzen, bietet aber in grobem Gelände den nötigen Schutz, sodass man den Vaude-Rucksack auch einfach mit den Bikepark mitnehmen kann. Die Verstaumöglichkeiten bieten viele, sinnvolle Lösungen und sind dementsprechend markiert, brauchen aber etwas Eingewöhnungszeit. Hat man sich diese genommen, ist der Vaude Moab Women Pro 18 der passende Rucksack für diejenigen, die besonders viel Wert auf eine gute Passform und großflächigen Schutz legen und dafür Abstriche bei der Belüftung in Kauf nehmen.

Alle Testeindrücke sowie alle Details zu Passform und Ausstattung findet ihr hier im Testbericht: Vaude Moab Women Pro 18 Test.

So haben wir getestet

Damit die Rucksäcke nicht bunt durcheinander gewürfelt in diesem Test landen, wurden drei Bedingungen aufgestellt: Er hat ein Volumen zwischen 14 – 18 l, Platz für eine 2 – 3 l Trinkblase und einen integrierten Rückenprotektor. Ein guter Allrounder also, den man auf kleinere aber auch ausgiebigere Touren mitnehmen kann und dabei die Extraportion Schutz bietet. Um alle Verstau-Möglichkeiten optimal auszunutzen, wurden die vier Rucksäcke mit dem gleichen oder sehr ähnlichem Proviant bestückt. Alle drei Testerinnen sind alle vier Rucksäcke gefahren.

Die Testerinnen

Alle Testerinnen haben verschiedene Körperproportionen – wir haben folgende Maße genommen: Schulterbreite, Torso-Länge, Taille, Hüftumfang.

 SchulterbreiteTorsolängeTailleHüftumfang
Sonja44557888
Kati38526586
Jana41537389

Verstauter Proviant

Janas Gepäck
# Janas Gepäck - Schlüssel und Portmonee-Inhalt finden in der Hose Platz. Bikepark-Gewohnheit!
Sonjas Gepäck
# Sonjas Gepäck - Statt GoPro und Tubeless-Ersatzkit wird hier noch Flickzeug und Druckluftprüfer eingepackt
Für komplette Packliste bitte ausklappen

Immer dabei

  • Trinkblase
  • Regenjacke
  • 1. Hilfe Tasche
  • Ersatzschlauch
  • Minitool
  • Luftpumpe
  • Dämpferpumpe
  • Reifenheber
  • Flickzeug (Tubeless oder Non-Tubeless)
  • Inbusschlüssel für Steckachse
  • Müsliriegel
  • Goggle
  • Handy
  • Knieschoner
  • Halbschalenhelm / Integralhelm (Im Wechsel)

Variables Gepäck

  • Luftdruckprüfer
  • Portemonnaie
  • GoPro Session
  • Ersatzventile
  • C02-Kartusche
  • Taschentücher
  • Kettenschloss

Hier wurde getestet

Alle 4 Rucksäcke wurden über einen Zeitraum von 2 Monaten auf verschiedene Touren mit unterschiedlichstem Terrain mitgenommen.

  • Portes Du Soleil, Frankreich (Les Gets, Morzine): Bikepark, technische Enduro-Trails, flowige Trails mit viel Airtime
  • Lokale Trails im Bergischen Land, NRW: Flowig, wurzelige Abfahrten auf losem Waldboden
  • Lokale Trails in Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz: Steiniger Untergrund, steile und technische Passagen
  • Österreich, Vorarlberg: alpines Gelände, lange, schweißtreibende Anstiege
  • Bikepark Hürtgenwald: Ruppige Bikepark-Strecken von flowig bis technisch

Weitere Informationen

Hier findest du alle weiteren Artikel unseres Vergleichstest der Rucksäcke für Frauen:

Text & Redaktion: Jana Zoricic | MTB-News.de 2017
Bilder: Sebastian Beilmann, Jana Zoricic

 




Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Sadem

    dabei seit 02/2013

    Ich find EVOC prinzipiell super. Fahre meinen seit 2012 und der steht noch 1A da trotz regelmäßigem Schlammbeschuss und Waschmaschine ab und an. Reißverschlüsse gehen auch noch gut.

    Deuter hab ich diesen 30 Liter Tourenrucksack. Der is auch ok, aber wackelt halt ordentlich. Ich find von der Verarbeitung her nehmen die sich aber beide nicht viel.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    Sadem
    Ich find EVOC prinzipiell super. Fahre meinen seit 2012 und der steht noch 1A da trotz regelmäßigem Schlammbeschuss und Waschmaschine ab und an. Reißverschlüsse gehen auch noch gut.

    Deuter hab ich diesen 30 Liter Tourenrucksack. Der is auch ok, aber wackelt halt ordentlich. Ich find von der Verarbeitung her nehmen die sich aber beide nicht viel.
    Solche Langzeitdaten hören sich natürlich gut an :daumen:
    Ist nur die Frage ob sie noch die gleiche Quallität haben wie früher, jetzt wo sie zu den Massenprodukten aufgestiegen sind.
    Bestes Beispiel ja ION...

    G.:)
  4. benutzerbild

    Sadem

    dabei seit 02/2013

    Hab meiner Holden dieses Jahr einen neuen Evoc 16L Freeride geschenkt. Zur Haltbarkeit von dem kann ich nix sagen weil der viiiel weniger benutzt wird :D *Hoffen dass Frau das nicht ließt*
  5. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    Sadem
    Hab meiner Holden dieses Jahr einen neuen Evoc 16L Freeride geschenkt. Zur Haltbarkeit von dem kann ich nix sagen weil der viiiel weniger benutzt wird :D *Hoffen dass Frau das nicht ließt*
    Frauen rollern sich in der Regel viel weniger mit Camalbags ab oder durchstreifen viel weniger undurchdringbare Gebüsche beim Radfahren :D
    Der EVOC ist da glaucb ich schoh eine gute Wahl.

    G.:)
  6. benutzerbild

    Downhillrider

    dabei seit 07/2002

    zimtsticker
    Ich hab seit über 2 Jahren den Camelbak Kudu - passt, rutscht überhaupt nicht, praktische Aufteilung, hat schon einiges mitgemacht und ist dabei immer noch top in Schuss.
    den hab ich auch, ich finde ihn auch klasse. Würde ich direkt wieder kaufen!

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein:
Anmelden