Was bitte gibt es an Trinkflaschen denn noch zu optimieren? Nun, einiges! Viele Trinkflaschenhalter sind weder formschön noch bei kleinen Rahmen besonders sinnvoll zu integrieren, außerdem muss man für Superlight-Flaschenhalter teilweise tief in die Tasche greifen. Mit drei völlig unterschiedlichen Flaschenhalter-Konzepten wollen Fidlock, fabric und Birzman überzeugen – wir haben alle drei Modelle getestet.

Dass einige Firmen den seit Jahrzehnten bewährten Flaschenhalter nochmal neu denken, ist keine Spinnerei, sondern eine schicke und vor allem durchaus praktische Sache. Wird mal keine Flasche benötigt, gewinnt ein leerer Flaschenkäfig im Rahmendreieck nicht gerade einen Schönheitspreis – alle drei hier vorgestellten Modelle bieten sehr flache, unauffällige Halterungen. Speziell Birzman und Fidlock bieten zudem Systeme, die sich auch bei geringem Platzangebot im Rahmen gut integrieren lassen – dem seitlichen Einrasten sei Dank.

Ein durchaus erwähnenswerter Unterschied zu Standardflaschen: Konstruktionsbedingt sind die neuen Flaschen recht steif und lassen sich nicht so extrem zusammendrücken wie herkömmliche Modelle. Dafür gibt es bei allen drei Modellen große Mundstücke mit hohem Durchfluss. Alle Flaschen waren spätestens nach einem Durchspülvorgang mit heißem Wasser geruchsfrei und blieben dies bislang auch. Preislich liegen die Flaschen grob in Reichweite normaler Flaschen: Der einzige Ausreißer ist die Fidlock Bottle Twist, die aufgrund des recht hohen technischen Aufwands und dem Einsatz von Magneten bei über 30 € für das Set landet. Dabei sollte man jedoch nicht vergessen: Der Flaschenhalter ist natürlich inklusive und muss nicht extra gekauft werden! Beim Fidlock-System sind die Flaschen auch für 9,99 € einzeln erhältlich.

Alternative Flaschenhalter: Kurz & Knapp

 fabric CagelessBirzman BottleCleatFidlock Bottle Twist 
Gewicht81 g (inkl. Halterung)119 g (inkl. Halterung)101 g (inkl. Halterung
Materialbpa-freier KunststoffPolyethylenPolypropylen
Lieferumfang4 Haltepins (zwei Farben), 2 Schrauben, TrinkflascheClip-Halterung, 2 Schrauben, TrinkflascheMagnet-Halterung, 2 Schrauben, Trinkflasche
Füllmenge600 ml650 ml600 ml
Preis (UVP)19,90 €11,90 €34,99 €

Die Asketische: fabric Cageless

Separat lesen? Hier geht es zum Test der fabric Cageless Flasche.

Leicht, schick, verfügbar in diversen Farben
# Leicht, schick, verfügbar in diversen Farben - die fabric Cageless

Die fabric Cageless-Flasche ist nicht nur das bislang am längsten produzierte Modell in unserem Testpool, sondern auch das mit dem leichtesten und technisch simpelsten System. Verfügbar ist sie in verschiedenen Farben, zudem sind zwei farblich unterschiedliche Haltepin-Paare in jedem Set dabei.

Lediglich zwei runde Pins sorgen für den Halt der Flasche, die einfach von oben eingeschoben wird
# Lediglich zwei runde Pins sorgen für den Halt der Flasche, die einfach von oben eingeschoben wird
Zwei Plastikpins, zwei Schrauben und die Flasche
# Zwei Plastikpins, zwei Schrauben und die Flasche - mehr wird bei fabric nicht benötigt

Die Montage ist simpel: Zwei runde Kunststoffpins werden in die Gewinde im Rahmen geschraubt, die Flasche von oben drauf geschoben – fertig! Das System ist in wenigen Augenblicken bereit. Im Gegensatz zu den beiden anderen Testflaschen ist beim Einsetzen und Herausnehmen kein besonderer Handgriff vonnöten – die fabric Cageless wird gleichzeitig auf beide Pins drauf geschoben, bis sie leicht einrastet. Die Entnahme während der Fahrt funktioniert problemlos (einfach ziehen), die Reinstallation der Flasche hingegen ist, besonders auf dem Forstweg, nicht ganz so einfach: Gerade ohne Hinzuschauen ist es recht kompliziert, die Flasche wieder auf der richtigen Höhe einrasten zu lassen.

Die leichteste Lösung: Die fabric-Flasche kommt ohne eine größere Halterung aus
# Die leichteste Lösung: Die fabric-Flasche kommt ohne eine größere Halterung aus

Durch die Bauweise der Kunststoffpins ist es möglich, die Klemmstärke in einem gewissen Maße zu regulieren – hier sollte man versuchen, den Mittelweg zwischen “rastet leicht ein” und “hält bombenfest” zu finden. Bislang hält die Flasche problemlos und ist auf keinem Trail abgefallen.

Die Smarte: Fidlock Bottle Twist

Separat lesen? Hier geht es zum Test der Fidlock Bottle Twist Flasche.

Leicht, aber trotzdem mit smarter Technik ausgestattet
# Leicht, aber trotzdem mit smarter Technik ausgestattet - die Fidlock Bottle Twist

Mit Abstand das teuerste Modell im Test, aber dafür auch das mit der aufwändigsten Technik. Fidlock ist in der Bikebranche bislang durch praktische Lösungen im Helmbereich aufgefallen: Hersteller wie O’Neal oder Melon Helmets setzen nicht mehr auf Schnapp-, sondern auf Magnetverschlüsse von Fidlock, die einhändig zu schließen und zu öffnen sind. Die gleiche Idee fließt in die Bottle Twist-Flasche – diese soll mithilfe zweier Magnete halten. Das System hat allerdings seinen Preis: Mit einem Set-UVP von rund 35 € ist die Bottle Twist mit dem aufwendigen Magnetsystem die teuerste Flasche im Test. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass sich die Flasche ohne System für knapp 10 € nachkaufen lässt. Aber die wichtigste Frage: Wie funktioniert das in der Praxis?

Zwei Magnetknöpfe sorgen für eine wortwörtlich (fast) reibungslose Funktion
# Zwei Magnetknöpfe sorgen für eine wortwörtlich (fast) reibungslose Funktion - Flasche in die Nähe halten – klick – Flasche fest
Das Fidlock-System besteht aus der Magnethalterung, zwei Schrauben und der Flasche
# Das Fidlock-System besteht aus der Magnethalterung, zwei Schrauben und der Flasche - Die Magnethalterung an der Flasche ist entnehmbar, Ersatzflaschen kosten 9,99 €

Mit wenigen Handgriffen ist der flache Halter befestigt: Nur ein 3 mm Innensechskantschlüssel wird zur Montage der beiden mitgelieferten Schrauben benötigt. Festschrauben und gut! Dass auch das Einsetzen der Flasche so einfach funktioniert, hätten wir nicht gedacht. Dazu muss man die Flasche nur in die Nähe des Halters halten, schon schnippt sie automatisch hinein und sitzt fest. Das funktioniert blind und blitzschnell, da man sich tatsächlich nur grob orientieren muss, wo sich das Unterrohr befindet – den Rest erledigt die Magnetkraft. Will man die Flasche entnehmen, dreht man sie mit wenig Kraft einige Zentimeter im Uhrzeigersinn und das System öffnet sich. Zu beachten sei allerdings noch: Die Flasche kann nur in eine Richtung entnommen werden, am Unterrohr wird sie nach rechts gelöst. Sobald die Flasche einmal fest ist, kann sie von nichts aus der Ruhe gebracht werden: Die Fidlock Bottle Twist sitzt bei uns in jedem Einsatz fest. Keine weiteren Fragen, euer Ehren!

Die Fidlock-Flasche ist leicht getönt
# Die Fidlock-Flasche ist leicht getönt

Ein nachträglicher Zusatz – mittlerweile wird das Fidlock System standardmäßig mit “Gravity Kit” ausgeliefert – hiermit werden Flaschen, die am Oberrohr hängen, zusätzlich gesichert. Die Info von Fidlock hierzu:

“Das wichtigste Feedback, das wir bekommen haben, war, dass die Flasche zu einem großen Prozentsatz am Mountainbike eingesetzt wird, wo wir auch in beengte Rahmengeometrien passen. Gerade hier haben einige Kunden aber die Flasche hängend montiert. Dies erzeugt naturgemäß sehr starke Kräfte auf die Schweißschnittstelle der Flasche und kann zum Abfallen der Flasche führen. Wir hatten bisher diese Verwendung daher in der Gebrauchsanweisung ausgeschlossen. Mit dem „gravity kit“ – einem umlaufenden Stahlband, das auch extreme Kräfte aufnimmt, ist auch die hängende Montage jetzt möglich.”

Die Günstige: Birzman BottleCleat

Separat lesen? Hier geht es zum Test der Birzman BottleCleat Flasche.

Die recht stark getönte Birzman-Flasche
# Die recht stark getönte Birzman-Flasche - gibt es aber auch in anderen Farbvarianten

Nachdem wir die fabric-Flasche bereits vor zwei Jahren auf der Eurobike entdeckt hatten, brachte nicht nur Fidlock ein eigenständiges Produkt auf den Markt – auch die taiwanesischen Werkzeug- und Pumpenspezialisten von Birzman haben sich ihre ganz eigenen Gedanken gemacht. Heraus kam das Modell BottleCleat, das quasi einen Hybrid aus beiden bisherigen Systemen darstellt: Ein eindrehbares System, welches dennoch günstiger als das Modell von fabric ist. Der Halter besteht aus einem runden Pin am unteren Ende, oben rastet das Gegenstück an der Flasche in einen quadratischen Mechanismus ein.

Die Birzman-Flasche wird nach unten eingeschoben und dann seitlich eingeklickt
# Die Birzman-Flasche wird nach unten eingeschoben und dann seitlich eingeklickt
Flasche, Halter, zwei Schrauben – that's it
# Flasche, Halter, zwei Schrauben – that's it - Im Gegensatz zu Fidlock ist die Halterung an der Flasche aber nicht abnehmbar

Auch das Birzman-Modell benötigt keine unmöglichen Handgriffe, um fahrbereit zu sein: Die beiden Schrauben werden regulär montiert und angezogen – schon sitzt die Halterung fest.

Wie auch bereits beim Modell von fabric erfordert die Entnahme und besonders die Befestigung der Flasche ein wenig Aufmerksamkeit, wenn man auf dem Trail unterwegs ist: Den runden Pin muss man beim Einsetzen genau treffen, dann wird die Flasche in die Mitte gedreht, bis sie einrastet. Die Entnahme funktioniert genau andersrum – Flasche rausdrehen und nach oben wegziehen.

Bislang hat die BottleCleat nichts aus der Ruhe bringen können – das bislang einmalige Rausfliegen der Flasche auf einem Hometrail ließ sich auf ein nicht vollständiges Einrasten in die Halterung zurückführen und war für uns nicht reproduzierbar. Allerdings sei hier nochmal darauf hingewiesen, dass man immer sicherstellen sollte, dass die Flasche auch wirklich fix einrastet. Der Hauptvorteil von Birzman und Fidlock besteht darin, dass sich die Flasche konstruktionsbedingt nicht nach oben oder unten lösen kann, sondern seitlich herausgedreht werden muss – das funktioniert prima.

Keine Sorge – die leichte Braunfärbung liegt ausschließlich an der Tönung der Flasche
# Keine Sorge – die leichte Braunfärbung liegt ausschließlich an der Tönung der Flasche

Fazit

Drei Konzepte, drei Urteile: Das Trinkbedürfnis stillen alle drei Flaschen im Testfeld, die Halterungen könnten allerdings nicht unterschiedlicher sein. Die fabric Cageless kann zwar mit dem geringsten Gewicht und der unauffälligsten Optik überzeugen, allerdings ist die Flasche recht steif und nur schwer zusammenzudrücken – das können andere Flaschen besser. Die Haltbarkeit ist gut, allerdings erfordert es einiges an Präzision und Gewöhnung, die Flasche während der Fahrt präzise und gleichzeitig auf beide Haltepins zu setzen. Die fabric Cageless ist insgesamt eine schicke, günstige Flasche, die optisch elegant daherkommt, aber leichte Abstriche in der Funktion machen muss.

Das Modell BottleCleat von Birzman ist noch ziemlich neu auf dem Markt – allerdings haben die Taiwanesen schon viel richtig gemacht. Das Konzept funktioniert, doch auch hier ist es nicht ganz einfach, die Flasche während der Fahrt per Dreh-Klick-Mechanismus zu verankern. Insgesamt aber erhält man mit der Birzman BottleCleat ein leichtes System, das die Flasche auch in ruppigeren Passagen im Zaum hält und mit 10 € ein super Preis/Leistungsverhältnis bietet.

Das beste, aber auch teuerste System kommt von den Magnetprofis: Die Fidlock Bottle Twist kann mit perfekter Bedienung, einer guten Flasche und optimaler Haltbarkeit überzeugen – einmal montiert, möchte man nicht mehr zur alten Flaschenfummelei zurück. Das Einsetzen der Flasche geschieht dank der führenden Magnetkraft blind – allerdings hat das System mit 35 € auch seinen Preis.

Wie sieht es bei euch aus: Nutzt ihr Flaschenhalter oder Trinksysteme?


Weitere Informationen

Website: www.fabric.cc | www.fidlock.com | www.birzman.com
Text & Redaktion: Johannes Herden | MTB-News.de
Bilder: Johannes Herden

  1. benutzerbild

    Sloop

    dabei seit 03/2015

    decay


    Echt jetzt, wegen 9,99 €, die die Flasche alleine kostet so ein Gesch*** :D
    Also ich habe locker 5 Flaschen. 5x 9,99€ sind dann allein schon fast 50€. Zudem noch über 30€ für nen Halter sind wir dann schon bei fast 80€! Für das, dass ich für meine Flaschen nicht einmal 10€ ausgegeben habe macht das über 70€ differenz. Wäre ja wohl nicht so schwer gewesen, das Flaschenstück einfach halbrund aus zu legen und dann mit doppelseitigem Klebeband an die Flasche zu kleben. Hab das selber mit dem Teil probiert und selbst mit dem komplett ebenen Körper funktioniert das!
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    decay

    dabei seit 04/2003

    Cool, was machst so mit den 4 Flaschen, die zuhause liegen während Du mit einer fährst? :) Du kannst doch weiterhin nen Sidecage Halter oder sonstwas fahren.

    Und doppelseitiges Klebeband halte ich mal für die ganz falsche Lösung wenn ich mir die erste Fidlock ohne Gravity Kit so ansehe, bei der der Halter bei mir nach nem Jahr kaputtgerüttelt war. Siehe auch @Joey12345 s Beitrag.

    Btw. http://www.fidlock-bike.com/produkte.html#uni_connector
  4. benutzerbild

    Sloop

    dabei seit 03/2015

    decay
    Cool, was machst so mit den 4 Flaschen, die zuhause liegen während Du mit einer fährst? :) Du kannst doch weiterhin nen Sidecage Halter oder sonstwas fahren.

    Und doppelseitiges Klebeband halte ich mal für die ganz falsche Lösung wenn ich mir die erste Fidlock ohne Gravity Kit so ansehe, bei der der Halter bei mir nach nem Jahr kaputtgerüttelt war. Siehe auch @Joey12345 s Beitrag.

    Btw. http://www.fidlock-bike.com/produkte.html#uni_connector
    Du hast halt weder die Kommentare hier im Forum gelesen, dass das Gravity Kit reißt, wie auch dir gedanken darüber gemacht!. Ein Dopelseitiges Klebeband sorgt neben dem halt zusätzlich noch für eine Dämpfung und damit dafür, dass die Verbindung weniger Kräften ausgesetzt ist. Zudem habe ich nirgends geschrieben, dass man da das Gravity Kit nicht noch extra verwenden kann. Wobei ich da sowieso nie im Leben ein Metallband verwendet hätte sondern ein Gummi. Der sorgt nämlich noch zusätzlich für Reibung und erhöht dadurch den Halt. Das Metallband halte ich für kompletten Schwachsinn.
    Und ja, ich kann nicht mit allen Flaschen parallel fahren aber ich hasse es, mich von etwas abhängig zu machen und sehe auch keine Grund darin, jetzt auf einmal alle Plastikflaschen weg zu schmeißen um mir die selben in extra teuer neu zu kaufen. Aber in unserer Wegwerfgesellschaft ist das halt leider komplett normal.
    Diesem Uni connector traue ich zudem nicht zu, dass er die Flasche sicher hält.
  5. benutzerbild

    decay

    dabei seit 04/2003

    Womit wir wieder beim Mi Mi Mi wären :)
  6. benutzerbild

    Sloop

    dabei seit 03/2015

    decay
    Womit wir wieder beim Mi Mi Mi wären :)
    Wenn du auch nichts anders kannst ist das dein Problem!

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein  (Impressum | Datenschutz | Archiv) :
Anmelden
close-image