Das junge Unternehmen PI Rope, das sich aus Radsportbegeisterten und Forschern der TU Chemnitz zusammensetzt, hat neuartige Speichen aus Textilfasern entwickelt und versucht diese aktuell mittels Crowdfunding-Kampagne auf den Markt zu bringen. Die neue Technologie soll es erlauben, besonders leichte und stabile Laufradsätze “Made in Germany” zu bauen.

Kurz & Knapp

Der Name deutet bereits an, um was es geht: PI steht für die Kreiszahl, ROPE für das Seil. Statt auf Stahl, Aluminium oder Carbon setzt das Team von PI ROPE auf Speichen aus hochfesten, synthetischen Fasern, was nach eigenen Angaben eine erhebliche Gewichtsersparnis mit sich bringt. Möglich wird dies dadurch, dass Speichen im Idealfall ausschließlich auf Zug belastet werden – und hier können die Fasern mit erheblich höheren Festigkeiten punkten. Ganz neu ist die Idee dennoch nicht: Spinergy beispielsweise setzen bereits seit einigen Jahren Faser-Speichen ein.

Crowdfunding-Kampagne

Aktuell versucht PI ROPE, die Weiterentwicklung ihres Systems über eine Crowdfunding Kampagne zu finanzieren. Wer sie dabei unterstützen möchte, sollte sich beeilen, denn diese läuft nur noch 3 Tage und ist aktuell noch relativ weit vom gesteckten Ziel entfernt:

Crowdfunding: www.startnext.com/pi-rope
Facebook: www.facebook.com/Seilspeichen

Was haltet ihr von dem Projekt – können Seilspeichen funktionieren?


Weitere Informationen

Website:  www.pirope.net
Text & Redaktion: Gregor Sinn | MTB-News.de
Bilder: PI ROPE

PI ROPE bei MTB-News.de

Events

Derzeit ist kein Event eingetragen.

Jetzt PI ROPE-Events eintragen!

Über den Autor

Gregor Sinn

Gregor Sinn, Jahrgang 1992. Ich lebe bereits seit einigen Jahren als Wahl-Ossi im Thüringer Wald – zum einen um mein Maschinenbaustudium in Ilmenau abzuschließen, vor allem jedoch aufgrund der unglaublichen Trails und coolen Szene. Ursprünglich hat alles mit Rennrad- und XC-Fahren angefangen, mittlerweile trifft man mich aber meistens auf dem Enduro- oder DH-Bike.

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Aalex

    dabei seit 06/2007

    fullspeedahead
    3) bei Rennrädern ist der Preis kein Problem, Systemlaufräder sind nicht ungewöhnlich und die einwirkenden Kräfte vielleicht besser abschätzbar. ABER es kommt vor allem auch auf Luftverwirbelungen an. Das ist der Grund für Messerspeichen, Reduktion der Speichenzahl, etc. 50g weniger bringt 0, wenn die Aerodynamik leidet - und das würde ich bei den gezeigten Prototypen befürchten.
    imho hat specialized vor einigen jahren im hauseigenen windkanal das ergebnis hervorgebracht dass es völlig bumms ist, ob die speiche gerade, oder plattgekloppt ist bzw wurde das unter messtoleranz verbucht. korrigiert mich aber bitte, wenn ich das falsch im kopf habe.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    RomainK

    dabei seit 11/2014

    wenn ich meine Vectran Seile aus Gewichstgründen abmntle, dann habe ich eine verringerte Lebensdauer (UV, Schmutz und Reibung auf Winden).

    Somit wird hier später bestimmt ein UV Schutz aufgebracht werden müssen.
    Wenn dies nicht als Beschichtung, sondern Mantel realisiert wird, kommt Gewicht hinzu, außerdem könnte ich mir vorstellen, daß der weiche Mantel an der Umlenkung auch nicht so gut ist für die Funktion.

    Wie wird sichergestellt, daß weder Seil noch Umlenkung durch erhöhte Reibung wegen Schmutzeintrag verschleißen. Die lange Speiche bewegt sich doch über den Block.
    Immer wenn die untere Speiche entlastet wird, zieht die entlastete obere Speiche das Seil über den Block. Gibt es hier Kein einreiben?
    Wenn die Felge auf der einen Speichenseite eine Delle (Höhenschlag) bekommt, läßt automatisch auch die Spannung auf der anderen Seite nach - ist das Problematisch.

    Hier wird mit normalen CX verglichen, wie sieht es mit Titanspeichen wie die Superspoke aus?
  4. benutzerbild

    Geisterfahrer

    dabei seit 02/2004

    RomainK
    Titanspeichen wie die Superspoke
    Die Sapim SuperSpoke sind laut Sapim bei 260 mm Länge auf 64 Stück ungefähr 40g leichter als CX-Ray.
    Aus Titan sind sie übrigens nicht, sondern einfach dünnerer Stahl (1,8 - 1,4 - 1,8).

    Damit wären die hier vorgestellten - vorausgesetzt, es wurde auch bei 260 mm gemessen - nochmal um die 120g (wie gesagt: Weiß nicht, bei welcher Länge gemessen wurde, außerdem hat Pi Rope nur mit 28 Speichen gewogen) leichter als die (nicht gerade für alles und jeden einsetzbare) SuperSpoke. Das ist schon ein Haufen Holz...
  5. benutzerbild

    burxxx

    dabei seit 08/2003

    Mich würde schwer interessieren, wie man beim Zentrieren eines solchen Laufrades vorgeht. Das muss doch total verwirrend sein? ;-)

    ...und was spricht (außer dem Gewicht) gegen klassische Einzelspeichen?

    Davon abgesehen: Prinzipiell tolle Idee - bin gespannt, ob die hier angesammelten Zweifel ausgeräumt werden können.
  6. benutzerbild

    RomainK

    dabei seit 11/2014

    Geisterfahrer
    Die Sapim SuperSpoke sind laut Sapim bei 260 mm Länge auf 64 Stück ungefähr 40g leichter als CX-Ray.
    Aus Titan sind sie übrigens nicht, sondern einfach dünnerer Stahl (1,8 - 1,4 - 1,8).

    Damit wären die hier vorgestellten - vorausgesetzt, es wurde auch bei 260 mm gemessen - nochmal um die 120g (wie gesagt: Weiß nicht, bei welcher Länge gemessen wurde, außerdem hat Pi Rope nur mit 28 Speichen gewogen) leichter als die (nicht gerade für alles und jeden einsetzbare) SuperSpoke. Das ist schon ein Haufen Holz...
    Hast schon recht, 120gr sind ein Wort.

    Wobei die Nippel recht massiv aussehen, also so Thema Beschleunigung.

    Was ich aber nicht verstehe, wie tolerant ist die durchgängige Speiche bei Höhen/Seitenschlag, der sich im Gebrauch ergibt.
    Läßt die Spannung der einen Hälfte nach aufgrund von einem Höhenschlag nach, ist ja die andere Seite auch betroffen. Ebenso bei einem Seitenschlag.

    Interessant wäre auch wie sich das Teil fährt. Bisher habe ich ja eine Speiche die entlastet wird (unten) und eine die Belastet wird (oben) beim fahren.
    Da hier beide Speichen über einen Rollenblock verbunden sind, müßte ja die Spannung der oberen Speiche auch nachlassen.

    Ist das dann eher weich/komfortabel oder wie ist das Fahrverhalten, auch die Seitensteifigkeit bei belastetem Rad wäre interessant.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein:
Anmelden