Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Für Einsätze im Bike Park ist Rob Heran auf einem Evil The Wreckoning in Größe L unterwegs
Für Einsätze im Bike Park ist Rob Heran auf einem Evil The Wreckoning in Größe L unterwegs - der 29er mit 161 mm Federweg am Heck rollt auf Prototoypen-Laufrädern aus dem Hause Spank und ist mit Fox-Federelementen ausgestattet. Wir haben uns Robs Bike näher angeschaut!
Ganz schön Evil: Der Wahl-Münchener setzt in Whistler auf das langhubige Enduro The Wreckoning
Ganz schön Evil: Der Wahl-Münchener setzt in Whistler auf das langhubige Enduro The Wreckoning - nach eigener Angabe ist es das erste Mal für ihn, dass er auf einem Enduro-Bike im Park Spaß hat.
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-15
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-15
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-21
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-21
Das Evil The Wreckoning setzt auf das DELTA-Hinterbausystem von Fahrwerk-Mastermind Dave Weagle
Das Evil The Wreckoning setzt auf das DELTA-Hinterbausystem von Fahrwerk-Mastermind Dave Weagle - DELTA steht übrigens für “Dave's extra legitimate travel apparatus”.
Für Whistler setzt Rob Heran auf das tiefere X-Low-Setting.
Für Whistler setzt Rob Heran auf das tiefere X-Low-Setting. - das flacht den Lenkwinkel gegenüber dem Low-Setting um 0,6° ab und senkt das Tretlager um 9 mm.
Die Kabel werden beim Evil The Wreckoning komplett außen verlegt.
Die Kabel werden beim Evil The Wreckoning komplett außen verlegt.
Vorne werkelt eine Fox 36 FIT HSC/LSC Factory-Federgabel mit neuer Evol-Luftkartusche
Vorne werkelt eine Fox 36 FIT HSC/LSC Factory-Federgabel mit neuer Evol-Luftkartusche - Rob zieht ein eher straffes Setup vor, passt dieses jedoch oft an die jeweilige Strecke an.
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-16
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-16
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-17
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-17
Da das Evil The Wreckoning für Rob Heran oft das Big Bike ersetzt, hat er einen Fox DHX2-Stahldämpfer mit 450er Feder verbaut.
Da das Evil The Wreckoning für Rob Heran oft das Big Bike ersetzt, hat er einen Fox DHX2-Stahldämpfer mit 450er Feder verbaut.
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-26
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-26
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-32
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-32
Die Spank Vibrocore-Felgen befinden sich noch im Prototypen-Stadium, sollen jedoch bald auf den Markt kommen
Die Spank Vibrocore-Felgen befinden sich noch im Prototypen-Stadium, sollen jedoch bald auf den Markt kommen - das Besondere ist der Kern aus leichtem Schaumstoff, der sich im Inneren der Aluminium-Felge befindet. Dieser soll die Dämpfung verbessern und so für mehr Grip und Fahrkomfort sorgen.
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-22
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-22
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-23
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-23
Hinten fährt Rob einen Maxxis Minion DHR II-Reifen mit 3C MaxxTerra-Gummimischung und Exo-Karkasse.
Hinten fährt Rob einen Maxxis Minion DHR II-Reifen mit 3C MaxxTerra-Gummimischung und Exo-Karkasse. - Vorne kommt das Minion DHF-Pendant zum Einsatz. Rob bezeichnet sich selbst nicht als “Mosher”, sondern wählt lieber saubere Linien und hat deshalb keine Probleme mit der dünneren Faltkarkasse.
Ähnlich wie bei den neuen Felgen soll der Schaumstoff im Inneren des Spank Spike Vibrocore-Lenkers Schwingungen dämpfen und somit die Hände entlasten
Ähnlich wie bei den neuen Felgen soll der Schaumstoff im Inneren des Spank Spike Vibrocore-Lenkers Schwingungen dämpfen und somit die Hände entlasten - am Evil The Wreckoning setzt Rob auf die vollen 800 mm Breite.
Die Shimano XTR Trail-Bremshebel sind ziemlich leicht und schick
Die Shimano XTR Trail-Bremshebel sind ziemlich leicht und schick - wenn man die Kampfspuren sieht, kann man allerdings verstehen, dass Rob gerne Saint-Hebel fahren würde, da diese nochmal etwas stabiler sind.
Derweil sorgen Shimano Saint-Kolben mit massiven 203 mm Scheiben für ordentlich Verzögerung
Derweil sorgen Shimano Saint-Kolben mit massiven 203 mm Scheiben für ordentlich Verzögerung - in München reicht Rob in der Regel eine 180 mm-Scheibe am Heck.
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-28
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-28
Bei der Kurbel handelt es sich um einen Prototyp von e*thirteen
Bei der Kurbel handelt es sich um einen Prototyp von e*thirteen - zudem setzt Rob auf ein großes 36 Zähne Kettenblatt.
Die e*thirteen Kassette mit 9 bis 46 Zähnen verfügt über gewaltige 511 % Bandbreite …
Die e*thirteen Kassette mit 9 bis 46 Zähnen verfügt über gewaltige 511 % Bandbreite …
… und schlägt damit sogar die SRAM Eagle 12-fach Schaltung.
… und schlägt damit sogar die SRAM Eagle 12-fach Schaltung.
Freerider setzten gerne auf Flatpedale
Freerider setzten gerne auf Flatpedale - an seinem Arbeitsgerät hat Rob Spank Oozy-Pedale montiert.
Rob nimmt auf einem Ergon SMD 2-Sattel mit Titanstreben und einer Fox Transfer-Sattelstütze platz.
Rob nimmt auf einem Ergon SMD 2-Sattel mit Titanstreben und einer Fox Transfer-Sattelstütze platz.
Rob Heran mit seinem Evil Wreckoning 29" Enduro-Bike
Rob Heran mit seinem Evil Wreckoning 29" Enduro-Bike

Zur Person des Rob Heran muss man vermutlich nicht mehr viel sagen. Seit diesem Jahr ist der sympathische Wahl-Münchner, Abenteurer und Freerider auf Bikes der amerikanischen Marke Evil unterwegs. Diese bieten zwar kein waschechtes Freeride-Bike an, doch Robs Evil The Wreckoning 29″-Enduro scheint die Rolle ganz gut ausfüllen zu können und weist einige nette Details auf. Wir sind ihm beim Crankworx-Festival in Whistler begegnet und haben uns sein Arbeitsgerät mal genauer angesehen – viel Spaß mit dem Bikecheck!

Für Einsätze im Bike Park ist Rob Heran auf einem Evil The Wreckoning in Größe L unterwegs
# Für Einsätze im Bike Park ist Rob Heran auf einem Evil The Wreckoning in Größe L unterwegs - der 29er mit 161 mm Federweg am Heck rollt auf Prototoypen-Laufrädern aus dem Hause Spank und ist mit Fox-Federelementen ausgestattet. Wir haben uns Robs Bike näher angeschaut!

Mit dem Evil The Wreckoning macht Rob Whistler das erste Mal Spaß auf einem Enduro-Bike.

Rob Heran ist nach wie vor einer der bekanntesten Freerider Deutschlands. Dazu verhalfen ihm weniger große Contest-Siege, als viel mehr seine Abenteuer- und Reiselust und die daraus entstehenden Fotos und Berichte – oder in jüngster Vergangenheit auch mal die coole Umbaustory von seinem VW T3 Syncro-Bus. Nach langen Jahren der Zusammenarbeit mit Canyon ist der in München ansässige Lebemann seit diesem Jahr auf Evil-Rädern unterwegs. Beim Crankworx-Festival in Whistler hatte er sein Evil The Wreckoning im Gepäck, das wir in unserem Test Anfang des Jahres bereits als den Wolf im Wolfspelz bezeichnet haben – nach eigener Aussage war es zwar nicht das erste Mal, dass er mit einem Enduro in Whistler war, aber das erste Mal, dass es ihm richtig Spaß gemacht hat!

Arbeitsgerät: Evil The Wreckoning von Rob Heran

  • Fahrer: Rob Heran (1,81 m)
  • Rahmen: Evil The Wreckoning, Größe L, Carbon
  • Reach: 452 mm
  • Federweg: 160 mm / 161 mm
  • Fahrwerk: Fox 36 FIT HSC/LSC Evol Factory / Fox DHX2 Factory
  • Laufräder: Spank Prototyp / 29″ / Aluminium
  • Reifen: Maxxis Minion DHF & DHR, 3C MaxxTerra EXO / Tubeless-Aufbau
  • Lenker: Spank Spike Vibrocore, 800 mm Breite
  • Bremsen: Shimano XTR Trail-Hebel mit Saint-Sattel, 203 / 203 mm Scheiben
  • Schaltung: Shimano XTR mit e*thirteen TRS Race-Kassette, 1 x 11
Ganz schön Evil: Der Wahl-Münchener setzt in Whistler auf das langhubige Enduro The Wreckoning
# Ganz schön Evil: Der Wahl-Münchener setzt in Whistler auf das langhubige Enduro The Wreckoning - nach eigener Angabe ist es das erste Mal für ihn, dass er auf einem Enduro-Bike im Park Spaß hat.
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-15
# Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-15
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-21
# Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-21

Rahmen und Geometrie

Rob Heran ist mit seinem Evil The Wreckoning mit großen 29″ Laufrädern und 160 mm Federweg nach Whistler gereist. Für die harten Bikepark-Strecken und ausgefahrenen Trails im kanadischen Paradies hat er die X-Low-Einstellung am Flip Chip gewählt, mit der das Wreckoning über einen 65,5° flachen Lenkwinkel und ein um 9 mm abgesenktes Tretlager verfügt. Auf seinen Hometrails bei München reicht ihm hingegen die höhere, aber immer noch tiefe, Low-Einstellung. Mit 452 mm Reach in Größe L ist das Evil nicht riesig, doch für Robs Geschmack ausreichend geräumig.

Das Evil The Wreckoning setzt auf das DELTA-Hinterbausystem von Fahrwerk-Mastermind Dave Weagle
# Das Evil The Wreckoning setzt auf das DELTA-Hinterbausystem von Fahrwerk-Mastermind Dave Weagle - DELTA steht übrigens für “Dave's extra legitimate travel apparatus”.
Für Whistler setzt Rob Heran auf das tiefere X-Low-Setting.
# Für Whistler setzt Rob Heran auf das tiefere X-Low-Setting. - das flacht den Lenkwinkel gegenüber dem Low-Setting um 0,6° ab und senkt das Tretlager um 9 mm.

Das letzte Mal, als Rob mit einem Enduro-Bike in Whistler war, hat er es bereits nach zwei Fahrten wieder in die Ecke gestellt und zum Big Bike gegriffen. Das Evil The Wreckoning hingegen fährt sich seiner Meinung nach fast wie ein Downhillbike (was sich auch gut mit unseren Testeindrücken deckt), lässt sich jedoch auch problemlos wieder den Berg hoch pedalieren. In Whistler ist das durchaus ein Vorteil, denn neben dem Bikepark gibt es hier noch jede Menge natürliche Enduro-Trails. Laut Rob ist das Wreckoning bergab so potent, dass er in München oft lieber zum kleinen Bruder, dem Evil The Calling, greift, das mit 27,5″ Laufrädern und 130 mm Federweg ausgestattet ist.

Die Kabel werden beim Evil The Wreckoning komplett außen verlegt.
# Die Kabel werden beim Evil The Wreckoning komplett außen verlegt.

Fahrwerk und Setup

An der Front arbeitet eine Fox 36 FIT HSC/LSC Evol Factory-Federgabel aus dem Modelljahr 2018. Rob hat 3 Tokens in der Evol-Luftkammer verbaut und fährt in Whistler ein eher straffes Setup an der Front. Eigenen Angaben zufolge passt er seine Einstellungen gerne an die Strecken an, auf denen er grade unterwegs ist. In Whistler wählte er 12 Klicks Low Speed-Compression, damit die Gabel auch bei großen Schlägen nicht durch den Federweg rauscht und ausreichend Gegenhalt bietet. Die High Speed-Compression hingegen fährt er fast offen. Seine Rebound-Einstellung bezeichnet er als ziemlich normal – lediglich für große Sprünge, wie zum Beispiel die Crabapple Hits, verlangsamt er den Rebound etwas.

Vorne werkelt eine Fox 36 FIT HSC/LSC Factory-Federgabel mit neuer Evol-Luftkartusche
# Vorne werkelt eine Fox 36 FIT HSC/LSC Factory-Federgabel mit neuer Evol-Luftkartusche - Rob zieht ein eher straffes Setup vor, passt dieses jedoch oft an die jeweilige Strecke an.
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-16
# Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-16
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-17
# Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-17

Auffälligerweise kontrolliert ein Fox DHX2 Factory-Dämpfer mit 450 lbs-Stahlfeder das Heck von Rob Herans Evil Wreckoning. Während er an seinen anderen Bikes meist auf Luftdämpfer setzt, hat er das Gefühl, dass das Wreckoning genügend Gegenhalt im mittleren Federwegsbereich bietet, um gut mit einem eher linearen Stahldämpfer zu funktionieren. Zudem setzt er es oft als Big Bike ein und profitiert dabei vom satteren Gefühl des Fox DHX2.

Da das Evil The Wreckoning für Rob Heran oft das Big Bike ersetzt, hat er einen Fox DHX2-Stahldämpfer mit 450er Feder verbaut.
# Da das Evil The Wreckoning für Rob Heran oft das Big Bike ersetzt, hat er einen Fox DHX2-Stahldämpfer mit 450er Feder verbaut.
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-26
# Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-26
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-32
# Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-32

Laufräder und Reifen

Die Spank Vibrocore-Felgen mit schwingungsdämpfendem Schaumstoffkern sollen bald auf den Markt kommen.

Robs Laufräder sind durchaus interessant und auch der Hauptgrund für seine Reise nach Whistler. Denn er fährt Prototypen der bald auf dem Markt erscheinenden Spank Vibrocore-Felgen. Das Vibrocore-System war bis dato lediglich von Spanks Lenkern bekannt. Nun bringt Spank den schwingungsdämpfenden Schaumstoff auch in ihren Felgen zum Einsatz und distanziert sich damit klar vom aktuellen Trend der immens steifen Carbon-Felgen. Rob hat zu Hause bereits zwei Prototypen-Versionen getestet und war in Whistler, um die dritte, vermutlich finale Version zu testen. Uns gegenüber zeigte er sich begeistert von der vertikalen Dämpfung der Aluminium-Felge mit Schaumstoff-Kern. Selbst auf den harten Trails im Bike Park setzt Rob auf Maxxis Minion DHF und DHR-Reifen mit 3C-Gummimischung und regulärer Exo-Faltkarkasse. Er hat das Gefühl, damit deutlich schneller zu rollen, als auf Downhill-Reifen, muss allerdings seine Linien auch präziser treffen, um Pannen zu vermeiden.

Die Spank Vibrocore-Felgen befinden sich noch im Prototypen-Stadium, sollen jedoch bald auf den Markt kommen
# Die Spank Vibrocore-Felgen befinden sich noch im Prototypen-Stadium, sollen jedoch bald auf den Markt kommen - das Besondere ist der Kern aus leichtem Schaumstoff, der sich im Inneren der Aluminium-Felge befindet. Dieser soll die Dämpfung verbessern und so für mehr Grip und Fahrkomfort sorgen.
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-22
# Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-22
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-23
# Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-23
Hinten fährt Rob einen Maxxis Minion DHR II-Reifen mit 3C MaxxTerra-Gummimischung und Exo-Karkasse.
# Hinten fährt Rob einen Maxxis Minion DHR II-Reifen mit 3C MaxxTerra-Gummimischung und Exo-Karkasse. - Vorne kommt das Minion DHF-Pendant zum Einsatz. Rob bezeichnet sich selbst nicht als “Mosher”, sondern wählt lieber saubere Linien und hat deshalb keine Probleme mit der dünneren Faltkarkasse.

Komponentencheck

Das Cockpit besteht aus einem kurzen Spank-Vorbau mit Spank Spike Vibrocore-Lenker in ordentlichen 800 mm Breite. An seinen Trailbikes setzt Rob jedoch auf schmalere Lenker: Am Evil The Insurgent reichen ihm 780 mm, am The Calling 760 mm. Die Mischung aus Shimano XTR Trail-Bremshebeln, Shimano Saint-Sätteln und großen 203 mm Scheiben sollte Rob Heran nicht nur schnell zum Stehen bringen, sondern bringt auch einen gewissen Bling-Faktor mit sich.

Ähnlich wie bei den neuen Felgen soll der Schaumstoff im Inneren des Spank Spike Vibrocore-Lenkers Schwingungen dämpfen und somit die Hände entlasten
# Ähnlich wie bei den neuen Felgen soll der Schaumstoff im Inneren des Spank Spike Vibrocore-Lenkers Schwingungen dämpfen und somit die Hände entlasten - am Evil The Wreckoning setzt Rob auf die vollen 800 mm Breite.
Die Shimano XTR Trail-Bremshebel sind ziemlich leicht und schick
# Die Shimano XTR Trail-Bremshebel sind ziemlich leicht und schick - wenn man die Kampfspuren sieht, kann man allerdings verstehen, dass Rob gerne Saint-Hebel fahren würde, da diese nochmal etwas stabiler sind.
Derweil sorgen Shimano Saint-Kolben mit massiven 203 mm Scheiben für ordentlich Verzögerung
# Derweil sorgen Shimano Saint-Kolben mit massiven 203 mm Scheiben für ordentlich Verzögerung - in München reicht Rob in der Regel eine 180 mm-Scheibe am Heck.
Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-28
# Bikecheck Evil Wreckoning Rob Heran-28

Der Antrieb besteht aus einem Mix aus Shimano und e*thirteen-Komponenten: e*thirteen Prototypen-Kurbeln geben Robs Input weiter an die passende TRS Race-Kassette mit 9–46 Zähnen und beeindruckenden 511 % Bandbreite. Ein Shimano XTR-Schaltwerk sorgt für den Gangwechsel, während die Evil-eigene Kettenführung die Kette sicher auf dem 36 Zähne Kettenblatt hält. Der Ergon SMD 2-Titansattel ist auf einer Fox Transfer-Sattelstütze montiert und Spank Oozy-Pedale sorgen für Grip an den Füßen.

Bei der Kurbel handelt es sich um einen Prototyp von e*thirteen
# Bei der Kurbel handelt es sich um einen Prototyp von e*thirteen - zudem setzt Rob auf ein großes 36 Zähne Kettenblatt.
Die e*thirteen Kassette mit 9 bis 46 Zähnen verfügt über gewaltige 511 % Bandbreite …
# Die e*thirteen Kassette mit 9 bis 46 Zähnen verfügt über gewaltige 511 % Bandbreite …
… und schlägt damit sogar die SRAM Eagle 12-fach Schaltung.
# … und schlägt damit sogar die SRAM Eagle 12-fach Schaltung.
Freerider setzten gerne auf Flatpedale
# Freerider setzten gerne auf Flatpedale - an seinem Arbeitsgerät hat Rob Spank Oozy-Pedale montiert.
Rob nimmt auf einem Ergon SMD 2-Sattel mit Titanstreben und einer Fox Transfer-Sattelstütze platz.
# Rob nimmt auf einem Ergon SMD 2-Sattel mit Titanstreben und einer Fox Transfer-Sattelstütze platz.

Das Gesamtgewicht von Rob Herans Evil Wreckoning liegt bei ca. 14,5 kg – allerdings hält er es für leicht möglich, bis zu 1 kg abzuspecken. Letzten Endes möchte er jedoch ein zuverlässiges Rad haben und nur dort Gewicht sparen, wo es sinnvoll ist und nicht zulasten der Haltbarkeit geht. Als Beispiel führte er seine Reise nach Marokko an, wo er komplett ohne Ersatzteile unterwegs war und sich voll auf sein Bike verlassen musste.

Rob Heran mit seinem Evil Wreckoning 29" Enduro-Bike
# Rob Heran mit seinem Evil Wreckoning 29" Enduro-Bike

Video – Rob Heran im Bikepark Whistler

Wie gut Rob Heran mit seinem Evil Wreckoning im Bikepark zurecht kommt, zeigt er uns in diesem Video:

Rough and dry Whistler rides by Rob Heran at Crankworx 2017 with the new SPANK Vibrocore Wheels von rob.jMehr Mountainbike-Videos


Weitere Informationen

Webseite: www.rob-j.com
Text & Redaktion: Gregor Sinn | MTB-News.de 2017
Bilder: Johannes Herden

Hier findest du weitere Arbeitsgeräte von den Stars der Mountainbike-Szene:




Über den Autor

Gregor Sinn

Gregor Sinn, Jahrgang 1992. Ich lebe bereits seit einigen Jahren als Wahl-Ossi im Thüringer Wald – zum einen um mein Maschinenbaustudium in Ilmenau abzuschließen, vor allem jedoch aufgrund der unglaublichen Trails und coolen Szene. Ursprünglich hat alles mit Rennrad- und XC-Fahren angefangen, mittlerweile trifft man mich aber meistens auf dem Enduro- oder DH-Bike.

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    rob.j

    dabei seit 12/2007

    sportsfreund68
    Ich kann mich dem nur anschliesen! Unser Sohn war letztes Jahr zum ersten Mal dabei und er hat sich direkt für nächstes Jahr wieder einen Platz reservieren lassen. Es war nicht sein erstes Bike Camp aber mit Abstand das was ihm am meisten Spaß gemacht hat und bei dem er am meisten gelehrt hat. Er schwärmt immer noch von allen Trainern und folgt Ihnen und Rob regelmäßig auf Instagram.
    Danke an Rob das er nach der Trennung von Canyon das Camp übernommen hat und so weiterführt!
    Grüße aus Stuttgart
    Danke dir. Freut mich dass dein Junior 2018 wieder dabei ist!

    Das Camp war übrigens auch schon zu Canyon Zeiten unter meiner Leitung - mit der Trennung von Canyon ist lediglich deren Sponsoring-Kooperation aus dem Camp weggefallen. Ansonsten bleibt ja alles beim alten.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    MaxBas

    dabei seit 08/2014

    @rob.j Falls du auch ein The Calling hast wäre das grandios, wenn ich mal Probe sitzen dürfte. Eine Zeit lang hatten wir den gleichen Rhythmus, hab dich da häufig auf den Isartrails gesehen :) Schreibe dich dann gerne nochmals an, wenn das ok ist.
  4. benutzerbild

    rob.j

    dabei seit 12/2007

    MaxBas
    @rob.j Falls du auch ein The Calling hast wäre das grandios, wenn ich mal Probe sitzen dürfte. Eine Zeit lang hatten wir den gleichen Rhythmus, hab dich da häufig auf den Isartrails gesehen :) Schreibe dich dann gerne nochmals an, wenn das ok ist.
    Ja, ein Calling habe ich auch fahrbereit hier. Allerdings in Größe M. Am besten schreibst mir über Instagram oder Facebook - da checke ich meine Nachrichten regelmäßiger als hier.
    Und falls mich wieder auf den Trails siehst - einfach schreien!

    View attachment 667352
  5. benutzerbild

    Kohlenkind

    dabei seit 03/2013

    @rob.j Danke für die ganzen detaillierten Infos und Antworten! Scheinst ja ein netter Typ zu sein :bier: Tibor hab ich 2013 mal bei nem Canyon Testtag am Samerberg kennengelernt und muss sagen, dass er super sym- und empatisch war. Konnte in den zwei Stunden brutal viel lernen....und das mit ner Menge Spaß!
  6. benutzerbild

    FloImSchnee

    dabei seit 08/2004

    Geile Räder!

    Und schön, von dir hier was zu lesen!

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein:
Anmelden