Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Der Bontrager Rhythm MTB ist als Allroundschuh von Singletrail bis Enduro-Race gedacht
Der Bontrager Rhythm MTB ist als Allroundschuh von Singletrail bis Enduro-Race gedacht - wir haben den 179,99 € teuren Klickschuh getestet!
Dutzende kleine Kunststoffsteinchen bilden den "GnarGuard", der Äste und Gestrüpp vom Fuß fernhalten soll
Dutzende kleine Kunststoffsteinchen bilden den "GnarGuard", der Äste und Gestrüpp vom Fuß fernhalten soll
Griffige Tachyon-Sohle, mit der es sich auch noch gut laufen lässt. Die Cleat-Aufnahme ist nicht allzu tief im Schuh versenkt und passt so auch gut für Klickpedale mit Pins.
Griffige Tachyon-Sohle, mit der es sich auch noch gut laufen lässt. Die Cleat-Aufnahme ist nicht allzu tief im Schuh versenkt und passt so auch gut für Klickpedale mit Pins.
Sowohl Zunge wie auch Seiten sind ordentlich belüftet. Bei Nässe stößt der Bontrager Rhythm jedoch an seine Grenzen.
Sowohl Zunge wie auch Seiten sind ordentlich belüftet. Bei Nässe stößt der Bontrager Rhythm jedoch an seine Grenzen.
Die Innenseite ist nicht nur perforiert, sondern auch höhergezogen
Die Innenseite ist nicht nur perforiert, sondern auch höhergezogen - das findet auch der Knöchel fein!
Wenig Druck auf dem Spann dank Asymmetrie: Die Schnürung ist nach außen versetzt
Wenig Druck auf dem Spann dank Asymmetrie: Die Schnürung ist nach außen versetzt - so umschließt der Schuh den Fuß effektiv, ohne ihn abzuquetschen.
Angenehm in der Ebene: Der Bontrager Rhythm MTB tritt sich ordentlich
Angenehm in der Ebene: Der Bontrager Rhythm MTB tritt sich ordentlich
Dabei rutscht weder die Ferse hinten heraus, noch bewegt sich der Fuß im Schuh
Dabei rutscht weder die Ferse hinten heraus, noch bewegt sich der Fuß im Schuh
Aggro durch die Pampe! Allerdings sind diese Bedingungen für den Schuh schon grenzwertig, wenn noch Regen und Pfützen dazukommen
Aggro durch die Pampe! Allerdings sind diese Bedingungen für den Schuh schon grenzwertig, wenn noch Regen und Pfützen dazukommen
Attacke auf Stage 1 bei der Trail Trophy in Breitenbrunn
Attacke auf Stage 1 bei der Trail Trophy in Breitenbrunn - Foto: Kamil Katzmarzyk/Bike-Components

Bontrager Rhythm MTB Schuh im Test: Dass die amerikanische Firma Bontrager gute Bekleidung kann, haben wir schon vor einem Jahr festgestellt – wie sieht es bei Mountainbike-Klickschuhen aus? Die Rhythm-Modelle sind bei Bontrager schon länger im Einsatz, der Rhythm MTB Klickschuh allerdings wurde im vergangenen Jahr neu aufgelegt und soll der ideale Begleiter für entspannte Trail-Abenteuer bis hin zu harten Enduro-Rennen sein. Hier ist der Test.

Bontrager Rhythm MTB – kurz & knapp

  • Sohle: Carbonverstärkte Nylon-Innenplatte mit Tachyon-Vollgummi-Laufsohle
  • “GnarGuard”-Gummibesatz auf dem Schuh
  • BOA IP1 Schnürsystem
  • inForm Pro-Leisten
  • kompatibel mit allen herkömmlichem Mountainbike-Klicksystemen
  • Gewicht: 454 g pro Schuh (Größe 46, ohne Cleats)
  • Größen: 39 – 48
  • www.trekbikes.com

Preis: 179,99 € (UVP) | Bikemarkt: Bontrager Rhythm MTB kaufen

Der Bontrager Rhythm MTB ist als Allroundschuh von Singletrail bis Enduro-Race gedacht
# Der Bontrager Rhythm MTB ist als Allroundschuh von Singletrail bis Enduro-Race gedacht - wir haben den 179,99 € teuren Klickschuh getestet!

In der Hand

Ein optisch durchaus ungewöhnliches Modell fällt uns aus dem Schuhkarton entgegen: Der Bontrager Rhythm Pro wirkt clean und auffällig zugleich. Clean, weil der Schuh mit dem aktuellsten BOA IP1-System ausgestattet ist und daher Ratschen- und (fast) alle Klettverschlüsse wegfallen; auffällig, weil die “GnarGuard” genannte Oberfläche aussieht, als bestünde sie aus schwarzen Swarowski-Steinchen. Der Grund für den Besatz dieser sechseckigen Kunststoffnoppen ist allerdings nur sekundär in Stylegründen zu sehen: Stattdessen verbaut Bontrager diese Oberfläche in erster Linie als zusätzlichen Schutz vor Dornen, Steinen und Gestrüpp. Passend dazu geht es schützend auf der Innenseite weiter: Der Schaft des Rhythm MTB ist weit hochgezogen und dicker gepolstert, um die empfindlichen Fußknöchel vor fiesen Kurbelkontakten zu bewahren.

Dutzende kleine Kunststoffsteinchen bilden den "GnarGuard", der Äste und Gestrüpp vom Fuß fernhalten soll
# Dutzende kleine Kunststoffsteinchen bilden den "GnarGuard", der Äste und Gestrüpp vom Fuß fernhalten soll
Griffige Tachyon-Sohle, mit der es sich auch noch gut laufen lässt. Die Cleat-Aufnahme ist nicht allzu tief im Schuh versenkt und passt so auch gut für Klickpedale mit Pins.
# Griffige Tachyon-Sohle, mit der es sich auch noch gut laufen lässt. Die Cleat-Aufnahme ist nicht allzu tief im Schuh versenkt und passt so auch gut für Klickpedale mit Pins.
Sowohl Zunge wie auch Seiten sind ordentlich belüftet. Bei Nässe stößt der Bontrager Rhythm jedoch an seine Grenzen.
# Sowohl Zunge wie auch Seiten sind ordentlich belüftet. Bei Nässe stößt der Bontrager Rhythm jedoch an seine Grenzen.
Die Innenseite ist nicht nur perforiert, sondern auch höhergezogen
# Die Innenseite ist nicht nur perforiert, sondern auch höhergezogen - das findet auch der Knöchel fein!

Dass der Schuh kein Wintertreter ist, offenbaren die unzähligen Belüftungslöcher, die seitlich und aus der Zunge herausgestanzt sind. Die Sohle ist recht grob profiliert, mit der Tachyon-Gummisohle soll sich auch noch gut im Gelände laufen lassen. Eine weitere Besonderheit findet sich in der BOA-Schnürung: Diese ist nicht wie bei den meisten Schuhen auf dem Spann, sondern leicht außen versetzt angebracht. Ob dies Vorteile beim Sitz des Schuhs bietet?

Auf dem Trail

Die Cleats sind schnell und problemlos montiert, also rein in den Schuh: Das BOA-Kabel lässt sich weit aufziehen, sodass man jede Menge Platz beim Hineinschlüpfen hat. Nun lässt sich der Schuh mit wenigen Umdrehungen festziehen und mit dem BOA IP1-Drehverschluss nach Belieben feinjustieren. Der erste Eindruck vom Sitz des Bontrager Rhythm MTB ist außerordentlich gut: uns fallen wenige Klickschuhe ein, die auf Anhieb so enorm gut passen und bei denen die Schnürung den Schuh so allumfassend umschließt. Einen großen Anteil daran hat definitiv die asymmetrische Form der Schnürung: Auf dem Spann direkt ist kaum Druck zu spüren, das BOA-System funktioniert hier definitiv effektiver als beispielsweise im Test des Five Ten Kestrel. Das Laufgefühl ist direkt und kontrolliert, aber nicht staksig; es ist weder im Vorderfuß zu eng, noch hat die Ferse Spiel. Der verbliebene Klettverschluss hat für die Einstellung allerdings kaum eine Funktion. Lediglich für Besitzer sehr schmaler Füße mag diese Feineinstellung von Relevanz sein.

Wenig Druck auf dem Spann dank Asymmetrie: Die Schnürung ist nach außen versetzt
# Wenig Druck auf dem Spann dank Asymmetrie: Die Schnürung ist nach außen versetzt - so umschließt der Schuh den Fuß effektiv, ohne ihn abzuquetschen.

Der Stand auf dem Pedal ist passend, die Sohle weder zu steif noch zu flexibel – man kann mit dem Rhythm MTB definitiv viel Kraft auf das Pedal bringen, ohne dass sich die Sohle merklich verformt. Dennoch ist der Schuh nicht bretthart wie ein XC-Modell (für die Experten: Der Steifigkeitsindex liegt bei 7 von 14). Dabei bleibt die Ferse auch bei harten Antritten immer dort, wo sie ist, der Fersenbereich ist passend ausgeformt.

Angenehm in der Ebene: Der Bontrager Rhythm MTB tritt sich ordentlich
# Angenehm in der Ebene: Der Bontrager Rhythm MTB tritt sich ordentlich
Dabei rutscht weder die Ferse hinten heraus, noch bewegt sich der Fuß im Schuh
# Dabei rutscht weder die Ferse hinten heraus, noch bewegt sich der Fuß im Schuh
Aggro durch die Pampe! Allerdings sind diese Bedingungen für den Schuh schon grenzwertig, wenn noch Regen und Pfützen dazukommen
# Aggro durch die Pampe! Allerdings sind diese Bedingungen für den Schuh schon grenzwertig, wenn noch Regen und Pfützen dazukommen

Getestet wurde der Schuh mit Pedalen von Shimano (Shimano XT), HT (HT T1) und Crankbrothers (Mallet DH). Trotz unterschiedlicher Auflage-Charakteristika der drei Modelle funktioniert der Bontrager Rhythm MTB mit allen Pedalen sehr zufriedenstellend, ein guter Stand ist überall gegeben. Bei Crankbrothers und HT lassen sich die Madenschrauben ausreichend niedrig einstellen, um keine Probleme beim Ausklicken zu bekommen.

Nicht unwichtig ist der Einsatzbereich: Der Bontrager Rhythm MTB ist ein Schönwetterschuh. Trockene und nicht zu kalte Bedingungen sind seine Paradedisziplin. Er ist für einen Klickschuh sehr gut belüftet und sorgt von Frühling bis zum mittelwarmen Herbst für ein optimales Fußklima. Wird es allerdings nass, gewinnt man mit dem Rhythm keinen Blumentopf: Was im Sommer für gute Belüftung sorgt, sorgt auf kälteren und nassen Touren für einen ordentlichen Wasser- und eben Kaltluft-Einzug. Wenn man den Rhythm MTB ganzjährig fahren möchte, kommt man daher nicht um einen wärmenden Überschuh herum.

Haltbarkeit

War da was? Nein. In unserem Testzeitraum gingen weder der BOA-Verschluss noch irgendetwas an Sohle oder dem Schuh generell kaputt, auch nach vielen hundert Kilometern ist der Schuh weiterhin top in Schuss. Wie sich der Schuh über mehrere Saisons verhält, werden wir an dieser Stelle entsprechend aktualisieren.

Fazit – Bontrager Rhythm MTB

Zwar ist Bontrager eine Marke, die viele vielleicht noch nicht ganz auf dem Schirm haben, wenn sie an Bikeschuhe denken. Aber: der Bontrager Rhythm MTB ist ein richtig guter Klickschuh und begeistert mit einer perfekten Passform, einfacher Einstellung via BOA-Drehverschluss und einem guten und griffigen Laufgefühl, wenn die Tour mal eine Tragepassage beinhaltet. Der Rhythm MTB ist robust und dank hohem Schaft auf der Innenseite resistent gegen Kurbelkontakte. Einzig für die kalte Jahreszeit ist der Bontrager Rhythm MTB nicht geeignet – hier sind Überschuhe angesagt.

Stärken

  • exzellente Passform
  • Robustheit
  • Belüftung
  • hoher Schaft gegen Kurbelkontakte

Schwächen

  • Preis
  • nix für nasse oder kalte Ausfahrten
Insgesamt ist der Bontrager Rhythm MTB ein sehr guter und robuster Klickschuh, der eine exzellente Passform bietet und den Fuß dank GnarGuard-Gummibesatz und hochgezogener Innenseite effektiv schützt
# Insgesamt ist der Bontrager Rhythm MTB ein sehr guter und robuster Klickschuh, der eine exzellente Passform bietet und den Fuß dank GnarGuard-Gummibesatz und hochgezogener Innenseite effektiv schützt - auch die Belüftung ist sehr gut. Deshalb eignet sich der Bontrager-Klickschuh vor allem für trockene Ausfahrten bei angenehmen Temperaturen.

Testablauf

Wir haben die Bontrager Rhythm MTB Klickschuhe über ein halbes Jahr lang auf verschiedensten Trails und bei allen denkbaren Witterungsbedingungen getestet.

Hier haben wir die Bontrager Rhythm MTB Klickschuhe getestet

  • Trail Trophy Breitenbrunn: Von waldig bis felsig wird hier unter Rennbedingungen alles Mögliche geboten
  • Hometrails am Teutoburger Wald und Bad Kreuznach: Typische Trails im deutschen Mittelgebirge bei jeglichen Witterungsbedingungen.
Testerprofil Johannes Herden – bitte ausklappen

  • Testername: Johannes Herden
  • Körpergröße: 193 cm
  • Gewicht (mit Riding-Gear): 108 kg
  • Schrittlänge: 92 cm
  • Armlänge: 59 cm
  • Oberkörperlänge: 61 cm
  • Fahrstil: Verspielt und sauber
  • Was fahre ich hauptsächlich: Enduro, Trails, Pumptrack/Park/Street
  • Vorlieben beim Fahrwerk: Progressiv, nicht zu soft, schnelle Zugstufe
  • Vorlieben bei der Geometrie: Eher kürzerer Hinterbau, Lenkwinkel nicht extrem flach, eher geringere Rahmenhöhe

Preisvergleich Bontrager Rhythm MTB

Abruf der Information: 12. März 2018 6:34

Bike24 Produktpreis*: € 170,99
zzgl. Versand: € 0,00
Verfügbarkeit: n. a.
€ 170,99 Jetzt kaufen*
Liquid-Life.de Produktpreis*: € 179,99
zzgl. Versand: € 0,00
Verfügbarkeit: n. a.
€ 179,99 Jetzt kaufen*
Amazon Produktpreis*: € 179,99
zzgl. Versand: n. a.
Verfügbarkeit: Versandfertig in 2 - 3 Werktagen
€ 179,99 Jetzt kaufen*
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.




Über den Autor

Hannes

Johannes Herden, 1986 geboren, ist das Nordlicht des Teams und wohnt am obersten Rand von NRW nahe des Teutoburger Waldes. Studierter Sportwissenschaftler und bei MTB-News als Redaktionsleiter tätig - außerdem kümmert er sich um Tests, Interviews, News und Fotos jeglicher Art. Mountainbike-technisch am liebsten auf flowigen bis technischen Trails unterwegs, aber auch Dirtbike, Downhillrad und Rennrad werden rege genutzt. Website: johannesherden.de

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Pixelsign

    dabei seit 08/2014

    Die sehen nur leider nicht so cool aus :ka:
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    jonnydarocca

    dabei seit 05/2007

    Zum Thema Haltbarkeit, hier kann nach "vielen 100km", also noch unter 1000km, eine Aussage getroffen werden. Wenn ich einen Schuh kaufe, soll dieser min 2Jahre halten. Das entspricht ca. 10.000km. Wenn der Schuh sich vorher auflöst (Beschädigungen durch z.B. Kontakt mit Steinen natürlich außen vor) und ich dann die Scherereien mit der Reklamation habe, würd ich die Haltbarkeit als unzureichend einstufen...
  4. benutzerbild

    Freesoul

    dabei seit 10/2001

    MOob
    Es kommen auch Flats ...

    http://reviews.mtbr.com/bontragers-...s-helmet/bontrager-line-pro-flat-pedal-shoe-4
    Jep, siehe auch hier ;) https://www.mtb-news.de/news/2017/08/23/trekworld-2017-procaliber-roscoe-bontrager/
    jonnydarocca
    Zum Thema Haltbarkeit, hier kann nach "vielen 100km", also noch unter 1000km, eine Aussage getroffen werden. Wenn ich einen Schuh kaufe, soll dieser min 2Jahre halten. Das entspricht ca. 10.000km. Wenn der Schuh sich vorher auflöst (Beschädigungen durch z.B. Kontakt mit Steinen natürlich außen vor) und ich dann die Scherereien mit der Reklamation habe, würd ich die Haltbarkeit als unzureichend einstufen...
    Das Szenario, was passieren würde, wenn wir den Testbericht eines 2 Jahre alten Schuhs bringen:
    • Test erscheint
    • Leser 1: "Den Schuh gibt es nicht mehr."
    • Leser 2: "Ihr habt einen 2 Jahren alten Schuh getestet? Was soll der Blödsinn?"
    • Leser 3: "Habt ihr keine aktuellen Schuhe die ihr testen könnt?"
    Deswegen haben wir uns (u. a. in diesem Fall) für diese Variante entschieden: Test Sommer/Herbst, im Anschluss der Bericht. Der Schuh wird regelmäßig weitergefahren und an dieser Stelle inkl. Kommentar aktualisiert, sollte sich etwas verändern.

    Ein Grund, warum wir in einer Saison mit einem Schuh nicht 5000 km fahren können: Jeder von uns testet das ganze Jahr hindurch mehrere Produkte, weil es einfach extrem viele interessante Komponenten und Bikes gibt. Schuhe und Pedale (Klick wie Flat) gehören ebenfalls dazu, weshalb die wenigsten von uns nur einen Schuh pro Jahr fahren können.

    Wir haben also die Wahl zwischen Variante 1 – wenigen Tests, die dafür sehr lange gehen (Nörgelei vorprogrammiert, weil viel zu wenig Tests) oder Variante 2 – mehr Tests, die auch eine Saison andauern, aber nicht so lange, wie es manche User vielleicht gerne möchten – was von uns definitiv nicht böse gemeint ist, sondern rein zeitliche/logistische Gründe hat :) Und weil wir möglichst umfassend testen wollen, entscheiden wir uns meistens für Variante 2.
  5. benutzerbild

    jonnydarocca

    dabei seit 05/2007

    Freesoul
    Deswegen haben wir uns (u. a. in diesem Fall) für diese Variante entschieden: Test Sommer/Herbst, im Anschluss der Bericht. Der Schuh wird regelmäßig weitergefahren und an dieser Stelle inkl. Kommentar aktualisiert, sollte sich etwas verändern.
    Guter Ansatz, aber warum dann unter 1000km Fahrleistung?
    An keiner Stelle hatte ich gefordert, den Schuh 2 Jahre zu testen, ich habe lediglich darauf hingewiesen, das unter 1000km Fahrleistung sicher nicht aussagekräftig genug sind, um den Schuh als "haltbar" einzustufen.

    Der Testzeitraum scheint ja ca. 3 Monate zu betragen, 400km/Monat sind für euch dann doch locker machbar.
    Zack, schon wären über 1000km zusammen...
    Für die Vergleichbarkeit wäre es enorm hilfreich, Standards für den Test zu setzen.
    Z.B. eine definierten Zeitrahmen für den Test, min. zu fahrende Kilometer, je nach Produkt auch das zu fahrende Terrain usw.

    Gruß, Jo
  6. benutzerbild

    decay

    dabei seit 04/2003

    Kann man gar nicht erfinden solche Dialoge ;)

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein:
Anmelden
close-image