Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Santa Cruz Hightower von IBC-User Bommelmaster
Das Santa Cruz Hightower von IBC-User Bommelmaster
An der Front arbeitet Bommelmasters eigene Gabel
An der Front arbeitet Bommelmasters eigene Gabel - eine Intend Edge 29 mit 166mm Federweg
Am Heck verrichtet ein Rock Shox Monarch seinen Dienst
Am Heck verrichtet ein Rock Shox Monarch seinen Dienst
Cornelius aka Bommelmaster mit seinem Bike der Woche
Cornelius aka Bommelmaster mit seinem Bike der Woche
Zauberei
Zauberei - das Rad steht von ganz alleine
Schicke Acros Nineteen Naben
Schicke Acros Nineteen Naben
Intend Rocksteady Kurbel
Intend Rocksteady Kurbel
Sram XX1 Schaltgruppe
Sram XX1 Schaltgruppe
Eines der Highlights am Bike ist sicherlich die Intend Federgabel
Eines der Highlights am Bike ist sicherlich die Intend Federgabel
Handlaminierter Bike-Ahead THEriser Lenker in 800 mm Breite
Handlaminierter Bike-Ahead THEriser Lenker in 800 mm Breite
Vecnum trigLOC Hebel zur Ansteuerung der Bikeyoke Revive Sattelstütze
Vecnum trigLOC Hebel zur Ansteuerung der Bikeyoke Revive Sattelstütze

Mit seinem Santa Cruz Hightower stellt Bommelmaster ein Bike für einen vielseitigen Einsatzbereich vor, das er mit schicken Komponenten von sympathischen Firmen ausgestattet hat. Natürlich finden sich auch alle seiner eigenen Teile – wie die Intend Federgabel und Kurbel – am Bike wieder. Weitere Besonderheit? Bisher haben wir wohl noch kein Bike der Woche vorgestellt, das im Tausch gegen eine eigens entwickelte Federgabel erworben wurde. Viel Spaß mit diesem Bike der Woche.

Bike der Woche

Santa Cruz Hightower 2016, Bommelmaster

Das Santa Cruz Hightower von IBC-User Bommelmaster
# Das Santa Cruz Hightower von IBC-User Bommelmaster

MTB-News.de: Hallo Bommelmaster, dein Santa Cruz Hightower ist dank deiner beliebten eigenen Anbauteile und auffälligem Design auf viel positive Resonanz gestoßen.

Wie ist es zu deinem Bike gekommen, das wir heute als Bike der Woche vorstellen?

Das Santa Cruz habe ich seit ungefähr vier Monaten. Zum Rahmen gekommen bin ich durch Sebastian Tegtmeier, seines Zeichens der coolste deutsche Mann bei Santa Cruz, welcher mir vorgeschlagen hatte, den Rahmen gegen eine meiner Federgabeln zu tauschen. Da musste ich nicht lange überlegen und der Deal wurde per Handschlag bei einem Bier besiegelt. Anfangs hatte ich wegen der roten Farbe in Verbindung mit meinen blauen Teilen natürlich hart zu kämpfen, aber dann hatte ich mir das Gesamtbild im Kopf ausgemalt und kam zu dem Entschluss, dass Farbe beim Bike nie schadet. Letztendlich ist genau diese Kombination mit ein Grund dafür, dass es ein Eyecatcher ist. Da ich meine Teile immer für meinen eigenen Einsatzbereich baue, kam natürlich alles von mir dran, was es gibt. Da man in der heutigen Zeit mehr denn je beim Tourenfahren ist und die Downhillbesuche weniger werden, ist dieses Bike das Lieblingsrad von mir, da es einfach am häufigsten benutzt wird.

Worauf hast du beim Aufbau deines Bikes besonders geachtet?

Vor allem darauf, dass ich Komponenten von Firmen verbaue, die mir persönlich sympathisch sind. Mir ist immer wichtig dass nicht nur die Funktion stimmt, sondern auch das „dahinter“. Beim Konsum sollte man in meinen Augen nicht nur das Endresultat betrachten. Wenn man die Leidenschaft der Leute kennt, die diese Produkte real werden lässt, schwingt bei jeder Ausfahrt einfach so ein gewisser Esprit mit.

Logischerweise will ich auch alle Teile fahren, die ich selbst entworfen habe, also Gabel, Bremsen (da sind nur die Hebel von mir, das Satteldesign gab es schon vor mir), Bremsscheiben, die ich mir für meinen Eigenbedarf von der Firma Brakestuff habe anfertigen lassen, Vorbau, Steuersatz (hier noch als Prototyp in der SL Variante für IS42 Rahmen) und die vor kurzem erst montierten Kurbeln.

Als kleine technische Feinheit war mir wichtig: zwei gleich große Bremsscheiben zu fahren. Der Gedanke dahinter ist, dass das Anbrems- und Blockierverhalten vorne und hinten gleich ist. Wer mal 200 und 160 mm Scheiben kombiniert hat, weiß vielleicht was ich meine. Die Vordere beißt ordentlich, die Hintere fühlt sich dann irgendwie anders an – soweit meine Überlegung. Hinten 180, weil das adapterlos passt und vorne reicht mit der Piccola die 180er Scheibe auch locker aus.

Zu guter letzt sind mir immer Nicht-Schraubgriffe wichtig. Diese haben meist mehr dämpfende Schicht (da keine Plastikschicht notwendig ist), sind leichter und auch günstiger. Demontieren muss man Griffe eigentlich nie, von daher ist das technisch die bessere Variante und die Unterarmbelastung ist auch geringer.

An der Front arbeitet Bommelmasters eigene Gabel
# An der Front arbeitet Bommelmasters eigene Gabel - eine Intend Edge 29 mit 166mm Federweg
Am Heck verrichtet ein Rock Shox Monarch seinen Dienst
# Am Heck verrichtet ein Rock Shox Monarch seinen Dienst
Cornelius aka Bommelmaster mit seinem Bike der Woche
# Cornelius aka Bommelmaster mit seinem Bike der Woche

Wie geht es mit deinem Bike weiter?

Als nächstes stehen neue Felgen an, um das Bike steifer zu machen. Ansonsten habe ich keine Verbesserungswünsche mehr. Ohje… es wird dann wohl Zeit für ein neues Bike. Haha, schön wären noch blaue Bremshebel und Sättel. Mal sehen, was die Zukunft bringt.

Welchen Einsatzbereich hat das Bike?

Allmountain – Enduro

Was wiegt das Bike?

13,23 kg

Zauberei
# Zauberei - das Rad steht von ganz alleine
Schicke Acros Nineteen Naben
# Schicke Acros Nineteen Naben
Intend Rocksteady Kurbel
# Intend Rocksteady Kurbel

Was ist dein persönliches Highlight an deinem Bike der Woche?

Da kann ich mich leider nicht auf eine Sache beschränken. Ich finde alles toll, von den wunderschönen Acros-Naben über den handlaminierten Bike-Ahead Lenker bis zur einfach nicht mehr kaputt zu bekommenden Bikeyoke Sattelstütze, die mit dem in mühsamsten Stunden feinstgefrästen Vecnum Remotehebel angesteuert wird.

Wie fährt sich das Rad?

Das Bike ist super vielseitig einsetzbar und macht alles mit, von der Downhillstrecke bis zum schnellen Uphill. Das Fahrwerk ist hinten eher straff (weil weniger Federweg als vorne), was für ein spritziges Handling super, für die härteren Strecken dann aber natürlich etwas limitierend ist. Für mich ist es auch das erste 29er das ich überhaupt fahre und das war schon eine Umstellung. Am meisten kritisieren an den 29ern muss ich die Steifigkeit der Laufräder. Ich bin zwar jetzt nicht der allerschnellste Fahrer, aber bei harten Kurven hatte ich anfangs immer das Gefühl dass der Reifen zu wenig Druck hat, es war einfach zu matschig, obwohl die Speichen wirklich hart vorgespannt sind und der Rahmen merklich steif ist. Aber den größeren Laufraddurchmesser in Verbindung mit nicht allzu steifen Felgen merkt man hier leider schon.

Der Radstand des Bikes ist nicht der längste, dadurch kann man schön spielerisch durch den Trail zirkeln und die ein oder andere Bodenwelle mit einem Manual durchfahren, also mehr oder weniger, je nachdem ob man den Manual auch durchzuziehen schafft, aber die Voraussetzung dafür hat das Bike auf jeden Fall.

Man kann auch richtig ballern, dank des steifen und massiven Rahmens sowie der guten Maxxis Reifen, die nicht zu breit sind und mir daher super gefallen. Ich wünschte nur ich könnte noch schneller fahren, um das noch besser auszureizen. Edit: Zuerst wollte ich wegen Werbegefahr nichts zum Fahrverhalten meiner eigenen Teile schreiben, aber andererseits bin und möchte ich ja auch einfach nur Mitglied der Szene sein und ungezwungen schreiben dürfen. Ich hoffe, es wird mir nachgesehen.

Gabel: Am meisten freut mich immer wieder, wenn man nur auf den Sattel drückt, dass die Gabel schon federt und wirklich in den ersten Zentimetern superfluffig ist. Auch habe ich mit dem Slick-Kick-Fett und Gleitverbesserer von RSP echt gute Verbesserungen für das Reibverhalten der Gabel erzielt. Die Federwegsausnutzung ist bei den Hometrails bei rund 90% bei einem Sag von 25-30%, wobei die Druckstufe alles in allem eher straffer ist und den Federweg nicht verschenkt. Kurbel und Vorbau sind natürlich ohne Funktionszugewinn, insofern kann man hier eigentlich nix schreiben, außer „läuft“ ohne zu knacken und zu knarzen.

Bremsen: beißen einfach ordentlich. Nach mittlerweile einem Jahr im Einsatz alles spiel und klapperfrei, Beläge sollte ich jetzt dann mal wechseln…

Sram XX1 Schaltgruppe
# Sram XX1 Schaltgruppe

Wie bist du zum Mountainbiken gekommen?

Am Mountainbiken bin ich seit ich ungefähr 15 Jahre alt war, also seit gut 15 Jahren. Seither beschäftige ich mich viel mit der Materie und natürlich auch mit unser aller Hauptnebenhobby, dem MTB-News-Forum. Mittlerweile bin ich viel auf den Freiburger Trails unterwegs und nutze die erstaunlich wachsende Menge an superguten Strecken in Freiburg. Vor kurzem haben wir eine neue „DH“ Strecke bekommen, die man zwecks Selbsterkurbelungszwang meistens mit dem Tourenrad fährt, und da taste ich mich Stück für Stück an die größeren Sprünge und Doubles ran.

Mountainbiken als Lifestyle / die Industrie – deine Sicht.

Die Mountainbikeindustrie ist mittlerweile so etwas wie mein Zuhause. Ich habe hier meinen Deckel gefunden und es ist kein Sättigungsgefühl in Sicht. Die Leidenschaft, die man hier für Technikfeinheiten aufbringt ist einzigartig und auch wenn es sicherlich oft total unerheblich ist, ob man nun 11 oder 12 Gänge am Rad hat, so haben wir ja irgendwie doch alle Freude daran, uns stundenlang zu überlegen, ob wir nun auf die leichtere, günstigere 11-fach gehen oder die teurere und schwerere 12-fach Schaltung ans Rad schrauben, nur weil wir denken, dass wir dann leichter den Berg hoch kommen.

Zu was ich mittlerweile etwas meine Meinung geändert habe, ist die Flut an Standards. Ich dachte bisher schon, dass Technikverbesserung halt ihren Preis hat. Aber das macht nicht nur mir als Kunde, sondern auch als Hersteller das Leben extrem schwer. Es passt einfach keine Nabe mehr, die Lenker passen nur noch in manche Vorbauten und dann gibt es noch Sattelklemmen in 36,4, in 36,0, 34,9 und natürlich 38 mm. Bei den Dämpfern kann man jetzt, ohoooo, nicht nur zwischen 165, 190, 200/51, 200/57, 216, 240, 276, sondern auch noch zusätzlich zwischen 165 mit weniger Hub, 190 mit weniger Hub, 200 mit weniger Hub, 230 und was weiß ich noch alles wählen. Diese sind dann nicht mehr verfügbar, weil die Zeit noch nicht reif ist.

Man muss sich vorstellen: würde jetzt eine kleine Klitsche auf die Idee kommen, einen Dämpfer zu entwickeln, dann müsste man den in insgesamt mindestens 15 Varianten anbieten. Dazu dann noch die speziellen Tunes für das sensible Popometer der User hier. Da steigt man einfach aus.

Einen wirklichen, eklatanten Vorteil hat man aus Kundensicht auch nicht, die metrischen Dämpfer funktionieren letztendlich genauso gut wie die nicht metrischen bzw. sind zumindest funktionell sehr ähnlich. Ob eine Nabe nun 142 oder 148 mm hat, kann zu 99,9% keiner der Kunden im Fahren beurteilen. Die 3% Steifigkeitsgewinn, die man durch den flacheren Winkel der Speichen erreicht, sind so irrelevant, dass der Umstieg hin zu einer kompletten Inkompatibilität einfach in keiner Relation steht. Das geht dann auch soweit, dass es dann 110/20 Boost Gabeln gibt, zu denen es keine Naben gibt, weil sie von niemandem hergestellt werden.

Ich sage: Veränderung ja, aber nur, wenn es sich WIRKLICH rentiert, wie z.B. bei Federgabeln, bei Scheibenbremsen und absenkbaren Sattelstützen.

Eines der Highlights am Bike ist sicherlich die Intend Federgabel
# Eines der Highlights am Bike ist sicherlich die Intend Federgabel
Handlaminierter Bike-Ahead THEriser Lenker in 800 mm Breite
# Handlaminierter Bike-Ahead THEriser Lenker in 800 mm Breite
Vecnum trigLOC Hebel zur Ansteuerung der Bikeyoke Revive Sattelstütze
# Vecnum trigLOC Hebel zur Ansteuerung der Bikeyoke Revive Sattelstütze

Du und die Internet Bike Community – Wann und wie bist du zu uns gekommen und was verbindest du mit dem IBC?

Das ist schon lange her, meine ich. Ich weiß nur noch, dass so kurz nach der 2000er Wende im Bike-Magazin Forum für mich der Anfang war und dort dann nach und nach alle zum MTB-News Forum gewechselt sind. Naja, irgendwann bin ich dann eben auch rüber und da es irgendwie nichts Vergleichbares im deutschsprachigen Raum gibt, sehen wir uns alle hier immer wieder!

Technische Daten: Santa Cruz Hightower 2016

Rahmen: Santa Cruz Hightower, Large
Gabel: Intend Edge 29, 166mm
Dämpfer: Rock Shox Monarch 200/51mm
Steuersatz: Intend Stiffmaster SL Prototyp
Bremsen: Trickstuff Piccola Vorserie, 180 Bremsscheiben Eigenbau für Eigenbedarf
Vorbau: Intend Grace EN, 35mm
Lenker: Bike-Ahead THEriser, 31,8/800
Griffe: Acros A-Grip Silikon
Felgen: Ryde Edge 29″
Naben: Acros Nineteen Boost/FR
Reifen: Maxxis Shorty / Highroller II
Kurbel + Innenlager: Intend Rocksteady, Rotor BB30
Kettenblatt / Kettenblätter: Wolftooth 30T
Kettenführung / Umwerfer:
Schalthebel: Sram XX1
Schaltwerk: Sram XX1
Pedale: Acros A-Flat MD
Kette: 11-fach, verschlissen
Kassette: Shimano XT 11-42
Sattel: Selle Italia SLR Carbon
Sattelstütze: BikeYoke Revive, Vecnum trigLOC
Sattelklemme: Santa Cruz

Fotos von Hoshi Yoshida / whyex.com

Über das Bike der Woche

Ihr habt auch ein Bike, dass sich bestens in die ehrenhafte Riege der “Bikes der Woche” einfügen kann? Dann lest euch die Regeln für folgendes Album durch und ladet ein Bild in selbiges hoch. Viel Erfolg! Hier zu den Regeln: fotos.mtb-news.de/p/1290006 / Das Album findet ihr hier: mtb-news.de/s/55943.

Die 20 letzten Bikes der Woche findet ihr hier: 

Alle Bikes der Woche? Hier klicken!

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    Tobias1009
    Trotzdem denke ich das Richtung Bremsscheibendesign noch etwas geht.
    Das hätte man nie aufgeben dürfen. Kurz vor Schluß, also wie es schon die Neuen gab, wurden sie für 10 Euro verschleudert.
    Dann kam der Moment wo es plötzlich keine mehr offiziell gab. Der Preis stieg auf 50 Euro, bis der Markt dann komplett erschöpft war.
    Bestes Material, beste Quallität, bestes Design.

    [​IMG]

    G.:)
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Osti

    dabei seit 08/2002

    Genau die Shimano Scheiben bin ich auch gefahren, in der Tat echt top!

    Ist schon interessant, dass es da so große Unterschiede gibt. Hab danach auf echt schwere Avid Cleensweep gewechselt, die nicht annähernd so viel Bremskraft entwickeln und Fading stabil sind. Dann auf Trickstuff Dächle gewechselt und wieder alles top. Magura Storm sind auch ganz gut... Eine Wissenschaft für sich...
  4. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    Osti
    Genau die Shimano Scheiben bin ich auch gefahren, in der Tat echt top!

    Ist schon interessant, dass es da so große Unterschiede gibt. Hab danach auf echt schwere Avid Cleensweep gewechselt, die nicht annähernd so viel Bremskraft entwickeln und Fading stabil sind. Dann auf Trickstuff Dächle gewechselt und wieder alles top. Magura Storm sind auch ganz gut... Eine Wissenschaft für sich...
    Ja, das war einfach die Problemlosscheibe.
    Habe sie am aktuellen Rad wieder drauf, die Alte. Beim Vorrad mußte ich zwischendrin auf die neue Technooptikscheibe wechseln.
    Jetzt hab ich noch zwei so gut wie Neue an einem alten Rad, das so rumsteht und nur so aufgebaut wurde...damt die Teile net rumliegen ;) Danach ist Ende, nach jetzt 15 Jahren mit der Scheibe :(
    Habe mir aber auch schon 2 Dächle besorgt zum Ausprobieren, bevor ich die 2 letzten guten alten Scheiben verheitze :D

    G.:)
  5. benutzerbild

    sb9999

    dabei seit 02/2013

    Und was macht die alte Shimano Scheibe eurer Meinung nach so gut? Material? Stege? Lochung?

    Mir fällt die relativ hohe Anzahl der Stege auf. Der schlicht gelochte Reibring selbst ist ja eher recht üblich so (Avid, Formula, etc ...)
    Ich habe selber negative Erfahrungen mit Scheiben mit wenig Stegen. Zum Beispiel die Avid HS1 hab ich immer sehr schnell eirig gebremst.
  6. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    sb9999
    Und was macht die alte Shimano Scheibe eurer Meinung nach so gut? Material? Stege? Lochung?

    Mir fällt die relativ hohe Anzahl der Stege auf. Der schlicht gelochte Reibring selbst ist ja eher recht üblich so (Avid, Formula, etc ...)
    Ich habe selber negative Erfahrungen mit Scheiben mit wenig Stegen. Zum Beispiel die Avid HS1 hab ich immer sehr schnell eirig gebremst.
    Viel wird wohl das Material ausmachen und dazu evtl. das durchgehend gleiche Designe...einfach und rund :ka:

    G.:)

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein:
Anmelden