Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Während das Profil unverändert bleibt, wurde die Karkasse gründlich überarbeitet.
Während das Profil unverändert bleibt, wurde die Karkasse gründlich überarbeitet.
Das Profil ist weiterhin auf maximalen Grip und Spaß in der Abfahrt ausgelegt.
Das Profil ist weiterhin auf maximalen Grip und Spaß in der Abfahrt ausgelegt.
Neu dazugekommen ist die LG1-Version mit Dual-Ply-Karkasse
Neu dazugekommen ist die LG1-Version mit Dual-Ply-Karkasse - der Faltreifen soll so auch im Downhill-Einsatz standhalten.
Alle Reifen und Modelle sind in 27,5" und 29" sowie als Race- oder Plus-Variante erhältlich.
Alle Reifen und Modelle sind in 27,5" und 29" sowie als Race- oder Plus-Variante erhältlich. - jedoch immer in 2,35" Breite.
Side Knob
Side Knob
Riding
Riding

e*thirteen haben ihren beliebten TRS-Reifen überarbeitet und ihm eine neue, widerstandsfähigere Karkasse spendiert. Diese verfügt nun über Aramid- und Apex-Einlagen – zudem gibt es mit dem e*thirteen LG1-Reifen eine neue Downhill-fähige Dual-Ply-Version. Alle Reifen sind in 27,5″ und 29″ sowie zwei verschiedenen Gummi-Mischungen erhältlich.

Während das Profil unverändert bleibt, wurde die Karkasse gründlich überarbeitet.
# Während das Profil unverändert bleibt, wurde die Karkasse gründlich überarbeitet.

Die erste Version des e*thirteen TRS-Reifen konnte in unserem Test durchaus überzeugen. Dennoch hat der amerikanische Komponenten-Hersteller Verbesserungsbedarf gesehen: Während das Profil unverändert geblieben ist, wurde die ohnehin schon widerstandsfähige Karkasse angepasst. Eine neue Apex-Einlage soll die Karkasse flexibel halten, wodurch laut Hersteller der Rollwiderstand sinkt und Komfort steigt. Dazu kommt eine neue LG1-Version mit dickerer Dual-Ply-Faltkarkasse für den Downhill-Einsatz. Alle Versionen sind in 27,5″ und 29″ sowie mit Race und Plus-Gummi-Mischung erhältlich. Während die Plus-Modelle auf nur eine Mischung setzen, kommt bei den Race-Modellen eine zweite, sehr klebrige Gummi-Mischung an den Seitenstollen und eine vor Schnitten schützende Aramid-Schicht in der Karkasse zum Einsatz.

  • 2 verschiedene Karkassen:
    • TRS: Single-Ply
    • LG1: Dual-Ply
  • erhältlich in 27,5″ und 29″ (2,35″ Breite)
  • 2 verschiedene Gummi-Mischungen:
    • Race: dämpfende Mittel-, griffige Seitenstollen, Aramid-Schicht
    • Plus: selbe dämpfende Mischung überall
  • Gewicht:
    • TRS Race: 27,5″ – 995 g | 29″ – 1094 g
    • TRS Plus: 27,5″ – 990 g | 29″ – 1033 g
    • LG1 Race: 27,5″ – 1158 g | 29″ – 1257 g
    • LG1 Plus: 27,5″ – 1119 g | 29″ – 1162 g

Preise: Race: 69,95 € | Plus: 64,90 €

Das Profil ist weiterhin auf maximalen Grip und Spaß in der Abfahrt ausgelegt.
# Das Profil ist weiterhin auf maximalen Grip und Spaß in der Abfahrt ausgelegt.
Neu dazugekommen ist die LG1-Version mit Dual-Ply-Karkasse
# Neu dazugekommen ist die LG1-Version mit Dual-Ply-Karkasse - der Faltreifen soll so auch im Downhill-Einsatz standhalten.
Alle Reifen und Modelle sind in 27,5" und 29" sowie als Race- oder Plus-Variante erhältlich.
# Alle Reifen und Modelle sind in 27,5" und 29" sowie als Race- oder Plus-Variante erhältlich. - jedoch immer in 2,35" Breite.
Side Knob
# Side Knob
Riding
# Riding

Weitere Informationen unter: www.bythehive.com

Infos und Bilder: Pressemitteilung e*thirteen
  1. benutzerbild

    Znarf

    dabei seit 06/2003

    Danke allerseits!
    Wenn ich jetzt noch die (schon wieder) neuen Bezeichnungen für die Compounds verstehe, bestelle ich mir welche ;-)

    Funktionieren tut der Reifen jedenfalls echt top.
  2. benutzerbild

    LB Jörg

    dabei seit 12/2002

    supurb-bicycles
    Was meinst du, welcher Hersteller mit jahrelanger Erfahrung seine Reifen selber backt? Da bin ich mal gespannt!
    Der E13 funktioniert tadellos und, im Gegensatz zu vielen Produkten von Herstellern mit jahrelanger Erfahrung, zeigt er ein echtes Verschleißverhalten und fällt nicht in Stücken von der Felge.
    Hab ich irgendwo selber backen geschrieben ;)

    G.:)
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    dario88

    dabei seit 07/2013

    Welche Variante wäre denn fürs Hinterrad geeignet? Oder nimmt man generell den höheren Rollwiderstand in Kauf? Dann könnte man ja auch n Mary in SG hinten fahren bspw.
  5. benutzerbild

    Erroll

    dabei seit 04/2007

    Der + ist fürs Hinterrad und der R ist fürs Vr. Wie bei der alten Version auch.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!