Ab 2018 werden die Trek Factory Racing Cross Country und Enduro Teams die Rennstrecken des UCI Cross Country World Cup und der Enduro World Series mit SRAM-Antrieben, SRAM-Bremsen und RockShox-Fahrwerk in Angriff nehmen. Die Partnerschaft zwischen Trek Factory Racing und SRAM kommt zustande, da beide Marken die Zusammenarbeit im Rennsport und in der Produktentwicklung ausbauen wollen.

Beide Mannschaften haben große Pläne und einen vollen Terminkalender in ihren jeweiligen Disziplinen. Das Trek Factory Racing Cross Country Team wird alle UCI Weltcups sowie ausgewählte globale Rennen in Angriff nehmen. Das Trek Factory Racing Enduro Team wird sich auf die Enduro World Series konzentrieren, zusammen mit weiteren ausgewählten Rennen.

SRAM, Rockshox & Trek vertiefen ihre Zusammenarbeit mit dem neuen Trek Factory Racing Team
# SRAM, Rockshox & Trek vertiefen ihre Zusammenarbeit mit dem neuen Trek Factory Racing Team

Die Partnerschaft zwischen Trek Factory Racing, SRAM und RockShox hat sich auf natürliche Weise entwickelt. Der Deal ist weit mehr als eine Sponsoring-Transaktion: es ist der Beginn einer neuen Beziehung, die zwei technologie- und leistungsorientierte Unternehmen auf höchstem Niveau des Sports zusammenbringt. Unser globaler Hauptsitz ist nur wenige Stunden voneinander entfernt, und vom ersten Tag an herrschte auf beiden Seiten ein außerordentliches Maß an Engagement und Begeisterung. Wir können es kaum erwarten, das Rennen in Gang zu bringen! – Tim Vanderjeugd, Director of Sports Marketing bei Trek.

Beide Teams werden mit RockShox-Fahrwerk und Eagle-Antrieb ausgestattet
# Beide Teams werden mit RockShox-Fahrwerk und Eagle-Antrieb ausgestattet

Wir sind begeistert, dass wir in den nächsten drei Jahren mit den Programmen Trek Factory Racing XC und Trek Factory Racing Enduro zusammen arbeiten werden. Mit solch talentierten Mannschaften sind wir sicher, dass beide Teams um den Sieg an Bord von SRAM- und RockShox-Produkten kämpfen werden. Wir erwarten, dass diese Rennsport-Zusammenarbeit die Partnerschaft zwischen Trek, SRAM und RockShox stärkt und es uns ermöglicht, bei globalen Kampagnen weiter zusammenzuarbeiten. – John Dawson, Direktor MTB Sports Marketing bei SRAM

SRAM und RockShox statten das Enduro-Team mit SRAM X01 Eagle-Antrieb, SRAM Code RSC-Bremsen, RockShox Lyric RCT3-Gabeln und RockShox RE:aktiv mit Thru Shaft-Dämpfern aus.

Das Cross-Country-Team wird mit SRAM XX1 Eagle-Antrieb, SRAM Level Ultimate Bremsen, RockShox SID World Cup Gabeln und RockShox Deluxe Dämpfern unterwegs sein.

Weitere Informationen unter www.sram.com und www.trekbikes.com

Text & Bilder: Pressemitteilung Trek Bikes
  1. benutzerbild

    garbel

    dabei seit 08/2004

    Sattelspitze über Tretlager...ich könnte so niemals fahren. Bei mir hab ich ca. 9 cm Abstand.
  2. benutzerbild

    filiale

    dabei seit 06/2005

    Ob 72° zu flach sind oder nicht entscheidet jeder Biker anhand seiner Oberschenkellänge. Und die ist bekanntlich bei jedem unterschiedlich. Man kann es also nicht pauschalisieren.

    Wenn ich mit 72° fahren würde, müßte ich so stark "nach vorne" treten daß ich Rückenschmerzen bekomme. Bei 74° und Sattel komplett nach vorne ist alles perfekt weil ich mehr Kraft nach unten bringe als nach vorne. Das habe ich in den letzten 20 Jahren ausgiebigst mit vielen Rädern getestet. Bei einer Sattelhöhe von 80cm macht jedes Grad Sitzwinkel 1,4cm aus. von 72° auf 74° sind das 2,8cm.
    Auch die Renn spezis haben ihre Sättel zum Teil komplett vorne, trotz 73,5° Sitzwinkel...die Geo ist einfach zu individuell...
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Lateralus

    dabei seit 08/2005

    filiale
    Ob 72° zu flach sind oder nicht entscheidet jeder Biker anhand seiner Oberschenkellänge. Und die ist bekanntlich bei jedem unterschiedlich. Man kann es also nicht pauschalisieren.

    Wenn ich mit 72° fahren würde, müßte ich so stark "nach vorne" treten daß ich Rückenschmerzen bekomme. Bei 74° und Sattel komplett nach vorne ist alles perfekt weil ich mehr Kraft nach unten bringe als nach vorne. Das habe ich in den letzten 20 Jahren ausgiebigst mit vielen Rädern getestet. Bei einer Sattelhöhe von 80cm macht jedes Grad Sitzwinkel 1,4cm aus. von 72° auf 74° sind das 2,8cm.
    Auch die Renn spezis haben ihre Sättel zum Teil komplett vorne, trotz 73,5° Sitzwinkel...die Geo ist einfach zu individuell...
    Genau so ist es. Habe auch das Problem kurzer Oberschenkel und daher den Sattel ganz vorn und zusätzlich ne 170er Kurbel. So ists ok, das nächste Rad kaufe ich nur mit 74er Sitzwinkel. Momentan sinds 73,5.
  5. benutzerbild

    filiale

    dabei seit 06/2005

    Unter 74° kommt mir auch nix mehr ins Haus. Alles andere ist Quälerei für den Rücken...bei einigen Jungspunds hier ist das vermutlich noch egal, aber langfristig werden die auch merken was sie damals hätten besser machen können :D

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!