Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Im Vergleich zu den kleinen Brüdern BE1 und BE2 ist der Ergon BE3 Enduro etwas gewachsen
Im Vergleich zu den kleinen Brüdern BE1 und BE2 ist der Ergon BE3 Enduro etwas gewachsen - mit einem Volumen von 10 Litern gehört der zweigeteilte Mountainbike-Rucksack trotzdem zu den kompakten Vertretern. Wir haben getestet, wie sich der 159,95 € teure Rucksack in der Praxis schlägt!
Dank des durchdachten Tragesystems liegt der BE3 perfekt am Rücken an.
Dank des durchdachten Tragesystems liegt der BE3 perfekt am Rücken an.
Die breiten Gurte sorgen für einen straffen, gleichzeitig aber komfortablen Sitz.
Die breiten Gurte sorgen für einen straffen, gleichzeitig aber komfortablen Sitz.
Die Rückenlänge des Ergon BE3 Enduro lässt sich in vier Stufen anpassen
Die Rückenlänge des Ergon BE3 Enduro lässt sich in vier Stufen anpassen - außerdem ist der Rucksack auch in einer kürzeren Variante für kleinere Personen erhältlich.
Die breiten Schultergurte sorgen trotz fehlender Polsterung für Tragekomfort und sind gleichzeitig gut belüftet.
Die breiten Schultergurte sorgen trotz fehlender Polsterung für Tragekomfort und sind gleichzeitig gut belüftet.
Breite Belüftungskanäle versprechen einen angenehm kühlen Rücken.
Breite Belüftungskanäle versprechen einen angenehm kühlen Rücken.
Die großen Hüfttaschen bieten schnellen Zugriff auf Energieriegen und mehr.
Die großen Hüfttaschen bieten schnellen Zugriff auf Energieriegen und mehr.
Der Trinkschlauch wird sicher fixiert und baumelt auch auf ruppigen Trails nicht herum.
Der Trinkschlauch wird sicher fixiert und baumelt auch auf ruppigen Trails nicht herum.
Die Trinkblase sitzt sicher und wackelfrei im unteren Fach
Die Trinkblase sitzt sicher und wackelfrei im unteren Fach - im oberen Fach ist Platz für das übliche Gepäck. Dadurch, dass sich die schwere Trinkblase im unteren Teil befindet, liegt der Schwerpunkt des Rucksacks angenehm niedrig.
Der Rückenprotektor befindet sich beim Ergon BE3 Enduro ...
Der Rückenprotektor befindet sich beim Ergon BE3 Enduro ...
... leider nicht standardmäßig im Lieferumfang
... leider nicht standardmäßig im Lieferumfang
Der Ergon BE3 Enduro durfte uns auf der Trans Provence begleiten!
Der Ergon BE3 Enduro durfte uns auf der Trans Provence begleiten!
Auf den harten Trails blieb der Rucksack stets fest auf dem Rücken ...
Auf den harten Trails blieb der Rucksack stets fest auf dem Rücken ...
... und überzeugte dabei als sehr zuverlässiger Begleiter.
... und überzeugte dabei als sehr zuverlässiger Begleiter.
Auf dem Trail überzeugt der Ergon BE3 Enduro dank perfektem Sitz, sinnvoller Aufteilung der Taschen und hohem Tragekomfort.
Auf dem Trail überzeugt der Ergon BE3 Enduro dank perfektem Sitz, sinnvoller Aufteilung der Taschen und hohem Tragekomfort. - Ein Rückenprotektor ist leider nicht im Lieferumfang enthalten sondern muss separat erworben werden. Das Packvolumen von 10 Litern ist relativ begrenzt, dürfte den meisten Leuten jedoch für typische Tagestouren ausreichen.

Ergon BE3 Enduro im Test: Der Ergon BE3 Enduro soll der ideale Begleiter für alle sein, die sich einen Rucksack mit perfektem Sitz für die Abfahrt wünschen. Der Rucksack bietet 10 Liter Stauvolumen und fällt durch die von Ergon bekannte zweigeteilte Form auf, die eine hohe Bewegungsfreiheit gewährleisten soll. Wie sich der Ergon BE3 Enduro in der Praxis geschlagen hat, erfahrt ihr in unserem Test!

Steckbrief: Ergon BE3 Enduro

Der Ergon BE3 ist als kompakter Mountainbike-Rucksack für einen Einsatzbereich von der Tagestour bis hin zum Bikepark-Ausflug gedacht. Das Stauvolumen fällt mit 10 Litern eher kompakt aus, dürfte den meisten Fahrern jedoch durchaus ausreichen. Das Highlight des Rucksacks soll die von Ergon bereits bekannte zweigeteilte Form des BE3 Enduro sein. Diese soll einen perfekten Sitz mit hohem Tragekomfort und Beweglichkeit verbinden.

  • Volumen: 10 Liter
  • Zuladung: empfohlen bis 6 kg
  • Material: Nylon, Neopren, Polyester
  • 4-fache Rückenverstellung
  • Adaptive Carrier System
  • verstellbare Rückenlänge
  • optional erhältlicher Rückenprotektor
  • Lieferumfang: Trinkblase (2,5 l) & Regenhülle
  • Gewicht: 1.339 g (mit Rückenprotektor, Regencover & leerer Trinkblase)
  • Farben: Schwarz / Schwarz-Blau / Schwarz-Rot
  • Größen: Small, Large (für unterschiedliche Körpergrößen)
  • www.ergon-bike.com

Preis: 159,95 € (UVP) | Bikemarkt: Ergon BE3 Enduro kaufen

Diashow: Ergon BE3 Enduro im Test - Zweigeteilter Touren-Rucksack mit perfektem Sitz
Die Rückenlänge des Ergon BE3 Enduro lässt sich in vier Stufen anpassen
Die breiten Gurte sorgen für einen straffen, gleichzeitig aber komfortablen Sitz.
Der Trinkschlauch wird sicher fixiert und baumelt auch auf ruppigen Trails nicht herum.
Im Vergleich zu den kleinen Brüdern BE1 und BE2 ist der Ergon BE3 Enduro etwas gewachsen
Der Rückenprotektor befindet sich beim Ergon BE3 Enduro ...
Diashow starten »
Im Vergleich zu den kleinen Brüdern BE1 und BE2 ist der Ergon BE3 Enduro etwas gewachsen
# Im Vergleich zu den kleinen Brüdern BE1 und BE2 ist der Ergon BE3 Enduro etwas gewachsen - mit einem Volumen von 10 Litern gehört der zweigeteilte Mountainbike-Rucksack trotzdem zu den kompakten Vertretern. Wir haben getestet, wie sich der 159,95 € teure Rucksack in der Praxis schlägt!
Dank des durchdachten Tragesystems liegt der BE3 perfekt am Rücken an.
# Dank des durchdachten Tragesystems liegt der BE3 perfekt am Rücken an.
Die breiten Gurte sorgen für einen straffen, gleichzeitig aber komfortablen Sitz.
# Die breiten Gurte sorgen für einen straffen, gleichzeitig aber komfortablen Sitz.

Im Detail

Das auffälligste Merkmal des Ergon BE3 Enduro ist die zweigeteilte Form. Im unteren Teil des Rucksacks ist die im Lieferumfang enthaltene, 2,5 Liter große Trinkblase platziert – dadurch soll der Schwerpunkt sehr tief liegen. Der obere Abschnitt bietet Stauraum für das leichte Gepäck von Werkzeug bis Ersatzbekleidung. Verbunden sind die beiden Teile durch ein bewegliches Mittelstück aus Leichtbau-Formschaum, das eine hohe Flexibilität im Rückenbereich gewährleisten soll. Der Ergon BE3 Enduro ist in zwei verschiedenen Längen für verschiedene Körpergrößen erhältlich. Unser Testmodell kommt in Größe L.

Zusätzlich zu den beiden erhältlichen Grundgrößen lässt sich der Rucksack über selbstjustierende Schultergurte und eine Verstellmöglichkeit der Rückenlänge in vier Stufen anpassen. Der elastische Hüftgurt lässt sich ebenso wie der Brustgurt einfach verstellen, um eine optimale individuelle Passform zu erreichen.

Die Rückenlänge des Ergon BE3 Enduro lässt sich in vier Stufen anpassen
# Die Rückenlänge des Ergon BE3 Enduro lässt sich in vier Stufen anpassen - außerdem ist der Rucksack auch in einer kürzeren Variante für kleinere Personen erhältlich.
Die breiten Schultergurte sorgen trotz fehlender Polsterung für Tragekomfort und sind gleichzeitig gut belüftet.
# Die breiten Schultergurte sorgen trotz fehlender Polsterung für Tragekomfort und sind gleichzeitig gut belüftet.
Breite Belüftungskanäle versprechen einen angenehm kühlen Rücken.
# Breite Belüftungskanäle versprechen einen angenehm kühlen Rücken.

Der Ergon BE3 Enduro bietet hauptsächlich zwei große Taschen, wobei der untere Teil lediglich die 2,5 Liter große Trinkblase beherbergt. Das obere Hauptfach bietet ausreichend Platz für eine kleine Pumpe, Minitool, Ersatzschlauch, Regenjacke und kleinere Ersatzteile. Für die Trans Provence quetschte ich sogar noch eine kleine Systemkamera mit kompaktem Objektiv (Olympus OM-D E-M10 Mark II mit Panasonic Lumix G 20 mm 1.7 II ASPH) mit in das Fach – dann wurde es allerdings schon etwas eng. Die mitgelieferte Regenhülle hat im flachen Front-Fach ihren eigenen Platz. Hier können zusätzlich etwas Geld oder andere flache Gegenstände untergebracht werden. Schnellen Zugriff auf Energieriegel oder das Smartphone bieten die beiden großzügigen Taschen am Hüftgurt, die selbst während der Fahrt gut erreichbar sind.

Zusätzlich verfügt der Rucksack über Gurte, die sich in einer zweiten kleinen Tasche an der Front verbergen und über die sich in kurzer Zeit ein Helm befestigen lässt. Da sich der Helm mit der Kopföffnung über den oberen Teil des Rucksacks schieben lässt, liegt er sehr nah am Körper an, was für einen angenehm sicheren und wackelfreien Sitz sorgt.

Im Lieferumfang enthalten ist eine passende Trinkblase mit 2,5 l Volumen und eine praktische Regenhülle. Der passende Rückenprotektor mit der Bezeichnung BP100 ist TÜV/GS geprüft und erfüllt die Norm CE EN 1621-2 (Level 1). Er ist optional für etwa 30 € erhältlich und nicht im Lieferumfang enthalten.

Die großen Hüfttaschen bieten schnellen Zugriff auf Energieriegen und mehr.
# Die großen Hüfttaschen bieten schnellen Zugriff auf Energieriegen und mehr.
Der Trinkschlauch wird sicher fixiert und baumelt auch auf ruppigen Trails nicht herum.
# Der Trinkschlauch wird sicher fixiert und baumelt auch auf ruppigen Trails nicht herum.
Die Trinkblase sitzt sicher und wackelfrei im unteren Fach
# Die Trinkblase sitzt sicher und wackelfrei im unteren Fach - im oberen Fach ist Platz für das übliche Gepäck. Dadurch, dass sich die schwere Trinkblase im unteren Teil befindet, liegt der Schwerpunkt des Rucksacks angenehm niedrig.
Der Rückenprotektor befindet sich beim Ergon BE3 Enduro ...
# Der Rückenprotektor befindet sich beim Ergon BE3 Enduro ...
... leider nicht standardmäßig im Lieferumfang
# ... leider nicht standardmäßig im Lieferumfang

Auf dem Trail

Dank des kompakten Volumens und des gelungenen Tragesystems lässt sich der Ergon BE3 Enduro schnell an die persönlichen Bedürfnisse anpassen und sicher auf dem Rücken fixieren. Trotz des absolut verrutschfreien und sicheren Sitzes kommt der Tragekomfort aufgrund des breiten und flexiblen Hüftgurtes nicht zu kurz. Der Rucksack wackelt weder hin und her, noch rutscht er nach oben in den Nacken, wenn es steil bergab geht. Das liegt sicherlich auch daran, dass die Trinkblase einen Großteil des Gewichts ausmacht und direkt zwischen den Enden des Hüftgurtes liegt, wo sie ideal fixiert werden kann.

Da der Rucksack trotz des im Vergleich zu den beiden anderen Ergon Enduro-Rucksäcken BE1 (3,5 l) und BE2 (6,5 l) gewachsenen Volumens noch immer recht kompakt ausfällt, ist in Verbindung mit den großen Belüftungskanälen eine sehr gute Belüftung gewährleistet. Bei heißen Sommertemperaturen wird es lediglich im Bereich des breiten Hüftgurtes aufgrund der großen Auflagefläche recht warm.

Der Ergon BE3 Enduro durfte uns auf der Trans Provence begleiten!
# Der Ergon BE3 Enduro durfte uns auf der Trans Provence begleiten!
Auf den harten Trails blieb der Rucksack stets fest auf dem Rücken ...
# Auf den harten Trails blieb der Rucksack stets fest auf dem Rücken ...
... und überzeugte dabei als sehr zuverlässiger Begleiter.
# ... und überzeugte dabei als sehr zuverlässiger Begleiter.

Haltbarkeit

In Sachen Haltbarkeit konnte uns der Ergon BE3 Enduro im mehrmonatigen Einsatz absolut überzeugen. Alle Schnallen und Reiß- & Klettverschlüsse funktionieren noch einwandfrei, die Nähte sind sauber verarbeitet. Die Unterseite des Rucksacks besteht aus einem haltbaren, schwarzen Kunststoff, sodass der Ergon BE3 Enduro auch beim Abstellen im felsigen Gelände keinen Schaden nimmt. Einzig die helle blaue Hauptfarbe des Rucksacks ist im matschigen Wintereinsatz etwas anfällig für Flecken.

Fazit – Ergon BE3 Enduro

Mit perfektem Sitz, hohem Tragekomfort und einer guten Belüftung kann der Ergon BE3 Enduro als hervorragender Enduro-Rucksack mit Rückenprotektor überzeugen – vorausgesetzt, man investiert das zusätzliche Geld in den Ergon BP100 Protektor, denn dieser ist nicht im Lieferumfang enthalten. Immerhin kommt der Rucksack aber samt Regenhülle und 2,5 l Trinkblase. Das Packvolumen von 10 l reicht für eine ausgedehnte Tagestour vollkommen aus.

Pro
  • perfekter Sitz
  • gute Taschen-Aufteilung
  • Lieferumfang inklusive Trinkblase & Regenhülle ...
Contra
  • ... aber ohne Rückenprotektor
  • begrenztes Packvolumen
Auf dem Trail überzeugt der Ergon BE3 Enduro dank perfektem Sitz, sinnvoller Aufteilung der Taschen und hohem Tragekomfort.
# Auf dem Trail überzeugt der Ergon BE3 Enduro dank perfektem Sitz, sinnvoller Aufteilung der Taschen und hohem Tragekomfort. - Ein Rückenprotektor ist leider nicht im Lieferumfang enthalten sondern muss separat erworben werden. Das Packvolumen von 10 Litern ist relativ begrenzt, dürfte den meisten Leuten jedoch für typische Tagestouren ausreichen.

Testablauf

Der Ergon BE3 Enduro begleitete uns viele Monate lang auf die verschiedensten Abenteuer. Von vielen Tagestouren bis zum absoluten Härtetest bei der Trans Provence musste der zweigeteilte Rucksack aus Koblenz so einiges aushalten, um uns zu überzeugen.

Testerprofil ausklappen

Testerprofil

  • Testername: Sebastian Beilmann
  • Körpergröße: 174 cm
  • Gewicht (mit Riding-Gear): 68 kg
  • Schrittlänge: 81 cm
  • Armlänge: 63 cm
  • Oberkörperlänge: 56 cm
  • Fahrstil: Verspielt
  • Was fahre ich hauptsächlich: Trail, Enduro, Park
  • Vorlieben beim Fahrwerk: recht straff mit Progression
  • Vorlieben bei der Geometrie: relativ flacher Lenkwinkel, kurze Kettenstreben, langes Oberrohr mit kurzem Vorbau

Preisvergleich

Zusammenfassung
Datum
Produkt
Ergon BE3 Enduro
Bewertung
51star1star1star1star1star
  1. benutzerbild

    RobG301

    dabei seit 08/2012

    Fahre den Ergon BA2 Evo und der ist mit 16l angegeben und erreicht diese niemals und reicht gerade mal für die Fahrt zur Arbeit mit Wechselklamotten aber nicht für eine ausgedehnte Tagestour! Da würde ich schon jenseits von 20l suchen, wenn ich nicht alle Ersatzteile am Bike befestigen will!

    Einzige was wirklich praktisch an der neuen Form ist, dass so der Fullface sicherer hält!

    Was gut ist, ist das man am BA3 die Trinkblase nach unten Richtung Hüfte hat wandern lassen (besserer Schwerpunkt) beim BA2 war immer die Wahl zwischen Trinkblase oder Protektor!
  2. benutzerbild

    LordLinchpin

    dabei seit 10/2006

    Ist das ein Multishock-Rückenschutz oder muss er nach jedem Sturz getauscht werden?
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    moggale

    dabei seit 09/2006

    CubeRider1986
    Fahre den Ergon BA2 Evo und der ist mit 16l angegeben und erreicht diese niemals und reicht gerade mal für die Fahrt zur Arbeit mit Wechselklamotten aber nicht für eine ausgedehnte Tagestour! Da würde ich schon jenseits von 20l suchen, wenn ich nicht alle Ersatzteile am Bike befestigen will!

    Einzige was wirklich praktisch an der neuen Form ist, dass so der Fullface sicherer hält!
    Bin mit dem BA3 EVO mit den 16+3liter meinen letzten Alpencross gefahren, kommt immer drauf an, was man mitnimmt. Da bin ich halt mit Sturmgepäck gefahren, mein Schlüsselbeinbruch war zwar praktisch verheilt, aber noch nicht 100% schmerzfrei, daher wollte ich so wenig wie möglich Gewicht auf dem Rücken. Fertig gepackt wog der Rucksack 3,9kg.

    LordLinchpin
    Ist das ein Multishock-Rückenschutz oder muss er nach jedem Sturz getauscht werden?
    Muss getauscht werden, ist im Prinzip eine Styroporplatte.
  5. benutzerbild

    GuyGood

    dabei seit 03/2011

    Also generell wie immer schön, über Produkte und Neuheiten zu lesen, was mich aber wirklich stört an diesem "Test" ist, dass es nicht ein Bild gibt, bei dem das Hauptfach mal geöffnet gezeigt wird? Das ist für mich jedenfalls spannend zu sehen, wie die Aufteilung ist. Das war beim Ortlieb letztens auch schon so, wobei ich mir da schon dachte, dass er eventuell gar keine innere Aufteilung hat.

    Oder eben wie die Regenhaube angewandt wird. Geht sie noch über die Hüfttaschen. Dachte das letztens erst irgendwo gesehen zu haben (ISPO-Artikel?) bei einer Produktvorstellung und finde sowas auch ganz interessant.

    Was die Kommentare betrifft: Ein normaler Rucksack, z.B. der Trans Alpine kostet 80-100 Euro, da hat man aber keine Trinkblase dabei. Finde den Preis generell nicht zu abgehoben, einfach im höheren Segment und eventuell wäre es cool gewesen, die Rückenplatte einfach mitzuliefern, aber gut.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!