Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Topmodell: Das Canyon Spectral WMN CF 9.0 bietet 150 mm Federweg vorne und 140 mm Federweg am Heck
Topmodell: Das Canyon Spectral WMN CF 9.0 bietet 150 mm Federweg vorne und 140 mm Federweg am Heck - Ausgestattet ist die teuereste Variante mit einem Fox-Fahrwerk, SRAM X01 Eagle-Schaltung und Vollcarbon-Rahmen. Das Gewicht beträgt 13.2 kg, zu haben ist die Trailrakete für 4.999 €.
Die Übersetzung der Umlenkung ist beim Spectral WMN etwas höher, damit der Dämpfer auf leichteres Gewicht besser eingestellt werden kann
Die Übersetzung der Umlenkung ist beim Spectral WMN etwas höher, damit der Dämpfer auf leichteres Gewicht besser eingestellt werden kann
Hauseigenes Canyon-Carbon-Cockpit
Hauseigenes Canyon-Carbon-Cockpit
Am Topmodell sind DT Swiss XMC 1320 Carbon-Felgen verbaut, um nochmal Gewicht zu sparen
Am Topmodell sind DT Swiss XMC 1320 Carbon-Felgen verbaut, um nochmal Gewicht zu sparen
An fast allen Modellen kommt die SRAM Eagle 1x12 Schaltung zum Einsatz
An fast allen Modellen kommt die SRAM Eagle 1x12 Schaltung zum Einsatz - Am Topmodell ist die X01 Eagle verbaut
SRAM Code RSC Bremsen für sorgenfreie Geschwindigkeitsverzögerung
SRAM Code RSC Bremsen für sorgenfreie Geschwindigkeitsverzögerung
Der SDG Allure Sattel soll für einen angenehmen Sitzplatz sorgen
Der SDG Allure Sattel soll für einen angenehmen Sitzplatz sorgen
Canyon Spectral WMN AL 5.0
Canyon Spectral WMN AL 5.0 - Farbe: Fjord Grey
Canyon Spectral WMN AL 6.0
Canyon Spectral WMN AL 6.0 - Farbe: Coral Cream
Spectral WMN CF 7.0
Spectral WMN CF 7.0 - Farbe: Aquamarin
Canyon Spectral WMN CF 8.0
Canyon Spectral WMN CF 8.0 - Farbe: Wild Cherry
Die Cable Box versteckt die Kabelverlegung sauber und dient gleichzeitig als Rahmenschutz
Die Cable Box versteckt die Kabelverlegung sauber und dient gleichzeitig als Rahmenschutz
Auf Basis von Canyons PPS-Daten wurde der Bedarf nach passenden Größen ausgewertet
Auf Basis von Canyons PPS-Daten wurde der Bedarf nach passenden Größen ausgewertet
Spectral gegen Spectral WMN
Spectral gegen Spectral WMN - Hier wird der niedrigere Überstand und der kürzere Reach deutlich sichtbar
Die zentrale Position auf dem Canyon Spectral WMN sorgt für Selbstvertrauen
Die zentrale Position auf dem Canyon Spectral WMN sorgt für Selbstvertrauen - Foto: Stefan Simak
Das Canyon Spectral WMN vermittelt sehr viel Sicherheit...
Das Canyon Spectral WMN vermittelt sehr viel Sicherheit... - Foto: Markus Greber
...egal auf welchem Untergrund
...egal auf welchem Untergrund - Foto: Stefan Simak
Die Reifenkombination und der sensible Hinterbau sorgen auch bei steileren Anstiegen für gute Traktion
Die Reifenkombination und der sensible Hinterbau sorgen auch bei steileren Anstiegen für gute Traktion - Foto: Stefan Simak
Das Canyon Spectral WMN ist eine kleine Wunderwaffe, die fast alles mitmacht. Man kann entspannt zum nächsten Trail hinauftreten und es in der Abfahrt  richtig krachen lassen
Das Canyon Spectral WMN ist eine kleine Wunderwaffe, die fast alles mitmacht. Man kann entspannt zum nächsten Trail hinauftreten und es in der Abfahrt richtig krachen lassen - mit diesem Bike hat man immer den maximalen Spaß-Faktor. Gröbere Einschläge verzeiht das Spectral WMN jedoch weniger. Foto: Stefan Simak

Canyon Spectral WMN im Test: Auf Basis des vor kurzem vorgestellten Canyon Spectral 2018 folgt nun das weibliche Pendant des beliebten Trailbikes. Mit einer modifizierten Geometrie und weiteren Detaillösungen soll das Canyon Spectral WMN noch mehr Spaß auf dem Trail bringen. Wir haben das Bike einem ersten Test unterzogen.

Steckbrief: Canyon Spectral WMN

EinsatzbereichTrail, Enduro
Federweg150 mm/140 mm
Laufradgröße27.5ʺ
RahmenmaterialAluminium, Carbon
Gewicht (o. Pedale)13,2 kg
Rahmengrößen2XS, XS, S, M
Websitewww.canyon.com
Preis: 2.199 – 4.999 Euro
Das Canyon Spectral WMN ist eine Ergänzung zum vor Kurzem vorgestellten Canyon Spectral, das unter dem Motto “Made For More” vor allem kleineren Fahrerinnen mehr Spaß auf dem Trail bescheren soll. Mit 150 mm an der Front und 140 mm am Hinterbau eignet sich das Bike für den Trail bis zum leichteren Enduro-Einsatz. An der Ausstattung wird ebenfalls nicht gespart, es wird 4 verschiedene Ausstattungsvarianten und einen Alu- sowie Carbonrahmen geben. Auch in der kleinsten Größe gibt es Platz für eine Trinkflasche sowie die von Canyon vorgestellte Toolbox. Wir haben das Canyon Spectral WMN im Hinterland Südfrankreichs getestet.

Topmodell: Das Canyon Spectral WMN CF 9.0 bietet 150 mm Federweg vorne und 140 mm Federweg am Heck
# Topmodell: Das Canyon Spectral WMN CF 9.0 bietet 150 mm Federweg vorne und 140 mm Federweg am Heck - Ausgestattet ist die teuereste Variante mit einem Fox-Fahrwerk, SRAM X01 Eagle-Schaltung und Vollcarbon-Rahmen. Das Gewicht beträgt 13.2 kg, zu haben ist die Trailrakete für 4.999 €.
Diashow: Canyon Spectral WMN im Test - Neue Frauen-Variante des Trailklassikers
Spectral WMN CF 7.0
Auf Basis von Canyons PPS-Daten wurde der Bedarf nach passenden Größen ausgewertet
Das Canyon Spectral WMN vermittelt sehr viel Sicherheit...
...egal auf welchem Untergrund
Die Reifenkombination und der sensible Hinterbau sorgen auch bei steileren Anstiegen für gute Traktion
Diashow starten »

Geometrie

Das neue Canyon Spectral WMN soll mit einer niedrigeren Überstandshöhe, tieferem Tretlager und kürzerem Reach ein Bike sein, mit dem auch kleiner gebaute Frauen genauso viel Spaß haben können wie auf dem vor ein paar Monaten vorgestellten Spectral. Schon die Größen unterschieden sich vom Standardmodell: Das Spectral WMN gibt es in den Größe 2XS (nur Aluminium) bis M. Der Reach der kleinsten Größe beginnt bei 378 mm, Größe M liegt bei 430 mm Reach – die Reach-Werte sind somit jeweils 10 mm kürzer als beim regulären Spectral.

Die Überstandshöhe beträgt bei Größe 2XS niedrige 686 mm. Das Übersetzungsverhältnis des Hinterbaus liegt bei dem Spectral WMN bei 2,6 und damit etwas höher als beim Spectral, damit auch leichtere Fahrerinnen den Dämpfer auf ihr Gewicht einstellen können.

Größe2XSXSSM
Sitzrohrlänge385 mm385 mm425 mm440 mm
Oberrohrlänge528 mm548 mm567 mm594 mm
Steuerrohrlänge88 mm88 mm88 mm112 mm
Lenkwinkel65,9°65,9°65,9°65,9°
Kettenstrebenlänge430 mm430 mm430 mm430 mm
Radstand1090 mm1102 mm1123 mm1160 mm
Reach378 mm390 mm409 mm430 mm
Tretlagerabsenkung23 mm22 mm23 mm19 mm
Stack588 mm588 mm605 mm634 mm
Überstandshöhe CF645 mm650 mm668 mm
Überstandshöhe AL640 mm640 mm660 mm674 mm
Überstandshöhe 1/3 Reach686 mm713 mm717 mm741 mm
Die Übersetzung der Umlenkung ist beim Spectral WMN etwas höher, damit der Dämpfer auf leichteres Gewicht besser eingestellt werden kann
# Die Übersetzung der Umlenkung ist beim Spectral WMN etwas höher, damit der Dämpfer auf leichteres Gewicht besser eingestellt werden kann

Ausstattung

Auch bei der Ausstattung wurde an kleinere Details gedacht: Die 1-fach Antriebe kommen mit kleinerem 30er Kettenblatt, der Sattel ist auf die weibliche Anatomie angepasst, der Lenker ist mit 740 mm Breite etwas schmaler als in der regulären Ausstattung Der Hub der Sattelstütze wächst, wie beim Spectral auch, mit der Rahmengröße mit. Das Canyon Spectral WMN gibt es in 5 verschiedenen Ausstattungs- und Material-Varianten: 2 reine Alu-Modelle, 2 mit Carbon-Hauptrahmen und Aluminium-Hinterbau und ein Topmodell, bei dem sowohl Hauptrahmen wie auch Hinterbau aus Kohlefaser bestehen. Die Carbon-Varianten gibt es jedoch nicht in Größe 2XS.

Wir haben das Topmodell Canyon Spectral WMN CF 9.0 für 4.999 € mit Fox-Fahrwerk, SRAM X01 Eagle und DT Swiss XMC 1200 Carbon-Laufrädern getestet.

Canyon Spectral WMN CF 9.0

  • Federgabel Fox 34 Factory (150 mm)
  • Dämpfer  Fox Float DPS Factory Evol (140 mm)
  • Antrieb SRAM X01 Eagle
  • Bremsen SRAM Guide RSC
  • Laufräder DT Swiss XMC1200
  • Reifen Maxxis DHR 2,6″ (VR) / Maxxis Ardent 2,6″ (HR)
  • Cockpit Canyon H23 Riserbar CF (750 mm) / Canyon V12 (50 mm)
  • Sattelstütze RockShox Reverb Stealth B1 (150 mm)
  • Gewicht: (Größe M): 13,21 kg (ohne Pedale)

Preis: 4.999 €

Alle Ausstattungsvarianten zum Ausklappen
VarianteCanyon Spectral WMN AL 5.0Canyon Spectral WMN AL 6.0Canyon Spectral WMN CF 7.0Canyon Spectral WMN CF 8.0Canyon Spectral WMN CF 9.0
RahmenCanyon Spectral WMN ALCanyon Spectral WMN ALCanyon Spectral WMN CFCanyon Spectral WMN CFCanyon Spectral WMN CF
FedergabelRockShox Pike RCFox 34 PerformanceRockShox Pike RCRockShox Pike RCT3Fox 34 Factory
DämpferRockShox Deluxe RTFox Float DPS Evol PerformanceRockShox Deluxe RTRockShox Deluxe RT3Fox Float DPS Factory Evol
SchaltwerkShimano XT 11SSRAM GX Eagle, 12SSRAM GX Eagle, 12SSRAM X01 Eagle, 12SSRAM X01 Eagle, 12S
UmwerferShimano SLX, 11S----
ShifterShimano SLX, 11SSRAM GX Eagle Trigger, 12sSRAM GX Eagle Trigger, 12sSRAM GX Eagle Trigger, 12sSRAM X01 Eagle Trigger
BremsenShimano DeoreSRAM Guide RSRAM Guide RSRAM Guide RSSRAM Guide RSC
LaufräderDT Swiss M1900 SplineDT Swiss M1700 SplineDT Swiss M1700 SplineDT Swiss XM1501 SplineDT Swiss XMC1200 Spline
Reifen VorderradMaxxis Minion DHRMaxxis Minion DHRMaxxis Minion DHRMaxxis Minion DHRMaxxis Minion DHR
Reifen HinterradMaxxis ArdentMaxxis ArdentMaxxis ArdentMaxxis ArdentMaxxis Ardent
KurbelShimano FC- MT600 | 36 / 26SRAM Descendant 6k Eagle | 30tSRAM Descendant 6k Eagle | 30tSRAM Descendant 7k Eagle | 30tSRAM X01 Carbon Eagle | 30t
KetteShimano CN- HG601, 11sSRAM GX EagleSRAM GX EagleSRAM GX EagleSRAM GX Eeagle
VorbauRace Face RideRace Face Ride Race Face RideCanyon V12Canyon V12
LenkerRace Face RideRace Face RideRace Face Ride AeffectCanyon H23 Riserbar CFCanyon H23 Riserbar CF
SattelIridium WMNSDG AllureSDG AllureSDG AllureSDC Allure
SattelstützeKind Shock Lev SiKind Shock Lev SiRockShox Reverb Stealth B1RockShox Reverb Stealth B1RockShox Reverb Stealth B1
FarbeCoral Cream | Fjord GreyCoral Cream | Fjord GreyWild Cherry | AquamarinWild Cherry | AquamarinEclipse Black
Gewicht14,2 kg 13,4 kg13,3 kg13 kg12,2 kg
Preis2.199 €2.599 €2.999 €3.699 €4.999 €
Hauseigenes Canyon-Carbon-Cockpit
# Hauseigenes Canyon-Carbon-Cockpit
Am Topmodell sind DT Swiss XMC 1320 Carbon-Felgen verbaut, um nochmal Gewicht zu sparen
# Am Topmodell sind DT Swiss XMC 1320 Carbon-Felgen verbaut, um nochmal Gewicht zu sparen
An fast allen Modellen kommt die SRAM Eagle 1x12 Schaltung zum Einsatz
# An fast allen Modellen kommt die SRAM Eagle 1x12 Schaltung zum Einsatz - Am Topmodell ist die X01 Eagle verbaut
SRAM Code RSC Bremsen für sorgenfreie Geschwindigkeitsverzögerung
# SRAM Code RSC Bremsen für sorgenfreie Geschwindigkeitsverzögerung
Der SDG Allure Sattel soll für einen angenehmen Sitzplatz sorgen
# Der SDG Allure Sattel soll für einen angenehmen Sitzplatz sorgen

Die günstigste Einsteiger-Variante Spectral WMN AL 5.0 startet mit 2.199 € und ist mit Shimano 2-fach Antrieb, Shimano-Bremsen, RockShox Pike RC / Deluxe RT-Fahrwerk und DT Swiss Laufrädern sowie RaceFace Cockpit und KindShock LEV Si Variostütze ausgestattet. Das teurere Spectral WMN AL 6.0 kommt mit Fox-Fahrwerk, SRAM Guide R Bremsen und SRAM GX Eagle Antrieb und kostet 2.599 €.

Canyon Spectral WMN AL 5.0
# Canyon Spectral WMN AL 5.0 - Farbe: Fjord Grey
Canyon Spectral WMN AL 6.0
# Canyon Spectral WMN AL 6.0 - Farbe: Coral Cream

Das günstigste Carbon-Modell Spectral WMN CF 7.0 mit Alu-Hinterbau ist ebenfalls mit SRAM GX Eagle Antrieb und SRAM Guide R ausgestattet, setzt aber auf ein RockShox Pike RC / Deluxe RT Fahrwerk, hat eine RockShox Reverb Sattelstütze verbaut und kostet 2.999 €. Einen SRAM X01 Eagle-Antrieb und ein RockShox Pike RCT 3 / Deluxe RT3 Fahrwerk gibt es beim Spectral WMN CF 8.0, das mit Canyons hauseigenem Carbon-Cockpit und DT Swiss XM1501 Spline Carbon-Laufrädern ausgestattet ist. Die Reifenkombination Maxxis Minion DHR (VR) und Maxxis Ardent (HR) ist an allen Modellen zu finden.

Spectral WMN CF 7.0
# Spectral WMN CF 7.0 - Farbe: Aquamarin
Canyon Spectral WMN CF 8.0
# Canyon Spectral WMN CF 8.0 - Farbe: Wild Cherry

Im Detail

Aufgrund der niedrigeren Überstandshöhe folgt das Canyon Spectral WMN einer runderen Formsprache als das Spectral. Doch die Form des Oberrohrs in Kombination mit dem lang gezogenen Unterrohr, das den Platz für eine Flasche freiräumt, bildet ein stimmiges Gesamtkonzept und passt in die neuen Designkonzepte von Canyon, die man auch am Downhill-Bike Sender und dem neuen Canyon Torque findet. Die für das Spectral vorgestellten Features wie die integrierte Sattelklemme, die montierbare Toolbox sowie der Cable Channel am Unterrohr, der gleichzeitig als Rahmenschutz dient, sind am Spectral WMN ebenfalls in allen Größen vorhanden. Weitere Innovationen wie die Impact Protection Unit (IPU) am Steuerrohr sowie die Canyon Through Axle sind am Spectral WMN ebenfalls zu finden. Die Farbauswahl ist schlicht gehalten: rot, schwarz und türkis-blau.

Die Cable Box versteckt die Kabelverlegung sauber und dient gleichzeitig als Rahmenschutz
# Die Cable Box versteckt die Kabelverlegung sauber und dient gleichzeitig als Rahmenschutz

Da sich die Frage immer wieder stellt, ob Frauen überhaupt ein “eigenes” Bike brauchen, hat Canyon einen sehr nüchternen Weg gewählt, um diese Frage angemessen beantworten zu können: Die Koblenzer haben einfach die Daten ihres Perfect Position-Systems, mit dem sie die passende Größe für ihre Kunden ermitteln können, im Hinblick auf weibliche Kunden ausgewertet. Im Gegensatz zu der allgemeinen Annahme, dass Frauen längere Beine haben und deswegen ein anderes Bike brauchen, liegt laut Canyon der maßgebliche Unterschied woanders: an den Armen.

Auf Basis von Canyons PPS-Daten wurde der Bedarf nach passenden Größen ausgewertet
# Auf Basis von Canyons PPS-Daten wurde der Bedarf nach passenden Größen ausgewertet

Frauen und Männer haben ungefähr gleich lange Oberkörper und Beine, Frauen hingegen kürzere Arme, schmalere Schultern, weniger Rumpfmuskulatur und einen etwas tieferen Körperschwerpunkt. Was die Größe angeht, sind Frauen durchschnittlich ca. 12 cm kleiner – auf Basis dieser Erkenntnisse wurden die wichtigsten Änderungen für das Canyon Spectral WMN vorgenommen. An dieser Stelle sollte noch einmal betont werden, dass es sich hier um die Auswertung Canyons eigener Daten handelt und damit keine allgemeinen Aussagen getroffen werden können.

Spectral gegen Spectral WMN
# Spectral gegen Spectral WMN - Hier wird der niedrigere Überstand und der kürzere Reach deutlich sichtbar

Das Spectral WMN ist zwar tiefer und kürzer, bietet aber genauso viel Federweg wie das Spectral: 150 mm an der Front, 140 mm am Heck. Die überarbeitete Kennlinie des Hinterbaus, die zu Beginn des Federwegs sehr sensibel ansprechen, im mittleren Federweg genügend Gegenhalt für Bunnyhops und Sprünge bieten und zum Ende hin progressiver werden und Durchschläge verhindern soll, gilt ebenfalls für das Spectral WMN.

Das Übersetzungsverhältnis der Umlenkung ist jedoch etwas höher, sodass weniger Luftdruck im Dämpfer benötigt wird, um die passende Einstellung für leichtere Fahrerinnen zu finden. Die verbesserten Anti-Squat- und Anti-Rise-Eigenschaften sollen in jeder Situation, sei es technische Trails bergauf oder harte Bremsmanöver bergab, genügend Traktion bieten und somit mehr Kontrolle auf dem Bike gewährleisten.

Die Kombination aus 27.5″ Laufrädern, 30 mm breiten Felgen und 2.6″ breiten Reifen sollen den optimalen Kompromiss zwischen guten Rolleigenschaften und genügend Grip bieten. Der Maxxis Ardent wurde nicht nur aus Gewichtsgründen als Hinterreifen ausgewählt, sondern soll ebenfalls bergauf besser rollen und bergab für genügend Grip sorgen. Für die Extraportion Sicherheit an der Front kommt der Maxxis DHR zum Einsatz.

Auf dem Trail

Das Gefühl beim ersten Aufsitzen: ungewohnt. Der kürzere Reach und der niedrigere Überstand sorgen im ersten Moment für ein Gefühl des “Aufsitzens”, sodass die Befürchtung aufkommt, dass man auch während der Fahrt mehr auf als “im” Bike sitzen würde. Doch nach den ersten Metern mit dem Spectral WMN verflüchtigt sich der erste Eindruck schnell und das Gegenteil ist der Fall: Bergauf befindet man sich in einer angenehm aufrechten Position, sobald es bergab geht, steht man automatisch zentral im Bike. So ist man selbstbewusst genug, sein Gewicht weiter über die Front zu lehnen, ohne die Kontrolle über das Hinterrad zu verlieren.

Die zentrale Position auf dem Canyon Spectral WMN sorgt für Selbstvertrauen
# Die zentrale Position auf dem Canyon Spectral WMN sorgt für Selbstvertrauen - Foto: Stefan Simak

Das Spectral WMN steht hoch im Federweg, der Hinterbau klebt auch bei ruppigen Passagen konstant auf dem Untergrund und vermittelt dadurch auch in technischeren Abschnitten sehr viel Sicherheit. Feedback vom Fahrer wird sofort umgesetzt, das Bike lässt sich entspannt in den Bunnyhop ziehen und lädt dadurch sofort zum Spielen ein. Dem gegenüber steht die Laufruhe durch den angemessenen Reach in Kombination mit dem 66° Lenkwinkel: So stellt fast kein Hindernis eine Herausforderung mehr für das Spectral WMN dar, nur bei größeren Manövern wie Drops und größeren Sprüngen kommt das Spectral WMN an seine Grenzen. Hier könnte man entsprechend mit 1 – 2 Tokens nachhelfen. Was man nicht vergessen darf – es handelt sich immer noch um ein Trailbike.

Canyon Spectral WMN Test von JanaMehr Mountainbike-Videos

Das Canyon Spectral WMN vermittelt sehr viel Sicherheit...
# Das Canyon Spectral WMN vermittelt sehr viel Sicherheit... - Foto: Markus Greber
...egal auf welchem Untergrund
# ...egal auf welchem Untergrund - Foto: Stefan Simak

Die breite Reifenwahl in Kombination mit den schon angesprochenen, verbesserten Anti-Rise und Anti-Squat-Eigenschaften des neuen Spectral-Hinterbaus äußern sich in sehr viel Traktion, besonders in der Abfahrt. Selbst hartes und unkontrolliertes Bremsen bringen den Hinterbau nicht aus der Ruhe, geschweige denn zum Rutschen. Als Fahrerin mit recht abruptem Bremsverhalten, sei es aus Schrecken oder falscher Linienwahl, hatte dies für mich eine deutlich sicherere Fahrweise zur Folge.

Der Maxxis Ardent gerät auch bei loserem Untergrund nicht ins Schwitzen, während der Maxxis Minion DHR an der Front für genügend Grip und Sicherheit sorgt. Bergauf äußert sich diese Kombination durch gutes Überrollverhalten und problemloses Hinaufklettern von Hindernissen, die Lockout-Funktion musste zu keinem Zeitpunkt zum Einsatz kommen.Wie vielleicht im Video auffällt: Die Geräuschkulisse des Spectral WMN extrem leise. Abgesehen von Reifen- und Bremsgeräuschen hört man an diesem Bike nichts.

Die Reifenkombination und der sensible Hinterbau sorgen auch bei steileren Anstiegen für gute Traktion
# Die Reifenkombination und der sensible Hinterbau sorgen auch bei steileren Anstiegen für gute Traktion - Foto: Stefan Simak

Vor Ort hatten wir die Möglichkeit, Größe S und M des Spectral WMN zu testen. Die ersten Kilometer auf Größe S warfen die ernsthafte Frage auf, ob ich mit meinen 170 cm bis jetzt immer eine Größe zu groß gefahren war: Größe S ließ sich sehr spielerisch manövrieren und machte sehr viel Spaß, das Bike vermittelte trotz kürzerem Reach genügend Sicherheit.

In technischeren Abschnitten machte sich der fehlende Reach jedoch deutlich bemerkbar, sodass auch der Wechsel auf Größe M sinnvoll war. In meinem Fall tauschte ich so den Spieltrieb gegen die neugewonnene Laufruhe in Größe M ein – was jedoch nicht bedeutet, dass es jedermanns Geschmack ist. Eine Größe kleiner auszuprobieren kann einem oft neue Möglichkeiten eröffnen – eine Größe größer aber auch. Deshalb ist es schade, dass es das Spectral WMN nur bis Größe M gibt. Zwar bewege ich mich mit meiner Größe laut Canyon schon am oberen Durchschnitt, doch es gibt immer mehr größere Frauen und für die darf es gerne ebenfalls ein passendes Bike geben, wenn schon eine spezielle Frauen-Variante angeboten wird.

Fazit – Canyon Spectral WMN

Mit dem Canyon Spectral WMN hat der Koblenzer Direktversender einen sinnvollen Ansatz für das Thema "Frauen-Bikes" gefunden. Tiefere Überstandshöhe, kürzerer Reach und die höhere Übersetzung sowie Detaillösungen in der Ausstattung haben ein Bike geschaffen, das auch kleineren Frauen Spaß und Sicherheit auf den Trails beschert. Das Bike kitzelt auf Terrain den maximalen Spaß heraus. Die Bereifung in Kombination mit dem sensiblen Hinterbau bietet sehr viel Traktion, der Federweg fühlt sich in fast jeder Situation ausreichend an, gröbere Einschläge bringen das Trailbike jedoch an seine Grenzen. Größe L wäre für dieses spaßige Trailbike wünschenswert.

Pro
  • Moderne, ausgewogene Geometrie
  • Niedrige Überstandshöhe
  • Fahrwerk auf leichtes Gewicht einstellbar
  • Reifen bieten viel Traktion
Contra
  • Nur bis Größe M verfügbar
Das Canyon Spectral WMN ist eine kleine Wunderwaffe, die fast alles mitmacht. Man kann entspannt zum nächsten Trail hinauftreten und es in der Abfahrt  richtig krachen lassen
# Das Canyon Spectral WMN ist eine kleine Wunderwaffe, die fast alles mitmacht. Man kann entspannt zum nächsten Trail hinauftreten und es in der Abfahrt richtig krachen lassen - mit diesem Bike hat man immer den maximalen Spaß-Faktor. Gröbere Einschläge verzeiht das Spectral WMN jedoch weniger. Foto: Stefan Simak

Testablauf

Wir haben das neue Canyon Spectral WMN einen Tag auf den anspruchsvollen Trails im Hinterland von Nizza einem ersten Test unterzogen. Dabei wurden die Höhenmeter aus eigener Kraft überwunden. Das Testgelände bot abwechslungsreiche Bedingungen von sandigem Untergrund bis zu grobem Geröll. Die Kosten für das Pressecamp wurden von Canyon getragen.

Hier haben wir das Canyon Spectral WMN getestet

  • Nizza / Provence: Steinige Abschnitte und grobes Geröll, teilweise nasses Laub als Untergrund sowie steile Abfahrten bis hin zu flachen und technischen Anstiegen. Unter anderem eine Stage der Trans-Provence mit steinigen, steilen Abschnitten und sandig-rutschigem Untergrund.
Tester-Profil: Jana Zoricic
48 cm67 kg83 cm66 cm170 cm
Jana genießt am liebsten die frische Luft um die Nase, wenn sie den nächsten Absprung entdeckt hat. Bergab ist zwar ihre bevorzugte Fahrtrichtung, trotzdem hat sie mittlerweile vom Rennrad bis zum Enduro-Bike jedes Gefährt ins Herz geschlossen.
Fahrstil
Zurückhaltend aber verspielt, so viel Airtime wie möglich
Ich fahre hauptsächlich
Downhill, Enduro, Dirt
Vorlieben beim Fahrwerk
Progressiv, vorne straffer als hinten
Vorlieben bei der Geometrie
relativ flacher Lenkwinkel, mittellange Kettenstreben, längerer Reach mit kurzem Vorbau
  1. benutzerbild

    ---

    dabei seit 07/2011

    CubeRider1986
    Wenn man keine 65 kg wiegt und über 1,80m
    Damit ist sie aber sicher eine Ausnahme. Wo liegt das Problem wenn man da zu einem Männerrahmen greift und sich für Gabel und Dämpfer eigene Tunes machen lässt?
  2. benutzerbild

    RobG301

    dabei seit 08/2012

    ---
    Damit ist sie aber sicher eine Ausnahme. Wo liegt das Problem wenn man da zu einem Männerrahmen greift und sich für Gabel und Dämpfer eigene Tunes machen lässt?
    Kein Problem find es nur schade, aber klar da hast du Recht! Sonst würde das Versenderkonzept auch nicht aufgehen, weil man halt "nur" für einen Großteil der Käufergruppe entwickelt und nicht für "Extremfälle"! So wie ich mit meinen 1,99m ja auch auf kaum eine Versender-Geo passe sondern nur auf Extrembikes wie Pole oder Nicolai!
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Jana

    dabei seit 10/2016

    supermanlovers
    Also für mein Slide in L musste ich ziemlich viel Geld in die Hand nehmen um 11,7kg zu erreichen.
    13,5kg mit Pedalen kommt mir aber auch etwas schwer vor. Da müsste ich mir schon die Teileliste anschauen.
    Schätze mal so Blei Teile wie GX Eagle Kassette.

    Edit:
    Laut Canyon wiegt das Testbike 12,2kg in S. Für ein solches Bike völlig okay.
    Sind die 13,2kg gewogen oder ein Fehler @Jana
    Die 13,2 kg sind gewogen (ohne Pedale, Größe M)

    View attachment 704471
  5. benutzerbild

    greg12

    dabei seit 02/2010

    Jana
    Die 13,2 kg sind gewogen (ohne Pedale, Größe M)

    View attachment 704471
    das ist interessant!
    canyon gibt 12,20kg ohne Pedale an. das vergleichbare herrenmodell mit 12,6kg in Gr. M.
    13,2kg sind für die ausstattung schon eine ordentliche nummer. kann es wirklich sein, dass canyon da 1kg falsch liegt?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!