Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Larry vs Harry Bullitt von IBC-User "KonsiKleine" ist bis ins letzte Detail durchdacht.
Das Larry vs Harry Bullitt von IBC-User "KonsiKleine" ist bis ins letzte Detail durchdacht.
Praktischer Begleiter durch die Straßen von Genf
Praktischer Begleiter durch die Straßen von Genf
Am Larry VS Harry Bullitt kommt eine Di2 Schaltung zum Einsatz
Am Larry VS Harry Bullitt kommt eine Di2 Schaltung zum Einsatz
Shimano Bremsen...
Shimano Bremsen...
...treffen auf Hope-Bremsscheiben
...treffen auf Hope-Bremsscheiben
Auf dem Lastenrad ist genügend Platz für schweres Gepäck
Auf dem Lastenrad ist genügend Platz für schweres Gepäck
Die Alfine 11 Nabenschaltung...
Die Alfine 11 Nabenschaltung...
...kommt vor allem aus Gewichts- und Stabilitätsgründen zum Einsatz
...kommt vor allem aus Gewichts- und Stabilitätsgründen zum Einsatz
Um auch die steilsten Berge Genfs zu erklimmen, ist vorne eine recht kleine Riemenscheibe verbaut
Um auch die steilsten Berge Genfs zu erklimmen, ist vorne eine recht kleine Riemenscheibe verbaut
Farbliche Akzente...
Farbliche Akzente...
...bis ins letzte Detail
...bis ins letzte Detail
Konstantins Lastenrad kommt fast täglich zum Einsatz
Konstantins Lastenrad kommt fast täglich zum Einsatz
KK1D9588 web
KK1D9588 web

Mit dem Larry vs Harry Bullitt hat sich IBC-User “KonsiKleine” den heimlichen Wunsch nach einem leichten, aber haltbaren Lastenrad erfüllt, mit dem er seinen Alltag effizient meistern kann. Von der Wahl des Rahmens über die elektronische Schaltung bis hin zum Riemen-Antrieb erfüllt jedes Anbauteil an diesem Bike einen besonderen Zweck. Viel Spaß mit diesem Bike der Woche.

MTB-News.de: Hallo KonsiKleine, dein Bike hat es unter die beliebtesten Fotos der Woche im Fotoalbum geschafft: Wie ist es zu deinem Bike gekommen, das wir heute als Bike der Woche vorstellen?

Zum ersten Mal ein Bullitt gesehen habe ich 2010, auf dem Copenhagenize-Blog von Mikael Colville-Andersen. Das sah interessant aus, aber so wirklich Verwendung hatte ich für so ein Rad vor 8 Jahren nicht. Platz war auch Fehlanzeige, ich wohnte direkt auf der Reeperbahn in St. Pauli ohne Keller. Erstmal habe ich dann ein gebrauchtes Tandem angeschafft. Fast-forward nach 2014. Umzug nach Genf in die Schweiz. Ein Bücherregal fürs Wohnheimzimmer musste her, aber damit in der Straßenbahn? Carsharing war auch noch nicht, dafür musste erst mein Schweizer Ausländerausweis und ein Schweizer Führerschein her.

Hinterm Bahnhof gab es aber ein Lastenrad im Verleih. Holländisches Bakfiets mit kurzer Kiste, ungefähr 45 kg schwer (ohne Bücherregal), aber zur Überraschung des IKEA-Verkaufspersonals und meiner Kommilitonen passten ein IKEA Kallax und noch einiges anderes problemlos auf das Rad und ließen sich auch noch ganz passabel fahren. In der nächsten Zeit wurde ich beim Fahrradverleih zum Stammkunden, egal ob zum Großeinkauf jenseits der Schweizerischen-Französischen Grenze (um das Studentenbudget zu schonen, kaufe ich fast alles von Cornflakes bis zur Zahnpasta in Frankreich, das sind so ca. 9 – 12 km one way), um mit Kommilitonen (auf der kleinen Sitzbank in der Kiste) zum Fahrradflohmarkt 20 km weiter oder als Umzugshelfer, das Lastenrad erwies sich als sehr praktisch. Spaß machte es auch. Das merkten auch viele andere Genfer, denn das Rad war oft schon verliehen, wenn ich es brauchte.

Das Larry vs Harry Bullitt von IBC-User "KonsiKleine" ist bis ins letzte Detail durchdacht.
# Das Larry vs Harry Bullitt von IBC-User "KonsiKleine" ist bis ins letzte Detail durchdacht.

Nachdem ich nach dem Master als Doktorand in Genf weiter machen durfte, begann ich über die Anschaffung eines eigenen Lastenrades nachzudenken. Inzwischen war ich in eine WG umgezogen, die über einen Keller mit Rampen-Zugang verfügte. Abstellen wäre also kein Problem gewesen. Doch bevor ich ein Lastenrad beschaffen konnte, machte Asbest dem Park-Traum den Garaus. Die Idee ließ mich trotzdem nicht los, was auch meinem Vater (von dem ich mein Rad-Gen geerbt habe, er fährt selbst zurzeit einen Randonneur mit Hagen-Wechsel-Maßrahmen) nicht verborgen blieb. Er ließ durchblicken, das meine Eltern mich zu meinem nahenden 30. Geburtstag bei der Lastenradbeschaffung unterstützen würden. Nur was für eins?

Zunächst, ich musste es tragen können, meine neue WG hat keinen Keller, ist aber nur im ersten Stock. Allerdings mit einem sehr runden Treppenhaus. Schwere Räder wie das Bakfiets waren also raus. Und seitdem ich das Bullitt gesehen hatte, sah ein Lastenrad in meinen Träumen sowieso immer so aus. Also kurzerhand ein Bullitt von einem Kurierdienst ausgeliehen und probegetragen. Es passte durchs Treppenhaus, aber nur sehr knapp, Schutzbleche und Gepäckträger machten es komplizierter und verhinderten, dass ich das Rad in der Wohnung drehen konnte. Aber ohne müsste es eigentlich passen. Außerdem wollte ich keinen Lenker, der breiter ist als der Rahmen …

Praktischer Begleiter durch die Straßen von Genf
# Praktischer Begleiter durch die Straßen von Genf

Mit den Standardkonfigurationen von Larry vs Harry kam ich da nicht weit. Der Plan war dann zunächst, einen Rahmen zu kaufen und Laufräder bauen zu lassen (das traue ich mir selbst nicht ganz zu) und den Rest dann selbst zusammenzubauen. Allerdings gestaltete sich selbst das schon schwierig (die Versandkosten für die Rahmen sind vergleichsweise hoch und Laufräder mit solchen Sondermaßen kann man auch nicht überall bestellen) und ich überlegte, zumindest auch alle Teile bei einem Händler mit zu kaufen, erst recht wenn es eine Di2-Schaltung (viele kleine Spezialteile) und Gates-Riemen werden sollte.

Über mehrere Monate stellte ich Teile-Listen zusammen, insbesondere die Bullitt-Aufbaufäden hier im Forum haben mir sehr geholfen. Parallel suchte ich nach einem Händler, der sich auf das Abenteuer einlassen wollen würde. In der Schweiz fand sich niemand, in Deutschland winkten nur drei Händler nicht gleich ab bei meinen Vorstellungen, einer war allerdings schon für mehrere Monate ausgelastet. Einer wollte zwar – aber wenn mit Nabenschaltung, dann nur mit Rohloff, so dass am Ende Marcel von SM-Parts in Nürnberg übrig blieb. Das ist nur eine knappe halbe Stunde von meinen Eltern weg, sodass sich ein Versand des Komplettrades erübrigen würde. Nach längerem Überlegen wollte ich auch zumindest die Di2-Schaltung nicht selbst verkabeln und den Gates-Riemen selbst ausrichten müssen, so dass ich zum ersten Mal in diesem Jahrtausend ein Rad nicht selbst aufbauen würde. Trotzdem hatte ich sehr genaue Vorstellungen und habe bis hin zu den Speichennippeln alle Teile im Detail ausgewählt.

Am Larry VS Harry Bullitt kommt eine Di2 Schaltung zum Einsatz
# Am Larry VS Harry Bullitt kommt eine Di2 Schaltung zum Einsatz
Shimano Bremsen...
# Shimano Bremsen...
...treffen auf Hope-Bremsscheiben
# ...treffen auf Hope-Bremsscheiben

Mit Marcel entwickelte sich schnell erst eine intensive (e-Mail-)Brieffreundschaft, dann telefonierten wir mehrmals die Woche. Insgesamt sicher mehr als 20 Stunden, bis die endgültige Teileliste stand. Manche Inkompatibilitäten wären mir sicher erst beim Zusammenbau aufgefallen, das hätte teuer werden können. Über sechs Wochen hinweg hatten wir den Rhythmus, dass ich Marcel am Montag meine Vorstellungen erklärte, er über die Woche hinweg recherchierte, ob das geht und wir dann am Freitagabend ein bis zwei Stunden die neuen Erkenntnisse besprochen haben. Dann hatte ich über das Wochenende Zeit, mir dazu Gedanken zu machen, und am Montag ging es in die nächste Runde. Marcel hat es dann sogar auf meine Weihnachtsgeschenke-Liste geschafft.

Auf dem Lastenrad ist genügend Platz für schweres Gepäck
# Auf dem Lastenrad ist genügend Platz für schweres Gepäck

Nachdem ich über Weihnachten sowieso in Deutschland war, wurde die Fertigstellung mutig für den 23. Dezember angepeilt. Wie das bei solchen Projekten (Hallo, Elbphilharmonie :) ) wohl öfter so ist, sah es erst ganz gut aus, dann ergaben sich einige Verzögerungen und Lieferprobleme. Marcel hat einen grandiosen Endspurt hingelegt, doch dann fehlte der Akkuhalter für die Di2, Shimano hatte den falschen ins Paket getan. Mit viel Einsatz hat Marcel 35 km südlich von Nürnberg einen Händlerkollegen gefunden, der einen solchen Akkuhalter von einem Ausstellungsrad demontiert hat und über Freunde von Freunden am Morgen des 23. Dezembers nach Nürnberg gebracht hat. So konnte ich das fertige Bullitt am 23. Dezember abholen. Es passte alles auf den Millimeter genau.

Worauf hast du beim Aufbau deines Bikes besonders geachtet?

Das Bullitt ist eigentlich mit Standardkomponenten aufgebaut, aber in einer weitgehend einmaligen Kombination. Es gab verschiedene Umstände, die die Teile-Auswahl beeinflusst haben.

Zum einen, wie oben erwähnt, muss das Rad vor und nach jeder Fahrt durchs Treppenhaus. Das bedeutet zum einen so leicht wie ohne Stabilitätseinbußen möglich, zum anderen möglichst wenig abstehende Teile wie Schaltwerk, Schutzbleche, Gepäckträger und so weiter. Ein Beispiel für die dadurch nötigen Kompromisse ist die Alfine 11 Nabenschaltung mit Riemen. Das ist im Vergleich zu einer 1×11 oder 1×12 Kettenschaltung die schwerere Lösung, andererseits unschlagbar kompakt und unempfindlich. Gegenüber einem Bullitt von der Stange sparen dafür beispielsweise die Laufräder, die Ladefläche (von Punta Velo), oder der Aufbau ohne die Lenkerhöhenverstellung Gewicht (auch das letztere war ein Punkt, den viele Händler nicht umsetzen wollten).

Die Alfine 11 Nabenschaltung...
# Die Alfine 11 Nabenschaltung...
...kommt vor allem aus Gewichts- und Stabilitätsgründen zum Einsatz
# ...kommt vor allem aus Gewichts- und Stabilitätsgründen zum Einsatz

Zum anderen wollte ich gerne eine Sitzposition möglichst ähnlich wie auf meinen anderen Rädern (alle mit Rennlenker), aber auch nicht zu viel Höhe an der Ladefläche einbüßen; und einen Lenker, der nicht breiter ist als der Rahmen (wegen des Handlings im Verkehr und des Treppenhauses). Recht früh im Projekt hatte ich mich deswegen auf einen Zeitfahrlenker/Bullhorn und etwa 12 cm Sattelüberhöhung festgelegt. Dadurch, dass an einen Bullhorn aber keine normalen MTB- oder RR-Komponenten passen, zog diese Entscheidung eine Reihe an weiteren Festlegungen nach sich. Wenn es eine vollhydraulische Scheibenbremse werden sollte, musste die Schaltung eine Di2 werden, die Bremsschalthebel dann zwingend aus der Dura-Ace-Serie, und deswegen auch Shimano-RR-Scheibenbremsen sein. Alfine 11 anstatt 8, wie auch die relativ kleine Riemenscheibe vorne sind der bergigen Topografie Genfs geschuldet, eine normale Fahrt über 7 oder 8 km hat hier schnell 300 hm.

Um auch die steilsten Berge Genfs zu erklimmen, ist vorne eine recht kleine Riemenscheibe verbaut
# Um auch die steilsten Berge Genfs zu erklimmen, ist vorne eine recht kleine Riemenscheibe verbaut

Bei anderen Details ging es um die Anpassung an meine Körpermaße. Die Alfine-Kurbel, die von Larry vs Harry für den Gates-Riemen am Bullitt angeboten wird, gibt es nur in 170 mm Länge, mir passen aber 175 mm besser (und ich bin seit einer Knie-OP da wenig kompromissbereit), die Sattelstütze sollte keinen Setback haben (deswegen Trail anstatt Comp) und der Sattel ist sowieso eine sehr persönliche Vorliebe.

Wo es ging, habe ich auf die Optik geachtet. Farbliche Akzente sind so u. a. die Bremsscheiben, der Riemen, und die Speichennippel. Die schwerste Entscheidung für mich war die Farbe des Rahmens, da war ich wochenlang am Grübeln, bin mit dem Rot jetzt aber sehr glücklich.

Farbliche Akzente...
# Farbliche Akzente...
...bis ins letzte Detail
# ...bis ins letzte Detail

Wie geht es mit deinem Bike weiter?

Zurzeit bin ich mit dem Rad sehr glücklich. Irgendwann würde es mich mal reizen zu testen, wie es sich mit einem Zeitfahraufsatz am Lenker fährt, aber da muss ich wohl erstmal Marcel anrufen, ob das mit dem Di2-Display überhaupt passen kann. Und die Ladefläche soll nicht immer weiß bleiben. Ob es ein Stadtplan oder eine Grafik wird, habe ich aber noch nicht entschieden.

Welchen Einsatzbereich hat das Bike?

Alltagstransporte, Ausdauertraining, Spaßfahrten

Konstantins Lastenrad kommt fast täglich zum Einsatz
# Konstantins Lastenrad kommt fast täglich zum Einsatz

Was wiegt das Bike?

ca. 22.5 kg

Was ist dein persönliches Highlight an deinem Bike der Woche?

Es fällt mir schwer, mich nur auf ein Highlight festzulegen. Die Ergonomie mit den Dura Ace TT-STI in Kombination mit Di2 und hydraulischen Scheibenbremsen ist allerdings was ganz feines.

Wie fährt sich das Rad?

Ich habe (außer bei einem Hamburg-Besuch ein StadtRad) kein anderes Rad gefahren, seitdem ich das Bullitt habe. Es macht einfach so unglaublich viel Spaß. Je nach Wetter, Kalender, und Tagesform 150 – 250 km in der Woche. Ich suche nach Anlässen, noch etwas mehr oder etwas weiter Rad zu fahren. Egal ob unbeladen, mit ein paar Kilo, oder einem Freund mit 60, 70 kg auf dem Weg in die Kneipe, es geht alles und es geht sehr gut. Im Vergleich zum normalen Rad fällt mir auf, das ich mehr schalten muss. Bergauf brauche ich eher kleine Gänge, aber dank Alfine Di2 ist das völlig problemlos.

Es ist so allerdings nichts für Schüchterne, ich werde bei jeder Fahrt auf das Rad angesprochen, manchmal auch ungefragt fotografiert. Die häufigste Frage ist die nach dem Elektromotor … Das mit dem Fotografieren verstehe ich allerdings. Mir gefällt das Rad so gut, dass es im Schlafzimmer gleich neben dem Bett parken darf.

KK1D9588 web
# KK1D9588 web

Wie bist du zum Mountainbiken gekommen?

Ich fahre eigentlich gar kein MTB im klassischen Sinne, eher mit einem zum Tourenrad umgebauten Cyclocrosser auf allen Untergründen, bis ich stecken bleibe. Rad fahre ich schon seit ich denken kann (etwa seit 1990) und seit 1998 schraube ich auch selbst an meinen Rädern.

Mountainbiken als Lifestyle / die Industrie – deine Sicht.

Ich sehe das mit Trends und der Entwicklung in der Industrie eher entspannt und suche mir einfach die Teile raus, die mir am meisten taugen. Zwei meiner Räder fahren seit 6 bzw. 7 Jahren mit einer Campa-Shimano-Mischung bei den Komponenten sehr gut, andererseits ist die Di2 am Bullitt eine wirklich runde Sache, die mit klassischen Komponenten schwer umzusetzen gewesen wäre.

Du und die Internet Bike Community – Wann und wie bist du zu uns gekommen und was verbindest du mit dem IBC?

Im Forum bin ich eher stiller Mitleser. Gefunden habe ich das Forum vor einigen Jahren über die Rahmenbau-Abteilung und finde das immer noch faszinierend, was manche da als “Hobby” zustande bringen. Viel lese ich auch die Reiseberichte und die Aufbauthreads.

Technische Daten: Larry vs Harry Bullitt 2018

Rahmen: Larry vs Harry Bullitt (Einheitsgröße)
Gabel: Larry vs Harry Bullitt (ungefedert)
Dämpfer: ungefedert
Steuersatz: Vorne spezifisch für das Bullitt, hinten FSA Orbit XL II
Bremsen: Shimano Road BR-RS785 mit Hope Floating Disk (rot), 203mm vorne, 180mm hinten
Vorbau: Ritchey Trail 60mm
Lenker: Profile Design Ozero TT 440mm
Griffe: FIZIK BAR:TAPE Endurance Classic – Rot
Felgen: Halo EX3 BMX Race Rim 20×1.5, Schwarz DISC vorne, Halo Vapour 26″ Felge, Schwarz DISC hinten
Naben: Vorne Shutter Precision SD-8 Disc 32L schwarz, hinten Alfine 11 Gang 32L
Reifen: Schwalbe Kojak 35mm Kurbel + Innenlager: Sram Apex 1 175mm & ASRAM Truvativ GXP Innenlager Road BSA 68/73mm
Kettenblatt / Kettenblätter: Gates Carbon Drive CDX Front 50T
Kettenführung / Umwerfer: keinen
Schalthebel: Shimano Dura Ace Di2 ST-R9180 TT
Schaltwerk: Shimano Alfine 11 Di2
Pedale: Shimano DEORE XT PD-T8000
Kette: Gates Carbon Drive Belt CDX 113 Rot
Kassette: Gates Carbon Drive CDX Rear 28T
Sattel: Selle Italia SLS Kit Carbonio
Sattelstütze: Ritchey Trail Zero 400mm/31.6
Sattelklemme: Procraft PRC SPC1 Rot
Sonstiges: Das Bullitt ist meines Wissens das einzige, was Triathlon-Basebar/Bullhorn mit hydraulischen Scheibenbremsen und Di2-Schaltung kombiniert. An Teilen über die obrige Liste hinaus erwähnenswert ist die Lichtanlage von Supernova (E3 Pure und E3 Taillight)

Über das Bike der Woche

Ihr habt auch ein Bike, das sich bestens in die ehrenhafte Riege der „Bikes der Woche“ einfügen kann? Dann lest euch die Regeln für folgendes Album durch und ladet ein Bild in selbiges hoch. Viel Erfolg! Hier zu den Regeln: fotos.mtb-news.de/p/1290006 / Das Album findet ihr hier: mtb-news.de/s/55943.

Die 20 letzten Bikes der Woche findet ihr hier: 

Alle Bikes der Woche? Hier klicken!

  1. benutzerbild

    Creeper666

    dabei seit 06/2011

    KonsiKleine
    In meiner Erfahrung wird es besser. Das Bullitt habe ich seit Dezember und bis letzte Woche bin ich in Genf kein anderes Rad gefahren. Als ich nach sechs Wochen Bullitt im Winter in Hamburg war, habe ich mich mit einem StadtRAD fast auf die Schnauze gelegt, es dann zurückgestellt weil ich dachte, die Gabel wäre kaputt, und dann mit dem nächsten StadtRAD festgestellt, dass es wohl an mir liegt. Nach einem Kilometer oder so ging das dann aber wieder ganz normal. Letzte Woche war ich dann viel mit dem normalen Rad unterwegs und hatte am Samstag beim Umstieg auf das Bullitt das Gefühl, dass irgendwas nicht stimmt mit der Lenkstange... es wird aber besser, ein paar hundert Meter reichen mir für die Umgewöhnung für das meiste, nur für Wiegetritt dauert es etwas länger.

    Denselben Effekt habe ich mit dem Tandem, und, vielleicht etwas weniger stark ausgeprägt, mit anderen Lastenrädern (Bakfiets).

    haha genau das selbe habe ich auch gedacht. :lol::lol::lol:
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    KonsiKleine

    dabei seit 12/2017

    View attachment 757737 View attachment 757738 Ich hatte im Interview schon angekündigt, dass ich irgendwann mal einen Zeitfahraufsatz testen wollte. Jetzt kam ich zu einem günstigen Gebrauchten, habe noch (leider nicht gut) ein paar Teile von Silber auf Rot umlackiert und teste mich nun an das Fahrverhalten heran. Lenker ist jetzt nochmal 20mm tiefer und Sattel etwas weiter vorne.
  4. benutzerbild

    Athabaske

    dabei seit 08/2008

    Weiß jemand aus der Gemeinde der bullit-Fahrer wie man die schwarzen Gewindestücke am Rahmen der Ladefläche demontieren kann?
  5. benutzerbild

    SRX-Prinz

    dabei seit 07/2008

    Hi, mach doch mal ein Bild! Kann es mir gerade nicht vorstellen.
  6. benutzerbild

    Athabaske

    dabei seit 08/2008

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein  (Impressum | Datenschutz | Archiv) :
Anmelden
close-image