Der Weltcupauftakt ist Geschichte! Im südafrikanischen Stellenbosch wurden zum ersten Mal in dieser Saison die besten Mountainbiker gesucht und auch gefunden! Wir haben für euch alle Ergebnisse zusammengestellt. Der Artikel wird laufend aktualisiert.

Herren

Das letzte Rennen des Weltcups in Stellenbosch konnte sich der junge Neuseeländer Samuel Gaze (Specialized) sichern. Der U23 Weltmeister setzte sich im Zielsprint gegen den Elite Weltmeister Nino Schurter (Scott-Sram) durch. Somit ist Gaze der erste Fahrer welcher die Siegesserie von Schurter, Kulhavy und Absalon seid 2013 durchbricht. Auf dem dritten Rang platzierte sich Maxime Marotte, welcher in der letzten Runde noch bis auf zwei Sekunden an die Führenden heran gekommen ist. Als bester Deutscher konnte sich Manuel Fumic auf Platz 16 platzieren.

Damen

Den Sieg bei den Damen konnte sich die Dänin Annika Langvad (Specialized) sichern. In einem spannenden Rennen verdrängte sie die Französin Pauline Ferrand-Prévot (Canyon Factory) auf Platz zwei. Den dritten Platz sicherte sich die etatmäßige U23 Fahrerin Anne Tauber (CST SANDD American Eagel). Beste Deutsche wurde Helen Grobert (Cannondale Factory) welche sich mit einer sensationellen letzten Runde den vierten Platz ersprinten konnte. Sabine Spitz (Wiawis) platzierte sich mit Platz acht ebenfalls unter den besten zehn und auch Elisabeth Brandau konnte sich mit einem couragierten Rennen von Startplatz 55 auf Position 13 vorkämpfen.

U23-Herren

Wie auch im letzten Jahr heißt der erste U23 Weltcupsieger 2018, Petter Fagerhaug. Den zweiten Platz konnte sich der Neuseeländer Ben Oliver sichern. Dritter wurde der Franzose Neïlo Perrin-Ganier aus dem neu gegründeten Team von Julien Absalon, Absolute-Absalon. Bester Deutscher wurde der deutsche Meister Maximilian Brandl.

U23-Damen

Die Dänin Malene Degn (Ghost Factory Racing) konnte sich den ersten Weltcup 2018 sichern. Hinter ihr platzierte sich die Teamkollegin und Weltmeisterin des vergangenen Jahres, Sina Frei. Auf Platz drei erreichte die Britin Evie Richards (Trek Factory Racing) das Ziel. Beste Deutsche wurde Antonia Daubermann auf Platz zehn.


Alle Artikel zum XC World Cup in Stellenbosch 2018:

  1. benutzerbild

    Athabaske

    dabei seit 08/2008

  2. Anzeige

  3. benutzerbild

    punky

    dabei seit 04/2003

    hasardeur
    Bei der Siegerehrung standen alle ebenerdig und zwar nur Plätze 1-3 - spitzfindig, war aber so :D
    Das war die "Flower Ceremony" die direkt nach dem Zieleinlauf mit den Podiums-Plätzen stattfindet. Die eigentliche Siegerehrung mit den Top5 ist später.
  4. benutzerbild

    ---

    dabei seit 07/2011

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular: