Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das ist das neue Santa Cruz Highball
Das ist das neue Santa Cruz Highball - schlank, elegant und leicht.
Nebelfarbe vor Tür
Nebelfarbe vor Tür - Foto: Max Schumann
Auberginenfarbe vor Tür
Auberginenfarbe vor Tür - Foto: Max Schumann
Santa Cruz Highball 2018
Santa Cruz Highball 2018 - komfortabel durch flache Sitzstreben, dazu unter 10 kg leicht
Zwei Trinkflaschen finden im Hauptrahmen Platz
Zwei Trinkflaschen finden im Hauptrahmen Platz - eine dritte kann unter dem Unterrohr montiert werden.
Steckachse mit DT RWS Schnellspanner am Heck
Steckachse mit DT RWS Schnellspanner am Heck - Bremse zwischen den Streben des Hinterbaus.
Wie aus einem Guss
Wie aus einem Guss - der Übergang von Sitzrohr und Sitzstreben zum Sitzrohr.
Zur Farbe Aubergine kombiniert Santa Cruz orangene Details
Zur Farbe Aubergine kombiniert Santa Cruz orangene Details - die Öffnungen für die Zugführung lassen sich verschließen.
Viel Platz für die Kette
Viel Platz für die Kette - dazu schlichtes Ausfallende, innenverlegte Züge und Kettenstrebenschutz.
Der Steuersatz ist im Rahmen integriert
Der Steuersatz ist im Rahmen integriert - und nimmt natürlich Tapered-Gabeln auf.
Am Highball kommen die schmalsten Felgen aus dem Hause Santa Cruz zum Einsatz
Am Highball kommen die schmalsten Felgen aus dem Hause Santa Cruz zum Einsatz - mit 25 mm sind sie aber immer noch breit genug, und unter anderem Dank der Verstärkung der Speichenlöcher schön robust.
Schriftzüge und Formensprache sind vor allem eines
Schriftzüge und Formensprache sind vor allem eines - schlicht und elegant!
Aufgeräumte Zugführung
Aufgeräumte Zugführung - am sehr schlicht gehaltenen Steuerrohr-Bereich.
Reifenfreiheit: ausreichend
Reifenfreiheit: ausreichend - zumindest bei den typischerweise an XC-Bikes verbauten, bis 2,3" breiten Reifen
Das Carbon am Unterrohr wird von einem Gummi geschützt
Das Carbon am Unterrohr wird von einem Gummi geschützt - außerdem passt auch der dritte Flaschenhalter hier hin.
Remotehebel von Fox
Remotehebel von Fox - Standardmäßig (wie fotografiert) ist die Federgabel blockiert, durch Drücken wird die Gabel aktiviert.
Highball in der gefahrenen Bad-Weather-Ausstattung
Highball in der gefahrenen Bad-Weather-Ausstattung - Forecaster-Reifen, Mudfender, Dropperpost (deren Kabel übrigens ebenfalls innenverlegt werden kann). Foto: Max Schumann
Paradedisziplin für ein XC-Hardtail
Paradedisziplin für ein XC-Hardtail - möglichst alles in Vortrieb verwandeln, was der Körper des Fahrers hergibt. Das Highball
Die Steifigkeit des Rahmens geht in Ordnung
Die Steifigkeit des Rahmens geht in Ordnung - er gehört aber sicher nicht zu den steifsten am Markt.
Agil zirkelt sich das Highball auch um enge Kurven
Agil zirkelt sich das Highball auch um enge Kurven - der Lenkwinkel ist mit 69,5° auf keinen Fall zu flach.
Auf den flowigen Trails rund um Santa Cruz präsentierte sich das Highball als tapferer Begleiter
Auf den flowigen Trails rund um Santa Cruz präsentierte sich das Highball als tapferer Begleiter - an den vielen kurzen Auf- und Abfahrten fiel vor allem die gute Beschleunigung auf; die Bremsen konnten bei Nässe aber nicht restlos überzeugend zupacken.
Das Heck weiß tatsächlich durch seinen Komfort zu überzeugen
Das Heck weiß tatsächlich durch seinen Komfort zu überzeugen - und zwar auch dann, wenn wie hier stehend gefahren wird.
Macht Laune, auch bei Regenwetter
Macht Laune, auch bei Regenwetter - das leichte Highball mit seiner zeitgemäßen Geometrie. Foto: Max Schumann

Santa Cruz Highball im ersten Test: Das 100 mm XC-Hardtail der Kalifornier geht in die nächste Runde und unterscheidet sich deutlich von seinem Vorgänger. Wir waren vor Ort in Kalifornien und haben das Rad auf eine erste Testrunde bewegt.

Steckbrief: Santa Cruz Highball

EinsatzbereichCross Country
Federweg100 mm (vorn)
Laufradgröße29ʺ
RahmenmaterialCarbon
Gewicht (o. Pedale)8,7 kg
RahmengrößenS, M, L, XL
Websitesantacruzbicycles.com
Preis: 8.299 Euro

Während der Vorgänger des Highball zwar durchaus noch zeitgemäß aussah, zeigt ein näherer Blick den Bedarf für ein Update: Die steile, kurze Geometrie; der überaus steife und nicht gerade leichte Rahmen – das Bike war einfach in die Jahre gekommen. Genau diese Punkte sind beim neuen Modell in Angriff genommen worden: Eine aktuelle, aber nicht übertriebene Geometrie, kombiniert mit einem Carbon-Design, das mehr Komfort und ein geringeres Gewicht verspricht. Dazu die neuesten 100 mm Federgabeln, 1×12 Schaltungen und Carbon-Laufräder aus dem Hause Santa Cruz – fertig ist das neue Santa Cruz Highball!

Das ist das neue Santa Cruz Highball
# Das ist das neue Santa Cruz Highball - schlank, elegant und leicht.
Diashow: Neues Santa Cruz Highball 2018 im Test - Aktueller, leichter, komfortabler?
Viel Platz für die Kette
Santa Cruz Highball 2018
Nebelfarbe vor Tür
Paradedisziplin für ein XC-Hardtail
Macht Laune, auch bei Regenwetter
Diashow starten »

Geometrie

Mit modernen Cross Country-Bikes ist immer mehr möglich, aktuelle Weltcup-Strecken werden immer technischer. Entsprechend müssen moderne XC-Bikes einen ganz schönen Spagat schaffen: Schnell und effizient bergauf, aber auch sicher und kontrolliert bergab. Verglichen mit dem Vorgänger-Modell ist das neue Highball je nach Größe 10 bis 15 mm länger geworden, der Lenkwinkel um 1 bis 1,5° flacher. Dank des eher kurzen Hecks ist der Radstand aber weiterhin überschaubar, wodurch sich ein agiles Handling ergibt.

RahmengrößeSMLL
Reach405 mm430 mm450 mm480 mm
Stack596 mm606 mm615 mm634 mm
Oberrohrlänge587 mm615 mm638 mm674 mm
Sitzrohrlänge405 mm430 mm470 mm530 mm
Sitzwinkel73°73°73°73°
Kettenstrebenlänge430 mm430 mm430 mm430 mm
Radstand1088 mm1116 mm1140 mm1177 mm
Tretlagerabsenkung56 mm56 mm56 mm56 mm
Lenkwinkel69,5°69,5°69,5°69,5°
Steuerrohrlänge90 mm100 mm110 mm130 mm
Tretlagerhöhe314 mm314 mm314 mm314 mm
Nebelfarbe vor Tür
# Nebelfarbe vor Tür - Foto: Max Schumann
Auberginenfarbe vor Tür
# Auberginenfarbe vor Tür - Foto: Max Schumann

Ausstattung

Das Santa Cruz Highball 2018 ist in zwei Farben erhältlich. Weiterhin hat der Kunde die Wahl zwischen vier Rahmengrößen, zwei unterschiedlichen Carbon-Ausführungen und jeweils 3 Ausstattungsvarianten. Damit leistet auch das Highball seinen Beitrag dazu, dass Santa Cruz inzwischen 1500 Produktvarianten im Sortiment hat! Bei der Ausstattung wurde offensichtlich aufs Gewicht, aber auch auf die Robustheit geachtet. Die hauseigenen Carbon-Felgen entwickeln einen zunehmend guten Ruf, SRAM Eagle und Fox Stepcast-Gabel drücken das Gesamtgewicht.

  • Federgabel Fox 32 StepCast Factory 100 mm Remote
  • Antrieb SRAM XX1 Eagle
  • Bremsen SRAM Level Ultimate
  • Laufräder Santa Cruz Reserve Carbon 25 Felgen mit DT 350 Naben und Competition Race Speichen
  • Reifen Maxxis Aspen TR
  • Cockpit Santa Cruz XC Flatbar (750 mm) / Syntace LiteForce
Santa Cruz Highball – alle kompletten Ausstattungsvarianten, Gewichte und Preise zum Ausklappen
ModellHighball C R 29Highball C S 29Highball C XE 29Highball CC XO1 29Highball CC XO1 Reserve 29Highball CC XX1 Reserve 29
FedergabelFox Rythm 32 100 RemoteFox Step-Cast 32 Performance 100 RemoteFox Step-Cast 32 Performance 100 RemoteFox Step-Cast 32 Performance Elite 100 RemoteFox Step-Cast 32 Performance Elite 100 RemoteFox Step-Cast 32 Factory 100 Remote
SteuersatzCane Creek 10 IS Integrated HeadsetCane Creek 40 IS Integrated HeadsetCane Creek 40 IS Integrated HeadsetCane Creek 40 IS Integrated HeadsetCane Creek 40 IS Integrated HeadsetCane Creek 40 IS Integrated Headset
VorbauRace Face RideRace Face RideRace Face Turbine BasicSyntace LiteForceSyntace LiteForceSyntace LiteForce
LenkerRace Face Evolve Flat Bar 31,8 x 720 mmRace Face Evolve Flat Bar 31,8 x 720 mmSCB XC Carbon Flatbar 31,8 x 750 mmSCB XC Carbon Flatbar 31,8 x 750 mmSCB XC Carbon Flatbar 31,8 x 750 mmSCB XC Carbon Flatbar 31,8 x 750 mm
GriffeESI Chunky GripsESI Chunky GripsESI Chunky GripsESI Chunky GripsESI Chunky GripsESI Chunky Grips
SattelstützeRace Face Ride 27,2 mmEaston EC70 Carbon Zero 27,2 mmEaston EC70 Carbon Zero 27,2 mmSyntace P6 Carbon HiFlex 27,2Syntace P6 Carbon HiFlex 27,2Syntace P6 Carbon HiFlex 27,2
SattelWTB Volt RaceWTB Silverado NiCroWTB Silverado NiCroWTB Silverado NiCroWTB Silverado NiCroWTB Silverado NiCro
SchaltungSRAM NX 11spdSRAM GX Eagle 12spdShimano XT M8000 11spdSRAM X01 Eagle 12spdSRAM X01 Eagle 12spdSRAM XX1 Eagle 12spd
KurbelsatzRace Face Aeffect 32t 170/175(M-XL)SRAM Stylo 7k DUB 34t 170/175(M-XL)Shimano XT M8000 32t 170/175(M-XL)SRAM X01 Eagle Carbon DUB 34t 170/175(M-XL)SRAM X01 Eagle Carbon DUB 34t 170/175(M-XL)SRAM XX1 Eagle Carbon DUB 34t 170/175(M-XL)
InnenlagerRace FaceSRAM DUBShimano XTSRAM DUBSRAM DUBSRAM DUB
KassetteSRAM XG115 - 11spd, 10-42tSRAM XG1275 Eagle - 12spd 10-50te13 TRS Race - 11spd, 9-46SRAM XG1295 Eagle - 12spd 10-50tSRAM XG1295 Eagle - 12spd 10-50tSRAM XG1295 Eagle - 12spd 10-50t
BremsenSram Level T, 160 mmSram Level TL, 160 mmShimano XT M8000Sram Level TLM, 160 mmSram Level TLM, 160 mmSram Level Ultimate, 160 mm
LaufräderWTB i19 32h auf SRAM MTH 716/746Race Face AR 32h auf DT 370Race Face AR 32h auf DT 370DT XR 361 28h auf DT 350Santa Cruz Reserve 25 Carbon 28h auf DT 350Santa Cruz Reserve 25 Carbon 28h auf DT 350
BereifungMaxxis Aspen TR 29x2,25Maxxis Aspen TR 29x2,25Maxxis Aspen TR 29x2,25Maxxis Aspen TR 29x2,25Maxxis Aspen TR 29x2,25Maxxis Aspen TR 29x2,25
GewichtTBCTBCTBCTBCTBC8,7 kg
Preise3099 €3899 €4399 €5699 €6899 €8299 €
Santa Cruz Highball 2018
# Santa Cruz Highball 2018 - komfortabel durch flache Sitzstreben, dazu unter 10 kg leicht
Zwei Trinkflaschen finden im Hauptrahmen Platz
# Zwei Trinkflaschen finden im Hauptrahmen Platz - eine dritte kann unter dem Unterrohr montiert werden.
Steckachse mit DT RWS Schnellspanner am Heck
# Steckachse mit DT RWS Schnellspanner am Heck - Bremse zwischen den Streben des Hinterbaus.

Im Detail

Santa Cruz Bicycles betreibt in Santa Cruz ein eigenes Carbon-Entwicklungslabor. Hier arbeiten drei Mitarbeiter daran, die Technologie weiter zu entwickeln: Mit neuen Fasern, Faser-Orientierungen, modifizierten Werkzeugen und Kernen tüfteln sie an der nächsten Generation Carbon-Rahmen. Erkenntnisse aus diesem Programm sind beispielsweise in die Felgen-Entwicklung, aber auch in das neue Highball eingeflossen.

Wie aus einem Guss
# Wie aus einem Guss - der Übergang von Sitzrohr und Sitzstreben zum Sitzrohr.
Zur Farbe Aubergine kombiniert Santa Cruz orangene Details
# Zur Farbe Aubergine kombiniert Santa Cruz orangene Details - die Öffnungen für die Zugführung lassen sich verschließen.
Viel Platz für die Kette
# Viel Platz für die Kette - dazu schlichtes Ausfallende, innenverlegte Züge und Kettenstrebenschutz.

Kernziel bei der Entwicklung war, den Hinterbau komfortabler zu gestalten, ohne dabei an Effizienz einzubüßen. Soll heißen: Während der Hinterbau vertikal recht weich sein soll, darf er weder quer noch längs stark nachgeben, da sonst der Vortrieb leiden würde. Beim Highball 2018 wird das einerseits durch die Orientierung der Sitzstreben und andererseits durch den Lagenaufbau der Kohlenstofffasern unterstützt. So stehen die Sitzstreben jetzt flacher und treffen nicht mehr direkt hinter dem Oberrohr aufs Sitzrohr. So werden sie bei Schlägen eher auf Biegung belastet und weichen hierdurch stärker aus. Sitzt der Fahrer im Sattel, unterstützt die Z-förmige Anordnung von Oberrohr, Sitzrohr und Sitzstreben ein Flexen des Sattels. Hierdurch wird der Komfort gesteigert – die Syntace-Stütze trägt ebenfalls hierzu bei.

Der Steuersatz ist im Rahmen integriert
# Der Steuersatz ist im Rahmen integriert - und nimmt natürlich Tapered-Gabeln auf.
Am Highball kommen die schmalsten Felgen aus dem Hause Santa Cruz zum Einsatz
# Am Highball kommen die schmalsten Felgen aus dem Hause Santa Cruz zum Einsatz - mit 25 mm sind sie aber immer noch breit genug, und unter anderem Dank der Verstärkung der Speichenlöcher schön robust.
Schriftzüge und Formensprache sind vor allem eines
# Schriftzüge und Formensprache sind vor allem eines - schlicht und elegant!

Das Gewicht des Rahmens sollte gesenkt werden – mit 1.010 g für Größe M ist das gelungen. Der kommunizierte Wert liegt sogar knapp unter der magischen 1 kg Marke, unsere Waage wollte das aber auch nach dem Abnehmen der Sattelklemme und des Kettenstrebenschutzes nicht bestätigen. Aber: Santa Cruz ist mit dem Highball nicht angetreten, das leichteste Hardtail der Welt zu bauen und überlässt diesen Wettbewerb gern den Scotts, Stolls und Specializeds dieser Welt. Das Highball soll leicht, komfortabel, ausreichend steif und insgesamt spaßig sein.

Aufgeräumte Zugführung
# Aufgeräumte Zugführung - am sehr schlicht gehaltenen Steuerrohr-Bereich.
Reifenfreiheit: ausreichend
# Reifenfreiheit: ausreichend - zumindest bei den typischerweise an XC-Bikes verbauten, bis 2,3" breiten Reifen

Wie auch beim Vorgänger verlaufen die Schaltzüge im Inneren des Rahmens. Die Bremsleitung bleibt außen am Rahmen – so kann die Bremse einfacher getauscht werden und etwaige Beschädigungen lassen sich leicht erkennen. Die Bremsaufnahme sitzt zwischen Ketten- und Sitzstrebe. Hierdurch werden die Kräfte vornehmlich in die Kettenstrebe eingeleitet, die ohnehin steif ausgeführt wird. Die Sitzstreben können dagegen weicher ausgelegt werden, was wiederum dem Komfort zuträglich ist. Santa Cruz setzt auf eine PM-Bremsaufnahme, einen integrierten Steuersatz und eine Boost 148 mm Achsaufnahme.

Das Carbon am Unterrohr wird von einem Gummi geschützt
# Das Carbon am Unterrohr wird von einem Gummi geschützt - außerdem passt auch der dritte Flaschenhalter hier hin.
Remotehebel von Fox
# Remotehebel von Fox - Standardmäßig (wie fotografiert) ist die Federgabel blockiert, durch Drücken wird die Gabel aktiviert.

Insgesamt sechs Ausstattungsvarianten bietet Santa Cruz an – an keinem Bike findet sich ein Umwerfer, dafür ein insgesamt leichter und durchdachter Aufbau in allen Preisstufen. Die günstigeren Bikes fahren mit günstigerer Carbon-Bauart, 1×11-Antrieben von SRAM (NX) und Shimano (XT) sowie Aluminium-Laufrädern vor. Carbon-Laufräder kriegen nur die zwei teuersten Modelle, wodurch das Gewicht bis auf 8,7 kg für das Topmodell sinkt. Eine Gabelfernbedienung findet sich an allen Bikes, ebenso wie SRAM Level-Bremsen in unterschiedlichen Ausführungen.

Auf dem Trail

“It never rains in California” – der berühmte Satz gilt leider nur für das südliche Kalifornien. Mit dem letzten Satz des Refrains “… but girl, don’t they warn ya – It pours, man, it pours” gehen wir im Norden leider d’accord und so regnete es in Strömen, als wir uns von der Santa Cruz-Fabrik aus auf die Hometrails aufmachten. Diese sind bei Regen berühmt-berüchtigt für ihre rutschigen Bedingungen, und so waren wir dankbar, dass Santa Cruz uns abweichend von der Serienkonfiguration mit Dropperpost und Maxxis Forecaster-Reifen auf den Trail schickte.

Highball in der gefahrenen Bad-Weather-Ausstattung
# Highball in der gefahrenen Bad-Weather-Ausstattung - Forecaster-Reifen, Mudfender, Dropperpost (deren Kabel übrigens ebenfalls innenverlegt werden kann). Foto: Max Schumann

Beim Setup des Bikes fallen zuerst die dicken ESI-Griffe (Geschmacksache!), der angenehm breite Lenker und die vielen Kabel am Lenker auf. Während wir mit der Eagle ein Kabel eingespart haben, sorgen die hier ausnahmsweise montierte Teleskopstütze und der Gabelremote wieder für Zuwachs bei den Leitungen. Die SRAM Level-Bremsen teilen sich die Aufnahme mit dem Eagle-Shifter, wodurch es immerhin lenkerseitig aufgeräumt zur Sache geht. Die Fox 32 ist schnell abgestimmt, dann geht es los auf die Testfahrt im Regen.

Paradedisziplin für ein XC-Hardtail
# Paradedisziplin für ein XC-Hardtail - möglichst alles in Vortrieb verwandeln, was der Körper des Fahrers hergibt. Das Highball

Den Sattel habe ich in die mittige Position geschoben und trete auf den ersten, flachen Kilometern zum Trail-Start mit viel Druck in die Pedale und fühle mich, auch dank des geringen Gewichts und der leicht rollenden Reifen, ziemlich stark. Im strömenden Regen begegnen wir den ersten Anstiegen.

Die Steifigkeit des Rahmens geht in Ordnung
# Die Steifigkeit des Rahmens geht in Ordnung - er gehört aber sicher nicht zu den steifsten am Markt.

Im Wiegetritt wird klar, dass der Reifen ausreichend steif ist, um mächtig Vortrieb zu erzeugen – wenn es die Fahrer des Bikes hergeben. Gleichzeitig gehört der Rahmen nicht zu den steifsten, sondern tatsächlich zu den komfortablen XC-Hardtails. Ob Drainage-Rinnen, Bremswellen oder frei-gewaschene Steine: Das Heck des Highball federt spürbar. Das liegt – im Sitzen – natürlich auch an der bequemen Syntace-Stütze. Doch auch dann, wenn der Fahrer das Bike im Stehen bewegt, ist der Rahmen richtig schön komfortabel, und erst an grob-steinigen Anstiegen und Abfahrten wünsche ich mir dringend ein Fully. Die XX1-Eagle ist über jeden Zweifel erhaben und liefert immer den richtigen Gang, um die leichten Carbonräder auf Touren zu bringen. Die Traktion bergauf ist top, und die – abweichend zur Serie montierten – Maxxis Forecaster passen hervorragend zu den sandigen und felsigen Böden. Durch den für diese Kategorie typischen Lenkwinkel von 69,5° lenkt sich das Bike agil, das Vorderrad steigt spät – dieses Bike kann klettern.

Agil zirkelt sich das Highball auch um enge Kurven
# Agil zirkelt sich das Highball auch um enge Kurven - der Lenkwinkel ist mit 69,5° auf keinen Fall zu flach.

In der Abfahrt sollte sich das Highball als Allrounder präsentieren, schließlich will Santa Cruz das Bike an XC-Fahrer, Langstrecken-Piloten und auch Abenteurer vermarkten. Solange der Trail einfach bergab führt, gelingt die Vorstellung uneingeschränkt. Der Fahrer findet sich mittig zwischen den Achsen, es ist gut Druck auf dem Vorderrad, und auch bei höheren Geschwindigkeiten wird das Rad nicht nervös. Geht es anspruchsvoller bergab, wird der Fahrer gefordert: In steilerem Gelände und bei Last auf dem Vorderrad weicht die Gabel aus, der Lenkwinkel wird steil, der Fahrer muss jetzt überzeugt arbeiten, um schwierige Trails leicht aussehen zu lassen. Aber: behalten wir im Hinterkopf, wofür dieses Rad gemacht ist, und wie genial schnell es einfaches Gelände absolviert. Vor diesem Hintergrund geht die Abfahrtsperformance völlig klar, nur die Level Bremsen waren mit der Kombination aus großen Rädern, strömendem Regen und Dreck auf den Bremsscheiben überfordert.

Auf den flowigen Trails rund um Santa Cruz präsentierte sich das Highball als tapferer Begleiter
# Auf den flowigen Trails rund um Santa Cruz präsentierte sich das Highball als tapferer Begleiter - an den vielen kurzen Auf- und Abfahrten fiel vor allem die gute Beschleunigung auf; die Bremsen konnten bei Nässe aber nicht restlos überzeugend zupacken.

Trotz der bergauf spät steigenden Front lässt sich das Vorderrad leicht lupfen, um Löcher zu übersurfen, das Cockpit ist angenehm steif und richtig breit. Wer richtig racen will, freut sich über das kurze Steuerrohr und das Lockout, ich persönlich würde eine Leitung loswerden, die Fernbedienung weg lassen und 12 mm an Spacern unter dem Vorbau montieren.

Das Heck weiß tatsächlich durch seinen Komfort zu überzeugen
# Das Heck weiß tatsächlich durch seinen Komfort zu überzeugen - und zwar auch dann, wenn wie hier stehend gefahren wird.

Das ist uns aufgefallen

  • Design Gerade Linien, perfekte Übergänge – meiner Meinung nach ist das Highball optisch richtig gut gelungen und wird auch in einigen Jahren nicht alt aussehen.
  • Gewicht und Komfort Santa Cruz hat das Highball leichter und weicher gemacht, was beides herzlich willkommen ist! Die Extra-Gramm gegenüber den Klassenbesten sind in Anbetracht der Robustheit und Details wie dem perfekten Kettenstrebenschutz akzeptabel.

Fazit – Santa Cruz Highball

Das Santa Cruz Highball ist ein Top-Rad für XC-Racer: Leicht, komfortabel, sprintstark. Die eigentliche Überraschung ist aber, dass es auch Fahrer ansprechen dürfte, die nicht im Kampf um die Zeit miteinander konkurrieren, sondern einfach nur effizient und sicher durch einfaches Terrain düsen wollen. Der Rahmen ist super sauber gemacht, die Detaillösungen sprechen für sich, und die Ausstattungen sind durchdacht. Bei Nässe schwächelten die Bremsen etwas, und in anspruchsvollen Abfahrten verlangt dieses Bike einen versierten Fahrer. Aber: Dafür hat Santa Cruz andere Bikes im Programm, das Highball erfüllt seine Mission als Allround-Racer exzellent!

Pro
  • Komfort des Hinterbaus
  • Rahmendetails
  • Stimmige Ausstattungsvarianten
Contra
  • Bremsen bei Nässe schwach
Macht Laune, auch bei Regenwetter
# Macht Laune, auch bei Regenwetter - das leichte Highball mit seiner zeitgemäßen Geometrie. Foto: Max Schumann

Testablauf

Der Test des Santa Cruz Highball fand auf den Trails rund um Santa Cruz in Kalifornien statt. Neben flachen Transfers bieten diese unter anderem steile, teils steinige Anstiege und bergab einen Mix aus flowigen Trails mit vereinzelten Steilstufen. Die Kosten für das Pressecamp wurden von Santa Cruz getragen.

Tester-Profil: Stefanus Stahl
63 cm70 kg82 cm65 cm177 cm
Stefanus lebt für flowigen, sprunglastigen Singletrail durch lichten Wald und kann mit zwei Brettern fast so viel anfangen wie mit zwei Rädern.
Fahrstil
verspielt, sauber und mit vielen Drifts
Ich fahre hauptsächlich
Trail, Enduro
Vorlieben beim Fahrwerk
Die richtige Mischung aus Komfort und Popp macht's
Vorlieben bei der Geometrie
Relativ niedrig, relativ lang




Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    kleinerblaumann

    dabei seit 11/2014

    Was für einen Innenlagerstandard hat das neue Highball? Irgendwas pressbares oder BSA?
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    MiJo-Bikes

    dabei seit 01/2015

    BSA geschraubt.
  4. benutzerbild

    kleinerblaumann

    dabei seit 11/2014

    MiJo-Bikes
    BSA geschraubt.
    Danke für die Info! Dass es wieder mehr geschraubte Lager gibt, ist endlich mal eine willkommene Entwicklung!
  5. benutzerbild

    Poppei

    dabei seit 07/2003

    Fahre aktuell noch ein Yeti Arc 29 mit 120mm und dropper post, welches sich wie ein bocksteifes BMX auf 29er Reifen anfühlt. Alternative wäre ein Kona, welches auch als Trail-Race-Bike vermarktet wird. Oder aber eben noch das neue SC, bei dem auch wieder eine 120mm verbaut werden "darf/kann"
  6. benutzerbild

    maddin76

    dabei seit 04/2014

    Mein Aufbau mit dem 2017er Highball CC Rahmen liegt aktuell bei 9.1 kg (ohne Pedale), da sind aber noch die relativ schweren LR mit Nobby Nic SnakeSkin 2.25er Reifen drauf, es fährt sich aber schon wie eine "Rakete". Plan ist in ca. 6-8 Wochen einen leichten Yuniper/b.o.r LRS mit Maxxis Ikon Reifen zu verbauen, dann sinkt das Gewicht dann auf 8.6-8.7 kg.

    Mit dem neuen LRS wären dann die Gesamtkosten bei ca. €5100, leichter und individueller als das 2018er XX1 Modell.

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein:
Anmelden
close-image