Maxxis Assegai: Maxxis präsentiert mit dem erwarteten Assegai einen neuen Downhill-Reifen. Der von Greg Minnaar entworfene und bereits mehrfach im Downhill World Cup eingesetzte Reifen kombiniert die Profile bereits bekannter Maxxis Reifen. Der Maxxis Assegai wird vorerst nur als Downhill-Reifen in 29 Zoll und 27,5 Zoll erhältlich sein und mit einem Preis von 74,50 € zu Buche schlagen.

Maxxis Assegai (7)
# Maxxis Assegai (7)

Maxxis Assegai – Entwicklungsgeschichte

Als Reifenhersteller Maxxis vor zwei Jahren auf Greg Minnaar zukam, um mit ihm einen Signature-Reifen zu entwerfen, war er direkt begeistert. Die Maxxis Ingenieure schickten Minnaar die technischen Zeichnungen von Minion DHF, DHR II, Shorty und HighRoller. Minnaar orientierte sich dann an den bestehenden Profilen und erstellte daraus seinen eigenen Entwurf eines idealen Reifenprofils – geboren war der den Maxxis Assegai. Der (für unsere Ohren etwas komisch klingende) Name „Assegai“ kommt, wie auch Greg Minnaar, aus Südafrika und bezeichnet einen traditionellen Speer der Zulu-Krieger.

„Meine Idee war es, einen Reifen aus den besten Maxxis Profilen zu entwerfen. Ich begann in der Mitte mit einer Kombination aus Minion DHF und Minion DHR II. Grund dafür war, dass die Oberfläche des DHF gut rollt und super auf Hardpack, in schmierigen Kurven und auf nassen Wurzeln und Steinen hält. Der DHR II rollt noch viel besser und kann aggressiver bremsen.Dann machte ich mich an einen extra Stollen, der einem mehr Support und ein konstantes Gefühl gibt, wenn man das Bike in die Kurve, auf die Seitenstollen legt. Da kommen wir schon zu meinem Lieblingsreifen – dem HighRoller. Die Maxxis Ingenieure und ich formten den HighRoller Seitenstollen so um, dass er so ziemlich dieselben Eigenschaften wie das Original hatte. Aber durch den Support des Extrastollens hast man jetzt den ultimativen Partner, wenn man hart in flache Kurven rauscht.Letztendlich habe ich die Stollenhöhe vom Shorty übernommen. Die Stollen sind gut abgestützt, folglich kann sich das erhöhte Profil gut in Waldboden und trockene, staubige Böden beißen.“ – Greg Minnaar

Maxxis Assegai – kurz und knapp

  • zunächst nur als Downhill-Version verfügbar
  • ab Mai in limitierter Stückzahl im Fachhandel verfügbar, ab August zu normalen Stückzahlen
  • für 30 – 35 mm breite Felgen optimierte Wide Trail Karkasse
  • Dual-Ply Karkasse mit Butyl-Einlage für bewährte Stabilität und Haltbarkeit
  • Tubeless kompatibel
  • Größen 27,5″x2,50″ und 29″x2,50″
  • Gummimischung 3C MaxxGrip
  • Preis 74,50 €
  • www.maxxistires.de
Seitenstollen des HighRollers, Mittelstollen des Minion DHF und DHR sowie ...
# Seitenstollen des HighRollers, Mittelstollen des Minion DHF und DHR sowie ...
... die Stollenhöhe des Shortys sollen den Maxxis Assegai zu einem idealen Reifen machen.
# ... die Stollenhöhe des Shortys sollen den Maxxis Assegai zu einem idealen Reifen machen.
Nicht nur Greg Minnaar fährt den Assegai
# Nicht nur Greg Minnaar fährt den Assegai - hier ist er am Rad von Charlie Harrison montiert.
Maxxis Assegai (5)
# Maxxis Assegai (5)
Maxxis Assegai (6)
# Maxxis Assegai (6)
Greg Minnaar kratzt die Kurve
# Greg Minnaar kratzt die Kurve - der Maxxis Assegai liefert den nötigen Grip.

Video zum Maxxis Assegai

Maxxis Assegai (3)
# Maxxis Assegai (3)
Maxxis Assegai (4)
# Maxxis Assegai (4)

Wie gefällt euch das Profil des neuen Maxxis Reifens?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Maxxistires

  1. benutzerbild

    roliK

    dabei seit 04/2010

    https://www.vitalmtb.com/features/We-Ride-Greg-Minnaars-Maxxis-Tire-The-Assegai,2301

    the Maxxis Assegai tires are the slowest rolling tires we have used other than a full-on mud spike on a downhill bike.
    :D
    Aber für bergab recht brauchbar, so wies aussieht.
  2. benutzerbild

    Trail Surfer

    dabei seit 03/2004

    Na, wenn Minaar bergab noch mittreten muss, wo andere rollen....ach ne, er rollt ja mit den größeren Laufrädern schon eh schneller..... ;) ;)
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    jedy

    dabei seit 05/2009

    gibt es eigentlich irgendeine prognose / aussage wann es den reifen auch mit EXO karkasse geben wird?
  5. benutzerbild

    Aalex

    dabei seit 06/2007

    Chiemgau_Biker
    Schon ein Wahnsinn, für den Preis bekommt man einen Autoreifen!
    Was Masse oder eher Gewinnmarge alles ausmacht und ich kann mir gut vorstellen das diese
    im Fahrradbereich allgemein sehr hoch liegt.
    da liegst du ganz herrlich daneben, gerade bei Reifen.

    du kannst auch keinen 40 euro billig nankang hurenreifen mit einem high end fahrradreifen vergleichen. erstmal passt die stückzahl und die damit verbundene stückkostendegression gar nicht zusammen und die entwicklung eines 40 euro reifens ist seit jahren amortisiert. die können also nen hauch über grenzkosten produzieren, wenn die wollen. das kann maxxis sicher nicht

    trotzdem sind 75 mücken viel geld. die marge ist trotzdem nicht gerade immens. problem ist nur, dass hier maxxis, der importeur und in dem fall noch wiener bike parts + der händler verdienen.

    der händler, gerade online, verdient oft nur im einstelligen prozentbereich, wiener noch weniger.

    es gab zeiten, da war der GP4000S von Conti ein reiner durchlaufposten, der außer lagerfläche fressen nix eingebracht hat, weil bike discount und co die teile für 25 mücken verschachert haben

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!