Das kam überraschend: Der erfolgreichste XC-Mountainbiker aller Zeiten, Julien Absalon, beendet seine Karriere. Schon am kommenden Wochenende beim Weltcup in Albstadt wird der Doppelolympiasieger nicht mehr am Start stehen. Eine massive Pollenallergie bewog den Franzosen zu diesem Schritt.

Über ein mögliches Karriereende von Julien Absalon wurde immer wieder viel spekuliert. Der Franzose selbst kündigte erstmals 2012 an in absehbarer Zeit das Bike an den Nagel zu hängen. Er machte weiter bis zu den Olympischen Spielen in Rio und wollte nach der Saison 2017 endgültig aufhören. Ein Schlüsselbeinbruch in seiner letzten angedachten Saison bewogen den siebenfachen Weltmeister allerdings nochmals dazu weiter zu machen. Mit seinem eigenen Team „Absolut Absalon“ wollte er bis 2019 noch in die Pedale treten. Nun haben allerdings Allergieprobleme den Ausnahmeathleten zu einem früheren Karriereende gezwungen.

Der erfolgreichste Mountainbiker aller Zeiten tritt zurück! Chapeau für diese Karriere! Der Franzose wird der XC-Szene auf den Weltcuprennen fehlen!
# Der erfolgreichste Mountainbiker aller Zeiten tritt zurück! Chapeau für diese Karriere! Der Franzose wird der XC-Szene auf den Weltcuprennen fehlen!

Beim Bundesligarennen in Heubach vor etwas mehr als zwei Wochen musste er entkräftet vorzeitig das Rennen aufgeben. Zuletzt hatte der Franzose im Frühjahr vor allem im Mittelmeerraum mit massiven Allergien zu kämpfen, konnte in Zentraleuropa aber ohne große Einschränkungen an Wettkämpfen teilnehmen. „In Heubach realisierte ich, dass ich auch auf Pollen aus Nordeuropa allergisch bin. Ich hatte einen super Start, konnte aber bald nicht mehr richtig atmen. Ich hatte den Geschmack von Blut in den Bronchien. Mit dieser neuen Allergie kommen weitere zwei Monate mit Gesundheitsproblemen dazu“, wird der 33-fache Weltcupsieger exklusiv in der L’Equipe zitiert. Aus Sicht des Franzosen macht es unter diesen Umständen keinen Sinn mehr an internationalen Wettkämpfen teilzunehmen. Schon am kommenden Wochenende in Albstadt wird Absalon als Zuschauer an der Strecke stehen und seine Freundin Pauline Ferrand-Prevot und seinen U23-Teamkollegen Neilo Perrin-Ganier supporten.

Der Olympiasieger von 2004 und 2008 bleibt dem Sport allerdings erhalten. Ziele des 37-jährigen sind unter anderem noch die Megavalanche in Alpe d’Huez, die Transvesubienne und das Cape Epic.


Die fünf aktuellsten Beiträge aus unserer Reihe “XC-News” findest du hier:

Alle weiteren Berichte aus der Rubrik “XC-News” findest du hier auf dieser Übersichtsseite.




Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    petejupp

    dabei seit 01/2006

    Das IBC-Forum im 21. Jahrhundert:
    Einer der größten unseres Sports, der sich mit Sicherheit in allerbester medizinischer Behandlung befindet und darüber hinaus bestens in der Lage ist, auf die Signale seines Körpers zu hören und zu achten, tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück. Irgendein dahergelaufener Besserwisser stellt diese medizinische Diagnose infrage. In der Folge drehen sich 92 Prozent der Beiträge beinahe ausschließlich um das Thema Pollenallergie.
    Gleiches im Falle der Auszeit von Jenny Rissveds: Auch hier zweifelte ein ganz besonders Schlauer die Auswirkungen der Krankheit auf die Sportlerin an und im Anschluss erfolgten Auseinandersetzungen der IBC-User untereinander, die sich zum größten Teil nicht mehr mit der Athletin, sondern nur noch mit der Krankheit befassten.
    Ich frage mich, weshalb es vielen scheinbar nicht möglich ist, diese sehr persönlichen Beweggründe dieser Sportler einfach hinzunehmen und zu akzeptieren und stattdessen vielmehr deren Lebensleistung und sportliche Karriere zu würdigen. Gleichzeitig wundere ich mich ebenfalls darüber, weshalb es offenbar nicht möglich ist, unqualifizierten Kommentaren mit der bestmöglichen "Waffe" - nämlich Ignoranz - zu begegnen, statt auf jeden geposteten taktlosen und deplatzierten Beitrag gleich anzuspringen und die off-topic Diskussion weiter anzuheizen.
    Ist das eigentlich typisch deutsch oder ganz besonders typisch für dieses Forum?
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    bastea82

    dabei seit 07/2010

    Ja, die ganzen asthmatischen Radsportler der TdF können einem schon Leid tun. Aber es hat ja ein Arzt diagnostiziert, dann muss das ja stimmen. :rolleyes:
    Schade, dass dann eben auch die, vllt, ehrlichen darunter leiden. Ein eher hausgemachtes Problem der ganzen Branche. Wer an sauberen Radsport glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.
  4. benutzerbild

    Nurmi92

    dabei seit 11/2015

    petejupp
    Das IBC-Forum im 21. Jahrhundert:
    Einer der größten unseres Sports, der sich mit Sicherheit in allerbester medizinischer Behandlung befindet und darüber hinaus bestens in der Lage ist, auf die Signale seines Körpers zu hören und zu achten, tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück. Irgendein dahergelaufener Besserwisser stellt diese medizinische Diagnose infrage. In der Folge drehen sich 92 Prozent der Beiträge beinahe ausschließlich um das Thema Pollenallergie.....
    ....Ist das eigentlich typisch deutsch oder ganz besonders typisch für dieses Forum?
    naja is ja auch sein hauptgrund weshalb er aufhört. zusätzlich wahrscheinlich sein Alter und dass er vielleicht Rennmüde ist. Rosen wurden ihm schon genug gestreut. wenn man es rein auf die Meldung abtun will hätte man den thread noch vor dem ersten Beitrag schließen können.
  5. benutzerbild

    Nurmi92

    dabei seit 11/2015

    bastea82
    Ja, die ganzen asthmatischen Radsportler der TdF können einem schon Leid tun. Aber es hat ja ein Arzt diagnostiziert, dann muss das ja stimmen. :rolleyes:
    Schade, dass dann eben auch die, vllt, ehrlichen darunter leiden. Ein eher hausgemachtes Problem der ganzen Branche. Wer an sauberen Radsport glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.
    dehnen wirs mal aus - sauberen Profisport.
  6. benutzerbild

    TTT

    dabei seit 11/2004

    Für Viele kommt das vielleicht überraschend und wirkt überstürzt. Wer seine Karriere aufmerksam verfolgt hat, konnte in den letzten Jahren beobachten, wie er gerade im Frühjahr zunehmend gehandicapt war. Man hätte ihm einen anderen Abgang gewünscht und ich denke Alle hätten ihm mindestens so viel Ehrerbietung entgegen gebracht, wie einem José Antonio Hermida auf seinem letzten Rennen. Er ist aber auch sicher über seinen Zenit hinaus und dass er bei einem der letzten großen Rennen, das "oldscool" auf ihn zugeschnitten ist wie Albstadt, nicht im Vollbesitz seiner Kräfte antreten kann, mag wohl auch eine Rolle für diese kurzfristige Entscheidung gespielt haben.

    Ein Großer verläßt die Bühne! Mir hat er viel Freude bereitet! Danke Julian Absalon!

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.