Mit den Weltcuprennen Nummer 2 und 3 in Albstadt und Nove Mesto ging für die meisten Fahrer und Fahrerinnen im Cross-Country-Zirkus der erste wichtige Saisonblock zu Ende. Dies bedeutete aber keinesfalls Stillstand in der Szene. Vielmehr bereiten sich die besten Fahrer rund um den Globus schon auf die nächsten Highlights im Juli vor und nutzten hierzu die eine oder andere Rennbelastung. In der Schweiz versammelte sich ein großer Teil der Weltelite zum vierten Lauf des Proffix Swiss Bike Cups, in Spanien stand das europäische Sea Otter Festival an und in den USA wurden die ersten Punkte im Eliminator-Weltcup vergeben. Das und noch vieles mehr gibt es hier im Überblick.

Proffix Swiss Bike Cup Gränichen – Neff bestätigt ihre Form, Doppelsieg für BMC bei den Herren

Im schweizerischen Gränichen versammeln sich traditionell viele Top-Athleten auf einer eindrucksvollen Strecke rund um ein Kieswerk zum Kräftemessen um wichtige UCI-Punkte. Das Damenrennen des bereits vierten Laufs der ranghöchsten Schweizer Rennserie wurde von einem Quartett an der Spitze geprägt. Die drei Eidgenossinen Alessandra Keller, Sina Frei und Jolanda Neff und die deutsche Fahrerin Elisabeth Brandau, die nach einem schwachen Start erst nach einer Runde (bei sechs zu fahrenden Runden) den Anschluss schaffte, drückten dem Rennen ihren Stempel auf.

Drei Runden vor Schluss attackierte die Siegerin des Weltcups in Albstadt und Zweitplatzierte des Rennens in Nove Mesto, Jolanda Neff. Lediglich Alessandra Keller konnte ihr folgen, doch in der letzten Runde gelang es der Weltmeisterin Neff eine entscheidende Lücke herauszufahren und schließlich den Sieg davonzutragen. Hinter Keller konnte sich Elisabeth Brandau den dritten Rang sichern. In der vorletzten Runde forcierte die Schwäbin das Tempo und konnte sich gegenüber der U23-Weltmeisterin Frei durchsetzen.

Jolanda Neff bestätigte ihre bestechende Form - nach dem Triumph beim Weltcup in Albstadt und dem knappen Sprintfinish in Nove Mesto war sie erneut an der Spitze des Feldes
# Jolanda Neff bestätigte ihre bestechende Form - nach dem Triumph beim Weltcup in Albstadt und dem knappen Sprintfinish in Nove Mesto war sie erneut an der Spitze des Feldes - Foto: Pressemitteilung Proffix Swiss Bike Cup

Das Rennen der Elitekonkurrenz der Herren wurde eine klare Angelegenheit für das Team BMC. Nach einem schlechten Start und einem Defekt in der zweiten von sieben zu fahrenden Runden war klar, dass die Siegesserie des Weltmeisters Nino Schurter nach den beiden Triumphen bei den Weltcuprennen zuvor reißen würde. An der Spitze des Rennens sah man in diesem Rennen also andere Fahrer: Insbesondere die Farben des Teams BMC prägten den Rennverlauf mit insgesamt drei Fahrern in einer fünfköpfigen Spitzengruppe.

Mit taktischer Finesse nutzten Titouan Carod, Reto Indergand und Lars Forster ihre zahlenmäßige Überlegenheit, ihre ärgsten Rivalen Matthias Flückiger und Andri Frischknecht unter Druck zu setzen. So gelang es Lars Forster schließlich in der letzten Runde die entscheidende Attacke zu lancieren. Matthias Flückiger versuchte zunächst noch dagegenzuhalten, musste aber klein beigeben und sogar Reto Indergand und Andri Frischknecht noch passieren lassen. Forster sicherte sich somit seinen ersten Saisonsieg, gefolgt von Teamkollege Indergand und Andri Frischknecht. Matthias Flückiger landete auf Rang vier, gefolgt von Titouan Carod.

Das Podium der Herren beim Proffix Swiss Bike Cup in Gränichen in fester Hand des Teams BMC - allen voran die beiden Erstplatzierten Lars Forster und Reto Indergand
# Das Podium der Herren beim Proffix Swiss Bike Cup in Gränichen in fester Hand des Teams BMC - allen voran die beiden Erstplatzierten Lars Forster und Reto Indergand - Foto: Armin M. Küstenbrück
Georg Egger war beim Rennen in der Schweiz couragiert unterwegs. Lange lag der Fahrer des Lexware-Teams unter ersten zehn Fahrern - am Ende belegte er den 16. Rang
# Georg Egger war beim Rennen in der Schweiz couragiert unterwegs. Lange lag der Fahrer des Lexware-Teams unter ersten zehn Fahrern - am Ende belegte er den 16. Rang - Foto: Team Lexware

Parallel zu den Rennen der Elitefahrer versammelten sich die weltbesten Junioren und Juniorinnen zum Lauf der Junior World Series. Bei den Siegen des Schweizers Alexandre Balmer und der Österreicherin Laura Stigger überzeugten aus deutscher Sicht vor allem Leon Kaiser als Siebtplatzierter bei den männlichen Fahrern und Franziska Koch als Zweite. Im Rennen der U23-Herren schrammte Luca Schwarzbauer als Fünfter nur knapp am Podest vorbei – der deutsche Meister Max Brandl landete beim Comeback nach einem Sturz beim Heimweltcup in Albstadt auf dem 16. Rang

Sea Otter Europe Girona – Sam Gaze und Pauline Ferrand-Prevot siegreich

Weitaus weniger bekannt als das nordamerikanische Pendant macht sich das europäische Sea Otter Festival im spanischen Girona auf, an internationaler Größe zu gewinnen. So konnten die Organisatoren einige Top-Fahrer der Cross-Country-Szene an der Startlinie begrüßen, die beim dortigen XC-Rennen um Weltranglistenpunkte kämpften.

Das Rennen der Herren endete mit einem knappen Sprintfinish, bei dem sich der in dieser Disziplin formstarke Sam Gaze vor dem Australier Dan McConnell und dem Spanier David Valero durchsetzen konnte. In der Damenkonkurrenz konnte sich souverän die Französin Pauline Ferrand-Prevot durchsetzen – weitere namhafte Fahrerinnen waren nicht am Start.

UCI MTB Eliminator Weltcup Columbus – Gegenheimer knapp am Podest vorbei

Auch in diesem Jahr sind die schnellsten Sprinter auf Mountainbikes wieder rund um den Globus unterwegs. Den Auftakt der sieben Rennen umfassenden Serie machte der Wettkampf im amerikanischen Columbus. 15 Herren und 5 Damen stellten sich der Konkurrenz – unter ihnen auch die beiden deutschen Fahrer Steffen Thum und Simon Gegenheimer.

Während Thum bereits im Viertelfinale ausschied, gelang Eliminator-Vizeweltmeister Gegenheimer der Sprung ins Finale. Dort erwischte er einen guten Start, konnte aber durch einen Sturz letztendlich nicht in den Kampf um den Sieg eingreifen. Beim Sieg des Niederländers Jeroen van Eck stand am Ende ein vierter Platz zu Buche. Die Damenkonkurrenz entschied die Norwegerin Ingrid Boe Jacobsen für sich.

XLC 3-Nations Cup Wetter/Ruhr – Alter Hase Kurschat fast obenauf

Mit dem dritten Rennen auf deutschem Boden ging am vergangenen Wochenende in Wetter auch das letzte Rennen der Saison mit UCI-Klassifizierung außerhalb der MTB-Bundesliga-Serie zu Ende. In Wetter an der Ruhr traten vor allem die norddeutschen Spitzenathleten und hochklassige Konkurrenz aus den Nachbarländern Niederlande und Belgien an. Insbesondere Ben Zwiehoff erhoffte sich nach einem Bänderriss im Vorfeld des Weltcups in Albstadt ein gelungenes Comeback. So konnte der Bergamont-Fahrer auch lange Zeit mit dem späteren Sieger David Nordemann aus den Niederlanden das Rennen von vorne bestimmen, jedoch verließen gegen Ende des Rennens den Essener die Kräfte.

Etwas unscheinbar kämpfte sich der „Altmeister“ Wolfram Kurschat von hinten an die führenden Fahrer heran und konnte sich im letzten Renndrittel sogar bis auf den zweiten Rang vorschieben. Markus Schulte-Lünzum landete hinter dem Belgier Kevin Panhuyzen auf dem vierten Rang, knapp vor Ben Zwiehoff, der auf den letzten Metern auch noch einen Sturz zu verzeichnen hatte.

Alpentour-Trophy Schladming – Longo knapp vor Centurion-Vaude-Duo

Auch die Experten der Langstrecke hielten in den vergangenen Wochen ihre Füße nicht still. Insbesondere für die deutschen Fahrer und Fahrerinnen galt es die Form im Hinblick auf die anstehende deutsche Meisterschaft am kommenden Wochenende in Kirchzarten aufzubauen. Beim viertägigen Etappenrennen im österreichischen Schladming konnte sich vor allem Markus Kaufmann aus deutscher Sicht in Szene setzen. Der ehemalige deutsche Meister konnte eine Etappe für sich entscheiden und landete in der Gesamtwertung auf dem dritten Rang.

Den Gesamtsieg holte sich bereits zum dritten Mal der Italiener Tony Longo, der die beiden ersten Etappen in eindrucksvoller Art und Weise für sich entscheiden konnte. Nachdem er durch einen unerlaubten Laufradtausch auf der dritten Etappe zwei Minuten Zeitstrafe erhielt wurde es beim finalen Bergzeifahren hiauf zur Planai nochmals sehr knapp. Markus Kaufmanns Teamkollege Daniel Geismayr konnte 50 Sekunden gegenüber Longo herausfahren, doch letztlich rettete der Italiener 38 Sekunden in der Gesamtwertung.

Markus Kaufmann bestätigte sein auftsteigende Form im Hinblick auf die anstehende deutsche Meisterschaft - ein Tagessieg und Gesamtrang drei waren seine Highlights bei der Alpentour-Trophy
# Markus Kaufmann bestätigte sein auftsteigende Form im Hinblick auf die anstehende deutsche Meisterschaft - ein Tagessieg und Gesamtrang drei waren seine Highlights bei der Alpentour-Trophy - Foto: Regina Stanger
Erst ein unerlaubter Laufradtausch mit einem vermeindlichen Teamkollegen brachte den Italiener Tony Longo in Bedrängnis - letzten Endes konnte er aber seinen dritten Gesamtsieg beim Rennen in Schladming feiern
# Erst ein unerlaubter Laufradtausch mit einem vermeindlichen Teamkollegen brachte den Italiener Tony Longo in Bedrängnis - letzten Endes konnte er aber seinen dritten Gesamtsieg beim Rennen in Schladming feiern - Foto: Regina Stanger
Daniel Geismayr kam Longo beim abschließenden Bergzeitfahre noch sehr nahe, doch nicht nah genug - Gesamtrang zwei für den Österreicher
# Daniel Geismayr kam Longo beim abschließenden Bergzeitfahre noch sehr nahe, doch nicht nah genug - Gesamtrang zwei für den Österreicher - Foto: Regina Stanger

Bei den Damen konnte sich die Österreicherin Christina Kollmann-Forster mit drei Etappensiegen souverän durchsetzen.

Ortler Bike Marathon – Ragnoli siegt, Stiebjahn knapp am Podest vorbei

Innerhalb von nur fünf Auflagen hat sich der Ortler Bike Marathon in Glurns im Vinschgau zu einer echten Größe innerhalb der Marathon-Szene entwickelt. Die Strecke am Fuße des Reschenpasses gilt als sehr attraktiv und lockt zahlreiche Top-Fahrer an. Unter anderem standen mit Urs Huber und Simon Stiebjahn vom Team Bulls auch zwei Fahrer am Start, die hierzulande oftmals im Rampenlicht stehen. Beide konnten jedoch nicht in den Kampf um den Sieg eingreifen.

Die beiden Italiener Juri Ragnoli und Daniele Mensi konnten sich am letzten Anstieg der 86 Kilometer langen Strecke absetzen – den Zielsprint entschied letztendlich Ragnoli für sich. Urs Huber landete mit etwas mehr als zwei Minuten Rückstand auf dem dritten Rang, dicht gefolgt von Simon Stiebjahn. Bei den Damen konnten sich die beiden deutschen Fahrerinnen Rebecca Robisch und Janine Schneider über die Plätze zwei und drei freuen. Die Schweizerin Esther Süss gewann mit souveränen 10:08 Minuten Vorsprung.


Die fünf aktuellsten Beiträge aus unserer Reihe “XC-News” findest du hier:

Alle weiteren Berichte aus der Rubrik “XC-News” findest du hier auf dieser Übersichtsseite.




Über den Autor

Gabi

Gabriel "Gabi" Sindlinger, Jahrgang 1997, ist der Jungspund im Team von MTB-News.de. Seit 2006 sitzt er auf dem Bike und fährt seitdem Rennen im Cross-Country- und Marathonbereich. Auf diese Bereiche richtet sich deshalb auch sein Hauptaugenmerk. Ebenso gern fährt er nebenher Enduro und Downhill und bevorzugt daher technisch anspruchsvolles Terrain auf den Trails.

Die neuesten Kommentare
  1. benutzerbild

    Fortis76

    dabei seit 03/2012

    Sehr gut. danke für die Zusammenfassung.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Garnitur

    dabei seit 10/2012

    Danke für die gute Zusammenfassung
  4. benutzerbild

    general-easy

    dabei seit 04/2005

    Danke für die XC-News-Zusammenfassung!
  5. benutzerbild

    ccpirat

    dabei seit 09/2005

    Danke, sehr schöne Zusammenfassung
  6. benutzerbild

    gili89

    dabei seit 02/2010

    top, wirklich immer wieder schön Berichte über XC und MA zu lesen :daumen:

Was meinst du?

Hier kannst du den Artikel direkt im Forum kommentieren.

Hier geht es zu Thema und Kommentaren im Forum.