Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Mein Dauertest-Bike für die Saison 2018: das Scott Spark RC 900 World Cup
Mein Dauertest-Bike für die Saison 2018: das Scott Spark RC 900 World Cup - in dieser Ausführung optisch extrem nah an Nino Schurter's Rad aus der Saison 2017. Ob es mir ebenso gute Dienste leisten kann?
Artikelbild
Artikelbild
Spark-winter 5
Spark-winter 5
Der komplette Antriebsstrang stammt aus dem Hause SRAM
Der komplette Antriebsstrang stammt aus dem Hause SRAM - Scott kombiniert ein XX1 Eagle Schaltwerk und die passende Kurbel mit X01 Eagle Kassette und Schalthebel
An der Front arbeitet eine RockShox SID Federgabel mit 100 mm Federweg
An der Front arbeitet eine RockShox SID Federgabel mit 100 mm Federweg - in der Druckstufeneinstellung ist sie direkt mit dem TwinLoc Hebel am Lenker verbunden...
... der ebenfalls den gemeinsam mit Fox entwickelten NUDE Dämpfer ansteuert
... der ebenfalls den gemeinsam mit Fox entwickelten NUDE Dämpfer ansteuert - dieser zwängt sich tief zwischen Sitzrohr und Innenlager und unterstütz den optisch tiefen Schwerpunkt des Bikes
Nicht nur Nino Schurters Wahl: Die Maxxis Aspen EXO TR Reifen haben auch bei uns im Test rundum überzeugen können
Nicht nur Nino Schurters Wahl: Die Maxxis Aspen EXO TR Reifen haben auch bei uns im Test rundum überzeugen können
Flaches und 720 mm breites Cockpit von Syncros garniert mit Syncros Anbauteilen
Flaches und 720 mm breites Cockpit von Syncros garniert mit Syncros Anbauteilen
Die DT Swiss X1825 Laufräder sind aus Aluminium und eine beliebte Wahl im Cross Country
Die DT Swiss X1825 Laufräder sind aus Aluminium und eine beliebte Wahl im Cross Country
Die Anbauteile stammen von der Hausmarke Syncros
Die Anbauteile stammen von der Hausmarke Syncros - ein wenig Einsparpotential bleibt hier auch im eigenen Hause noch, so sind beispielsweise die Sitzstreben bei unserem Test-Bike aus Titan ausgeführt
Niemand will im Renneinsatz Probleme mit abrutschenden Ketten haben
Niemand will im Renneinsatz Probleme mit abrutschenden Ketten haben - auch dann nicht, wenn man wie im Falle der SRAM Eagle Schaltungen eigentlich weiß, dass das nicht passiert. Scott montiert zur Sicherheit eine minimalistische Kettenführung am Spark RC
Spark-winter 4
Spark-winter 4
Die Geometrie des Scott Spark RC ist für ein rennorientiertes Cross-Country Bike vergleichsweise lang und flach
Die Geometrie des Scott Spark RC ist für ein rennorientiertes Cross-Country Bike vergleichsweise lang und flach - so liegt der Lenkwinkel bei 68.5°
Die 435 mm kurzen Kettenstreben sollen im Gegenzug dafür sorgen, dass das Bike sich dennoch spielerisch um enge ecken zirkeln lässt
Die 435 mm kurzen Kettenstreben sollen im Gegenzug dafür sorgen, dass das Bike sich dennoch spielerisch um enge ecken zirkeln lässt
Im Vergleich zum Vorgängermodell ist nicht nur der Lenkwinkel flacher, sondern vor allem auch das Steuerrohr kürzer geworden
Im Vergleich zum Vorgängermodell ist nicht nur der Lenkwinkel flacher, sondern vor allem auch das Steuerrohr kürzer geworden - so können die größeren 29" Laufräder kompensiert werden
Spark 3
Spark 3
Der Scott Spark RC Rahmen gehört zu den leichtesten Fullies auf dem Markt
Der Scott Spark RC Rahmen gehört zu den leichtesten Fullies auf dem Markt - so kommt es, dass unser Testrad bereits nur minimal über 10 kg auf die Waage bringt
Scott-typisch wir ein eigener Dämpfer montiert, der es erlaubt, den Federweg am Hinterrad in zwei Stufen über den zentralen TwinLoc Hebel zu reduzieren
Scott-typisch wir ein eigener Dämpfer montiert, der es erlaubt, den Federweg am Hinterrad in zwei Stufen über den zentralen TwinLoc Hebel zu reduzieren - der Dämpfer ist optisch ebenso tief in das Bike integriert wie technisch
Alle Leitungen sind innen verlegt
Alle Leitungen sind innen verlegt - das erleichtert die Reinigung und sorgt für ein sauberes Erscheinungsbild. Große Eingangsöffnungen und saubere Verschlussplättchen sorgen dafür, dass nichts klappert
Durch geschickten Lagenaufbau spart sich Scott ein Gelenk am Ausfallende
Durch geschickten Lagenaufbau spart sich Scott ein Gelenk am Ausfallende - das reduziert Gewicht und Wartungsaufwand und unterstützt das klare Erscheinungsbild
Der Innenlagerbereich ist im Vergleich zum Vorgänger grundlegend überarbeitet worden
Der Innenlagerbereich ist im Vergleich zum Vorgänger grundlegend überarbeitet worden - die Stützbreite der Lagerung wurde maximiert, gleichzeitig maximiert Scott bei kurzen Kettenstreben die Reifenfreiheit und erlaubt dennoch die Verwendung von großen Kettenblättern. Nur auf einen Umwerfer muss man in diesem Setup verzichten
Spark-winter 6
Spark-winter 6
Steinwüsten in Kroatien: Die Sicherheit mit der sich das Scott bei hohen Geschwindigkeiten durch technische Sektionen bewegen lässt ist für ein Cross Country-Bike beeindruckend
Steinwüsten in Kroatien: Die Sicherheit mit der sich das Scott bei hohen Geschwindigkeiten durch technische Sektionen bewegen lässt ist für ein Cross Country-Bike beeindruckend
In Anstiegen wie diesen bleibt der Hinterbau besser in der offenen Stellung
In Anstiegen wie diesen bleibt der Hinterbau besser in der offenen Stellung - dann wird maximale Traktion am Hinterrad unterstützt und technische Anstiege werden besser fahrbar
Inside-line in tiefem Staub? Kein Problem mit dem Scott Spark RC
Inside-line in tiefem Staub? Kein Problem mit dem Scott Spark RC
Für ein Cross Country-Bike mit Rennambitionen ist das Scott Spark RC erfreulich einfach zu fahren
Für ein Cross Country-Bike mit Rennambitionen ist das Scott Spark RC erfreulich einfach zu fahren - das unterstützt beispielsweise bei einem 24h Rennen wie hier in Finale Ligure, oder aber auf der schnellen Feierabendrunde genau so wie beim Alpencross. XC-Bikes sind heute keine Zicken mehr.
Franzi von Girls Ride Too war in diesem Jahr erstmalig mit in Finale am Start
Franzi von Girls Ride Too war in diesem Jahr erstmalig mit in Finale am Start - ihr Feedback zum Spark RC: das ist unlauterer Wettbewerb
Hohes Tempo bergab auf losen Steinen? Kein Problem, solange man ein kundiges Händchen am Lenker aufweist und sich daran erinnert, welche Reifen montiert sind
Hohes Tempo bergab auf losen Steinen? Kein Problem, solange man ein kundiges Händchen am Lenker aufweist und sich daran erinnert, welche Reifen montiert sind - der Hinterbau arbeitet erstklassig und der Tubeless-Aufbau hat sich schon am ersten Tag mehr als bezahlt gemacht
Die Sitzposition auf dem Scott Spark RC ist gestreckt aber relativ komfortabel
Die Sitzposition auf dem Scott Spark RC ist gestreckt aber relativ komfortabel - so lässt sich auch auf langen Strecken gut Tempo machen
Die gelungene Geometrie des Spark RC sorgt dafür, dass man es auch bei widrigen Bedingungen richtig stehen lassen kann
Die gelungene Geometrie des Spark RC sorgt dafür, dass man es auch bei widrigen Bedingungen richtig stehen lassen kann - klar wären hier Matschreifen besser gewesen, aber was zählt ist der Spaß!
Das Scott Spark RC 900 World Cup zählt zur absoluten Spitzengruppe der XC-Bikes
Das Scott Spark RC 900 World Cup zählt zur absoluten Spitzengruppe der XC-Bikes - nicht nur unter kundiger Führung von Nino Schurter, sondern auch bei ganz normalen Mountainbikern. Eine klare Empfehlung in diesem Segment.
Beste Laune bei Team und Betreuern bei den 24h von Finale Ligure
Beste Laune bei Team und Betreuern bei den 24h von Finale Ligure - welchen Einfluss das anspruchsvolle Rennen auf die Haltbarkeit des Spark RC hatte erfahrt ihr im zweiten Teil des Dauertests
Spark 2
Spark 2
Spark 1
Spark 1
Spark-winter 2
Spark-winter 2
Spark-winter 1
Spark-winter 1
Spark 5
Spark 5
4460 FRLSNIGHT 01734
4460 FRLSNIGHT 01734
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup Action-10
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup Action-10
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup Action-9
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup Action-9
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup Action-5
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup Action-5
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup Action-3
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup Action-3
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup Action-4
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup Action-4
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup Action-1
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup Action-1
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-17
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-17
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-36
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-36
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-34
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-34
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-9
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-9
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-20
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-20
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-39
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-39
1805 24h Finale Alpes Maritimes-51
1805 24h Finale Alpes Maritimes-51
1805 24h Finale Alpes Maritimes-47
1805 24h Finale Alpes Maritimes-47
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-53
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-53
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-52
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-52
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-50
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-50
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-48
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-48
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-44
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-44
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-41
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-41
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-37
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-37
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-35
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-35
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-32
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-32
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-31
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-31
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-30
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-30
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-29
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-29
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-27
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-27
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-24
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-24
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-23
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-23
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-22
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-22
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-18
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-18
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-16
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-16
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-15
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-15
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-12
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-12
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-11
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-11
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-10
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-10
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-8
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-8
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-7
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-7
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-6
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-6
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-4
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-4
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-3
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-3
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-2
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-2
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-1
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-1

Scott Spark RC 900 World Cup im Test: Zu diesem Rad muss man eigentlich nicht viele Worte verlieren. Das Renngerät der Olympiasieger Jenny Rissveds und Nino Schurter. Knapp über 10 kg mit einiger der schnellsten und leichtesten Technik, die es zu kaufen gibt. Insbesondere am Rahmen. Kein Wunder, dass sich seit Jahren XC-Racer und Marathon-Fahrer für das Scott Spark begeistern. Doch zu was ist die jüngste Überarbeitung von Scotts schnellstem Bike in den Händen von einem normalen Mountainbiker im Stande? Genau dieser Frage gehe ich in diesem Jahr im Dauertest auf den Grund.

Im diesem Artikel befassen wir uns mit den technischen Details des Bikes, mit seiner Ausstattung und dem Fahreindruck auf dem Trail. Auf die Haltbarkeit und mögliche Tuning-Maßnahmen gehen wir im zweiten Teil unseres Scott Spark 900 RC World Cup Dauertests ein!

Steckbrief: Scott Spark RC 900

EinsatzbereichCross Country
Federweg100 mm/100 mm
Laufradgröße29ʺ
RahmenmaterialCarbon
Gewicht (o. Pedale)10,3 kg
RahmengrößenS, M, L, XL
Websitewww.scott-sports.com
Preis: 6.199 Euro

Zum Preis von 6.199 € ist das Scott Spark RC 900 World Cup das wohl heißeste Eisen von Scott für den Cross Country Einsatz. Niemand anderes als Nino Schurter geht auf dem Bike seit den Olympischen Spielen 2016 an den Start – die Ergebnisse sprechen für sich. Und auch wenn es eine nochmals leichtere Ausführung des Bikes zu kaufen gibt… mit 9.999 € ist das minimalistisch schwarz gehaltene Scott Spark RC 900 SL einfach nicht die Referenz.

Welche Ausstattung auch immer gewählt wird – das Spark RC ist die schnellste Ausführung mit 100 mm straffem XC-Federweg an Front und Heck. Angeboten wird außerdem ein reguläres Spark mit 120 mm Federweg sowie ein Spark Plus mit 130 / 120 mm Federweg und breiten „Plus” Reifen. Wir bleiben mit dem RC World Cup so nah es geht am Rennsport und dem Hinterrad von Nino Schurter. Zumindest im Kopf. Für den Otto-Normal-Biker gibt es zwar keine Sieggarantie, aber doch eine fast durchweg hochwertige Ausstattung basierend auf einem leichten HMX-Carbonrahmen, knapp über 10 kg Gesamtgewicht und eine Optik, die schon im Stand schnell ist. Umso mehr ein Grund für uns, dem Rad im harten Dauertest auf den Zahn zu fühlen und herauszufinden, ob es mehr kann als nur schnell aussehen und von einem noch schnelleren Fahrer pilotiert zu werden.

Die Geometrie des Scott Spark RC ist für ein rennorientiertes Cross-Country Bike vergleichsweise lang und flach
# Die Geometrie des Scott Spark RC ist für ein rennorientiertes Cross-Country Bike vergleichsweise lang und flach - so liegt der Lenkwinkel bei 68.5°
Diashow: Scott Spark RC 900 World Cup im Test - Mit der Lizenz zum Siegen?
Niemand will im Renneinsatz Probleme mit abrutschenden Ketten haben
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-48
... der ebenfalls den gemeinsam mit Fox entwickelten NUDE Dämpfer ansteuert
Dauertest Scott Spark 900 RC World Cup-10
1805 24h Finale Alpes Maritimes-47
Diashow starten »

Geometrie

Wie müsste die richtige Geometrie für das Bike aussehen, mit dem olympische Cross-Country Rennen oder der World Cup gewonnen werden? Seit Jahren werden die XC-Strecken nicht nur im World Cup technisch anspruchsvoller und genau diese Änderung spiegelte sich bei der Vorstellung des grundlegend überarbeiteten Scott Spark vor zwei Jahren in der Geometrietabelle wider: Längerer Hauptrahmen, flacherer Lenkwinkel in Kombination mit durchweg kürzeren Vorbauten. Dazu deutlich verkürzte Steuerrohre, wodurch tiefere Cockpits realisiert werden können. Man erinnere sich: Nino Schurter war einige Jahre auf 27,5“ unterwegs, während der Rest des Feldes den großen 29ern den Vorzug gab. Die 95 mm Steuerrohrlänge in Größe M sind sicherlich mit ein Grund dafür, dass Nino nun auch auf 29“ unterwegs ist.

Und die weiteren Daten? Der Lenkwinkel liegt bei für diesen Einsatz flachen 68,5°, die Kettenstreben messen kompakte 435 mm und der Reach liegt bei 429,5 mm. Insbesondere der erste Wert liegt für Race-Bikes im flachen Bereich – üblich sind hier eher Werte um die 70°. Doch die moderate Kettenstrebenlänge soll laut Scott dafür sorgen, dass das Bike sich dennoch leichtfüßig um enge Kehren zirkeln lassen soll.

Für unseren Test ist das SCOTT Spark RC 900 World Cup in Rahmengröße M an den Start gerollt – insgesamt bietet SCOTT den leichten Carbon-Renner in vier Rahmengrößen an. Diese unterscheiden sich in den Abmaßen recht deutlich, so dass ein breites Spektrum an Fahrergrößen abgedeckt werden kann.

Geometrie Scott Spark RCSMLXL    
Lenkwinkel68.5°68.5°68.5°68.5°
Steuerrohrlänge95.0 mm95.0 mm105.0 mm115.0 mm
Oberrohrlänge (horizontal)570.0 mm600.0 mm630.0 mm650.0 mm
Überstandshöhe739.0 mm737.0 mm756.0 mm787.0 mm
Innenlagerabsenkung-50.5 mm-50.5 mm-50.5 mm-50.5 mm
Innenlagerhöhe319.5 mm319.5 mm319.5 mm319.5 mm
Radstand1,097.7 mm1,127.7 mm1,158.6 mm1,179.6 mm
Sitzrohrlänge410.0 mm440.0 mm490.0 mm540.0 mm
Sitzwinkel73.8°73.8°73.8°73.8°
Kettenstrebenlänge435.0 mm435.0 mm435.0 mm435.0 mm
Reach399.5 mm429.5 mm456.8 mm474.1 mm
Stack586.9 mm586.9 mm596.2 mm605.5 mm
Vorbaulänge60.0 mm70.0 mm80.0 mm90.0 mm
Die 435 mm kurzen Kettenstreben sollen im Gegenzug dafür sorgen, dass das Bike sich dennoch spielerisch um enge ecken zirkeln lässt
# Die 435 mm kurzen Kettenstreben sollen im Gegenzug dafür sorgen, dass das Bike sich dennoch spielerisch um enge ecken zirkeln lässt
Im Vergleich zum Vorgängermodell ist nicht nur der Lenkwinkel flacher, sondern vor allem auch das Steuerrohr kürzer geworden
# Im Vergleich zum Vorgängermodell ist nicht nur der Lenkwinkel flacher, sondern vor allem auch das Steuerrohr kürzer geworden - so können die größeren 29" Laufräder kompensiert werden

Ausstattung

  • Federgabel RockShox SID RLC Air Charger (100 mm)
  • Dämpfer FOX NUDE DPS Trunnion (TwinLoc: Descend, Traction Control, Lockout —> 100 / 70 / 0 mm)
  • Antrieb SRAM XX1 Eagle (32t / 10-50t)
  • Bremsen SRAM Level TLM, Centerline CLX Bremsscheiben (180 / 160 mm)
  • Laufräder DT Swiss X1825 Spline CL (Tubeless, Boost)
  • Reifen Maxxis Aspen 29 x 2.25“ (120 TPI Kevlar, TR, 3C maxx speed
  • Cockpit Lenker Syncros FL1.0 Carbon T-Bar (9° / 720 mm) / Vorbau Syncrospector XR1.5 (-8°, integrated spacer, top cap, Garmin mount)
  • Sattelstütze Syncros FL1.0 Carbon (10 mm Offset / 31.6 x 400 mm)

Neben dem Spark RC bietet Scott auch ein reines Spark sowie ein Spark Plus an – die ersten beiden jeweils in 27,5 und 29“ und alle drei Varianten auch als „Contessa“ Damenausführung. Im Vorstellungsartikel findet ihr alle Informationen zu den insgesamt 25 verschiedenen Varianten des Scott Spark.

Komplette Ausstattung zum Ausklappen

BikeSCOTT Spark RC 900 World CupSCOTT Spark RC 900 SLSCOTT Contessa Spark RC 900SCOTT Spark RC 900 ProSCOTT Spark RC 900SCOTT Spark RC 900 Comp
RahmenSpark RC Carbon / IMP technology / HMX
1x optimized / BB92 /
Carbon swingarm / SW dropouts for Boost 12x148mm
TBC Trunnion Box Construction
Spark RC Carbon / IMP technology / HMX SL
1x optimized / BB92 /
Carbon swingarm / SW dropouts for Boost 12x148mm
TBC Trunnion Box Construction
lightest frame 1799g (w/shock)
Spark RC Carbon / IMP technology / HMX
1x optimized / BB92 /Carbon swingarm
SW dropouts for Boost 148x12mm
TBC Trunnion Box Construction
Spark RC Carbon / IMP technology / HMX
1x optimized / BB92 /Carbon swingarm
SW dropouts for Boost 12x148mm
TBC Trunnion Box Construction
Spark RC Carbon / IMP technology / HMF
1x optimized / BB92 /Carbon swingarm
SW dropouts for Boost 12x148mm
TBC Trunnion Box Construction
Spark RC Alloy SL 6011
custom butted Hydroformed tubes
tapered Headtube / BB92 / DM hanger
dropouts for 12x148mm
GabelRock Shox SID RLC Air
Charger Damper with low Speed adj.
15x110mm Maxle Stealth / Tapered steerer / 2 Modes / Lockout / Reb. Adj.
100mm travel
FOX 32 SC Float Factory Air / Kashima
FIT4 3-Modes with low Speed adj. / Kabolt 15x110mm axle
tapered steerer / Lockout / Reb. Adj.
100mm travel
Rock Shox SID RLC Air
Charger Damper low Speed adj.
15x110mm Maxle Stealth / Tapered steerer / Lockout / Reb. Adj.
2-Modes / 100mm travel
FOX 32 SC Float Performance Elite Air
FIT4 3-Modes with low Speed adj. / 15x110mm QR axle
tapered steerer / Lockout / Reb. Adj.
100mm travel
FOX 32 SC Float Performance Air
Grip 3 / 3-Modes / 15x110mm QR axle / tapered steerer
Lockout / Reb. Adj. / 100mm travel
FOX 32 Float Rhythm
Grip 3 / 3-Modes / 15x110mm QR axle / tapered steerer
Reb. Adj. / Lockout / 110mm travel
DämpferFOX NUDE Trunnion
SCOTT custom w. travel / geo adj.
3 modes: Lockout - Traction Control -Descend
DPS / Reb. Adj./ Travel 100 - 70 - Lockout / 165X40mm
FOX NUDE Trunnion
SCOTT custom w. travel / geo adj.
3 modes: Lockout - Traction Control -Descend
DPS / Kashima / Reb. Adj.
Travel 100 - 70 - Lockout / 165X40mm
FOX NUDE Trunnion
Contessa Custom Tune / geo adj.
3 modes: Lockout - Traction Control -Descend
DPS / Reb. Adj./ Travel 100 - 70 - Lockout / 165X40mm
FOX NUDE Trunnion
SCOTT custom w. travel / geo adj.
3 modes: Lockout - Traction Control -Descend
DPS / Reb. Adj./ Travel 100 - 70 - Lockout / 165X40mm
FOX NUDE Trunnion
SCOTT custom w. travel / geo adj.
3 modes: Lockout - Traction Control -Descend
DPS / Reb. Adj./ Travel 100 - 70 - Lockout / 165X40mm
FOX Float Performace Trunnion
3 modes / Lockout - Trail - Descend
DPS / Reb. Adj.
Travel 100mm / 165X45mm
LenkerfernbedienungSCOTT TwinLoc Suspension System / below Bar Remote
3 modes / integ. Grip clamp
SCOTT TwinLoc Suspension System / below Bar Remote
3 modes / integ. Grip clamp
SCOTT TwinLoc Suspension System / below Bar Remote
3 modes / integ. Grip clamp
SCOTT TwinLoc Suspension System / below Bar Remote
3 modes / integ. Grip clamp
SCOTT TwinLoc Suspension System / below Bar Remote
3 modes / integ. Grip clamp
SCOTT TwinLoc Suspension System / below Bar Remote
3 modes / integ. Grip clamp
SteuersatzSyncros FL1.5 Drop in / Tapered 1.5" - 1 1/8"
Ti bearing diameter size 42mm and 52mm
Syncros FL1.5 Drop in / Tapered 1.5" - 1 1/8"
Ti bearing diameter size 42mm and 52mm
Syncros Pro Drop in / Tapered 1.5" - 1 1/8"
bearing diameter size 42mm and 52mm
Syncros Pro Drop in / Tapered 1.5" - 1 1/8"
bearing diameter size 42mm and 52mm
Syncros Pro Drop in / Tapered 1.5" - 1 1/8"
bearing diameter size 42mm and 52mm
Syncros Pro Press Fit / Tapered 1.5" - 1 1/8"
OD 50/61mm / ID 44/55mm
SchaltwerkSram XX1 / Eagle 12 SpeedSram XX1 / Eagle 12 SpeedSram X01 / Eagle 12 SpeedSram X01 / Eagle 12 SpeedSram GX / Eagle 12 SpeedSram GX / Eagle 12 Speed
Umwerferkeiner / SCOTT Chainguidekeiner / SCOTT Chainguidekeiner / SCOTT Chainguidekeiner / SCOTT Chainguidekeiner / SCOTT Chainguidekeiner / SCOTT Chainguide
SchalthebelSRAM X01 TriggerSram XX1 TriggerSram X01 TriggerSram GX TriggerSram GX TriggerSram GX Trigger
BremsenSram Level TLM Disc / tool free reach adjust
180/F and 160/Rmm Centerline CLX Rotor
Sram Level Ultimate Disc / tool free reach adj
180/F and 160/Rmm Centerline CLX Rotor
Sram Level TL Disc / tool free reach adj
180/F and 160/Rmm Centerline Rotor
Sram Level TL Disc / tool free reach adj
180/F and 160/Rmm Centerline Rotor
Sram Level TL Disc / tool free reach adj
180/F and 160/Rmm Centerline Rotor
Sram Level TL Disc / tool free reach adj
180/F and 160/Rmm Centerline Rotor
Kurbel & InnenlagerSram XX1 Eagle GXP Boost PF Carbon crankarm
QF 168 / 32T
Sram GXP PF integrated / shell 41x92mm
Sram XX1 Eagle GXP Boost PF Carbon crankarm
QF 168 / 32T
Sram GXP PF integrated / shell 41x92mm
Sram X1 Carbon Eagle GXP Boost PF
QF 168 / 30T
Sram GXP PF integrated / shell 41x92mm
Sram X1 Carbon Eagle GXP Boost PF
QF 168 / 32T
Sram GXP PF integrated / shell 41x92mm
Sram X1 1000 Eagle GXP Boost PF
QF 168 / 32T
Sram GXP PF integrated / shell 41x89.5mm
Sram X1 1000 Eagle GXP Boost PF
QF 168 / 32T
Sram GXP PF integrated / shell 41x89.5mm
LenkerSyncros FL1.0 Carbon T-Bar
T shape flat / 9° / 720mm
Syncros Pro lock-on grips
Syncros FL1.0 SL Carbon T-Bar
T shape flat / 9° / 720mm
Syncros Pro lock-on grips
Syncros FL1.0 Carbon T-Bar
T shape flat / 9° / 700mm
Syncros Pro lock-on grips
Syncros FL1.0 Carbon T-Bar
T shape flat / 9° / 720mm
Syncros Pro lock-on grips
Syncros FL1.5 T-Bar / Alloy 7050 D.B.
T shape Flat / 9° / 720mm
Syncros Pro lock-on grips
Syncros FL2.0 T-Bar / Alloy 6061
T shape Flat / 9° / 720mm
Syncros Pro lock-on grips
VorbauSyncros XR1.5 -8°
Integrated Spacer & Top Cup
2014 Alloy / 31.8mm / 1 1/8" / Garmin mount
Syncros XR1.5 -8°
Integrated Spacer & Top Cup
2014 Alloy / 31.8mm / 1 1/8" / Garmin mount
Syncros XR1.5 -8°
Integrated Spacer & Top Cup
2014 Alloy / 31.8mm / 1 1/8" / Garmin mount
Syncros XR1.5 -8°
Integrated Spacer & Top Cup
2014 Alloy / 31.8mm / 1 1/8" / Garmin mount
Syncros XR1.5 -8°
Integrated Spacer & Top Cup
2014 Alloy / 31.8mm / 1 1/8"
Syncros XR2.0 -8°
Integrated Spacer & Top Cup
6061 Alloy / 31.8mm / 1 1/8"
SattelstützeSyncros FL1.0 Carbon
10mm offset / 31.6 x 400mm
Syncros FL1.0 SL Carbon
10mm offset / 31.6 x 400mm
Syncros FL1.0 Carbon
10mm offset / 31.6 x 350mm
Syncros FL1.0 Carbon
10mm offset / 31.6 x 400mm
Syncros FL1.5 / 10mm offset
31.6 x 400mm
Syncros FL2.0 / 10mm offset
31.6 x 400mm
SattelSyncros XR1.5 / Titanium railsSyncros XR1.0 SL / Carbon railsSyncros FL1.5 Women / Titanium railsSyncros XR1.5 / Titanium railsSyncros XR2.0 / CROM railsSyncros XR2.0 / CROM rails
LaufradsatzDT Swiss X1825 Spline CL
F: 15x110mm, R: 12 x 148mm Boost
25mm Tubless ready rim / 28H / XD
DT RWS w/Removable Lever with Tool
DT Swiss XRC 1200 Carbon Spline CL
F: 15x110mm, R: 12 x 148mm Boost
25mm Tubless ready rim / 28H / XD
DT RWS w/Removable Lever with Tool
Syncros XR1.5 CL
F: 15x110mm, R: 12 x 148mm Boost
25mm Tubless ready rim 28H / XD / DT RWS w/Removable Lever with Tool
Syncros XR2.0 6 Bolt
F: 15x110mm, R: 12 x 148mm Boost
25mm Tubless ready rim 28H / XD / DT RWS
Syncros XR2.5 6 Bolt
F: 15x110mm, R: 12 x 148mm Boost
25mm Tubless ready rim / 28H / XD / DT RWS
Syncros XR2.5 6 Bolt
F: 15x110mm, R: 12 x 148mm Boost
25mm Tubless ready rim / 28H / XD
KetteSram PCX01 EagleSram PCXX1 Gold EagleSram PCX01 EagleSram CN GX EagleSram CN GX EagleSram CN GX Eagle
KassetteSram X01 / XG1295 / 10-50 TSram XX1 / XG1299 / Gold / 10-50 TSram X01 / XG1295 / 10-50 TSram GX / XG1275 / 10-50 TSram GX / XG1275 / 10-50 TSram GX / XG1275 / 10-50 T
ReifenMaxxis Aspen / 2.25 / 120TPI Kevlar Bead
TR Tubeless Ready / EXO / 3C maxx Speed
Maxxis Aspen / 2.25 / 120TPI Kevlar Bead
TR Tubeless Ready / EXO / 3C maxx Speed
Syncros Eco Sealant
Maxxis Aspen / 2.25 / 120TPI Kevlar Bead
TR Tubeless Ready / EXO / 3C maxx Speed
Maxxis Aspen / 2.25 / 120TPI Kevlar Bead
TR Tubeless Ready / EXO / 3C maxx Speed
Maxxis Aspen / 2.25 / 60TPI Kevlar Bead
TR Tubeless Ready / Dual compound
Maxxis Aspen / 2.25 / 60TPI Kevlar Bead
TR Tubeless Ready / Dual compound
Gewicht10.25 kg (IBC-Gewicht)9.60 kg10.00 kg10.50 kg11.10 kg12.40 kg
Preis (UVP)6.199 €9.999 €5.499 €4.999 €3.999 €3.199 €

Der komplette Antriebsstrang stammt aus dem Hause SRAM
# Der komplette Antriebsstrang stammt aus dem Hause SRAM - Scott kombiniert ein XX1 Eagle Schaltwerk und die passende Kurbel mit X01 Eagle Kassette und Schalthebel
An der Front arbeitet eine RockShox SID Federgabel mit 100 mm Federweg
# An der Front arbeitet eine RockShox SID Federgabel mit 100 mm Federweg - in der Druckstufeneinstellung ist sie direkt mit dem TwinLoc Hebel am Lenker verbunden...
... der ebenfalls den gemeinsam mit Fox entwickelten NUDE Dämpfer ansteuert
# ... der ebenfalls den gemeinsam mit Fox entwickelten NUDE Dämpfer ansteuert - dieser zwängt sich tief zwischen Sitzrohr und Innenlager und unterstütz den optisch tiefen Schwerpunkt des Bikes
Nicht nur Nino Schurters Wahl: Die Maxxis Aspen EXO TR Reifen haben auch bei uns im Test rundum überzeugen können
# Nicht nur Nino Schurters Wahl: Die Maxxis Aspen EXO TR Reifen haben auch bei uns im Test rundum überzeugen können
Die DT Swiss X1825 Laufräder sind aus Aluminium und eine beliebte Wahl im Cross Country
# Die DT Swiss X1825 Laufräder sind aus Aluminium und eine beliebte Wahl im Cross Country
Flaches und 720 mm breites Cockpit von Syncros garniert mit Syncros Anbauteilen
# Flaches und 720 mm breites Cockpit von Syncros garniert mit Syncros Anbauteilen
Die Anbauteile stammen von der Hausmarke Syncros
# Die Anbauteile stammen von der Hausmarke Syncros - ein wenig Einsparpotential bleibt hier auch im eigenen Hause noch, so sind beispielsweise die Sitzstreben bei unserem Test-Bike aus Titan ausgeführt
Niemand will im Renneinsatz Probleme mit abrutschenden Ketten haben
# Niemand will im Renneinsatz Probleme mit abrutschenden Ketten haben - auch dann nicht, wenn man wie im Falle der SRAM Eagle Schaltungen eigentlich weiß, dass das nicht passiert. Scott montiert zur Sicherheit eine minimalistische Kettenführung am Spark RC

Im Detail

Dass das Scott Spark RC 900 World Cup schon im Stand schnell aussieht, hatte ich bereits eingangs beschrieben. Das liegt zum einen an der Kombination aus neongelb, dunklem Orange und schwarz – zum anderen an zur Ausstattung passenden Sponsoren-Aufklebern auf dem Hinterbau. Fehlt nur noch mein Name, eine kleine Deutschlandflagge und eventuell die Blutgruppe. Oder eine Startnummer. Doch dazu später mehr.

Denn auch abseits der Decals und Farben macht das Scott einen erstklassigen Eindruck. Denn die Anbauteile sind nicht nur farblich auf den Rahmen abgestimmt, sondern auch mit Bedacht gewählt und funktional passend spezifiziert. Womit wir auch schon beim Kern wären, dem Element, das nicht nur bei diesem Bike alles Weitere definiert: der Rahmen. Er gehört mit zum Feinsten, was derzeit an Kohlefasertechnik im Mountainbike-Bereich zu kaufen ist. Wuchtig steht das Bike mit großen Querschnitten auf den 29“ Reifen, das schlanke Oberrohr und Sitzrohr sorgen dennoch für einen leichtfüßig wirkende Formsprache. Und leicht ist das Stichwort: Inklusive Dämpfer sprechen wir hier von 1.932 g (Größe M). Wer zum Übermodell „SL“ greift, kann laut Scott sogar mit minimal nicht mehr als 1.779 g rechnen. Das ist die Basis für ein niedriges Gesamtgewicht. Doch gleichzeitig geizt Scott nicht mit gut gelösten und gewichtsoptimierten Details.

Der Scott Spark RC Rahmen gehört zu den leichtesten Fullies auf dem Markt
# Der Scott Spark RC Rahmen gehört zu den leichtesten Fullies auf dem Markt - so kommt es, dass unser Testrad bereits nur minimal über 10 kg auf die Waage bringt

Beispiele gefällig? Die Lager des Steuersatzes liegen direkt im Kohlefasersteuerrohr. Schaltauge und Bremsaufnahme stützen sich direkt auf der Steckachse ab, wodurch am Rahmen selbst Material eingespart werden kann. Darüber hinaus kommt der Hinterbau ohne Drehpunkt am Ausfallende aus, da der Lagenaufbau der sich zum Hinterrad hin verjüngenden Sitzstreben so ausgelegt ist, dass der die erforderliche Beweglichkeit in vertikaler Richtung ermöglicht. Alle Leitungen sind sauber im Rahmeninneren geführt, Kunststoffendstücke sichern die Eingänge und halten die Leitungen so in Position, dass im Rahmen nichts klappert. Und wer will, kann hier auch noch eine intern angesteuerte Sattelstütze unterbringen. Unnötig zu erwähnen, dass hier kein Umwerfer montiert werden kann. Er fällt den kurzen und großvolumigen Kettenstreben mit maximaler Lagerstützbreite am Hauptrahmen zum Opfer.

Scott-typisch wir ein eigener Dämpfer montiert, der es erlaubt, den Federweg am Hinterrad in zwei Stufen über den zentralen TwinLoc Hebel zu reduzieren
# Scott-typisch wir ein eigener Dämpfer montiert, der es erlaubt, den Federweg am Hinterrad in zwei Stufen über den zentralen TwinLoc Hebel zu reduzieren - der Dämpfer ist optisch ebenso tief in das Bike integriert wie technisch
Alle Leitungen sind innen verlegt
# Alle Leitungen sind innen verlegt - das erleichtert die Reinigung und sorgt für ein sauberes Erscheinungsbild. Große Eingangsöffnungen und saubere Verschlussplättchen sorgen dafür, dass nichts klappert

Und auch die Funktion soll erstklassig sein. Und das, obwohl das Gewichtsdiktat komplexe Umlenkungen wie beispielsweise beim im letzten Jahr gefahrenen Focus O1E verbietet. Wie von Scott gewohnt, kann außerdem über den TwinLoc-Hebel das Setup von Gabel und Dämpfer direkt vom Lenker aus eingestellt werden. In der offenen Stellung stehen 100 mm Federweg zur Verfügung. Ein Druck am Lenker reduziert auf straffere 70 mm am Hinterbau und mehr Druckstufe an der Gabel. Drückt man ein weiteres Mal, werden beide Federelemente ganz ausgeschaltet – der Asphaltanstieg kann kommen. Doch wer will das? In jedem Fall ist der gemeinsam mit Fox entwickelte „NUDE“ Dämpfer speziell auf das Spark RC abgestimmt worden. So soll der Dämpfer selbst linearer arbeiten als Vorgängerversionen und über die Hinterbaukennlinie viel Traktion auf den ersten Millimetern ermöglichen, mit milder Verhärtung im mittleren Federwegsbereich Gegenhalt und Kontrolle bieten und im steilen Anstieg der Luftfederkennlinie durch eine wieder steigende Kennlinie dabei helfen, den knappen Federweg effizient zu nutzen. Wer nur 100 mm zur Verfügung hat, sollte diese bestmöglich nutzen. Ach ja… Marathonisti aufgepasst: Am Scott Spark RC 900 World Cup kann man nur einen Flaschenhalter montieren. Ich bin raus!

Durch geschickten Lagenaufbau spart sich Scott ein Gelenk am Ausfallende
# Durch geschickten Lagenaufbau spart sich Scott ein Gelenk am Ausfallende - das reduziert Gewicht und Wartungsaufwand und unterstützt das klare Erscheinungsbild
Der Innenlagerbereich ist im Vergleich zum Vorgänger grundlegend überarbeitet worden
# Der Innenlagerbereich ist im Vergleich zum Vorgänger grundlegend überarbeitet worden - die Stützbreite der Lagerung wurde maximiert, gleichzeitig maximiert Scott bei kurzen Kettenstreben die Reifenfreiheit und erlaubt dennoch die Verwendung von großen Kettenblättern. Nur auf einen Umwerfer muss man in diesem Setup verzichten

Auf dem Trail

Genug der vielen Worte – nach schnellem Setup mit der mitgelieferten Sag-Lehre geht es auch schon auf den Trail. Um über die Zeit des Dauertests einen umfassenden Eindruck vom Scott Spark RC 900 World Cup zu erfahren, habe ich das Bike von den Hometrails am Bodensee über die Isartrails und das bayerische Oberland bis in den Süden mit Finale Ligure und Krk/Kroatien bewegt. Steile Schotterrampen, flache Tretstücke, technische Abfahrten. Epische Flow-Trails und spitze Steinwüsten – auf den letzten 1.400 km war alles mit dabei. Und so ist zwar der Dauertesteindruck noch nicht fertig, doch das erste Testurteil steht.

Mein initiales Setup für das Spark RC ließt sich wie folgt: 120 PSI im Hinterbau, Zugstufe 5 Klicks von ganz langsam aus gezählt geöffnet (die Einstellung ist genial einfach und intuitiv, da man einen kleinen Hebel im Halbkreis bewegt – klar rastend und ohne nerviges Mitzählen ist jede Einstellung so einfach wieder zu finden). An der RockShox SID Federgabel stelle ich 85 PSI Luftdruck ein und öffne die Zugstufe um 8 Klicks. Außerdem gibt es einen Klick Kompression an der Charger Kartusche. Über den TwinLoc Hebel werden die Druckstufen an Gabel und Dämpfer vom Lenker aus bedient, so dass hier keine weitere Einstellung nötig ist. Praktisch: Scott liefert eine ansteckbare SAG-Lehre mit dem Bike mit, so dass auch weniger versierten Schraubern schnell ein erstes Basis-Setup gelingt. Die Empfehlung vom Hersteller: Eher etwas mehr Sag fahren und dafür aktiv den TwinLoc Hebel verwenden. Doch dazu später mehr. Bei den ersten Ausfahrten habe ich außerdem immer wieder mit der Vorbauhöhe experimentiert. Das Ergebnis ist eine relativ hohe Front mit zwei Spacern unter dem Vorbau.

Und dann geht es los. Bereits auf den ersten Metern stellt sich das für leichte XC-Bikes so charakteristische Gefühl ein, dass dieses Bike nichts aufhalten kann. Zumindest nicht bergauf. Gefühlt ohne Widerstand fliegt das Scott leichte Steigungen hinauf und auch wenn es steiler wird, lässt es sich gut klettern. Dafür verantwortlich zeichnet beispielsweise die ausgewogene Sitzposition, die lange wirkungsvoll ein Steigen des Vorderrades verhindern kann. Trotz der eher kurzen Kettenstreben geht es so auch im Sitzen effizient steile Rampen hinauf und der Hinterbau arbeitet feinfühlig doch ohne störendes Wippen daran, bestmögliche Traktion herzustellen. Nur an wirklich langen Rampen verwende ich den Klettermodus am TwinLoc-Hebel – zu gerne vergesse ich, den Hinterbau wieder zu öffnen. Außerdem ist der Hebelweg schlicht und ergreifend zu groß. Der Hebel muss für die volle Blockierung bis weit unter den Lenker gedrückt werden, so dass schnell ein Umgreifen am Lenker erforderlich wird. Und ganz ehrlich: Die gerade einmal 100 mm Federweg sind ohnehin schon hinreichend Straff und auch im bewusst stampfenden Wiegetritt nicht störend am Wippen. Ach ja… hatte ich erwähnt, wie ungemein schnell allein die Farbe der Gabel wirkt? Schon optisch gelingt so der Sprint eine kleine Ecke schneller. Zumindest, wenn man fest dran glaubt.

Mit der SRAM XX1 / X01 Eagle Schaltung stellt Scott die passende Schaltung für derlei Kletterei parat. Sie schaltet gewohnt souverän und das spezifizierte 32er-Kettenblatt passt gut zu meinen körperlichen Fähigkeiten. Wer in eher flachem Gelände unterwegs ist oder die richtigen Oberschenkel mitbringt, kann mit einer 34er-Blatt mit Sicherheit nochmal etwas Tempo herausholen. Ich hingegen freue mich nach 20 der 24h von Finale Ligure über den kleinen ersten Gang, als es im tiefen Sand bei stehender Hitze steil bergauf geht…

In Anstiegen wie diesen bleibt der Hinterbau besser in der offenen Stellung
# In Anstiegen wie diesen bleibt der Hinterbau besser in der offenen Stellung - dann wird maximale Traktion am Hinterrad unterstützt und technische Anstiege werden besser fahrbar

Doch das Scott kann noch mehr. In der Ebene lässt sich sehr gut das Tempo halten und gleichzeitig ist (auch dank meiner Spacer-Wahl) die Sitzposition relativ entspannt. So lassen sich lange Isar-Ausfahrten von München aus ebenso gut bewältigen wie flache Inselerkundungen in Kroatien. Das Schöne: Das Fahrwerk arbeitet unauffällig und straff, der Griff zum TwinLoc-Hebel erfolgt nur an ausgewählten Asphaltanstiegen. Abgesehen davon fahre ich das Fahrwerk offen. Denn das hat es in sich.

Die Sitzposition auf dem Scott Spark RC ist gestreckt aber relativ komfortabel
# Die Sitzposition auf dem Scott Spark RC ist gestreckt aber relativ komfortabel - so lässt sich auch auf langen Strecken gut Tempo machen

Sobald der Trail dem Tal entgegen kippt und die Schwerkraft endlich nicht mehr verlangsamt sondern beschleunigt, schlägt die wahre Stunde des Scott Spark RC 900 World Cup. Eingangs hatte ich beschrieben, dass die Geometrie für ein XC-Rad vergleichsweise flach und lang ist. Insbesondere für ein Rad mit Siegambitionen. Rennen werden bergauf und in der Ebene gewonnen. Doch es ist die Abfahrt, in der das Spark so richtig zündet. Das hohe Tempo will ein gutes Stück erarbeitet werden, denn der steife Rahmen und der kurze, straffe Federweg verlangen nach wie vor das für XC-Boliden erforderliche kundige Händchen. Hat man sich jedoch kurz daran erinnert, dass man hier auf einem 10 kg leichten 100 mm-Bike unterwegs ist, gibt es kaum ein Halten mehr.

Steinwüsten in Kroatien: Die Sicherheit mit der sich das Scott bei hohen Geschwindigkeiten durch technische Sektionen bewegen lässt ist für ein Cross Country-Bike beeindruckend
# Steinwüsten in Kroatien: Die Sicherheit mit der sich das Scott bei hohen Geschwindigkeiten durch technische Sektionen bewegen lässt ist für ein Cross Country-Bike beeindruckend
Inside-line in tiefem Staub? Kein Problem mit dem Scott Spark RC
# Inside-line in tiefem Staub? Kein Problem mit dem Scott Spark RC
Hohes Tempo bergab auf losen Steinen? Kein Problem, solange man ein kundiges Händchen am Lenker aufweist und sich daran erinnert, welche Reifen montiert sind
# Hohes Tempo bergab auf losen Steinen? Kein Problem, solange man ein kundiges Händchen am Lenker aufweist und sich daran erinnert, welche Reifen montiert sind - der Hinterbau arbeitet erstklassig und der Tubeless-Aufbau hat sich schon am ersten Tag mehr als bezahlt gemacht

Die Geometrie des Scott vermittelt ungemeine Sicherheit bergab und lässt das Rad in Verbindung mit dem erstklassig federnden Hinterbau satt auch auf ruppigen Strecken liegen. Genau so muss sich das anfühlen, denke ich mir immer wieder im Laufe der 24h von Finale Ligure, wenn es mit Vollgas und Deathgrip in Richtung Meer hinab geht. Der Hinterbau versteht sich nicht nur als Puffer für die wirklich großen Schläge, sondern arbeitet aktiv durch den gesamten Federweg hindurch. So gibt er präzise Rückmeldung über den vorliegenden Untergrund und saugt hungrig Schläge aller Art auf.

Die gelungene Geometrie des Spark RC sorgt dafür, dass man es auch bei widrigen Bedingungen richtig stehen lassen kann
# Die gelungene Geometrie des Spark RC sorgt dafür, dass man es auch bei widrigen Bedingungen richtig stehen lassen kann - klar wären hier Matschreifen besser gewesen, aber was zählt ist der Spaß!
Für ein Cross Country-Bike mit Rennambitionen ist das Scott Spark RC erfreulich einfach zu fahren
# Für ein Cross Country-Bike mit Rennambitionen ist das Scott Spark RC erfreulich einfach zu fahren - das unterstützt beispielsweise bei einem 24h Rennen wie hier in Finale Ligure, oder aber auf der schnellen Feierabendrunde genau so wie beim Alpencross. XC-Bikes sind heute keine Zicken mehr.

Erfreulich ist, dass das Scott auch dank der relativ kurzen Kettenstreben nicht zum sperrigen Langholzlaster mutiert. So lässt es sich präzise um Kurven zirkeln und auch enge, verwinkelte Passagen stellen kaum ein Hindernis dar. In der Summe inspiriert das Rad in fast allen Lebenslagen dazu, Gas zu geben oder zumindest die Finger von den Bremsen zu lassen. Alles perfekt also? Nicht ganz. Fangen wir genau bei den Bremsen an. Die SRAM Level TLM sind zwar mit 180 mm Scheibe an der Front hinreichend stark für den angedachten Einsatzbereich und das hohe mögliche Tempo. Doch die etwas teigigen, knarzenden Lager der Hebel und die nicht immer ausreichende Standfestigkeit (Fading bei gutem Fahrstil im steilen Gelände schon nach 150 Hm am Stück) lassen den Wunsch nach einer Alternative aufkommen. Hinzu kommt ein ziemlich weicher Druckpunkt. Ähnlich verhält es sich mit der RockShox SID RLC Air Federgabel: Sie schlägt sich in einfachem Gelände wacker, wird in den ersten Monaten des Tests jedoch schon deutlich rauer und leidet an einem hohen Losbrechmoment. So kann so nicht mit dem erstklassigen Hinterbau mithalten. Ein Montagsmodell? Auf jeden Fall nicht das, was dieses Bike verdient.

Und die Steifigkeit? Hier reiht sich das Scott im vorderen Wettbewerbsfeld ein und liegt gefühlt auf einem Level mit dem Specialized Epic World Cup oder einem Trek Top Fuel 9.9 – an das extrem steife Cannondale Scalpel-Si Team 29 kommt es jedoch nicht heran. Und das ist auch gut so, zumindest für mich. Im letzten Jahr hatte ich im Dauertest des Focus O1E hervorgehoben, dass gerade bei einem XC-Race-Bike die Steifigkeit gut austariert sein sollte. Während das Focus eher weich war, ist das Scott definitiv eher steif. Doch die Aluminium-Laufräder und der hervorragende Hinterbau retten es – es mutiert in anspruchsvollem Gelände nicht komplett zum kräftezehrenden Brecheisen; verzeiht auch mal den ein oder anderen Fehler.

Franzi von Girls Ride Too war in diesem Jahr erstmalig mit in Finale am Start
# Franzi von Girls Ride Too war in diesem Jahr erstmalig mit in Finale am Start - ihr Feedback zum Spark RC: das ist unlauterer Wettbewerb

In der Summe der Eigenschaften reicht sich das Scott Spark RC 900 World Cup damit weit vorne unter den besten XC-Bike ein, die es aktuell für Geld zu kaufen gibt. Es vermittelt die Dynamik und Vortriebsstärke eines echten Renngerätes und ist dennoch komfortabel und sicher genug in der Anwendung, um auch in ruppigem Gelände, auf langen Touren und mit schweren Beinen ein guter Begleiter zu sein. Es gibt mit Sicherheit Bikes, die gefühlt schneller sind. Das genannte Cannondale Scalpel-Si oder auch ein Specialized Epic World Cup beispielsweise. Doch keines der beiden ist so entspannt schnell zu fahren und fährt so gut bergab, lässt sich so sicher bei hoher Geschwindigkeit auch in technischem Gelände dirigieren.

„Inspirierend” kommt mir irgendwann als passende Beschreibung in den Sinn. Denn bei aller Spitzigkeit ermuntert das Spark RC dazu, einfach mal in Sektionen „reinzuhalten“, es “laufen zu lassen“ bis es scheppert und auch einfach „mal abzuziehen“. Kollegin Franzi, die in meinem Team in Finale Ligure auf dem Scott mit an den Start gegangen ist, spricht gar von Wettbewerbsverzerrung. Für den ganz normalen Mountainbiker macht genau diese Charakteristik das Scott zu einem zuverlässigen Begleiter, der sich einfach kontrolliert sehr schnell fahren lässt. Und dann muss man sich entscheiden. Wer mehr von alledem will, der sollte sich überlegen, ein Spark ohne RC im Namen zu wählen. Dann gibt es 120 mm Federweg… eine echte Gewissensfrage.

Haben wir das Ende der Fahnenstange erreicht? Vermutlich nicht. Seit einigen Wochen sind in der Redaktion mit dem Intense Sniper, dem Yeti SB100 und dem Santa Cruz Blur drei neue Wettbewerber am Start, die dem Scott insbesondere bergab und beim Fahrspaß ordentlich einheizen wollen.

Beste Laune bei Team und Betreuern bei den 24h von Finale Ligure
# Beste Laune bei Team und Betreuern bei den 24h von Finale Ligure - welchen Einfluss das anspruchsvolle Rennen auf die Haltbarkeit des Spark RC hatte erfahrt ihr im zweiten Teil des Dauertests

Das ist uns aufgefallen

  • Reinigung Ich habe den Rahmen eingangs sehr gelobt. Gerade die gut umgesetzten Details. Doch ein Detail ist ganz und gar nicht gut gelöst: Bei der doch ab und an fälligen Bike-Wäsche – oder bei einer unvermeidbaren Fahrt durch starken Regen und Matsch – sammelt sich im Rahmen unter dem Dämpfer ein kleiner See. Der Leitungseingang für die Dämpferverstellung ist zwar mit einer Tülle abgedichtet, stellt jedoch trotzdem den einzigen verfügbaren Ablauf dar. Und zwar nicht auf den Boden, sondern in den Rahmen…
  • Reifenwahl und tubeless Ich bin Fan von tubeless – insbesondere dann, wenn ich leichte XC-Reifen fahre. Aus diesem Grund wurde das Scott Spark RC 900 World Cup direkt nach dem ersten Setup schlauchlos umgerüstet. Positiv fällt dabei einmal mehr der Maxxis Aspen auf, der aufgrund seiner ausgewogenen Fahreigenschaften einer meiner Lieblingsreifen für diesen Einsatzbereich ist. Etwas erstaunlich aber, dass Scott von Haus aus ziemlich schwere Schläuche einzieht… als ob sie es geahnt hätten, dass diese eh demontiert werden.
  • Garmin-Halterung von Syncros Die direkt in die Ahead-Kappe integrierte Garmin Halterung ist ein praktisches Detail. Clever und nicht jedem bekannt: Wer sie um 90° gedreht montiert und die Einfädelöffnung minimal aufweitet, kann auch einen Wahoo Elemnt / Elemnt Bolt montieren. Im Falle der Syncros Halterung muss man dafür leider eine Kunststoffnase abzwicken, die eigentlich gegen Verdrehen sichert – die üblicherweise verwendete zweite Schraube hat man sich gespart.

Wir setzen an dieser Stelle unseren Dauertest des Scott Spark RC 900 World Cup fort – und berichten nach deutlich erhöhter Laufleistung detaillierter von den sich bereits ankündigenden Schwächen in der Ausstattung und von der Haltbarkeit. Außerdem werden wir wie gewohnt im zweiten Teil des Dauertests auf Verbesserungspotentiale und vorhandene Tuning-Möglichkeiten eingehen.

Fazit – Scott Spark RC 900 World Cup

Schnelle Beine braucht man auch mit dem Scott Spark RC 900 World Cup, um bei Rennen in der Spitzengruppe zu fahren. Abgesehen davon übernimmt das 6.199 € teure und 10,25 kg leichte Cross Country Bike jedoch alles, was man sich nur wünschen kann. Es beschleunigt spurtstark und klettert mit sportlicher Sitzposition willig. Bergab zahlt sich dann die für ein Bike dieser Kategorie flache und lange Geometrie aus: das Spark RC 900 World Cup ist das schnellste XC-Bike, das ich je im Downhill gefahren bin. Einzig mit den Rennsiegen hat es einfach noch nicht so richtig klappen wollen...

Pro
  • Erstklassige Geometrie vereint Spurt- und Kletterstärke mit Abfahrtseignung
  • Leistungsfähiger, vielfältig einstellbarer Hinterbau Hochwertiger, leichter Rahmen
  • Ausstattung ohne Einschränkungen bei niedrigem Gesamtgewicht
Contra
  • Ungünstige Ergonomie des TwinLoc-Hebels
  • Relativ schwache Bremsen mit knarzenden Hebeln
  • Laufradsatz mit Tuningpotential
Das Scott Spark RC 900 World Cup zählt zur absoluten Spitzengruppe der XC-Bikes
# Das Scott Spark RC 900 World Cup zählt zur absoluten Spitzengruppe der XC-Bikes - nicht nur unter kundiger Führung von Nino Schurter, sondern auch bei ganz normalen Mountainbikern. Eine klare Empfehlung in diesem Segment.

Testablauf

Im Zuge des Dauertests ist das Scott Spark 900 RC World Cup vor allem im Bayerischen Oberland, dem Isartal und am Bodanrück bewegt worden, hat sich jedoch auch in Finale Ligure und der Provence bewähren müssen. So haben wir einen umfassenden Eindruck über das Bike entwickeln können. Insgesamt habe ich mit dem Scott Spark 900 RC World Cup 1.400 km Strecke zurückgelegt und dabei 43.750 hm erklettert. Das Dauertestrad wird MTB-News.de von Scott für die Zeit des Dauertests zur Verfügung gestellt und geht nach dem Dauertest an den Hersteller zurück.

Hier haben wir das Scott Spark 900 RC World Cup getestet

  • Bodanrück, Deutschland: Knackige Uphills, flowige Abfahrten mit wenigen Wurzeln
  • München, Deutschland: Flach und weit
  • Wildbad Kreuth, Deutschland: Technische Up- und Downhills
  • Finale Ligure, Italien: Staub, Steine, Vollgas
  • Krk, Kroatien: Noch mehr Steine, weniger Staub
Testerprofile ausklappen

Testerprofil

  • Testername: Tobias Stahl
  • Körpergröße: 177 cm
  • Gewicht (mit Riding-Gear): 70 kg
  • Schrittlänge: 83 cm
  • Armlänge: 58 cm
  • Oberkörperlänge: 52 cm
  • Fahrstil: Beide Räder am Boden und Vollgas: Attacke bergauf, sauber bergab
  • Was fahre ich hauptsächlich: Trail, Enduro
  • Vorlieben beim Fahrwerk: Gabel straff, Hinterbau effizient
  • Vorlieben beim Rahmen: Mittellang und flach

Über den Dauertest

Tests sind ein elementarer Bestandteil unserer redaktionellen Arbeit bei MTB-News.de. In einer fein differenzierten Industrie mit zahlreichen Nischen und speziellen Anwendungen wollen wir unsere Leserinnen und Leser dabei unterstützen, das für ihn oder sie richtige Sportgerät aus der Fülle an Möglichkeiten auszuwählen. Schon in unseren regulären Tests bringen wir das Material ans Limit und arbeiten heraus, für wen das Bike oder die Komponente aus welchem Grund geeignet ist. In unseren Dauertests gehen wir einen entscheidenden Schritt weiter: Insbesondere Aussagen zur Haltbarkeit sind auch bei gründlichem Testen in einem Zeitraum von 4 bis 12 Wochen nur schwer verlässlich zu geben. Aus diesem Grund fahren wir ausgewählte Bikes über einen Zeitraum von 9 bis 12 Monaten, um einen echten Fahreindruck zu bekommen.

Im Verlauf des Dauertests fahren wir die Bikes grundsätzlich in der Serienausstattung und dokumentieren, wann Defekte, Reparaturen oder ähnliche Maßnahmen fällig werden. Wie auch bei privat genutzten Rädern behalten wir uns vor, die Räder im Verlauf der Saison in den üblichen Details anzupassen. Wenn Komponenten gewechselt werden, wird das entsprechend ebenfalls vermerkt. Vorschläge für Bikes, die wir uns einmal genauer im Rahmen eines Dauertests anschauen sollten, könnt ihr gerne per Email an redaktion (@) mtb-news.de senden.

Bilder: Tobias Stahl, Stefanus Stahl, Sportograf.com
Zusammenfassung
Datum
Produkt
Scott Spark RC 900 World Cup
Bewertung
51star1star1star1star1star
  1. benutzerbild

    ScottiRC900WC

    dabei seit 06/2018

    stewo05
    Kauf Dir bitte nicht die MT8!!! Geile Bremse ABER: sie passt leider nicht am Hinterbau :wut:
    Der Bremssattel kollidiert mit der Sitzstrebe!!!!

    :bier:
    Danke für die Info! Mein Freundlicher meinte das würde gehen. In diesem Fall bleibt mir die XTR übrig.

    Fährst du noch die TLM oder hast auch umgerüstet?
  2. benutzerbild

    ScottiRC900WC

    dabei seit 06/2018

    stewo05
    Also ich Depp hab's tatsächlich auch zu diesem Preis beim Händler gekauft :aetsch: allerdings MIT Carbonlaufrädern und ein Bissle Schnickschnack UND 1000g leichter!

    Grüße :bier:
    Welche Carbonlaufräder hast du genommen?
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    agitator01

    dabei seit 09/2016

    stewo05
    View attachment 745822
    Sei mir nicht böse, aber die 1000g seh ich da nicht ;):):bier:

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Scott bei MTB-News.de

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!