Die Show hat begonnen! Zum Auftakt des Weltcupwochenendes in der Höhe von Vallnord gab es im Short Track einmal mehr packende Duelle zu sehen. Wir haben für euch die Ergebnisse des Damen- und Herrenrennens zusammengestellt.

Herren: Avancini sorgt für die Sensation

Henrique Avancini hat den Short Track zum Auftakt des Weltcups in Vallnord für sich entschieden. In einem unglaublich spannenden Rennen setzte sich der Brasilianer im Zielsprint gegen Mathieu van der Poel und Gerhard Kerschbaumer durch.

Das Rennen der Herren war über die komplette Distanz von vielen taktischen Spielereien geprägt. Avancini setzte sich direkt nach dem Start an die Spitze und kontrollierte die halbe Renndistanz die Konkurrenz. Das Tempo war nicht unglaublich hoch und so gingen ca. 15 Fahrer gemeinsam in die zweite Rennhälfte. Mathieu van der Poel war zur Verwunderung vieler Zuschauer vor Ort und vor den TV-Bildschirmen kaum an der Spitze der Gruppe zu finden – später erklärte der Niederländer, dass er ähnlich wie im Vorjahr mit der Höhenluft Probleme hatte.

Nichtdestotrotz war es der Corendon-Circus-Fahrer der in der vorletzten Runde eine harte Attacke setzte, die allerdings nicht von Erfolg gekrönt war. Kurz vor der Zieldurchfahrt bevor das Gros der Fahrer in den finalen Umlauf ging, konnten die Konkurrenten auf van der Poel wieder auffahren. Vieles deutete auf einen entscheidenden Zielsprint hin und schlussendlich kam es auch so. Avancini setzte sich an die Spitze, hielt das Tempo enorm hoch und setzte extrem früh zum Zielsprint an – früher als alle gerechnet hatten. Und so konnte auch van der Poel auf den letzten Metern den Brasilianer nicht mehr vom ersten Platz verdrängen. Der Cannondale-Profi sicherte sich somit sensationell den ersten Weltcupsieg für sein Heimatland.

Aus deutscher Sicht verlief das Rennen deutlich erfreulicher als in der Vorwoche im Val di Sole. Manuel Fumic erwischte einen guten Start und war stets in der Spitzengruppe zu finden. Lediglich am kurzen Wiesenanstieg verlor der deutsche Meister des Öfteren wenige Meter, die er aber im folgenden Downhill immer wieder gut machen konnte. Am Ende konnte Fumic trotzdem nicht mehr in den Kampf um die Podiumsplätze eingreifen und so finishte der Cannondale-Fahrer auf Platz zehn.

valn_xcc_me_results_y

Damen: Premierensieg für Alessandra Keller

Die etatmäßige U23-Fahrerin Alessandra Keller hat den Short Track der Damen in Vallnord für sich entschieden. Erstmals in der noch jungen Geschichte des neuen Rennformats sicherte sich eine Schweizerin, respektive ein Schweizer, den Sieg. Die Seriensiegerin der ersten drei Rennen, Annika Langvad, finishte auf Platz zwei vor einer starken Barbara Benko.

Zu Beginn des 20 minütigen Rennens bestimmte Maja Wloszczowska kurzzeitig das Tempo, ehe ihre Teamkollegin Jolanda Neff das Zepter in die Hand nahm. Zeitweise brachte die amtierende XC-Weltmeisterin auch wenige Meter zwischen sich und ihre Verfolgerinnen, doch Mitte des Rennens konnten Annika Langvad, Alessandra Keller und Barbara Benko auf 1900 Meter Höhe die Lücke schließen. Keller, heute auf einem Fullsuspensionbike unterwegs, präsentierte sich am einzigen Anstieg der Runde stets stark. In der vorletzten Runde setzte die junge Schweizerin auch die entscheidende Attacke an dem eben angesprochenen Uphill. Niemand konnte ihr folgen und so brachte Keller ihren Vorsprung ins Ziel gerettet. Neff verlor währenddessen im letzten Umlauf am Wiesenanstieg zum wiederholten Mal einige Meter auf ihre Konkurrentinnen und konnte somit nicht mehr in den Kampf um die Top drei eingreifen.

Im Zielsprint setzte sich schlussendlich Langvad gegen Benko durch. Die dänische Meisterin zeigte sich über ihren zweiten Rang äußerst erfreut, nachdem sie auch während des Rennes noch etwas Schmerzen in ihrer Hand verspürte, die von einem Sturz aus der Vorwoche rühren.

Elisabeth Brandau finishte wieder in den Top 10 und wurde Neunte. Das Weltcupcomeback von Adelheid Morath verlief ebenfalls erfreulich – sie wurde 22. Gunn-Rita Dahle Flesjaa verzichtete auf den Start nachdem sie unter der Woche etwas krank war. Ebenso war auch Yana Belomoina nicht am Start, da ihr nach eigener Aussage das Rennformat nicht liege. Sabine Spitz verzichtet komplett auf den Weltcup in Andorra.

valn_xcc_we_results_x

Alle Artikel zum XC World Cup in Vallnord 2018:

  1. benutzerbild

    Anzeige

  2. benutzerbild

    aka

    dabei seit 09/2004

    Ich finde die Leistung von E. Brandau dieses Jahr der hammer - erst 5te bei der querdeldein Weltmeisterschaft und nun diese Konstanz bei den world Cup Short Tracksund xc.... wenn man bedenkt dass sie das quasi als Privatteam stemmt, mit 2 kleinen Kindern.
    Riesenleistung!
  3. benutzerbild

    dvt

    dabei seit 11/2007

    Und dazu mit gebrochener Rippe...
  4. benutzerbild

    Telem

    dabei seit 01/2011

    Eine Sensation wäre es gewesen, wenn ich gewonnen hätte , aber schon eine kleine Überraschung, Avancini und Keller haben eine starke Saison
  5. benutzerbild

    Dot

    dabei seit 05/2005

    J. Neff hat die Attacke recht früh gesetzt und ist dann "explodiert".
    Warum? Ähnlich wie in Val di sole konnte sie dann nicht mehr eingreifen.

    Auf der einen Seite finde ich es cool, wenn sich jemand etwas traut/ zutraut, aber andererseits sollte man doch auch aus diesen Fehlern lernen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein  (Impressum | Datenschutz | Archiv) :
Anmelden
close-image