Am Stand von Contec stellt euch Heiko Stephanidis-Hengehold die neue Contec Drop-A-Gogo vor: Die versenkbare Sattelstütze verspricht mit 540 g eine der leichtesten ihrer Art zu sein und ist mit 100, 125 und 150 mm Hub und einem Durchmesser von 30,9 oder 31,6 mm verfügbar. Eine Variante mit 180 mm Verstellweg soll zeitnah folgen.

Im Lieferumfang der Stütze liegen zwei verschiedene Remote-Hebel bei, sodass sowohl 1-fach als auch 2-fach Fahrer auf ihre Kosten kommen. Mit einer UVP von 249,95 € liegt die Contec Drop-A-Gogo im Vergleich mit der Konkurrenz im günstigen Bereich.

Eurobike 2018 – Contec von crossieMehr Mountainbike-Videos

Die Contec Drop-A-Gogo kommt mit 100, 125 oder 150 mm Verstellweg
# Die Contec Drop-A-Gogo kommt mit 100, 125 oder 150 mm Verstellweg - in Kürze soll zusätzlich noch eine 180 mm-Variante folgen
Die versenkbare Sattelstütze im ein- ...
# Die versenkbare Sattelstütze im ein- ...
... und ausgefahrenen Zustand
# ... und ausgefahrenen Zustand
Die mechanische Ansteuerung per Zug soll mit geringen Bedienkräften funktionieren
# Die mechanische Ansteuerung per Zug soll mit geringen Bedienkräften funktionieren
An eine Option für 2-fach ...
# An eine Option für 2-fach ...
... als auch für 1-fach Antriebe wurde gedacht
# ... als auch für 1-fach Antriebe wurde gedacht
Beide Remote-Hebel liegen dem Paket für 249,95 € (UVP) bei
# Beide Remote-Hebel liegen dem Paket für 249,95 € (UVP) bei

Alle Artikel zur Eurobike 2018

  1. benutzerbild

    sp00n82

    dabei seit 07/2013

    Kommt mal wieder runter. Informieren? Wie denn? Eine Suche nach "Pinktivity" z.B. bringt absolut gar nichts sinnvolles zu Tage (außer sowas), und auch ich kann mir das nur so halbwegs auf Muschi am Mittwoch zusammenreimen (dessen Blogs ich eigentlich nur sehr am Rande verfolgt habe).
    Wenn man sich dafür nie interessiert hat, dann kann man mit dem nichtssagendem Slogan dementsprechend auch nichts anfangen, und tritt so unbeabsichtigt ins Fettnäpfchen. Das könnt ihr ihm aber nicht vorwerfen, weil das Thema schlichtweg einfach nicht bekannt genug ist. Und sich darüber zu informieren ist wie beschrieben mit den vorhandenen Informationen auch nicht möglich.
  2. benutzerbild

    nimbus_leon

    dabei seit 09/2008

    @S-H-A

    sp00n82
    Kommt mal wieder runter. Informieren? Wie denn? Eine Suche nach "Pinktivity" z.B. bringt absolut gar nichts sinnvolles zu Tage (außer sowas), und auch ich kann mir das nur so halbwegs auf Muschi am Mittwoch zusammenreimen (dessen Blogs ich eigentlich nur sehr am Rande verfolgt habe).
    Wenn man sich dafür nie interessiert hat, dann kann man mit dem nichtssagendem Slogan dementsprechend auch nichts anfangen, und tritt so unbeabsichtigt ins Fettnäpfchen. Das könnt ihr ihm aber nicht vorwerfen, weil das Thema schlichtweg einfach nicht bekannt genug ist. Und sich darüber zu informieren ist wie beschrieben mit den vorhandenen Informationen auch nicht möglich.

    sp00n82 hat hier wie ich finde schon die richtige Antwort gegeben. Denn genauso ist es. Der Slogan ist ermal nichtssagend, denn ich kenne Muschi am Mittwoch sogar so am Rande etwas und fand sein Wirken top, doch hätte das eben nie mit dem Slogan verbunden.

    Und eben deshalb ist es so bescheuert sich über Werbenamen und Slogans überhaupt zu echauffieren. Das war ja auch meine anfängliche Kritik an dem wie ich finde unnötig kränkenden Post.

    Wie schon angesprochen: Sich dazu zu informieren ist gar nicht so leicht...

    Unabhängig davon: R.I.P Mario "Muschi" Peters - Der Bikeszene ist damit ein helles Licht abhanden gekommen.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    nimbus_leon

    dabei seit 09/2008

    Trail Surfer
    Kein Bedarf an Internet-Trollen, Tschöhöö!:winken:
    Vielleicht würde uns allen ein weniger "extremer" Umgang miteinander ganz gut tun...

    Jemanden der sich einen in deinen Augen nicht so gelungen Produktnamen ausdenkt, gleich als Versager zu titulieren ist aus meiner Sicht einfach nicht in Ordnung. Nur dagegen wollte ich etwas sagen.
  5. benutzerbild

    sp00n82

    dabei seit 07/2013

    Weil ich mich gerade nochmal über die OneUp informiert habe... in dem Video auf ihrer Seite zeigen sie, wie man den Travel um bis zu 50mm verringern kann. Und zwar nicht so wie bei der Reverb mit einer Klemme, dass man einfach nicht mehr weiter absenken kann, sondern so, dass mehr vom Standrohr (der Gleitfläche) im Rahmen verbleibt, die Sattelstütze also effektiv kürzer wird in der Gesamtlänge.
    Das wäre evtl. noch etwas für dich @nimbus_leon, die 150er Stütze lässt sich stufenlos auf 100mm heruntertraveln. Die maximale Einstecktiefe beträgt zwar 223mm, also mehr als Platz im Rahmen ist, aber wenn du den Travel auf 100mm begrenzt, bist du bei angenommenen 200mm Platz im Sattelrohr bei einer minimalen Sattelhöhe von 160mm ohne und 192mm inklusive der Anlenkung. Sollte eigentlich passen - immer davon abhängig, wo und wie genau denn jetzt das Austrittsloch ist. Und bei der OneUp "verschenkt" man so auch keinen Platz, jeder Millimeter, den die Stütze in der Position noch ausgezogen würde, kann man dann noch als Travel verwenden (eben bis zum Maximum). Noch dazu ist sie recht günstig (180€ für die 150er).

    Hab die 170er Version bei mir mal auf die Shortlist für meine nächste Stütze gesetzt, neben der 160er Revive. Beides sind sehr gute Konzepte, und müssten gerade so noch in meinen Rahmen passen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular: