Während in diesem August die ganze Welt bei absoluter Trockenheit und Rekordtemperaturen schwitzt, hatte der Wettergott für den ersten Trainingstag beim Downhill World Cup in Mont-Sainte-Anne scheinbar andere Pläne: Regen, Regen, Regen, Blitze, Donner, Regen, noch mehr Regen und vor allem Regen haben dafür gesorgt, dass ein Großteil des Trainings buchstäblich ins Wasser gefallen ist. Die extrem nassen Bedingungen haben die Fahrer jedoch nicht davon abgehalten, die schnelle Strecke in Kanada mit Höchstgeschwindigkeit unter die nassen Stollen zu nehmen!


Alle Artikel zum Downhill World Cup Mont Sainte Anne 2018 | Alle Infos zum Downhill World Cup 2018

  1. benutzerbild

    schildkroete58

    dabei seit 09/2008

    Danke für das Vid.......... :daumen:
  2. benutzerbild

    Yeti666

    dabei seit 05/2006

    Noch mehr Zeugs...
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    525Rainer

    dabei seit 09/2004

    Wenn man sich fälschlicherweise vorstellt die Sicht ist top und die Strecke nicht rutschig würde es diesmal sogar nach einer noch irgendwie nachvollziehbaren Geschwindigkeit aussehen. Muss mich um w LAN kümmern für rennen.
    Schätze aber wegen der WM wird nicht so viel riskiert.
  5. benutzerbild

    shape

    dabei seit 09/2007

    Wie immer: Hammersupadupagut :daumen: PS: der Grip in der Steinsektion im Wald ist schon beeindruckend :D

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!